Familienauto

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Familienauto

Beitragvon Jogi » Do 15. Dez 2016, 16:02

Nirimo hat geschrieben:
Ok, also es gibt definitiv nur eine Motorisierung ja?

Von der Motorleistung her, ja.
Und in der Preiskategorie sowieso nur den Conti, die Renault Eigenentwicklung gibt's noch nicht so lange.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3230
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

Re: Familienauto

Beitragvon Karlsson » Do 15. Dez 2016, 18:26

Nirimo hat geschrieben:
Bei den Vor- und Nachteilen ist es dann egal, welchen Motor man nimmt, oder?

Wenn Du weitere Fahrten mit Zwischenladungen unternimmst, ist der Conti Motor deutlich im Vorteil, sofern es 43kW Säulen gibt.
Der lädt bis zu (je nach Temperatur und Füllstand) 30% Akkustand in 10 Minuten nach, wo der Renault Motor 20 Minuten braucht.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13175
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Familienauto

Beitragvon Nirimo » Fr 16. Dez 2016, 06:48

Guten Morgen! Na, das hört sich doch gut an. Die Umweltprämiengeschichte kommt wahrscheinlich für mich nicht in Frage, oder habe ich mit 19.000-20.000 Euro die Chance einen Hybriden Kombi/Van zu bekommen bzw. mit 20.000-21.000 Euro einen Elektro Kombi/Van, der die Reichweite von etwas über 200 km annähernd schafft - für den zweiten wären es ja dann ca. 13.000 bzw. 14.000 Euro.
Nirimo
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 16:59

Re: Familienauto

Beitragvon Joe-Hotzi » Fr 16. Dez 2016, 08:42

Darf ich fragen, wie lange /intensiv Du Dich mit dem Thema Elektroauto beschäftigt hast, bevor Du Dich hier angemeldet und diesen Strang gestartet hast? Es ist schon ein irrer Unterschied zwischen Renault Twizy und elektrischem Familien-Van.

Eine simple Recherche (bspw. auf den obigen Menuepunkt Elektroautos hilft zu einigen Deiner Fragen weiter. Nein, es gibt noch keinen elektrischen Familienkombi in Serienproduktion und ein Einzelumbau fällt aus Deinem Budget. Den Wunsch haben aber einige hier - ich auch - möglichst mit AHK.

Ja, es es gibt so etwas wie elektrische Familien-Van in Serie zu kaufen, m.E.n. genau zwei Modelle:
- Renault Kangoo (wurde von Dir ->hier ausgeschlossen)
- Nissan NV200 - ab 24.219 € (+ Batteriemiete), ab 30.119 € inkl. Batterie - da passten Dir die Crashtests nicht ...

Die Reichweite eines Renault Twizy übertreffen die Autos. Dass reale "Reichweite von etwas über 200 km" nicht drin ist, ergibt sich schon aus den techn. Angaben der Hersteller. Den NV200 wird es wohl bald mit größerem Akku geben - aber nicht gebraucht zu Deinen Konditionen. Alles ab Seite 2 hier geklärt.

Gebrauchte Hybride in Deiner Preislage (kein PlugIn) sind i.d.R. Toyota Prius - also weder Kombi noch Van. Mit etwas Glück der Auris Touring Sports Hybrid (siehe Seite 3) - einziges Modell, was m.E.n. nach in Frage käme - aber kaum gebraucht erhältlich. (Volvo PlugIn ebenso wie Outlander Hybrid zu teuer).

Was willst Du eigentlich noch hier lesen?!? Nein, es gibt für die von Dir hier nach und nach geäußerten Bedingungen /Voraussetzungen noch kein elektrisches Fahrzeug neu und gebraucht nur mit sehr viel Glück. Entweder Du findest für Dich einen Kompromiss, um elektrisch zu fahren, oder Du musst etwas warten - siehe Seite 2 ...

Übrigens berechtigt die Nutzung von Ökostrom nicht automatisch dazu, Energie zu verschwenden. Die Nutzung eines Forums ist kostenlos, aber für die Beteiligten auch nicht umsonst - sie kostet Zeit ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Familienauto

Beitragvon Karlsson » Fr 16. Dez 2016, 13:37

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Darf ich fragen, wie lange /intensiv Du Dich mit dem Thema Elektroauto beschäftigt hast, bevor Du Dich hier angemeldet und diesen Strang gestartet hast? Es ist schon ein irrer Unterschied zwischen Renault Twizy und elektrischem Familien-Van.

Naja, das ging mir aber auch so.... als ich anfing zu schauen, hab ich eigentlich einen Ersatz für meinen Diesel gesucht. Es sollte ein Erstwagen mit Familientauglichkeit sein. Rein elektrisch gab es nichts, drum hab ich mich mit dem Ampera auseinander gesetzt, der langsam dann auch preislich in reelle Regionen kam.
Da er mir aber zu wenig Platz bietet und die AHK fehlt, ging die Überlegung dann in Richtung Zweitwagen kaufen statt Erstwagen und der große Erstwagen kommt halt erst wenn der Wagen meiner Frau erneuert wird.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13175
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Familienauto

Beitragvon Nirimo » Fr 16. Dez 2016, 13:52

@Joe-Hotzi:
Schlechte Laune oder schlecht geschlafen? Dann lass es nicht an mir aus. Danke.

Nachlesen hilft mir nicht immer. Meine Recherchen gingen anscheinend nicht so tief, wie Du es gerne hättest. Ich wurde weder aus dem WIki noch aus den Beiträgen zum Thema "Laden" richtig schlau, daher meine Nachfragen.

Wenn Dir meine Beiträge nicht passen...es zwingt Dich keiner, sie zu lesen. Wenn der Rest Deines Posts vernünftig geschrieben wäre, könnte ich damit leben.

Wie gesagt, ich stehe am Anfang mit meinem Wissen, und ja ich weiß, ich muss Kompromisse eingehen. Das werde ich auch. Ich bin halt ein wenig hin und her gerissen und hatte gehofft, hier einen Tipp zu einem Wagen zu finden, den ich übersehen habe.

@Karlsson:
Es ist halt auch etwas die Lust darauf, Elektroauto zu fahren, der Umwelt was gutes zu tun. Die Sache mit dem Erstwagen ist auch erledigt, der zweite wird Elektro.

Als nächstes kommen jetzt die Probefahrten, dann melde ich mich wieder.

€dit:
Ich habe die Schärfe mal etwas rausgenommen @Joe-Hotzi, weil man letztendlich nie weiß, wie geschriebenes gemeint ist. Ich lasse mir gerne was sagen, aber vernünftig. An dieser Stelle Danke an alle und falls ihr noch Tips habt, wo man sich einlesen kann - auch Leute, die von Physik keine Ahnung haben - dann her damit. Das wiki hat mir in Sachen Laden nicht geholfen.
Nirimo
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 16:59

Re: Familienauto

Beitragvon Joe-Hotzi » Fr 16. Dez 2016, 16:48

Nirimo hat geschrieben:
@Joe-Hotzi:
Schlechte Laune oder schlecht geschlafen? Dann lass es nicht an mir aus. Danke.

Oh - keine Antwort auf meine Frage, aber beleidigt spielen? Falls Du es nicht bemerkt hast: jeder meiner Beiträge, auch der letzte, hatte einen Inhalt, der Dir m.E.n. weiterhelfen kann. Sogar mit bequemen Links und so ... Natürlich kann ich den falschen Eindruck bekommen haben - deswegen versuche ich ja immer, weiter sachliche Tips zu geben. Aber es gab eben auch leider schon etliche Fälle, wo ein sogenannter "Troll" die auskunftswilligen Foristen wochenlang beschäftigt hat ...

Nirimo hat geschrieben:
Ich bin halt ein wenig hin und her gerissen und hatte gehofft, hier einen Tipp zu einem Wagen zu finden, den ich übersehen habe.

Ist schwierig, denn das Angebot ist halt (noch) sehr überschaubar.

Nirimo hat geschrieben:
Als nächstes kommen jetzt die Probefahrten, dann melde ich mich wieder.

Das ist eine sehr gute Idee. Wenn es geht über ein Wochenende oder länger, sonst hat das nicht viel mit dem Alltag gemein. Wenn dann ein Modell gefällt, kann man es manchmal auch probeweise mieten ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Familienauto

Beitragvon Karlsson » Fr 16. Dez 2016, 17:23

Nirimo hat geschrieben:
Die Sache mit dem Erstwagen ist auch erledigt,

Zur Zeit ist das mit dem Budget leider so wenn der Ampera zu klein ist.
In spätestens einem Jahr werden wir wohl auch einen neuen (größeren) Erstwagen kaufen. Bin da noch unentschieden. Es könnte mit dem Outlander ein PHEV werden, falls sich da preislich noch was tut (nicht groß über 20k), oder mit dem Auris ein Hybrid Kombi (leider auch noch recht teuer) oder eben doch einer der neuen Downsizing Benziner.
Bzw falls die blaue Plakette für EU6 Diesel bis dahin da sein sollte, könnte es auch ein Diesel werden. Aber nicht solange die Fahrverbote für Diesel im Raum stehen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13175
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Familienauto

Beitragvon Strohm » Fr 16. Dez 2016, 17:39

Sehe bei dir eigentlich keine Probleme die gegen ein Elektroauto sprechen, auch keine die gegen einen elektrischen Erstwagen. Auch die 200 km zur Schwiegermutter sind doch mehr als überschaubar. Hier ein paar Infos zu uns:
- Schwiegermutter 80 km /Eltern 200 km entfernt. Die lange Strecke erledigen wir mit einer Ladepause, legen wir meist auf die Mittagszeit. Auto ist meist voll bevor wir mit allem fertig sind.
- Kinder ca. 1,5 und 3,5 Jahre alt
- Zoe vor zwei Jahren für 13.000 € in Frankreich gebraucht gekauft mit 43 kW Schnellladung (möchte ich nicht drauf verzichten)
- Aktuell haben wir mehr als 50.000 km gefahren
- Waren von Italien bis Norwegen ohne Probleme
- Haben insgesamt ca. 150 € für Strom bezahlt
- Der richtige Kinderwagen geht problemlos in den Zoe, hatten auch auf den Urlaubsreisen nie wirklich Platzprobleme
- Mobile Ladebox ist immer mit dabei, erleichtert noch vieles auch wenn die Ladeinfrastruktur immer besser wird
- Haben bei Schwiegermutter und Eltern jeweils CEE 32 installiert um mit 22 kW und mobiler Ladebox dort zügig laden zu können
- Die Zoe ist das einzige Auto das wir besitzen. Kamen noch nie in die Gelegenheit uns ein anderes leihen zu müssen.
- Sind noch nie mit leerem Akku liegen geblieben
- Lademöglichkeit haben wir nicht zu hause sondern nur beim Arbeitgeber ca. 1,1 km entfernt
- Haben noch einen Fahrradheckträger den wir aber nicht wirklich oft benutzt haben

Eine Möglichkeit wäre auch für dich einen gebrauchten Zoe mit 43 kW Lader günstig in Frankreich zu erwerben und dann für die angekündigten 3.500 € ab ca. März dir die größere Batterie zu besorgen. Dann kommst du auch ohne Zwischenhalt zu den Schwiegereltern. Wir persönlich werden keine größere Batterie holen, da wir sie aktuell nicht für erforderlich erachten.
Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden. Können gerne auch mal telefonieren wenn von Interesse.

Gruß Strohm
Zoe Intens - EZ 03/2013 - Frankreichimport - seit 11/2014 - ca. 25.000 km/Jahr - Familienauto - Juice Booster 1 - M3 reserviert am 31.03.2016
Benutzeravatar
Strohm
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 13. Okt 2015, 13:01
Wohnort: Tenhult

Re: Familienauto

Beitragvon Karlsson » Fr 16. Dez 2016, 18:31

Strohm hat geschrieben:
- Waren von Italien bis Norwegen ohne Probleme

Wie lange dauerte das?
Meine längsten Strecken mit dem Zoe lagen bei 300km. Ich will aber auch mal 800km wo hin fahren. Dafür sind 8h ok, von mir aus auch 10. Aber dann muss auch mal wirklich gut sein.

Strohm hat geschrieben:
- Der richtige Kinderwagen geht problemlos in den Zoe, hatten auch auf den Urlaubsreisen nie wirklich Platzprobleme

Wir waren gerade zu zweit eine Woche mit dem Corsa unterwegs, der war voll bis unters Dach inkl Rückbank. Ein Kinderwagen mag sicherlich in den Kofferraum vom Zoe passen, aber dann ist er auch im wesentlichen voll. Der Platz vom Zoe ist für mich als Erstwagen völlig indiskutabel, solange man nicht nur zu zweit ist. Und selbst zu zweit ist mir das etwas wenig für manche Gelegenheit. Als ich mit dem Zoe 2 Tage zum Motorschirmtreffen unterwegs war, war der auch schon komplett voll und ich war allein unterwegs.

Strohm hat geschrieben:
- Haben insgesamt ca. 150 € für Strom bezahlt

Im ersten Jahr hab ich auch zu 95% gratis geladen, aber das ist inzwischen deutlich schwerer geworden und gerade im Winter tue ich mir das nicht an, bei der reduzierten Ladegeschwindigkeit noch Umstände in Kauf zu nehmen, um ein paar kWh auf dem Zähler zuhause zu sparen.

Als eines von 2 Autos der Zoe aber cool, fährt sich einfach mega entspannt, kostet nicht die Welt und ich finde ihn auch optisch durchaus ansprechend (nicht egal).
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13175
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste