Kauf ZOE vs. BMW

Alles über den Elektroauto-Kauf

Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon JazzE » So 2. Mär 2014, 20:54

Hallo,

sorry wenn der thread unnoetig erscheint, aber ich koennte noch den einen oder anderen Schupser
in Richtung Kaufentscheidung gebrauchen.

Ich lese hier schon einige Monate mit, aber bin immernoch etwas verwirrt und somit unentschlossen.
Kurz zu mir! Ich bin in den Dreissigern und leitender Angestellter in einem weltweit agierenden Konzern. :mrgreen:
Letztes Jahr war ich mehrere Wochen beruflich in den USA und durfte in dieser Zeit die Vorzuege eines Tesla Model S geniessen. Ein tolles Auto. Seitdem bin ich "elektrisiert"!

Nun trage ich mich also mit dem Gedanken, mir ein EV anzuschaffen.
Tesla klasse, aber nur weil man es sich leisten kann, muss man's nich auch gleich haben. :!:
Der Tesla ist mir einfach zu gross und passt nicht so wirklich zu mir (auch wenn das Auto traumhaft schoen ist).
Ich hab es lieber etwas kleiner und gemuetlicher! Da sind mir der Renault ZOE und der neue BMWi3 genau recht!
(Da mir das Design nicht gefaellt, kommt ein Leaf nicht in Frage / Sorry liebe Nissan-Fans)
Mein Nutzerprofil:
* Weg zur Arbeit 35km (einfach) ebenes Land (Brandenburg) und 98% Autobahn (40km Landstrasse moeglich)
* Geschwindigkeit auf der Autobahn 100 - 110 km/h
* Fahrstil eher defensiv und entspannt (hab mich meinem alten kleinen Skoda Felicia angepasst :D )
* Laternenparker mit 22KW AC Saeule vor der Haustuere
* Laden auf Arbeit sollte auch umsetzbar sein
* Laden in der Garage notfalls moeglich
* fuer Urlaub nutze ich Oeffentliche Verkehrsmittel oder mein Motorrad
Den Zoe bin ich schon gefahren und mit einem Laecheln wieder heimgekommen. Zur Ladeinfrastruktur hier in der Umgebung passt er ganz gut und das Auto, obwohl "Plastikbomber", gefaellt mir auch. Ich haette jedenfalls keine Reichweitenangst! Leider bin ich von der Batteriemiete nicht so ueberzeugt.
Den i3 muss ich noch probefahren, aber von den Leistungsdaten ueberzeugt er. Und im Gegensatz zu vielen anderen Leuten finde ich den i3 optisch sehr gelungen. Ich mag die Form und sein Auftreten. Wenn er von der Verarbeitung her auch ueberzeugt, dann tendiere ich eher zum BMW. Aber mit der Ladesittuation kann ich noch nicht viel anfangen. Die nutzbare Schnellladefunktion wird ja zumindest in meiner Region in naeherer Zukunft ein Wunschtraum bleiden. Nun habe ich nicht vor mit dem Auto auf Weltreise zu gehen, aber die Ladesaeule vor meiner Haustuere sollte schon nutzbar sein. Nun habe ich wiederspruechliche Aussagen dazu gelesen, dass der i3 durchaus an so einer Saeule aufgeladen werden kann. Dann aber nur mit ca. 7KW. Stimmt das? Dann braeuchte man fuer eine Ladung ca. 3h richtig?
Den Kompromiss koennte ich eingehen! (vielleicht passiert ja doch noch was in Sachen DC-Schnellladesaeulen)

Lange Rede, kurzer Sinn!
Waere toll, wenn ihr mir den einen oder anderen Schupser in die richtige Richtung geben koennt.
Vielen Dank!
JazzE
 
Beiträge: 23
Registriert: So 2. Mär 2014, 11:00
Wohnort: Frankfurt (Oder)

Anzeige

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon ATLAN » So 2. Mär 2014, 21:08

Hallo & Willkommen!

Den größten unterschied hast du ohnehin schon selber erkannt: Ladung an AC, hier hat der Zoe einen großen Vorteil, da auch zB 11kW -Säulen nur zu einer Ladezeit von 2 Std, führen, wogegen der i3 hier wegen seiner Einphasigkeit gleich mal 6 Std. pausieren darf. Der Innenraum im i3 ist ein wenig größer als im Zoe, der Rest ist IMHO Geschmackssache.

Viel Spaß bei der Qual der Wahl .... ;)

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon endurance » So 2. Mär 2014, 21:18

Wenn du auf AC Säulen angewiesen bist ZOE. Wenn du mehr zeit mitbringst ist der i3 eine Alternative.
Mich hat der i3 überzeugt, ich lade allerdings 99% daheim mit pv und bhkw Strom. Da muss ich eh langsam laden. CCS wird es hoffentlich bald mehr geben, Fakt ist aber heute dass AC fast überall vorhanden DC eben noch sehr spärlich. Leaf und Zoe fand ich einfach auch zu normal - ist aber Geschmackssache.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3489
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 21:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon energieingenieur » So 2. Mär 2014, 21:26

Hallo JazzE,

das von dir geforderte Nutzerprofil kannst du mit beiden Fahrzeugen voll abdecken.

Der i3 ist ein 4-Sitzer, der ZOE ist 5 Sitzer. Der Kofferraum beim ZOE ist etwas größer, als beim i3. Ansonsten gibt es beim i3 einige technische Gimmiks (Absstandshalter, Spurassistent, etc.) , die es für den ZOE nicht gibt. Aber das alles sind im Grunde Kleinigkeiten.

Für die rein Anforderung "Transport von A nach B" ist der i3 teurer, als der ZOE.

Wenn die Verarbeitungsqualität für dich eine Rolle spielt, dann sehe ich den i3 wieder vorne.

Was die langfristige Lebensdauer angeht, dazu kann heute wohl Niemand etwas sagen. Da fehlen die Erfahrungswerte.

Beide Fahrzeuge sind von Grundauf als Elektrofahrzeug entwickelt worden.

Renault hat aufgrund der deutlich größeren Flotte und der früheren Marktbegleitung sicher einen Vorsprung in der Erfahrung mit E-Fahrzeugen gegenüber BMW, aber als ZOE-Fahrer muss ich dazu leider sagen: Der Endnutzer "Kunde" profitiert davon aktuell überhaupt nicht. Insofern würde ich das als Argument nicht heranziehen.

Evtl. spielt für deine Kaufentscheidung auch eine Rolle, welche Werkstätten in der Nähe sind. Wenn der eine Hersteller eine Elektro-Zertifizierte Vertragswerkstatt in der Nähe hat, die auch wirklich am E-Fahrzeug arbeiten darf, kann das im Fall der Fälle Vorteile für dich haben.

Wenn du den i3 Probefährst, dann achte mal bewußt auf das one-pedal-feeling. Also das fahren allein mit dem Gaspedal. Das hat mich am i3 sehr beeindruckt.

Du hast geschrieben, dass dich die Batteriemiete nicht überzeugt. Aus welchem Grund tut sie das nicht?

Die 22kW AC-Säule ist für beide Fahrzeuge geeignet. Der ZOE kann die 22kW voll Ausnutzen, der i3 nur zu 30%. D.h. er braucht 3x länger, als der ZOE. Aber bei deinem Nutzungsprofil spielt das im Endeffekt ja keine Rolle - zumindest dann nicht, wenn du mit dem Fahrzeug nach der Arbeit nochmal auf eine längere Tour gehen möchtest.

Ich bitte jedoch zu bedenken: Wenn das eine öffentliche Ladesäule ist, würde ich es als E-Fahrer nicht begrüßen, wenn du dein Fahrzeug da Abends ansteckst und morgens wieder wegholst. Dann stehen nämlich alle Durchreisenden dumm da. Vll. stehst du auch selbst mal dumm da, wenn dein Akku Abends leer und die Ladesäule von Verbrenner zugeparkt ist. Ich würde mir wünschen - und praktikabler wärs zudem auch - - wenn du ein E-Fahrzeug kaufst - dir auch eine Lademöglichkeit in der Firma oder zu Hause zu schaffen. Oder wirklich nach Beendigung des Ladevorgangs, dein Fahrzeug von der Säule wegzufahren. Praktikabler ist da definitiv das Laden in der Garage. Stromtechnisch ist das kein großer Aufwand, wenn du keine Schnellladung benötigst. Wobei ich deine Anforderung hier nicht ganz verstanden habe: Du schreibst "Laternenparker" und "Garage notfalls möglich". Hast du eine Garage oder nicht? Und wenn ja, warum dann Laternenparker?
energieingenieur
 
Beiträge: 1711
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon Robert » So 2. Mär 2014, 21:35

Unbedingt den i3 probefahren. Vielleicht hast du dich dann schon entschieden.

Die Beschleunigung vom i3 ist schon sehr verlockend. Die Schnellladefähigkeit vom ZOE möchte ich allerdings auch nicht mehr vermissen. Wenn es mal größere Akkus gibt (300-400km) sehe ich das auch entspannter.

Über einen i3 mit Range Extender kann man natürlich auch nachdenken. Wenn gleich ich nur mehr rein elektrisch unterwegs sein möchte.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4432
Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon kai » So 2. Mär 2014, 21:39

Hi JazzE,

du kannst beide nehmen.

Noch was. Ich bin beide gefahren. Was ich ANDERS finde, ist das Türkonzept des i3. Ein hinten sitzendes Kind kann nicht alleine aussteigen. Das ist einfach so ne Sache. Kann man mögen oder nicht. Der ZOE hat 5 "richtige" Türen.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2395
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon kai » So 2. Mär 2014, 21:50

Noch was:

Die Lieferzeiten. Gaaanz wichtig, wenn Du angefixt bist. Ich habe mal 9 Monate auf einen VW Touran gewartet, ist echt ne Quälerei.

Einen schwarzen ZOE Intens gibts 6 Monate alt mit wenig KM für 19.600€ bei meinem Händler (deren Vorführer). Sofort. Kannste morgen mitnehmen. Gebrauchte BMW i3 gibts nicht. Sonst 6 Monate bis 1 Jahr warten.
Neuwagen ZOE: aktuell 50 Tage nach Bestellung, bei BMW kenne ich die aktuellen Lieferzeiten nicht.

Finanzierung: Renault bietet 0% und 4 Jahre Vollgarantie incl. Inspektion aktuell. BMW finde ich keine Finanzierungsangaben auf der Webseite.
Leasing ist bestimmt auch sehr unterschiedlich.

Noch ein Unterschied: Bei Renault ist das Ladekabel UND 1100€ für eine beliebige Wallbox dabei. Da Du ja Laternenparker bist wird ein Neuwagen damit um 1100€ günstiger.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2395
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon endurance » So 2. Mär 2014, 21:59

i3 Lieferzeit 3-6monate was sich aber ändern kann wenn der us Markt loslegt
Finanzierung bmw >6% also bloß nicht machen. Alternative KfW wenn Mann eh gerade pv oder Haus baut den Kredit gerade aber nicht braeuchte. Oder Targobank mit 3.x%,
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3489
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 21:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon Alex1 » So 2. Mär 2014, 22:42

Hi JazzE! Bis vor einigen Jahren war für mich ein Rex unbedingt nötig, da meine Anforderung eigentlich knappe 200 km am Stück war. Mit der Schnellladefähigkeit der Zoe hab ich mich dann auch mit 150-160 km „auf einen Rutsch“ abgefunden. Ich wollte nicht noch ein paar Jahre warten.

In Deiner Situation – ich bin halt kein leitender Angestellter... – hätte ich mir vielleicht sogar einen Smart zugelegt. Oder schon viel früher einen Twike. Oder dazwischen eine Mia oder einen Luis. Oder einen Think. Möglicherweise wäre sogar ein E-Roller oder ein Pedelec drin gewesen.

Aber wenn Du keine preislichen Bauchschmerzen hast, macht der i3 schon etwas mehr her. Wenngleich ich auch die Zoe für äußerst schick finde. Aber ich wollte ja eigentlich 15“-Räder wegen ca. 7% mehr Reichweite, obwohl – anscheinend – 17“-Räder mehr hermachen.

Von der Zuverlässigkeit her denke ich nicht, dass sich BMW da was unterkommen lässt. Die Zoe scheint – außer dem R-Link... – ja einwandfrei zu funktionieren.

Also ich denke auch, dass beide für Deine Bedürfnisse passen würden.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10150
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon Nik » So 2. Mär 2014, 23:34

Moin JazzE,
den bereits gebrachten Ausführungen ist fast nichts mehr hinzuzufügen.

Ich selber bin in einer sehr ähnlichen Situation wie Du und mein Benchmark hat 3(4) Fahrzeuge umfasst.
BMW i3, VW eUP!, Renault ZOE und VW eGolf
Probegefahren bin ich BMW, ZOE und Golf

Ergebnis bei mir damals:
- BMW: sehr teuer, qualitativ sehr hochwertig, keine Schnelladung, kleiner Kofferraum - zu teuer
- eUP!: teuer, qualitativ gut, keine Schnelladung, praktisch kein Kofferraum vorhanden - kein Kofferraum
- eGolf: dauerte noch zu lange bis er auf den Markt kam - so lange wollte ich nicht mehr warten :roll:
- ZOE: erschwinglich (mit 0,0%), relativ gut verarbeitet, Schnelladung, großer Kofferraum - isses geworden

Zur Akkumiete hatte ich mir auch so meine Gedanken gemacht. Der Mehrpreis der einzelnen Fahrzeuge in guter Ausstattung - und eine gute Ausstattung will ich, wenn ich mir schon einen Neuwagen kaufe, haben - "amortisiert" sich nach:

- BMW: ca 14 Jahren (Kaufpreis ca. 45k€ ohne RE)
- eUP!: ca 2 Jahren (Kaufpreis ca. 30k€)
- eGolf: ca 14 Jahren (Kaufpreis ca. 45k€)
- ZOE Miete 102,- (Kaufpreis ca. 27k€)

ein seeeehr hinkender Vergleich, weil Kleinwagen und Kleinstwagen verglichen.
Aber ich tippe auch auf neue Akkutechnologien in wenigen Jahren. Dann kaufe ich meinen eigenen fetten Zubehörakku bei Amazon oder ebay und fett is der Bock. Und alles was jetzt zur Zeit "anfällig" ist, liegt noch in der Verantwortung von Renault :!: Hat auch seinen Charme.

Ansonsten hilft nur: Probefahren Probefahren Probefahren

Vielleicht hilft's

Gruß Niklas
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 797
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Nordharz

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast