Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon Volt » Mo 15. Mai 2017, 21:20

Weil die Politik Elektroautos fördern wollte und immer noch will.
Nur es gibt derzeit kein tragbares Konzept aus meiner Sicht.
Alter Prius 36 euro Steuer pro Jahr,
Der Volt derzeit 25 Euro pro Jahr.
Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 398
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Anzeige

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon E-lmo » Di 16. Mai 2017, 09:29

Im Vergleich dazu kann man wirklich keinem Vermitteln, dass Elektroautos nach Gewicht besteuert -selbst mit dem 50% Bonus- mehr KFZ-Steuer entrichten müssen als sparsame Verbrenner. Da ist eine Steuerbefreiung für die noch sparsameren Elektroautos die Konsequenz. Bis zum Auslaufen dieser befristeten Steuerbefreiung muss eine Regelung gefunden werden, die alle Antriebsformen nach einem vergleichbaren Maßstab besteuert. Ich glaube, die PKW-Maut wird wohl ein Teil der zukünftigen Regelungen zur Besteuerung von Mobilität bilden.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 500
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon Datenknecht » Di 16. Mai 2017, 09:58

Als Österreicher kann ich über eure KFZ-Steuer nur müde lächeln.
Bei uns richtet sie sich nach den kW.
Zahl für 118 kW 780 € im Jahr :o (nur KFZ-Steuer, ohne Versicherung)
B-ED
Benutzeravatar
Datenknecht
 
Beiträge: 146
Registriert: Do 19. Mär 2015, 14:40
Wohnort: südl. Weinviertel

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon tango » Di 16. Mai 2017, 10:01

Die Kfz-Steuer ist eine "Besitzsteuer", wenn ich ein Fahrzeug in zugelassenem Zustand besitzen will, muss ich die Steuer bezahlen. Das ist Nutzungsunabhängig. Die Kopplung an den Hubraum war ursprünglich sehr proportional zu Leistung und wohl eher ein "Wohlstandsfaktor", wer sich mehr leisten kann, soll auch mehr bezahlen müssen. Durch die Turbomotoren ist das von der Industrie ziemlich ausgehebelt worden, der Gesetzgeber hat hier mit diversen Umweltfaktoren etwas nachgesteuert und von Wohlstand auf "Verschmutzungspotential" umgestellt.

Die Mineralölsteuer ist eine Verbrauchssteuer, wer viel fährt und/oder viel verbraucht soll auch viel bezahlen. Das hat sicher auch Ressourcen- und Umweltaspekte.

Steuern sind nie zweckgebunden, das sind nur Abgaben oder z.B. die Maut.

Im Zuge der Energiewende, E-Mobilität, Industrie 4.0, Automatisierung und Digitalisierung steht an vielen Enden unserer Gesellschaft eine neue Verteilungs-, Abgaben- und Steuerdiskussion an.

Im Mobilitätsbereich ist die Umstellung auf eine Straßenmaut sicher eine eher logische und konsequente Idee. Der Besitz eines Autos schadet ja nicht pauschal (außer dem Ressourcenverbrauch zur Herstellung), seine Nutzung hat aber doch ziemlich deutliche Implikationen: Straßenbau und -Unterhalt, Luftverschmutzung, Verbrauch unwiederbringlicher Ressourcen (Mineralöl). Da sollte höhere Nutzung durchaus höher belastet werden.

Jetzt kann jeder für sich selbst entscheiden, wie groß der Nutzen einer Maut-Flat ist, die nach Zeit abgerechnet wird, mit der ebenfalls zeitabhängigen Besitzsteuer verrechnet wird und auf diesem Wege Ausländer belastet :oops: .

Der Nutzen der neu einzuführenden Maut liegt ausschließlich darin, dass das Thema in den Köpfen der Menschen allmählich verankert wird. Wir Deutschen sind da ja ganz besonders sensibel.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 515
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
Wohnort: Oberriexingen

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon Zoidberg » Di 16. Mai 2017, 21:32

E-lmo hat geschrieben:
Ich frage mich höchstens, warum die KFZ-Steuer bei Elektroautos nach Gewicht berechnet werden soll, anstatt nach Akkukapazität, Leistung oder Normverbrauch.


Vermutlich hat man einfach nur die Berechnung genommen, die es schon gab. Zum Beispiel für Autos mit Wankelmotor, die ja keinen klassischen Hubraum haben.
Zoidberg
 
Beiträge: 512
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon Keepgoing » Fr 9. Jun 2017, 12:24

Ich denke auch, dass solche Vergünstigungen vor allem dafür da sind, den Markt für Elektroautos anzukurbeln. Damit wird versucht den Mangel an Infrastruktur zu kompensieren. Klar, kauf ich mir eher nen Benziner, wenn die nächste Ladestation für mein Elektroauto 15KM entfernt ist.

Der Staat ist nicht bereit das Netz alleine auszubauen und fordert die Automobilhersteller auf, da mitzuhelfen. In meinen Augen ist diese Forderung zwar frech aber irgendwo auch gerechtfertigt. Schließlich wollen die ja ihre Elektroautos verkaufen.

Wenn da wirklich mal alle am selben Strang ziehen würden, wäre das Elektroauto schon längst etabliert und so eine sinnlose Steuerermäßigung wäre hinfällig. Ich denke mal in 20 Jahren wird sich das mit den fossilen Brennstoffen sowieso erledigt haben aber bis dahin wird der Drops noch ordentlich gelutscht. Tja und was die Kfz-Steuer angeht, so kann sich das jeder selbst ausrechnen und überlegen, ob sich ein Elektroauto lohnt ;). Momentan kommt es da aber einfach noch viel zu sehr auf die vorhandene Infrastruktur am jeweiligen Wohnort an.
Benutzeravatar
Keepgoing
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 10. Jan 2017, 15:12
Wohnort: Leipzig

Re: Warum ist das Elektroauto von der Kfz Steuer befreit

Beitragvon xado1 » Fr 9. Jun 2017, 13:06

in österreich sind e-fahrzeuge unbeschränkt steuerbefreit,was beim tesla schon mal,je nach model 1.600.-4.200.-euro steuer jährlich ausmachen würde.
das ist durchaus ein grund einen P85D tesla zu fahren,
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4043
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste