Kaufberatung: Welcher soll des denn nun sein?

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Kaufberatung: Welcher soll des denn nun sein?

Beitragvon eDEVIL » Di 14. Jun 2016, 09:02

Besser noch etwas drauf legen und einen jünegren nehmen:

zB. http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... =209752934

Oder gleich einen neuen mit 6,6KW LAder und förderung http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... =209613485
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Kaufberatung: Welcher soll des denn nun sein?

Beitragvon the_driver » Di 14. Jun 2016, 12:22

Vielen Dank für den letzten Tipp - mit 4.000 Euro Förderung kostet der ja quasi das gleiche, oder übersehe ich was?
the_driver
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 19. Apr 2016, 13:34

Re: Kaufberatung: Welcher soll des denn nun sein?

Beitragvon eDEVIL » Di 14. Jun 2016, 12:26

ne, da kommt noch der Akkupreis "on top"

Aber dafür nagelneu
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Kaufberatung: Welcher soll des denn nun sein?

Beitragvon the_driver » Di 14. Jun 2016, 15:23

Mit 6,6KW Lader und Batterie kommen da nochmal fast 6.800 Euro drauf - da befinden wir uns dann in Preisregionen, die ich derzeit nicht bereit bin für ein E-Auto auszugeben.

Danke dennoch für die wertvollen Hinweise!
the_driver
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 19. Apr 2016, 13:34

Re: Kaufberatung: Welcher soll des denn nun sein?

Beitragvon Schneemann » Di 14. Jun 2016, 17:51

Du darfst aber auch die Einsparungen bei den darauf über Jahre folgenden laufenden Kosten nicht vergessen. Die Investition ist jetzt größer, relativiert sich aber über die Jahre wieder.

Deshalb bin ich bei einem gebrauchten Zoe gelandet. Bei der Batterie trägt Renault das Risiko. Die Miete für die Batterie verrechne ich mit geringeren Unterhaltungskosten und das Fahrzeug selbst ist mit rund 13000 Euro für einen 2-Jährigen überschaubar.

Wenn du von der E-Mobilität überzeugt bist und das Fahrprofil hast du ja, dann könnte das dein Weg sein.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 760
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: Kaufberatung: Welcher soll des denn nun sein?

Beitragvon Greenhorn » Di 14. Jun 2016, 18:11

Für einen Japan Leaf finde ich den auch zu teuer. Ab 06/13 hat er die Wärmepumpe und die Bezeichnungen Accenta und Tekna und Magerausstattung Visia.
Die ersten Euro Leaf müssten jetzt nach 3 Jahren aus dem Leasing kommen. Ich würde noch ein wenig beobachten.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4177
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Kaufberatung: Welcher soll des denn nun sein?

Beitragvon Klebaer » Mo 20. Jun 2016, 10:39

schau dir mal den Händler in Freising an.
Hat einige Nissan Leafs. Laut Beschreibung sind sie allerdings mit Grundausstattung.

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... &fnai=prev
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 330
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast