Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon palim_palim » Mo 7. Mär 2016, 22:54

JuergenII hat geschrieben:
Und welches E-Fahrzeug soll sich die 7-Köpfige Familie kaufen um damit in den Urlaub zu fahren? Das ist schon heute mit den vorhandenen Fahrzeugen ein nicht gerade billiges Vergnügen.


Ich würde sogar noch weiter gehen: Das ist heute mit den vorhandenen Fahrzeugen auf dem Markt unmöglich! Der einzige mir bekannte 7-Sitzer, den es als BEV gibt: Nissan eNV200
Doch in Urlaub fahren kann man damit auch nicht: Bei der jährlichen Urlaubsfahrt an den Gardasee 10mal Ladestopp machen zu müssen, ist mit 3 kleinen Kindern auf der Rückbank einfach nicht praktikabel!

Eigentlich hatte ich mir beim Kauf unseres CX-5 geschworen, dass dies unser letzter Verbrenner wird, den wir jemals anschaffen werden.
Nun ist dieser schon wieder zu "klein", da Zwillinge auf dem Weg sind.
Ich habe wirklich lange gesucht, es gibt für köpfige Familien einfach keine praktikablen BEV oder wenigstens PHEV auf dem Markt.

Dann dachte ich, ok, holen wir einen Van mit Erdgas-Antrieb, da immerhin noch umweltfreundlicher als die üblichen Benziner/Diesel.
Pustekuchen! Beim Zafira dürfen in Reihe 2 nur 2 Kindersitze montiert werden, :evil: den Touran gibt es gar nicht mehr als Erdgasvariante. Der Caddy ist in Reihe 2 zu schmal für 3 Kindersitze nebeneinander.

Ende vom Lied: Heute morgen Kaufvertrag für Sharan 2.0TDI SCR 4Motion unterschrieben. :roll:

Was ich sagen will: Strafsteuern und Zusatzbelastungen für Umwelt-und Klimaschädiger: Gerne, aber erst wenn es überhaupt Alternativen in den wichtigsten Fahrzeugklassen gibt!
Nissan Leaf + Renault Twizy + 11,1kWp PV
palim_palim
 
Beiträge: 388
Registriert: Do 27. Aug 2015, 15:30
Wohnort: wild wild west

Anzeige

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Alex1 » Di 8. Mär 2016, 11:10

campr hat geschrieben:
...ein alter Saugbenziner kann, wenn er wenig gefahren aber gepflegt wird, umweltfreundlicher sein als ein neues Elektroauto.
Das musst Du mir mal vorrechnen :lol:

Das wird sich nur bei einer km-Zahl von unter 2.000 oder so ausgehen, wenn überhaupt. Und dafür brauche ich kein Auto: Entweder sind das eine Handvoll lange Fahrten, dann ist Mieten oder Carsharing wesentlich günstiger.
Oder es sind viele kurze Fahrten (10 km x 200 Tage Pendeln), dann ist ein Pedelec unschlagbar.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8173
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon campr » Di 8. Mär 2016, 16:42

Erzähl das mal vielen alten Leuten. Ich kenn da jemanden, der bis vor kurzem vielleicht 1000km im Jahr gefahren ist (nur bekannte Kurzstrecke) ohne wirklich viel mehr zu sehen. Gott sei dank ließ er sich überreden, den Wagen abzugeben.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 581
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Alex1 » Di 8. Mär 2016, 16:54

campr hat geschrieben:
Erzähl das mal vielen alten Leuten. Ich kenn da jemanden, der bis vor kurzem vielleicht 1000km im Jahr gefahren ist (nur bekannte Kurzstrecke) ohne wirklich viel mehr zu sehen. Gott sei dank ließ er sich überreden, den Wagen abzugeben.
Solche kenn ich auch :roll:

Aber ich sprach ja von der Realität. Und Autofahren hat oft nicht viel mit Realität zu tun :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8173
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Ben123 » Di 8. Mär 2016, 21:11

palim_palim hat geschrieben:
Nun ist dieser schon wieder zu "klein", da Zwillinge auf dem Weg sind.
[...] Ende vom Lied: Heute morgen Kaufvertrag für Sharan 2.0TDI SCR 4Motion unterschrieben. :roll:

Das freut mich natürlich sehr und tut mir leid - ausgerechnet ein VW-Diesel!

Ein Model S mit zwei Kindersitzen im Kofferraum kam nicht in Betracht?
Ben123
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 11:35

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Bernd_1967 » Di 8. Mär 2016, 22:56

Ben123 hat geschrieben:
palim_palim hat geschrieben:
Nun ist dieser schon wieder zu "klein", da Zwillinge auf dem Weg sind.
[...] Ende vom Lied: Heute morgen Kaufvertrag für Sharan 2.0TDI SCR 4Motion unterschrieben. :roll:

Das freut mich natürlich sehr und tut mir leid - ausgerechnet ein VW-Diesel!

Ein Model S mit zwei Kindersitzen im Kofferraum kam nicht in Betracht?



VWs Euro 6 Diesel-Motoren sollen ja gegenüber den Mitbewerbern sehr sauber sein und im realen Betrieb gar nicht so weit von den geforderten Laborwerten weg.
Ist doch gut!
Fahre selbst eine VW EURO6 Diesel und werde ihn auch weiter fahren - aus diesem Grunde.
Den Zweitwagen , Benziner, verkaufen wir und dann kommt e-Golf.
In ein paar Jahren dann wird auch der Langstreckenwagen elektrisch fahren.

Kompromisse sind grundsätzlich gut. Extreme selten.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1767
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon Karlsson » Di 8. Mär 2016, 23:29

Bernd_1967 hat geschrieben:
VWs Euro 6 Diesel-Motoren sollen ja gegenüber den Mitbewerbern sehr sauber sein und im realen Betrieb gar nicht so weit von den geforderten Laborwerten weg.
Ist doch gut!
Fahre selbst eine VW EURO6 Diesel und werde ihn auch weiter fahren - aus diesem Grunde.

Das ist Quatsch. Fahr die Kiste halt weil sie da ist und wenn Du sie verkaufen würdest, würde sie wer anders fahren. An den Dieselabgasen ändert das nichts, die sind halt nicht so doll.
Übertrieben panisch reagieren muss man deswegen trotzdem nicht, wo man man Jahrzehnte reinen Gewissens mit dem Zeug rumgefahren ist.
Ernstzunehmende elektrische Vollwertalternativen fürs gemeine Volk gibts halt noch nicht - das ist der springende Punkt.

JuergenII hat geschrieben:
Und welches E-Fahrzeug soll sich die 7-Köpfige Familie kaufen um damit in den Urlaub zu fahren?

Es gibt noch 7-köpfige Familien? Echt? Und dann ist noch Geld für Urlaub da?

palim_palim hat geschrieben:
Ende vom Lied: Heute morgen Kaufvertrag für Sharan 2.0TDI SCR 4Motion unterschrieben. :roll:

Hätts nicht auch eine Nummer kleiner getan? Und kleinerer Motor? Und ohne Allrad?
Ist die Kiste wenigstens gebraucht?
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12833
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon JuergenII » Di 8. Mär 2016, 23:41

Karlsson hat geschrieben:
Es gibt noch 7-köpfige Familien? Echt? Und dann ist noch Geld für Urlaub da?

Noch nie was von Kindergeld gehört?.... :mrgreen:

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon mustanse » Mi 9. Mär 2016, 08:04

Ein 7-sitziger Prius+ wäre die umweltverträglichere Wahl gewesen. Natürlich hat der weder Allrad noch die hohe Motorleistung und mit Anhängerkuppling (falls das ein Kriterium ist) kann erst die kommende Generation aufwarten.
Das MS liegt doch meistens in einer preislich unerreichbaren Liga.
Auch die Euro-6 Diesel sind im Fahrbetrieb vergleichsweise Dreckschleudern. Wie Mercedes zeigt, gibt es genügend Ausreden um regelkonform die Abgasreinigung abzuschalten.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Energiesteuer anheben -> Förderung der Elektromobilität

Beitragvon graefe » Mi 9. Mär 2016, 11:09

palim_palim hat geschrieben:
Was ich sagen will: Strafsteuern und Zusatzbelastungen für Umwelt-und Klimaschädiger: Gerne, aber erst wenn es überhaupt Alternativen in den wichtigsten Fahrzeugklassen gibt!

Das Zurücknehmen von Steuervorteilen für Diesel würde ich nicht als "Strafsteuer" bezeichnen und wurde von der EU schon vor Jahren gefordert. Nicht vergessen: Ziel ist eine Gleichbehandlung von Brennstoffen.
Du siehst als Profiteur der Diesel-Förderung eine CO2-Steuer natürlich kritisch. Aber Musk hat die CO2-Steuer selber als den entscheidenden Faktor für den Durchbruch der Eletromobilität bezeichnet.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2288
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste