citroen berlingo electrique kaufen ?????

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: citroen berlingo electrique kaufen ?????

Beitragvon Cavaron » So 30. Mär 2014, 20:18

Und - ist was aus der Probefahrt geworden?
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45

Anzeige

Re: citroen berlingo electrique kaufen ?????

Beitragvon marschme » Mi 2. Apr 2014, 08:56

Würde mich auch mal interessieren. Der Berlingo würde eigentlich ganz gut passen.
marschme
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 16:07

Re: citroen berlingo electrique kaufen ?????

Beitragvon Henry » Fr 9. Mai 2014, 12:51

... ein recht taufrischer Beitrag bei Heise:
http://www.heise.de/autos/artikel/Leise ... 85318.html
Ich denke, der Wagen hat sich zu einem wirklich konkurrenzfähigen Alternative entwickelt.

lg, Henry
Das Autofahren ist eine vorübergehende Erscheinung - ich glaube an das Pferd ! (Kaiser Wilhelm II)
Benutzeravatar
Henry
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 27. Mär 2014, 14:05
Wohnort: Biedermannsdorf

Re: citroen berlingo electrique kaufen ?????

Beitragvon tom » Fr 9. Mai 2014, 13:21

Henry hat geschrieben:
... ein recht taufrischer Beitrag bei Heise:
http://www.heise.de/autos/artikel/Leise ... 85318.html
Ich denke, der Wagen hat sich zu einem wirklich konkurrenzfähigen Alternative entwickelt.

lg, Henry


Das ist das neue Modell. Marian meinte einen Berlingo aus den frühen 2000er Jahren mit Nickel-Cadmium Akku von SAFT.

Gruss Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem umfangreichen Onlineshop
EU-Raum: http://www.schnellladen.de
Schweiz: http://www.schnellladen.ch
tom
 
Beiträge: 1831
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: citroen berlingo electrique kaufen ?????

Beitragvon Elektrisch-seit-2010 » Mo 10. Dez 2018, 18:32

Werte Damen und Herren,
alle, die selbst im Jahr 2018 noch mit dem Gedanken spielen, einen Elektro-PSA (Citroen,Peugeot, Renault aus den Baujahren 1998-2005) mit den S.A.F.T.-Batterien zu kaufen, sei geraten...lasst es.
1. die Batterien werden nur noch einmal im Jahr auf Anforderung produziert
2. sie kosten ein Heiden-Geld (ein Komplettsatz minimum ca.18.000€)
3. Gebraucht-Batterien sind (obwohl eigentlich unkaputtbar) garantiert ausgelutscht (meist wegen Fehlbehandlung durch dreimal-kluge)

Ich bin meinen Letzten noch 8 Jahre lang gefahren, dann waren einige Zellen wohl dann doch am Ende(mit 20 Jahren), obwohl immer brav leer-gefahren und wieder voll-geladen mit entsprechenden Ausgleichsladungen!

Ein modernes E-Auto sollte mindestens (REAL!!!) 150km weit fahren, schnellladefähig sein (20-40kWh), 5 Sitze haben und für den Tagesnahverkehr eingesetzt werden sollen,sprich, tägliches Km-Pensum 0 bis 100km Fahr-Km.

Von den Reichweiten-Angaben der aktuellen Hersteller könnt ihr 33% abrechnen, egal, welchen Tünnef, die mit ihren Fahrzyklen auch erzählen.
Beispiel: Renault ZOE mit 22Kw Batterie mit "BLABLA"-Hersteller-Reichweite-Angaben bis zu 210km
bleiben real 140km, dass dann aber auch im Winter, wenn die Heizung im Dauerbetrieb ist.
Er kann dann mit max.43kwh geladen werden und ist mit Balancing nach ca.1,45 Stunden von 0 auf 100%.

das gleiche Auto jedoch mit 41kW Batterie mit "BLABLA"-Hersteller-Reichweite-Angaben bis zu 400km
bleiben real 280-300km.Siehe oben.
Aber Achtung:
dieses Auto kann nur mit max. 22kWh geladen werden und braucht mit Balancing ca. 2,5 Std von 0 auf 100%

Die Ladezeiten sind etwas Temperaturabhängig, denn moderne LI-Akkus mögen weder hohe Lade- bzw. Entlade-ströme noch niedrige oder hohe Temperaturen!!
Die Konsequenz ist: man muss entscheiden zwischen schonendem Langsamladen oder Batterie-alterndem Schnellladen.
Aber wer sich Tesla leisten kann, der lädt mit mehr als 80kW Gleichstrom, denn man hat es ja..... ;o))

Leute habt Spass.....
Elektrisch-seit-2010
 
Beiträge: 4
Registriert: So 28. Okt 2018, 14:34

Vorherige

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast