Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbereich

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon PowerTower » Do 3. Jul 2014, 16:09

Du wohnst also in Richtung Gompitz / Pennrich? Neben dem Renault Autohaus gibt es auch noch die DREWAG Säule auf dem P&R Parkplatz in Gompitz. Die wird ab 01.07. kostenpflichtig, aber bei 11 kW immer noch mit einem fairen Tarif. Deiner Anfahrtsbeschreibung nach zu urteilen musst du ins Halbleiterviertel. Dein Arbeitgeber heißt aber nicht zufällig GloFo oder Infineon? Bei Infineon könntest du dein Auto laden, die haben schon sechs Parkplätze für ihre Mitarbeiter eingerichtet. Aber wenn du da arbeiten würdest, dann wärst du ja dein Problem los, also wird es wohl nicht so sein. :mrgreen:

Bei Renault konnte ich problemlos laden. Sie hatten sogar extra den Parkplatz mit Pylone abgesperrt, damit dort nur Elektrofahrzeuge parken. Für die hauseigenen Fahrzeuge haben die noch eine weitere Ladesäule im Werkstattbereich, die nicht öffentlich ist. Also wenn dort mal die ZOE an der öffentlichen steht, dann wahrscheinlich tagsüber als Demonstrationsobjekt für Kunden.

Ich denke auch, dass TNM für den Arbeitgeber ein attraktives Angebot darstellt. Gibt ja sogar ein Arbeitgeberpaket.
Die Gemeinschaftsgarage hat keinen Strom? Und wenn es nur ne olle CEE oder Schuko Dose ist, die hilft allemal weiter. Wenn es um Abrechnungsbedenken geht, so hilft ein geeichter Unterzähler und schon gibt's keinen Streit.

Kollege Marcel alias "twizyfan" hier im Forum lädt auch fast nur öffentlich 2 km von seiner Wohnung entfernt, entweder an der RWE Säule an der Hamburger Straße oder gegenüber bei VW. Wir reden hier aber von Ladezeiten eines Oldtimers, also minimum 4 Stunden wenn leer. Das wird vor allem ab Juli richtig teuer. Ich hab Respekt vor so viel Enthusiasmus und könnte mir das nicht wirklich vorstellen. Aber nerven tut es ihn auch ganz schön, dass man ihm seine Lademöglichkeit zu Hause weggenommen hat.

Gruß
Micha
Zuletzt geändert von PowerTower am Do 3. Jul 2014, 16:21, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4875
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon TeeKay » Do 3. Jul 2014, 16:20

Ruf doch da mal an, ob sie auch eine einzige Dose installieren und dir ein Kabel samt Stromvertrag verkaufen würden: https://ubitricity.com/de/vorteile/ladepunktanbieter/
Dann ist das für deinen Arbeitgeber wie die Installation einer Steckdose, für die er keinen Strom bezahlen muss. Laden kannst dann aber nur du dort (oder andere mit Ubitricity-Kabel).
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12117
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon eDEVIL » Do 3. Jul 2014, 18:22

Wieviel kostet so eine Ubitricity-Wallbox?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon ePower » Do 3. Jul 2014, 18:48

Wegen dem Laden auf Arbeit, das nehme ich erst in Angriff, wenn ich mich definitiv für ein Elektroauto entschieden hab. Aber ich hab da schon sowas wie z.B. TNM im Hinterkopf, wenn ich nachfragen sollte.

Im "Parkhaus" zu Hause, da ergab die Nachfrage, das eine neue Installation inkl. Erdarbeiten nötig wären und das zu teuer wäre. Zudem sind die Fahrzeuge in einer Art Lift geparkt der sich hoch und runterfahren läßt, so das man auch ausparken kann. D.h. 7 Tore nebeneinander, mit 4 Fahrzeugen pro Tor auf 2 Ebenen (2 oben, 2 unten), wo man die Ebenen ala Lift hoch/runterfahren kann. Ich hab noch Glück und stehe oben, so das ich etwa 1,70 m Höhe an Platz habe. Die die unten stehen haben max. 1,55 m an Höhe zur Verfügung. Außer ein paar Leuchtstoffröhren gibt es sonst keine Steckdosen. Ich möchte da auch keinen weiteren Druck machen und eventuell selbst Geld investieren, da ich nicht weiß wie lange ich dort wohnen werden.

Meine persönliche Einstellung ist, das das ganze ohne Lademöglichkeit zu Hause / auf Arbeit gehen muß, ansonsten muß ich halt warten.

@PowerTower
Genau :mrgreen: , die andere Richtung ohne Lademöglichkeiten. Aber außer ein paar Hybride hab ich noch kein Elektroauto auf dem Firmenparkplatz gesehen.
Übrigens ich glaube ich hab dich diese Woche Montag vormittag auch dort auf der Straße fahren sehen. Das Auto passte zumindest zu deinem Avatarbild.

Jepp die RWE Säule und die StromTicket Säule in Gompitz wären meine nächsten Lademöglichkeiten in Wohnungsnähe (~ 4 KM entfernt). Und in der Nähe der Arbeit dann die StromTicket Säulen beim Dresdener Flughafen und im Elbepark. Aber leider alles nur 11 KW, aber die Preise sind human.
ePower
 

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet

Beitragvon PowerTower » Do 3. Jul 2014, 22:21

Ja das ist durchaus denkbar, dass man mich da sieht. Arbeite gleich nebenan bei PlasticLogic. ;) Leider auch ohne Lademöglichkeit. Ist aber nicht dramatisch, weil ich mir zu Hause ne Steckdose gelegt habe. Für die Kollegen wär's gut. Wenn du bei GloFo arbeitest, dann sollte eine Steckdose am Parkplatz doch nun wirklich kein Problem darstellen. Und das würde bei der Menge an Mitarbeitern sicher auch genutzt werden. Such dir einen geeigneten Ansprechpartner und verweise auf das Infineon Konzept. Ist ja nicht so, dass in dieser Firma jeder Cent zweimal umgedreht werden muss.

Die nächste Lademöglichkeit in 4 km Entfernung wäre mir persönlich zu weit weg für mehrmalige wöchentliche Nutzung. Bei einem Kilometer könnte man ja sagen man läuft nach Hause, aber so geht das natürlich nicht. Ich kann dir nur empfehlen die DREWAG oder die zuständige Behörde der Stadt direkt anzusprechen und dein Anliegen zu schildern, i.d.R. können die da schon was zurecht biegen. Es wäre natürlich wegweisend, wenn man dir eine Lademöglichkeit vor die Haustür setzt und dir als "Flatrate" Nutzer einen entsprechenden Tarif anbietet, wobei der aktuell aufgerufene Preis von 27,3 Cent / kWh vollkommen akzeptabel ist. Das Straßen- und Tiefbauamt muss natürlich im öffentlichen Raum mitspielen, aber die Ladesäule in der Heinrichstraße zeigt dass es geht, wenn man will. Die Bürgermeisterin will ne grünere Stadt, dann darf sie sich auch gern aktiv dafür einsetzen. Die DREWAG hat geplant, erst 2020 1-2 Ladevorgänge pro Tag und Ladepunkt zu haben. Mit dir hätten sie den täglichen Ladevorgang schon heute. Und vielleicht kommt auch ein Nachbar auf den Geschmack und schon ist das Teil gut ausgelastet. Gerade wenn die nächste Lademöglichkeit so weit weg ist, ist dein Standort vielleicht gar nicht so uninteressant.

Gilt übrigens auch für den Firmenparkplatz. Mit einem lokalen Ansprechpartner ist dein Arbeitgeber möglicherweise leichter zu überzeugen. DREWAG Elektromobilität für zu Hause & Gewerbe

Vorsicht am Elbepark, wenn da einer mit Typ2 lädt sind die anderen drei Anschlüsse gesperrt. :? Und am Flughafen ist nix los zwecks Zeitvertreib.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4875
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon ePower » Fr 4. Jul 2014, 17:02

Danke für die Infos bezüglich der StromTicket Säule im Elbepark. Ist bekannt ob das bei den anderen StromTicket Säulen (z.B. am Flughafen) die in/um Dresden drumherum verteilt sind auch so ist?

Wie ist das eigentlich bei öffentlichen Ladesäulen mit Schukodosen, liefern die auch immer 16 A?

Ich werde jetzt die Tage mal bei uns in der Firma anfragen, ob da irgendwas geplant ist und mein Interesse daran bekunden.

Ich sollte auch mal bei Enso anfragen, da die in etwa 1,5 KM Entfernung von mir einen größeren Standort (Zschoner Ring 3, 01723 Wilsdruff) haben und mal fragen, ob sie nicht da ne öffentliche Lademöglichkeit einrichten könnten. z.B. auch über StromTicket angebunden und 43 KW AC / CCS / Chademo bereitstellend :mrgreen: .
ePower
 

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon eDEVIL » Fr 4. Jul 2014, 17:08

ePower hat geschrieben:
...und mal fragen, ob sie nicht da ne öffentliche Lademöglichkeit einrichten könnten. z.B. auch über StromTicket angebunden und 43 KW AC / CCS / Chademo bereitstellend :mrgreen: .

Dann komme ich sicher bald mal nach DD :ugeek: 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon TeeKay » Sa 5. Jul 2014, 12:36

Wenn du ein positives Beispiel für so eine Ladesäule in Wohngebieten brauchst, schreib mir ne PN. Vattenfall baute hier im Wohngebiet auf einem REWE-Parkplatz eine Säule. Im ersten und zweiten Jahr blieb die ungenutzt. Die zählt inzwischen aber zu einer der meistgenutzten in Berlin (laut ablesbarem Stromzähler). Es sind zwar nur zwei Nutzer mit drei Autos. Aber das ist schon mehr als bei den meisten anderen Säulen. :)

Außerdem ist die Werbewirkung definitiv da. Immer, wenn ich dort laden gehe, schauen die Passanten. Viele bleiben stehen. Viele unterhalten sich dann mit mir oder mit ihrem Partner über Elektroautos. In der Berliner Innenstadt ist das nicht so. Die meisten gehen einfach vorbei und schauen nichtmal - die Werbewirkung ist also kleiner.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12117
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon BuzzingDanZei » Sa 5. Jul 2014, 20:45

Ich lade auch ausschließlich öffentlich. Zuhause habe ich zwar in 5 Gehminuten eine Garage gemietet, diese nutze ich aber nicht und gebe sie daher diesen Monat wieder ab. Beim Arbeitgeber kann ich auch nicht laden und so verbringe ich manche halbe Stunde mit Warten an einer Ladestation. Das Gros an Strom bekomme ich aber beim Supermarkt während dem einkaufen, beim Kaffee in der Stadt oder Spaziergang am Rhein.
Wenn ich mal drauf warten muss (bei 22kW), nutze ich die Zeit zum Telefonieren, Mails lesen oder spazieren gehen. Damit komme ich sehr gut klar und bereue es nicht!
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2623
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon ePower » Mo 7. Jul 2014, 18:16

Das hört sich doch gut an. Bin ich zumindest nicht allein mit dem Einsatzszenario.

Ich hab dann am Mittwoch ne Smart ED Probefahrt. Hoffentlich ist es dann noch nicht um mich geschehen. :lol:

Aber zumindest hab ich schonmal die TNM Karte bestellt und den BEW Vertrag auf den Weg geschickt. Für den Fall der Fälle. :mrgreen:


Steven
ePower
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast