Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Zoeteaser » Mi 9. Mär 2016, 13:46

Eines vorweg. Alle E-Auto-Fahrer sind doch vor kurzem auch noch Verbrennerfahrzeuge gefahren, richtig? Auch Dieselfahrer müssen nicht zwangsläufig Umweltschweine sein, finde ich. Mir ist ein vorausschauender Fahrer in einem sparsamen Diesel allemal lieber als ein ps-starker Heizer in einem Benziner-SUV oder Sportwagen.

Im Übrigen:

Benziner verursachen viel mehr Kohlenmonoxid als ein Diesel. Auch beim CO2 scheidet der Diesel - vernünftig gefahren - nicht so schlecht ab.

Vernünftig wäre es, für Langstrecken ab etwa 250 km die Bahn zu nehmen. Denn Staus vermeiden auch E-Autos nicht. Machen wir uns nichts vor, es wird noch einige Zeit dauern, bis E-Autos massentauglich sind, denn wie oben beschrieben, gibt es noch keine E-Vans oder andere große Familienautos.

Es reicht ja schon, wenn mehr Leute das E-Auto täglich einsetzen, wenigstens als Zweitwagen. Seit meine Zoé vor der Tür steht, nehme ich den Verbrenner nur noch sehr selten, er wird in den nächsten Monaten verkauft.
Zoeteaser
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 19:26

Anzeige

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Klebaer » Mi 9. Mär 2016, 14:07

Karlsson hat geschrieben:
Das ist Quatsch. Fahr die Kiste halt weil sie da ist und wenn Du sie verkaufen würdest, würde sie wer anders fahren. An den Dieselabgasen ändert das nichts, die sind halt nicht so doll.
Übertrieben panisch reagieren muss man deswegen trotzdem nicht, wo man man Jahrzehnte reinen Gewissens mit dem Zeug rumgefahren ist.
Ernstzunehmende elektrische Vollwertalternativen fürs gemeine Volk gibts halt noch nicht - das ist der springende Punkt.


Das stimmt so nicht ganz.
Jeder zu verkaufstehende Diesel erhöht das Angebot. Also fällt der Preis. Wenn der Preis fällt, ist der Wertverlust größer.
Also muss man auch beim Neuwagen höhren Wertverlust annehmen. Dadurch könnte schon die Nachfrage zurück gehen.

Natürlich titt das nich bei 1-2 Diesel ein, aber wenn jetzt wirklich 10% der Dieselfahrzeuge auf einmal zusätzlich auf den Markt geworfen würde, würde das schon große Auswirkungen zeigen.

Wobei mir gerade einfällt, dass jemand gegen VW klagen will, weil er angeblich hohen Wertverlust bei seinem Diesel hätte.
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 328
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Karlsson » Mi 9. Mär 2016, 18:47

Da hast Du natürlich recht.

Tja, aber was soll man machen, wenn der Tesla nicht drin ist und man mit der Reichweite der anderen nicht zurecht kommt?

Möglicherweise muss ich auch noch mal einen Verbrenner kaufen wegen Vergrößerung.
Ich hoffe, dass ich es noch so lange rausschieben kann, dass es wenigstens ein PHEV wird. Falls nicht, kommt ein Übergangsverbrenner....also irgendwas 3-5 Jahre altes, was dann bis zum Durchbruch der E-Mobilität durchhält.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12810
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon palim_palim » Mi 9. Mär 2016, 23:02

Ben123 hat geschrieben:
palim_palim hat geschrieben:
Nun ist dieser schon wieder zu "klein", da Zwillinge auf dem Weg sind.
[...] Ende vom Lied: Heute morgen Kaufvertrag für Sharan 2.0TDI SCR 4Motion unterschrieben. :roll:

Das freut mich natürlich sehr und tut mir leid - ausgerechnet ein VW-Diesel!

Ein Model S mit zwei Kindersitzen im Kofferraum kam nicht in Betracht?


Leider nicht, da auf den Sitzen im Kofferraum keine Kindersitze montiert werden dürfen. Zudem ist bei 6 Personen im Wagen kaum noch was an Kofferraum übrig. Für Urlaubsfahrten daher leider ungeeignet. Auch weil keine AHK verfügbar.
(Glück gehabt, bei dem Preis hätte ich sonst viel Überzeugungsarbeit leisten müssen!) :lol:

Bernd_1967 hat geschrieben:
VWs Euro 6 Diesel-Motoren sollen ja gegenüber den Mitbewerbern sehr sauber sein und im realen Betrieb gar nicht so weit von den geforderten Laborwerten weg.


Genau das war ein großes Kaufargument. Soll angeblich sauberster Diesel im Segment sein.

mustanse hat geschrieben:
Ein 7-sitziger Prius+ wäre die umweltverträglichere Wahl gewesen. Natürlich hat der weder Allrad noch die hohe Motorleistung und mit Anhängerkuppling (falls das ein Kriterium ist) kann erst die kommende Generation aufwarten.

Prius+ ist schön und gut und wäre prinzipiell auch einer meiner Favoriten gewesen.
Aber schonmal ausprobiert, Dich mit 6 köpfiger Familie samt 3 bis 4 Kindersitzen, 2 Kinderwägen (davon 1 Zwillingskinderwagen) und Urlaubsgepäck in einen Prius+ hineinzuquetschen? :(
Ich habs im Autohaus an einem Vorführer versucht, ich sage Dir, das ist kein Spaß. :roll:
Nissan Leaf + Renault Twizy + 11,1kWp PV
palim_palim
 
Beiträge: 388
Registriert: Do 27. Aug 2015, 15:30
Wohnort: wild wild west

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon campr » Do 10. Mär 2016, 08:17

palim_palim hat geschrieben:
Aber schonmal ausprobiert, Dich mit 6 köpfiger Familie samt 3 bis 4 Kindersitzen, 2 Kinderwägen (davon 1 Zwillingskinderwagen) und Urlaubsgepäck in einen Prius+ hineinzuquetschen?

Luxusproblem.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 580
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon JuergenII » Do 10. Mär 2016, 12:42

campr hat geschrieben:
Luxusproblem.

Erzähl das mal den 307.000 Familien in Deutschland die 4 bzw. 5 Kinder haben. Schön nachzulesen in einem Welt Artikel von 2011: Mehrkindfamilien fürchten um ihr soziales Prestige.

Von über 40 Millionen Haushalten haben noch 12 Millionen Kinder. Davon die Hälfte mit einem Kind, und 4,3 Millionen mit zwei Kindern. D.h rund 1,7 Millionen haben mehr als 2 Kinder und damit das Luxusproblem.....

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon HubertB » Do 10. Mär 2016, 13:05

palim_palim hat geschrieben:
Ben123 hat geschrieben:
VWs Euro 6 Diesel-Motoren sollen ja gegenüber den Mitbewerbern sehr sauber sein und im realen Betrieb gar nicht so weit von den geforderten Laborwerten weg.


Genau das war ein großes Kaufargument. Soll angeblich sauberster Diesel im Segment sein.


Ich glaub ich muss meinen Ironiedetektor mal wieder justieren lassen.
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2151
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon campr » Do 10. Mär 2016, 14:52

JuergenII hat geschrieben:
campr hat geschrieben:
Luxusproblem.

Erzähl das mal den 307.000 Familien in Deutschland die 4 bzw. 5 Kinder haben. Schön nachzulesen in einem Welt Artikel von 2011: Mehrkindfamilien fürchten um ihr soziales Prestige.

Von über 40 Millionen Haushalten haben noch 12 Millionen Kinder. Davon die Hälfte mit einem Kind, und 4,3 Millionen mit zwei Kindern. D.h rund 1,7 Millionen haben mehr als 2 Kinder und damit das Luxusproblem.....

Juergen

Wir waren mehrere Jahre nicht im Urlaub. Ging auch. Man kann auch mit der Bahn fahren. Und so lange werden die Kinderwagen auch nicht gebraucht.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 580
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Zoeteaser » Do 10. Mär 2016, 19:01

Juergen[/quote]
Wir waren mehrere Jahre nicht im Urlaub. Ging auch. Man kann auch mit der Bahn fahren. Und so lange werden die Kinderwagen auch nicht gebraucht.[/quote]


Mit Zwillingskinderwagen und vielen Kindern macht ein Bahnurlaub - sonst eine sehr gute Sache - wohl nicht wirklich Sinn. Allein das ganze Zeug (Windeln, Getränke, Milchflaschen, Kleidung usw.) mitzuschleppen, vielleicht noch zweimal umzusteigen, kann sich nur jemand vorstellen, der eine große Familie hat. Da geht ein Urlaub mit einem großen Fahrzeug schon komfortabler als mit der Bahn, wenngleich nicht so umweltfreundlich, logisch! Da gebe ich Dir schon recht.
Jeder von uns, der ab und zu mal in den Urlaub fliegt - und das werden sicher auch einige hier im Forum machen, verbrauchen mit einem einzigen Flug mehr als ein Familienvater bei 15.000 jährlich Euro 6 - Kilometern. Das nur nebenbei.
Zoeteaser
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 19:26

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Bernd_1967 » Do 10. Mär 2016, 20:08

Zoeteaser hat geschrieben:
Juergen

Wir waren mehrere Jahre nicht im Urlaub. Ging auch. Man kann auch mit der Bahn fahren. Und so lange werden die Kinderwagen auch nicht gebraucht.[/quote]


Mit Zwillingskinderwagen und vielen Kindern macht ein Bahnurlaub - sonst eine sehr gute Sache - wohl nicht wirklich Sinn. Allein das ganze Zeug (Windeln, Getränke, Milchflaschen, Kleidung usw.) mitzuschleppen, vielleicht noch zweimal umzusteigen, kann sich nur jemand vorstellen, der eine große Familie hat. Da geht ein Urlaub mit einem großen Fahrzeug schon komfortabler als mit der Bahn, wenngleich nicht so umweltfreundlich, logisch! Da gebe ich Dir schon recht.
Jeder von uns, der ab und zu mal in den Urlaub fliegt - und das werden sicher auch einige hier im Forum machen, verbrauchen mit einem einzigen Flug mehr als ein Familienvater bei 15.000 jährlich Euro 6 - Kilometern. Das nur nebenbei.[/quote]


Mal so nebenbei: Habe großen Respekt vor Eltern mit vielen Kindern! Das sollte hier mal gelobt werden.
Und ich sage ja immer, dass nicht alleine eine Sache zählt.
Wenn jemand die "Arbeit " auf sich nimmt und sich um die Erziehung junger Menschen, nämlich der eigenen Kinder, kümmert,
ist das auch für die Umwelt gut, nämlich direkt für die Menschheit.
Es zählt einfach alles, was man tut, nicht nur das Autofahren, zum Gesamtbilde, was die eigene "Umweltverträglichkeit" bzw. ökologischer Fußabdruck angeht.
Wenn jeder versucht in seinem Leben das möglichst gut hinzubekommen, ist das doch schon ein großer Erfolg.
Wollte einfach mal davon ablenken, dass hier jemand zu viel Kritik einstecken muss, wenn er sich eine Familienkutsche kauft, wo so manche Singles 2-3 Mal mit dem Flieger in Urlaub fliegen und damit wie oben erwähnt viel mehr Schaden anrichten.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1756
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste