Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon Spürmeise » Di 20. Okt 2015, 10:55

Parteiübergreifend wird nach mehr Förderung gerufen:

"Der Bundesrat hatte mit großer Mehrheit einen Gesetzesantrag beschlossen, der vorsieht, steuerliche Anreize zu schaffen, um Arbeitnehmer und auch Arbeitgeber für die Elektromobilität zu gewinnen: Betriebe sollen demnach durch eine steuerliche Sonderabschreibung gefördert werden, wenn sie Ladevorrichtungen zur Verfügung stellen oder E-Autos oder Plug-in- Hybride zur betrieblichen Nutzung anschaffen. Auch soll der geldwerte Vorteil für das von Arbeitgebern gewährte Aufladen privater Elektroautos befristet von der Steuer befreit werden.

Der Vorschlag bleibt ungehört.
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/nach-dem-vw-skandal-bundeslaender-fordern-mehr-foerderung-fuer-elektroautos/12471334.html
Spürmeise
 

Anzeige

Re: Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon Rudi L. » Di 20. Okt 2015, 12:22

Ich glaube die haben grade andere Sorgen.
Rudi L.
 

Re: Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon Spürmeise » Di 20. Okt 2015, 12:40

So scheint es, für alles andere wird sich aber schon Zeit genommen (hier die Tops von der nächsten Bundesratsitzung):
http://www.bundesrat.de/SharedDocs/TO/938/tagesordnung-938.html?cms_currentView=numerisch
Spürmeise
 

Re: Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon Spürmeise » Do 29. Okt 2015, 11:13

Während die Bundesregierung zahlreiche Fördermaßnahmen für die Automobilindustrie zur Markteinführung von Elektroautos in Deutschland plant, lehnen führende Unionspolitiker teure Subventionen dafür ab. "Eine Absatzprämie machen wir nicht," sagt CDU/CSU-Fraktionsvize Michael Fuchs. Und auch die parlamentarische Geschäftsführerin der CSU, Gerda Hasselfeldt lehnt Sonderabschreibungen oder Kaufprämien für E- Autos ab. Sie verweist darauf, dass der Bundeshaushalt außer durch den Flüchtlingsstrom auch durch das Euro-Rettungspaket bereits erheblich unter Druck stehe.

http://www.welt.de/newsticker/bloomberg/article148121439/Volkswagen-muss-E-Auto-Wende-aus-eigener-Kraft-stemmen-CDU-CSU.html
Spürmeise
 

Re: Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon volker » Do 29. Okt 2015, 14:43

Da scheint es an Kreativität für eine Gegenfinanzierung zu fehlen. Wie wäre es mit einer Anhebung der Kfz-Steuer für alle Fahrzeuge über 200g CO2/km um 33%.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
volker
 
Beiträge: 265
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 21:53

Re: Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon TimoS. » Do 29. Okt 2015, 16:39

2 Cent pro Liter Sprit --> 1 Mrd
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 911
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Re: Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon bm3 » Do 29. Okt 2015, 16:58

Ach, der Fuchs wieder.Der ist bekannt dafür wann und für wen er sich nur zu Wort meldet :lol:
Meine Meinung zu dessen Wirken und dazu ob die Allgemeinheit überhaupt so jemanden gebrauchen kann und wem er dient tue ich besser nicht hier kund. :mrgreen:
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5699
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon Spürmeise » Fr 6. Nov 2015, 10:07

„Ich halte sowohl steuerliche Anreize wie Sonderabschreibungen auf Elektrofahrzeuge als auch Kaufprämien zur Förderung der Elektromobilität für unwahrscheinlich. Die Gesetzesinitiativen von Hessen und Niedersachsen zur Förderung der Elektromobilität liegen uns nicht vor. In den Fraktionen von SPD und CDU/CSU gibt es die Tendenz, Elektromobilität über nicht-steuerliche Anreize zu fördern. Dazu gehört beispielsweise kostenloses Parken und die Freigabe von Busspuren.“, sagte die Vorsitzende des Finanzausschusses im Bundestag, Ingrid Arndt-Brauer (SPD)

http://www.wiwo.de/unternehmen/auto/elektromobilitaet-steuerliche-foerderung-der-elektromobilitaet-immer-unwahrscheinlicher/12545854.html
Spürmeise
 

Re: Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon Jack76 » Fr 6. Nov 2015, 15:24

Sonderabschreibungen und Kaufprämien halte ich ebenfalls nicht für sinnvoll, das Thema Busspuren ist jedoch erst recht lächerlich. Über freies Parken kann und darf jede Gemeinde ja gerne nachdenken, die Entscheidung ein EV zu kaufen wird davon sicherlich kaum beeinflusst werden. Was aber wirklich sinnvoll wäre:
- 25% CO2-Abgabe auf Benzin- und Diesel-preis
- KFZ-Steuer vom CO2-Wert trennen und auf Fahrzeuggröße, -gewicht etc. umlegen, Akkugewicht bei BEVs hierbei rausrechnen!
- Tempolimit auf BAB 130, Bundesstraßen auf 80
- Innenstädte mit entsprechenden Sonderabgaben für Stinker belegen, wer trotzdem rein will muss halt zahlen, zeitlich befristet sind BEVs frei, PHEV's (nach der folgenden Definition) 50%
- als E-Verbrenner gilt nur wer min. 60km rein elektrisch zurücklegen kann (PKW), LKW (>3,5to) 120km

Das mal so zum Anfang... ;-)

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2388
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Keine Bewegung bei der Bundesregierung

Beitragvon Spürmeise » Fr 6. Nov 2015, 15:45

Jack76 hat geschrieben:
Was aber wirklich sinnvoll wäre:

Das, was die dem Bundestag angeblich nicht vorliegenden Gesetzesinitiativen von Hessen und Niedersachsen enthalten:

Betriebe sollen durch eine steuerliche Sonderabschreibung gefördert werden, wenn sie Ladevorrichtungen zur Verfügung stellen oder E-Autos oder Plug-in- Hybride zur betrieblichen Nutzung anschaffen. Auch soll der geldwerte Vorteil für das von Arbeitgebern gewährte Aufladen privater Elektroautos befristet von der Steuer befreit werden.
Spürmeise
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast