Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker gefördert

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon Alex1 » Do 3. Sep 2015, 12:24

Toumal hat geschrieben:
Auf den Bussen der Wiener Verkehrsbetriebe stand ja auch jahrelang: "UMWELTFREUNDLICH Dank Oxydationskraft - Erdgas"
War ja damals(!) wirklich ein Fortschritt.
Man muss es nur "Prandiales Verwertungsprodukt" nennen, dann kann man den Leuten selbst Scheisse verkaufen ;)
:lol: Millionen Fliegen können schließlich nicht irren...
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon tubi » Fr 11. Sep 2015, 07:17

Heute gab es einen Beitrag in der ARD zum Thema :

http://www.daserste.de/information/poli ... e-100.html

Einen Livestream habe ich noch nicht gefunden...
Der Toyota Mirai stand im Stau auf dem Weg nach Freiburg und mußte abgeschleppt werden, da es leider eine Wasserstofftankstelle brauchte. Wir bekommen es in Deutschland schon nicht hin überall Steckdosen für EV´s hin zubauen, wie soll das mit Wasserstoff funktionieren ?
Angeblich hat Toyota eine große Macht, die zu vielem in der Lage sein soll, das wurde uns schon bei Ihrem Auftritt in der Formel 1 erzählt, da sind sie gescheitert.
Der einzige Vorteil eines Wasserstoffautos mit Brennstoffzelle gegenüber einem EV ist, das der Wasserstofftank, an den 15 Tankstellen in Deutschland, in nur 4 Minuten wieder voll betankt ist. Sonst sehe ich keinen weiteren Vorteil...wenn das überhaupt einer ist.

Welche Vorteile gibt es noch ?
tubi
 
Beiträge: 496
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 15:40
Wohnort: Bad-Nauheim

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon Jack76 » Fr 11. Sep 2015, 10:05

tubi hat geschrieben:
....Welche Vorteile gibt es noch ?


:ironie:
Die Entsorgung wird vereinfacht: Zündkapsel rein und man braucht nur noch die Einzelteile zusammenfegen, alternativ, Trichterdüse ans Heck und das Ding fliegt gleich in ne instabile Umlaufbahn und verglüht beim Wiedereintritt.... :lol:
Jack76
 
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon tubi » Fr 11. Sep 2015, 11:04

Über diese Technik im Auto wird schon länger geredet, als es das Internet und die CD gibt, nun haben wir nach Jahrzehnten ein Serienprodukt und mir erschließt sich der Sinn nicht...außer der Vorteil der Entsorgung, danke dafür ;)

Es gibt scheinbar große Jungs die gerne an an möglichst komplizierter Technik rumbasteln, so sind wir erst zu den Verbrennerautos, dann zu Verbrenner-Hybridautos und jetzt Wasserstoff-Hybridautos gekommen...ein Elektroauto ist einfach viel zu einfach und unkompliziert, damit wollen die einfach nicht spielen ;)
tubi
 
Beiträge: 496
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 15:40
Wohnort: Bad-Nauheim

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon Herr Fröhlich » Fr 11. Sep 2015, 11:34

Da ist genau wie schon erwähnt.
Mit der Energie die es braucht Wasserstoff zu raffineriren können tausende eCar Millionen von KM fahren.
Noch mal die Rechnung einer britischen Studie:
Die beiden größten Raffinerien in GB verbrauchen 5 600 000 000 kW Strom.
Damit können 20 Millionen eCar 20 Trillionen KM fahren!!!
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon Jack76 » Fr 11. Sep 2015, 12:18

tubi hat geschrieben:
...Es gibt scheinbar große Jungs die gerne an an möglichst komplizierter Technik rumbasteln, so sind wir erst zu den Verbrennerautos, dann zu Verbrenner-Hybridautos und jetzt Wasserstoff-Hybridautos gekommen...ein Elektroauto ist einfach viel zu einfach und unkompliziert, damit wollen die einfach nicht spielen ;)


Lass mich mal folgendes zitieren:
"Das Automobil als Trägheitsfaktor

Nach Durchführung der vertretbaren Sparmaßnahmen könnte man den Energiebedarf aus erneuerbaren Quellen gut decken, wären da nicht die Bestrebungen rund ums Auto, an chemischen Energieträgern möglichst lange festzuhalten. Automobil- und Ölgesellschaften haben ein verständliches Interesse an chemischen Energieträgern für die eingeführte Antriebstechnik. Der Einsatz von Wasserstoff und Brennstoffzelle ist im Grunde eine technische Variante von Benzin und Ottomotor, nur mit einem anderen chemischen Energieträger. Leider folgt die Politik den Argumenten der etablierten Lobby. Die „Hydrogen Initiative“ und das „FreedomCar“-Programm von Präsident Bush finden Nachahmer in aller Welt. Die Wasserstoff-Diskussion lenkt jedoch ab von dringend benötigten Maßnahmen im Energiebereich. Energieprobleme können nur durch Erschließung erneuerbarer Quellen und rationelle Energienutzung gelöst werden, nicht aber durch Wechsel des chemischen Energieträgers. In der Tat, einige Aspekte der Wasserstoffwirtschaft sind bestechend. So bezaubert die Idee, dass aus Wasserstoff und Luft ohne Ausstoß von Treibhausgasen oder Ozonkillern nur sauberer Wasserdampf entsteht. Auch die Elektrolyse frappiert. Man nehme Strom und Wasser und erhält Wasserstoff. Besondere Begeisterung findet die 1838 vom Basler Chemiker Christian Friedrich Schönbein entdeckte und vom Engländer William Robert Grove 1842 verwirklichte Brennstoffzelle. Die verbreitete Faszination von Wasserstoff und Brennstoffzelle sind verständlich. Veränderungen im Energiebereich müssen jedoch auf physikalischen Fakten und technischen Erkenntnissen basieren und nicht auf faszinierenden Beobachtungen und naivem Wunschdenken."

Quelle: https://www.tatup-journal.de/downloads/ ... oss06a.pdf
Jack76
 
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon Jack76 » Fr 11. Sep 2015, 12:22

Fazit: Das Faszinierende am Wasserstoff / Brennstoffzelle ist die Theorie um, Du nimmst Wasser, machst daraus Wasserstoff und in der Brennstoffzelle nimmst Du den Wasserstoff, machst damit Strom z.B. zum fahren und als "Abfall" ensteht lediglich reines Wasser... Soweit die Theorie und das klingt ja auch auf den ersten Blick absolut cool, ist aber von der Realität und tatsächlichen Umsetzbarkeit kilometerweit entfernt. Und realistisch betrachtet wird das auch niemals so einfach laufen, anders ausgedrückt ist das H2-Brennstoffzellen-Mobil nichts anderes als das Perpetuum Mobile der Neuzeit....
Jack76
 
Beiträge: 2389
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon tubi » Fr 11. Sep 2015, 12:53

Das Video läuft jetzt :

http://www.daserste.de/information/poli ... h-100.html

Viel Spaß mit dem blauen Märchenauto !
tubi
 
Beiträge: 496
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 15:40
Wohnort: Bad-Nauheim

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon TeeKay » Do 17. Sep 2015, 11:25

Heute wurde ich Zeuge einer Wasserstoffladung in Berlin:

1. Der Tankrüssel geht noch schwerer rein als der alte Yazaki-Chademo-Stecker, wenn man ungeübt ist.
2. Nachdem der Tankrüssel steckt und man die Ladung freischalten will, kommt auf dem Display die Meldung, dass die Ladung nur ohne steckenden Tankrüssel freigeschaltet werden kann.
3. Die ganze Technik braucht dann eine gute Minute, bevor es losgeht. Bei der Betankung rödelt der Kompressor laut vor sich hin. Augenblicklich vereisen die Edelstahl-Rohre.
4. Nach Abschluss der Betankung wird die Anlage sogar noch lauter. Es folgt wohl erst einmal ein lauter Druckabbau, gefolgt von abermaligem Druckaufbau im System. Die im freien stehende Anlage ist dabei teilweise vereist. Die Lautstärke der Anlage macht den Einsatz in Wohngebieten meiner Meinung nach unmöglich. Dagegen kann eine ABB Terra 53 problemlos auch nachts in Wohngebieten benutzt werden.

Betankt wurde ein Fahrzeug mit 350 Bar Tankdruck. Die Anlage könnte auch 700 Bar schaffen - und wäre dann vielleicht noch lauter.

Nach meinen Erfahrungen von Schnellladern vermute ich, dass die deutlich komplexere H2-Technik nochmal fehleranfälliger ist. Die bei Ladesäulen fehleranfällige Abrechnungstechnik gibts hier auch. Was aber noch dazu kommt, sind extrem schnell auftauchende Temperatur- und Druckschwankungen im ganzen System, die es so bei Ladesäulen überhaupt nicht gibt.

IMG_6421.JPG
Man beachte die "dampfenden" Rohrschlangen vor dem Container

IMG_6423.JPG
Man beachte die dick vereisten Rohre im Vordergrund
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Wasserstoff- und Brennstoffzellen werden stärker geförde

Beitragvon tubi » Do 17. Sep 2015, 11:34

Dann gibts da ja nochmals Energieverschwendung während des Tankvorgangs...es kann nicht sein, daß die Menschheit nochmal nach dem Verbrennerauto auf so eine ineffektive, komplizierte Technik setzt....

Toyota wird mit ihrem Märchenauto hoffentlich so erfolgreich sein wie in der Formel 1 ;)
tubi
 
Beiträge: 496
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 15:40
Wohnort: Bad-Nauheim

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste