Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon Truckberger » Mo 15. Mai 2017, 10:57

Was sind die rein logischen Gründe die hinter der Freiheit stecken? Eher Subvention oder tatsächlich keine Notwendigkeit da keine Belastung (sehe das nämlich etwas differenzierter) besteht. Wie lange gilt die Befreiung und gibt es Ausnahmen?

MfG Truck
Always keep going
Benutzeravatar
Truckberger
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 23. Mär 2017, 11:32

Anzeige

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon Odanez » Mo 15. Mai 2017, 11:13

Da die Steuerfreiheit nur für 10 Jahre ab Zulassung gilt, fällt auch der Grund "keine Belastung" weg, also ist es wohl nur eine Subvention um das E-Auto schmackhafter zu machen.
Odanez
 
Beiträge: 634
Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon E-lmo » Mo 15. Mai 2017, 12:06

Die KFZ-Steuer ist aber auch nicht so hoch. Ich glaube beim e-up wären es 45€ pro Jahr. Dem Betrag für die 10 Jahre gegenübergestellt wäre ja der staatliche Zuschuss bei der Kaufprämie von 2000€ schon als großzügige Förderung anzusehen.
Ich frage mich höchstens, warum die KFZ-Steuer bei Elektroautos nach Gewicht berechnet werden soll, anstatt nach Akkukapazität, Leistung oder Normverbrauch.
Halt irgendetwas adäquates zu der Berechnungsgrundlage von Verbrennern (Hubraum +CO2)
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 504
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon SL4E » Mo 15. Mai 2017, 12:27

Die KFZ Steuer eines e-Fahrzeuges wäre ohne die Befreiung sogar höher. Grund ist die Besteuerung nach Gewicht und Anzahl Achsen, exakt wie bei Anhängern.
Zum vergleich:
e-Golf = 48€/a
Golf 1.0 TSI 116PS = 28€/a

Man würde also als EV Fahrer bestraft werden.
Zuletzt geändert von SL4E am Mo 15. Mai 2017, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2115
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon Lawikhan » Mo 15. Mai 2017, 12:29

E-lmo hat geschrieben:
Ich frage mich höchstens, warum die KFZ-Steuer bei Elektroautos nach Gewicht berechnet werden soll, anstatt nach Akkukapazität, Leistung oder Normverbrauch.

Ist vielleicht schon ein Vorgeschmack auf die künftige Besteuerung nach Einführung der PKW-Maut.
Fakt ist allerdings auch, das die Strassen durch die Belastung der Fahrzeuge schneller verschleißen (PKW<LKW).
28.01.2017 - Endlich! Nach 4 Monaten Wartezeit Besitzer eines knallroten e-NV200.
Upps! Schon 25Mm elektrisch abgespult. :D
Benutzeravatar
Lawikhan
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 11:59
Wohnort: Gnarrenburg

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon flieger_flo » Mo 15. Mai 2017, 12:35

In meinen Augen ist das auch richtig so.

KFZ-Steuer kommt für die Straßenschäden auf - also gewichts- und achsenabhängig.
Mineralölsteuer an der Zapfe kommt für die Umweltverschmutzung auf.
i3 seit Feb. 2016
Benutzeravatar
flieger_flo
 
Beiträge: 192
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:18

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon Solarmobil Verein » Mo 15. Mai 2017, 14:24

flieger_flo hat geschrieben:
KFZ-Steuer kommt für die Straßenschäden auf - also gewichts- und achsenabhängig.
Mineralölsteuer an der Zapfe kommt für die Umweltverschmutzung auf.
Das ist dein Wunsch, oder?

Derzeit sind weder KfZ- noch Mineralölsteuer zweckgebunden.

Warum ist das E-Auto befreit?
Sicher, ein Kaufanreiz.

Beim Vergleich Ampera vs. i-MiEV hätte ich für den i-MiEV erst nach mehr als 50 Jahren mehr an Steuern gezahlt als für den Ampera.

Wobei: Wie rechnet sich das überhaupt?
50% Ermäßigung nach den 10 Jahren. Heißt: € 11,25 pro angefangene 200kg.
Beim i-MiEV mit knapp 1400kg sind das 7 * € 11,25 = € 78,75.
Davon die Hälfte machen € 39,78.

Oder 11,25 pro angefangene 400kg? Macht dann 4 * 11,25 = € 45,00

Ersteres wäre wegen der feineren Staffelung auch besser, die Regelung liest sich auch eher so.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 601
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:28

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon E-lmo » Mo 15. Mai 2017, 15:03

Laut meinem KFZ Steuerbescheid erfolgt die Rechnung:
11,25€ je angefangene 200kg Zulässiges Gesamtgewicht . Das Ergebnis dann mal 0,5 bei ausschließlich elektrischem Antrieb.
Bei mir (1500kg) : 11,25€ *8 =90€ Betrag mal 0,5 ergibt eine Steuer von 45€ ab dem 22.04.2025 :mrgreen:
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 504
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon Odanez » Mo 15. Mai 2017, 15:11

E-lmo hat geschrieben:
Laut meinem KFZ Steuerbescheid erfolgt die Rechnung:
11,25€ je angefangene 200kg Zulässiges Gesamtgewicht . Das Ergebnis dann mal 0,5 bei ausschließlich elektrischem Antrieb.
Bei mir (1500kg) : 11,25€ *8 =90€ Betrag mal 0,5 ergibt eine Steuer von 45€ ab dem 22.04.2025 :mrgreen:

das ist jetzt aber nicht der e-Up oder? Der ist doch leichter
Odanez
 
Beiträge: 634
Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon E-lmo » Mo 15. Mai 2017, 21:09

Doch! Der e-up hat 1500kg zulässige Gesamtmasse laut Fahrzeugschein.
1214kg in fahrbereitem Zustand (mit vollem Akku) :lol:
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 504
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste