Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Alles über den Elektroauto-Kauf

Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon axlk69 » Fr 9. Nov 2012, 09:34

:evil: Ich habe vor dem Kauf meines Fluence bei einem Händler die Erfahrung gemacht, dass ein tatsächliches Interesse an einem Verkauf nur sehr bedingt gegeben war.
Der Empfang war frostig, die Beratung ging eindeutig in Richtung Nachteile des Stromers und Gesamt, wusste ich nachher mehr, welch günstige sparsame Verbrenner es doch am Markt gibt. 4 Liter Bla Bla usw.
Ein Bekannter hat sich nachdem ich meinen Fluence gekauft hatte auch wegen eines Stromers erkundigt (anderer Händler, andere Marke) Seine Erfahrungen waren den Meinen recht ähnlich! :)
Ich möchte noch anmerken, dass meine Erfahrungen beim zweiten Händler, wo ich den Wagen ja auch gekauft habe, durchaus positiver waren. Soll ja auch gute Beispiele geben.:roll:
Wer von Euch hat schon Beratungsgespräche mit eindeutiger Kaufabsicht geführt und wie waren Eure Erfahrungen.
:?:
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Anzeige

Re: Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon BuzzingDanZei » Fr 9. Nov 2012, 16:13

Ich habe fix einen Renault ZOE bestellt und das Engagement von unserem Wuppertaler Renault Händler (Eylert) ist hervorragend! Natürlich ist es nachvollziehbar, dass ein Händler lieber Verbrenner verkauft. Erstens ist die Marge da wesentlich höher (bei Renault Z.E. Modellen lediglich 5%) und zweitens ist an Folge-Inspektionen und Reparaturen wesentlich weniger zu verdienen. Wer will es unter diesen Voraussetzungen einem Händler verüben, Existenzängste zu haben???

Erst mit steigender Masse, sinkenden Produktionskosten und somit Steigerung der Marge, wird sich das Problem verbessern! Bis dahin wird man sich mit dem Herzen überzeugte Händler suchen müssen, die auch aus ökologischer Sicht hinter dem Thema stehen. Unabhängig von der Marke!!!
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2596
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon Jogi » Fr 9. Nov 2012, 16:51

Bei mir ist es ja nun schon ein Jahr her, dass ich beim Renault ZE-Händler vorstellig wurde.

Und da war durchaus Motivation, sogar Begeisterung zu spüren (und ist es immer noch).

Das war, wie an anderer Stelle bereits angedeutet, im Stammhaus des Händlers, der mehrere Filialen betreibt.
Diese Filialen wurden dann erst nach und nach ebenfalls zu ZE-Stützpunkten.
Eines dieser Häuser wurde ja von Odin bereits kritisch erwähnt, und auch mein persönlicher Eindruck von dort ist eher ernüchternd.

Vielleicht ist es ein Fehler, "klassische" Autoverkäufer zu E.-Autoverkäufern machen zu wollen.
Die haben doch mehr oder weniger "Benzin im Blut", und sowas lässt sich nicht auf Kommando ändern, und schon gar nicht per "Dekret" von der Geschäftsleitung. :twisted:


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3230
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon Guy » Fr 9. Nov 2012, 20:42

Meine Erfahrungen sind bislang gemischt.

Was mir bislang aufgefallen ist, dass die Verkäufer oft ziemlich schlecht über ihre eigenen E-Autos informiert sind.

Ich mime da gerne den Unwissenden und habe nicht selten schon nach kurzer Zeit festgestellt, dass mein Gegenüber bei Detailfragen, z.B. Reichweite im Winter, Verschleiß der Batterie oder Ladelösungen schnell ins Schwimmen gerät, nachfragen muss oder schlichtweg falsche Informationen hat.

Wie Jogi schon gesagt hat, sind die jedoch bislang immer auf Verbrauch, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit getrimmt worden. Da muss man vielleicht noch etwas nachsichtig sein.

Aus Sicht des Händlers, kann ich so manche Reaktion verstehen. Neben dem Verkaufserlös, haben die ja auch noch den Verdienst über den Service im Auge. Da kann ich schon verstehen, wenn der ein oder andere Verkäufer angehalten wird doch lieber ein 'normales' Auto zu verkaufen.

Von einem Z.E.-Stützpunkt erwarte ich jedoch, dass man mir auch wirklich ein E-Auto verkaufen möchte und mich umfassend berät. Ist das nicht der Fall, muss Renault dringend nacharbeiten.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3503
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon tom » Sa 10. Nov 2012, 15:33

Diese Woche war ich als ZOE-Vorreservierer auf Einladung von Renault an der "Auto Zürich". Dort konnte man den ZOE probesitzen und gründlich inspizieren. Der Experte verdiente seinen Namen und auch der extra aus Frankreich angereiste Marketingheini wusste um was es ging. Beide waren sie begeistert von ZE und das merkte man auch :D
Neue Infos gab es aber leider keine. Was uns hier im Forum alles so brennend interessiert, konnte mir auch an der Messe niemand beantworten. Aber einige neue Fakten betreffend ZE in der Schweiz gabs trotzdem: Alle Renault ZE Händler sollen zum Marktstart Ladestationen zur Verfügung stellen, welche man mit einer Renault-Kundenkarte benutzen kann. Auf meine Antwort, dass dem ja dann schlussendlich sowieso nicht so sei :-) wurde mir hoch und heilig versichert, dass dies tatsächlich der Fall sein werden. Man wird sehen... Renault hat ja mit einigen anderen zusammen (mir fällt grad nur noch ABB ein) die Evite gegründet, um ein flächendeckendes Netz von Schnellladestationen zu etablieren. Dass werde jedoch noch 2 bis 3 Jahre dauern. Für mich bedeutet 2 - 3 Jahre jedoch soviel wie, dass man noch gar nicht weiss, ob man das überhaupt in Angriff nehmen will ;)
Soviel zu Renault, denen ich wenigstens attestiere, dass sie es mit ZE ernst meinen.
Dann war ich noch an den Ständen von Nissan und Mitsubishi. Hier könnten die Unterschiede grösser nicht sein. Auch ich mime gern den unbedarften Neuling und verschweige, dass ich die meisten dieser Fahrzeuge schon testgefahren bin und auch selber schon länger mit einem alten Clio Electrique unterwegs bin.
Der Knabe von Nissan wollte mir doch allen Ernstes weiss machen, in der Schweiz gäbe es bereits über 900 (neunhundert!!!) öffentliche Schnellladestationen :lol: :lol: :lol: Auch als ich dann durchblicken liess, dass ich wisse was eine ChaDemo Station sei und ob er vielleicht 3.5 KW Steckdosen meine, blieb er bei seiner Aussage. Ich lächelte dann freundlich und ging weiter. Den Fakten halber: In der Schweiz gibt es ca. eine Hand voll solcher Schnellader und diese sind nicht gerade "strategisch" verteilt...
Das Gegenteil dann bei Mitsubishi. Der dortige Jüngling konnte sich fast nicht erholen, dass sich doch tatsächlich jemand für einen iMiev interessiert. Seien diese Fahrzeuge doch sowas von unausgereift, völlig überteuert und derart schädlich für die Umwelt. Klar ist der iMiev nicht die Erfindung des Jahrtausends aber ich musste den Wagen gegen den Händler regelrecht in Schutz nehmen. Er sagte frei heraus, als Garage habe man absolut Null Interesse daran, solch ein Fahrzeug zu verkaufen und der allereinzigste Grund warum Mitsubishi ein solches Fahrzeug in seiner Palette habe, sei um den Flottendurschnitt bei den Emissionen zu drücken und Spritfresser importieren zu dürfen. Er habe noch nie so ein Fahrzeug verkauft und es noch jedem ausreden können :!:
Da bleib mir dann doch fast die Spucke weg.

Over and Out
tom
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon lingley » Sa 10. Nov 2012, 15:46

Wundert mich nicht das er keine iMief verkauft.
Also ... man muß kopfmäßig für E-Autos eingestellt sein, sonst geht das in die Hose.
Wenn man dann noch vom Kauf abrät ... KopfgegendieWandsmiley!!!
Wo stand der "Experte" den Du gefragt hast, bei E-Autos óder bei den Verbrennern.
Also ich hätte Ihm den Weg zu seinen Stinkern gezeigt ...
lingley
 

Re: Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon ATLAN » Sa 10. Nov 2012, 17:53

tom hat geschrieben:
Er habe noch nie so ein Fahrzeug verkauft und es noch jedem ausreden können :!:
Da bleib mir dann doch fast die Spucke weg.


????????? :shock:

Ob der gute dafür extra geschult wurde oder ob das seine eigene meinung ist !? Da isses noch sinnvoller wenn kein "Betreuer" beim Messestand ist und nur Kataloge aufliegen ...

Aber genau den Eindruck habe ich oft, dass man "sowas" ja garnet verkaufen will! Selbst der hiesige Renaulthändler, der doch schon einige Fluence & Kangoo ZE verkauft hat, hat eine Chefverkäuferin (!) die von der ZE-Palette nur den Twizy kennt... :cry: Dafür ist aber der Juniorchef dort ein wenig EV-Lastig ... ;)
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2179
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon Rogriss » Do 15. Nov 2012, 10:49

In meiner Erfahrung gibts bis jetzt zwei Arten Elektro-Auto-Beratung:
- Entweder der Enthusiast, welcher im Kleinbetrieb solche Fahrzeuge vertreibt (kommt meistens auch nicht aus der Autobranche)
- Oder dann der Autohändler welcher weder Interesse noch Fachkenntis heuchelt da er noch voll und ganz den Verbrennern zugetan ist

Beide Arten sind irgendwie (und verständlicherweise) noch auf einer Art Kreuzzug für die jeweilige Lebensart.
Ich würde mir da gerne mal etwas dazwischen wünschen: Klare Fakten, kundengerecht und freundlich aufbereitet. Als Kunde will man doch Beratung, keine Predigten...
Benutzeravatar
Rogriss
 
Beiträge: 732
Registriert: Do 15. Nov 2012, 10:33

Re: Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon Eauto » So 18. Nov 2012, 14:57

Meine Erfahrung in einem Autohaus in der Stadt Salzburg.

Ich wollte mich über den Preis für einen Mitsubishi i-miev oder über Leasingmöglichkeiten erkundigen.

Zuerst ein freundlicher BMW Verkäufer ging mit mir zum Mitsubishi Verkaufsstand und fragte einen von 2 Anwesenden Verkäufern ob er Zeit habe. Der deutete nur mit dem Kopf nein ohne einen Kommentar. Er sah gerade einem Kollege über die Schulter der mit einer Kundin ein Verkaufsgespräch führte.

Also ging ich zum i-miev u. wartete. Ich ging im Verkaufsraum herum und sah mir verschiedene Fahrzeuge an und kam immer wieder am Schreibtisch des Verkäufers vorbei. Die Kundin war noch immer da. Ich wartete schon gut eine dreiviertelstunde.

Als der Verkäufer aufstand um etwas zu holen fragte ich Ihn als er zurückkam ob sich das warten noch lohnen würde.

Er sagte nur "ja" ohne irgendwelchen weiteren Kommentar setzte sich zur Kundin und ließ mich links liegen.

Habe dann noch eine E-mail an das Autohaus geschickt mit dem ähnlichen Inhalt wie oben. Aber keine Antwort.

Es ist mir also unmöglich einen Preis oder ein Angebot zu bekommen.

Ich ziehe daraus den Schluß das dieses Autohaus keine Eautos Verkaufen will.

Ob das von Mitsubishi so gewollt ist wäre interessant.



lg
Eauto
 
Beiträge: 173
Registriert: Do 6. Sep 2012, 20:43

Re: Händlerverhalten bei Beratungs- bzw. Verkaufsgeprächen

Beitragvon lingley » So 18. Nov 2012, 21:03

Ich stelle mir gerade die Frage, ob man die negativen Erlebnisse mit Verkaufsgesprächen mal gebündelt an die politisch Verantwortlichen weiterreicht, mit der Aussicht auf ... :evil:
Hier wird viel von dem Enthusiasmus beim Kunden zerstört.
Die Vermutung liegt nahe, das dies tatsächlich so gewollt ist, bis die "grossen" deutschen Hersteller am Markt sind.

vg lingley
lingley
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste