Geldwerter Vorteil Erklärung

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon Klebaer » Do 21. Apr 2016, 12:17

Hallo zusammen,

es wird ja gerade diskutiert, ob das Laden von E-Autos nicht mehr als Geldwerter Vorteil gewertet wird.

Kann mir jemand erklären, was unter Geldwerter Vorteil beim Laden zu verstehen ist?
Und welche Auswirkungen es für den Arbeitgeber/-nehmer hat.

Gruß
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 328
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Anzeige

Re: Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon geko » Do 21. Apr 2016, 12:32

Stellt dein Arbeitgeber dir etwas eigentlich kostenpflichtiges entgeltfrei zur Verfügung, so erlangst du dadurch einen geldwerten Vorteil. Der geldwerte Vorteil wird dann mit deinem individuellen Steuersatz versteuert. Zum Beispiel Dienstwagen, BahnCard 100 oder eben Strom.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1324
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon Spüli » Do 21. Apr 2016, 12:34

Wobei es einen Freibetrag gibt, glaube 44€ oder so in der Richtung.

Also sind bis 40€ geschenkter Strom kein Problem. Aber wenn Dein Chef Dir >44€ Strom im Monat schnekt, müßtest Du diesen Wert in der Steuer angeben.

Wenn die Steckdose aber wiederum öfentlich zugänglich ist, wird es wieder einfacher. ;)
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2570
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon geko » Do 21. Apr 2016, 12:43

Spüli hat geschrieben:
Wobei es einen Freibetrag gibt, glaube 44€ oder so in der Richtung.

Korrekt! Wird er Betrag überschritten, muss der gesamte Wert versteuert werden (also bei 45 Euro nicht nur 1 Euro :mrgreen: ).
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1324
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon Naheris » Do 21. Apr 2016, 14:54

Der große Vorteil vom Wegfall der Besteuerung gegenüber dem Freibetrag ist allerdings, dass der Arbeitgeber den abgegebenen Strom erst gar nicht messen muss. Man muss also nicht gleich noch zu jeder Schuko am Parkplatz einen geeichten Zähler und ein Abrechnungssystem mit dazu bauen.
Ist: e-Golf 300 Bild
War: Passat GTE Bild
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 746
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon EVduck » Do 21. Apr 2016, 15:19

Ist das denn jetzt eigendlich beschlossen?
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1426
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon geko » Do 21. Apr 2016, 15:24

EVduck hat geschrieben:
Ist das denn jetzt eigendlich beschlossen?

Innerhalb der Regierungskoaltion ja, allerdings müssen nun noch Gesetze/Verordnungen auf den Weg gebracht werden. Erst dann sind die Beschlüsse der Koaltion wirksam.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1324
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon Aby73 » Mo 25. Apr 2016, 12:42

Ich tanke auch auf der Arbeit. Mein Arbeitgeber hat 3 Ladesäulen hingestellt. Mir werden pro Monat 53 Euro Geldwerter Vorteil berechnet. Dieser setzt sich wie folgt zusammen:

25 Euro Abschreibung auf die Ladesäulen
28 Euro Strom den ich lade/verbrauche

Ich verstehe nicht, warum ich eine Abschreibung auf die Ladesäulen zahlen muss. Zur Zeit bin ich der

Kennt sich hier jemand damit aus? Bitte keine Spekulationen oder Halbwahrheiten.

Danke und Gruß,
Michael
Think different
Benutzeravatar
Aby73
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 11. Aug 2015, 14:17

Re: Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon graefe » Mo 25. Apr 2016, 13:00

Steht doch weiter oben: Dir werden Ladesäule und Strom zur Verfügung gestellt, also musst Du beides versteuern.

Wäre Dein Chef schlau gewesen, hätte er anstatt 3 Ladesäulen lieber in 30 Schuko-Steckdosen investiert. Während des 8stündigen Arbeitstages laden ist doch klassisches Destination Charging. Und bei drei Ladesäuken guckt der vierte Elektroautofahrer schon in die Röhre. Alles andere als weitsichtig.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Geldwerter Vorteil Erklärung

Beitragvon Aby73 » Mo 25. Apr 2016, 13:46

Gerade bei den Ladesäulen bin ich mir nicht sicher. Mit dem Strom habe ich kein Problem. Hier geht es ja "nur" um Einkommenssteuer. Wenn jetzt 150 Mitarbeiter an den 3 Ladesäulen laden und alle die komplette Abschreibung versteuern müssen - dann aber HALLO. Hier hat der Staat eine neue Einkommensquelle.

@Graefe: Bist Du Dir da wirklich sicher?

Wenn jemand was konkretes wie Urteile oder was kluges aus den Einkommenssteuergesetz beitragen könnte, wäre super. Ich finde nichts zu diesem Thema. Ob man oder man nicht die Abschreibung einrechnen muss.

Gruß,
Michael
Think different
Benutzeravatar
Aby73
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 11. Aug 2015, 14:17

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste