Kauf ZOE vs. BMW

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon JazzE » Mo 3. Mär 2014, 00:10

Wow!
So schnell habe ich gar nicht mit Antworten gerechnet!
Vielen Dank!

@energieingenieur
Danke fuer die ausfuehrlichen Worte.
Ob 4 oder 5 Sitzer ist mir egal, da ich leider allein durchs Leben ziehe. Wchtig ist, dass ich mich im Auto wohl fuehle.
Und nach 4 Jahren Renault Megane (sehr zufrieden) bzw. 10 Jahren Skoda Felicia, sind wohl Renault als auch Bmw purer Luxus fuer mich. :mrgreen:
Und dass man eine Ladesaeule nach dem Laden raeumt ist Ehrensache. Aber danke nochmals fuer den Hinweis!
Hauptsaechlich will auf Arbeit laden, wenn notwendig vor der Haustuer (Mietwohnung) an der oeffentlichen Ladesaeule und im Notfall in der Garage. Garage nur im Notfall, da die Elektrik aus dem vorigen Jahrhundert stammt, 4km entfernt ist und in erster Linie fuer die Motoraeder von mir und meinem Vater dient. Die muessten ja raus wenn das Auto da geladen werden soll. Daher nur Notloesung!
30% an einer 22kw Saeule? Dann komme ich mit ca. 3h hin oder hab ich da was falsch verstanden?

@robert
Ein Extender kommt nicht in Frage. Entweder voll elektrisch oder gar nicht.
Einfach eine Frage der Philosophie! :twisted:

@nik
Ich werde nie im Leben einen VW kaufen!
Aber danke fuer die kurze und knackige Ausfuehrung. Manchmal sind einfache Fakten notwendig.
Klar, selbst wenn man 1200Euro im Jahr an Akkumiete zahlt, braucht man viele Jahre um an den Preis des Bmw ranzukommen. Mal schauen was da im Kleingedruckten steht!
Na wenn mich die Probefahrt im i3 nicht voll umhaut, dann wird es wohl der die das ZOE!

Ich bin weiterhin offen fuer Tips, doch soweit erstmal Danke Jungs und Maedels!
JazzE
 
Beiträge: 23
Registriert: So 2. Mär 2014, 10:00
Wohnort: Frankfurt (Oder)

Anzeige

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon ulmerle » Mo 3. Mär 2014, 08:38

JazzE hat geschrieben:
Wow!
So schnell habe ich gar nicht mit Antworten gerechnet!

Na wenn mich die Probefahrt im i3 nicht voll umhaut, dann wird es wohl der die das ZOE!

Ich bin weiterhin offen fuer Tips, doch soweit erstmal Danke Jungs und Maedels!


Wenn Du schnell laden möchtest und das setze ich voraus wenn Du keine eigene Lademöglichkeit hast, dann wirst Du am Zoe nicht vorbeikommen.

0-80 SOC in 30 Minuten bei 43 KW, 60 Minuten bei 22 Kw. Letztere Möglichkeit gibt es bei über 3800 Ladesäulen mit Typ 2 Stecker in Deutschland. CCS Lader für den BMW i3 lediglich 14 Ladesäulen.

Ich hoffe Du verstehst mich! ;)
Ulmerle Fahrdienst für Menschen! ... jetz au elägdrisch!
Benutzeravatar
ulmerle
 
Beiträge: 95
Registriert: Do 12. Dez 2013, 07:47
Wohnort: Ulm

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon JazzE » Mo 3. Mär 2014, 09:19

Hallo Ulmerle,

haha, ja ich verstehe dich! :lol:
Ich gebe zu, ich bin noch unerfahren in Sachen Elektomabilitaet. Aber fuer mich persoenlich halte ich die Schnellladeoption fuer nicht so eklatant wichtig. Die braucht man um in moeglichst geringer Zeit grosse Strecken zurueckzulegen. Aber ich bewege mich mit meinem Auto nur in kleinen Umkreisen und wenn man einen i3 an einer 22KW AC Saeule in ca. 3h aufladen kann, dann ist er ebenfalls eine Option fuer mich. Denn 10-12h Laden auf Arbeit ist kein Problem! Manchmal fahr ich im Sommer sogar mit dem Fahrrad auf Arbeit! :shock:

Ich spekuliere auch noch ein wenig darauf, dass wenn BMW und VW wirklich ernst machen, auch die eine oder andere DC Saeule entsteht. Eine andere Option koennte sein sich ersteinmal mit Zoe anzufreunden und die naechsten 4Jahre zu sehen was sich so tut! Immerhin ist der Zoe ein stimmiges Konzept mit dem ich wohl auch die naechsten 10Jahre leben koennte ohne mich zu aergern, falls auf dem DC-Sektor nichts weiter passiert.
Das waere doch mal ein Plan!
In den USA habe ich gelesen, dass Tesla 2017 eine neue Modelplattform produzieren will zu deutlich "moderateren" Preisen. Aber da wurde nur von Dollar gesprochen. Mit Umbauten fuer Europa und Einfuhrzoellen wird der dann wohl bei 40k landen. Vielleicht wird das Auto dann etwas kleiner und passt dann besser zu mir! :)
Und man wird sehen, ob sich Tesla stabilisieren kann oder doch eher "untergeht".

Mhh,
so langsam entwickelt sich fuer mich ein Strategieplan.
Vielen Dank fuer die Hilfe bei der Entscheidungsfindung!
JazzE
 
Beiträge: 23
Registriert: So 2. Mär 2014, 10:00
Wohnort: Frankfurt (Oder)

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon endurance » Mo 3. Mär 2014, 09:25

Korrekte Zahlen
AC43,22,11 in Summe: 2350 alle typ2 zu zählen und damit zu vergleichen ist Äpfel mit Birnen
CCS: 22 wobei der i3 natürlich auch alle AC22oderAC34 Säulen mit leider nur 7.4kW nutzen kann (wenn CCS option vorhanden)

macht keinen wesentlichen Unterschied aber wenn man schon Zahlen verbreitet sollte man die aktuellen von heute nehmen.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3442
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon Nichtraucher » Mo 3. Mär 2014, 10:08

JazzE hat geschrieben:
Ich gebe zu, ich bin noch unerfahren in Sachen Elektomabilitaet. Aber fuer mich persoenlich halte ich die Schnellladeoption fuer nicht so eklatant wichtig. Die braucht man um in moeglichst geringer Zeit grosse Strecken zurueckzulegen. Aber ich bewege mich mit meinem Auto nur in kleinen Umkreisen und wenn man einen i3 an einer 22KW AC Saeule in ca. 3h aufladen kann, dann ist er ebenfalls eine Option fuer mich. Denn 10-12h Laden auf Arbeit ist kein Problem! Manchmal fahr ich im Sommer sogar mit dem Fahrrad auf Arbeit! :shock:



Beschleunigt laden zu können mit AC (22 kW) halte ich ich für einen enormen Vorteil.
Ich habe einen Leaf. Und wenn ich mit dem mal zur Arbeit fahre und dort auflade, spielt die Ladedauer auch überhaupt keine Rolle. Genausowenig ist es natürlich nachts egal wie lange er lädt.
Unter Tags, wenn ich das Auto benutze, dann macht es aber extrem etwas aus wie lange das Laden dauert.

Beispiel: Ich hatte Sonntag abend eine Fahrt geplant und schon voll aufgeladen.
Gegen Mittag kommen unsere Nachbarn und schlugen vor wir könnten doch mal zusammen in der Nähe Kaffee trinken gehen und dabei endlich mal die Probefahrt im Elektroauto machen, über die wir schon so lange gesprochen hatten.
Die Planung für den Abend war damit erst einmal im Eimer, da nach Rückkehr vom Kaffeetrinken einfach nicht mehr genug Zeit blieb um noch ausreichend nachzuladen.

Anderes Beispiel: Wir haben Freunde etwas weiter weg besucht. Es war ein kleiner Ausflug bei denen eingeplant und ein Aufenthalt von knapp 3 Stunden. Es kam wie es kommen musste. Wir kamen etwas später als geplant von zu Hause weg und bei unseren Freunden hatten wir nur 2 statt 3 Stunden Zeit zum Nachladen. D.h. da hat dann etwas für die Rückfahrt gefehlt.

Mein Fazit: Mit guter Planung kommt man schon ganz gut klar. Aber ohne eine beschleunigte Lademöglichkeit ist immer alles arg auf Kante genäht. Auf Dauer kann das hie und da schon einmal zermürbend sein.
Erst wenn man mal selbst eine Weile Elektroauto gefahren ist, realisiert man auch wieder wieviel 20 oder 30 km sind. Da macht man sich im Verbrenner eigentlich überhaupt keine Gedanken. 30 km sind beim E-Auto ein "viertel Tank"!

Mit dem Zoe käme ich weitaus besser klar, da ich in manchen Situationen, die immer wieder mal auftreten, einfach flexibler im Hinblick aufs Nachladen wäre.

Der i3 ist ein sehr schönes Auto. Hinsichtlich Anmutung, Verarbeitung, Ausstattung nicht mit dem Zoe vergleichbar. Nach einer Probefahrt im i3 fällt es schwer, den Zoe noch wirklich toll zu finden. Wer's für's Ego braucht, kommt um den BMW einfach nicht herum. Ladetechnisch ist er meinem Leaf nicht wirklich überlegen, von daher wäre er für mich nicht alltaugstauglich (Alltagstauglichkeit ist individuell zu bewerten).
Hätte der i3 die Lademöglichkeiten vom Zoe wäre er konkurenzlos. So reiht er sich einfach ein die Schar von Leaf, e-Up, e-Golf und ist halt dort der BMW mit entsprechender Haptik etc. ohne hinsichtlich Ladung den anderen voraus zu sein. Vielleicht wird ja der i3 mit einem Facelift der Knaller. Warten wir es mal ab.

Zum DC laden: Willst Du heute fahren oder in Zukunft?

Mein Tipp: Leih Dir einen i3 am besten mal für eine Woche aus. Und dann einen Zoe für eine Woche. Ich behaupte, die Unterschiede muss man erleben, die kann man sich nicht erlesen.
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 926
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon endurance » Mo 3. Mär 2014, 10:22

Nichtraucher hat geschrieben:

Mein Tipp: Leih Dir einen i3 am besten mal für eine Woche aus. Und dann einen Zoe für eine Woche. Ich behaupte, die Unterschiede muss man erleben, die kann man sich nicht erlesen.

Absolut Deiner Meinung - BTW das EGO (meine das nicht despektierlich) zählt meine ich am meisten. Man muss sich wohlfühlen und nicht das Gefühl haben die Entscheidung wurde von anderen getroffen.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3442
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon kai » Mo 3. Mär 2014, 10:25

Nur mal so:

mein Händler (und auch andere) bietet gegen 200€ an, einen ZOE für einen Monat im Real-Live Probezufahren.
Bei Interesse PN.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2390
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon bernd » Mo 3. Mär 2014, 11:41

Schön wärs...
Aber in Bochum wurde direkt abgelehnt.
Käme garnicht in die Tütte, auch wenn heut Karneval ist.
bernd
 
Beiträge: 371
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:02

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon Frank » Mo 3. Mär 2014, 22:55

JazzE hat geschrieben:
Ich spekuliere auch noch ein wenig darauf, dass wenn BMW und VW wirklich ernst machen, auch die eine oder andere DC Saeule entsteht. Eine andere Option koennte sein sich ersteinmal mit Zoe anzufreunden und die naechsten 4Jahre zu sehen was sich so tut! Immerhin ist der Zoe ein stimmiges Konzept mit dem ich wohl auch die naechsten 10Jahre leben koennte ohne mich zu aergern, falls auf dem DC-Sektor nichts weiter passiert.

Nissan Leaf und Mitsubishi i-miev gibt es seit ca. 4 Jahren in Deutschland zu kaufen. Die haben serienmäßig eine Gleichstromladesteckdose in ihren Fahrzeugen. Das Netz??? (kann man das überhaupt schon Netz nennen?) an Gleichstromladern ist nach 4 Jahren immer noch "sehr überschaubar", weitmaschig und löchrig.

Wie teuer wird eine kWh bei Gleichstromladung wenn der Strom irgendwann kostendeckend abgegeben wird?
Auf der chargenow-Seite sind immer noch keine Preise angegeben.

Bei Smart kostet der 22kW Drehstromlader 3000,-€ Aufpreis, bei BMW die DC-Steckdose und ein verstärkter Einphasen AC-Lader 1600,-€.

Gruß Frank
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 492
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 17:23
Wohnort: Kreuztal

Re: Kauf ZOE vs. BMW

Beitragvon Spüli » Di 4. Mär 2014, 08:31

Moin!

Ich kann Dir auch nur zu Probefahrten mit den verschiedenen Fahrzeugen raten. Die Unterschiede liegen ja nicht nur beim Preis.

Wenn Du eh meist alleine Unterwegs bist, kannst Du auch gerne mal eine Fahrt im Smart riskieren. Die Lieferzeiten habe sich jetzt normalisiert, auch gibt es schon hier und da mal einen Gebrauchten.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2623
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast