E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vorteile

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon Teeyop » Sa 30. Apr 2016, 22:26

Das jeweilige Straßenverkehrsamt ist wohl die beste Adresse. In den Rathäusern ist Wissen dazu kaum vorhanden.....
In Frankfurt ist das Gesetz als solches schon unbekannt, in Wiesbaden sind laut Smarthändler die Busspuren freigegeben.
Teeyop
 
Beiträge: 177
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 09:06

Anzeige

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon franmedia » Do 29. Dez 2016, 13:32

drilling hat geschrieben:
Weitere:

Hamburg:
Ab dem 1. November 2015 dürfen Elektrofahrzeuge in Hamburg an allen Parkscheinautomaten bis zur jeweiligen Höchstparkzeit gebührenfrei geparkt werden. Um dies nutzen zu können, benötigt das Fahrzeug das neue E-Kennzeichen.
Quelle: https://www.hamburg.de/behoerdenfinder/ ... /11413224/


Ah, deswegen. Ich war letztens, ohne E-KZ, mit meinem i3 in Hamburg an einer Ladestation. Als ich noch im Auto saß, hielten neben mir schon die freundlichen Herren in blau und meinten, dass ich da weg fahren müsste. Das sei reserviert für E-Autos. Bevor ich mich noch richtig wundern konnte, dass sie das Auto offensichtlich nicht erkannt haben, meinten sie schon, dass man dazu das E-KZ bräuchte, was mich schon etwas an der Kompetenz zweifeln ließ, offensichtlich zu unrecht. Sehr merkwürdige Regelung. Als ich dann das Ladekabel eingestöpselt hatte, durfte ich dann aber doch da stehen bleiben.
franmedia
 
Beiträge: 669
Registriert: Di 15. Okt 2013, 16:14

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon corona » Do 29. Dez 2016, 17:09

In Ettlingen bei Karlsruhe ist das Parken an vielen Orten für E-Autos frei. Auf Beschilderung achten. Laden ist ebenfalls (noch) kostenlos.
Zoe Intens R240 (05.12.2016) 10.000km/Jahr - CanZE ab 23.02.2017
corona
 
Beiträge: 193
Registriert: Di 30. Aug 2016, 11:49

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon dunealex » Mo 12. Jun 2017, 11:02

Schweinfurt:

Auszug der amtlichen Bekanntmachung:

"§ 3 Gebührenbefreiung

Elektrisch betriebene Fahrzeuge, die im Sinne des § 3 Elektromobilitätsgesetzes (EmoG) privilegiert sind, sind von der Entrichtung der Parkgebühren befreit, soweit diese mit einem besonderen Kfz-Kennzeichen gemäß § 4 EmoG („E-Kennzeichen“) zugelassen sind.
Die an den Parkscheinautomaten oder durch Zusatzzeichen angegebene Höchstparkdauer darf dabei nicht überschritten werden. Der Beginn des Parkvorgangs ist durch Parkscheibe nachzuweisen."
dunealex
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 10:58

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon dibu » Do 21. Dez 2017, 22:29

drilling hat geschrieben:
Braunschweig:
Das E-Kennzeichen berechtigt zum kostenlosen Parken für bis zu drei Stunden auf gebührenpflichtigen Stellplätzen im öffentlichen Straßenraum (im Bereich von Parkuhren und Parkscheinautomaten). Die Nutzung verpflichtet zum Auslegen der Parkscheibe.


Aktualisierung: am 19.12.2017 hat der Rat der Stadt Braunschweig beschlossen, das kostenlose Parken unter den gleichen Bedingungen bis Ende 2020 zu verlängern.
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 998
Registriert: Do 1. Nov 2012, 20:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon soebe » Do 19. Apr 2018, 22:37

Ahrensburg:
Seit 01.03.2017 gilt:
Gemäß dem Elektromobilitätsgesetz (EmoG) parken Elektrofahrzeuge im gesamten Stadtgebiet Ahrensburg für die ausgewiesene Höchstparkdauer von drei Stunden gebührenfrei. Für das gebührenfreie Parken ist die Auslage einer Parkscheibe hinter der Windschutzscheibe und die Ausweisung des Kennzeichens, an dessen Ende ein "E" geprägt ist, vorgeschrieben.
Quelle: https://www.ahrensburg.de/Quicknavigati ... 2603.298.1
Benutzeravatar
soebe
 
Beiträge: 230
Registriert: Fr 10. Jun 2016, 15:15
Wohnort: Ammersbek

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon DCllO5O » Sa 28. Apr 2018, 07:18

Es nützt ja nix, eine gepflegte Tabelle muß her.
Und wer's noch nicht kennt, eine elektronische Parkscheibe stellt automatisch die Zeit bei Kfz-Stillstand ein und ist vom KBA zugelassen !

Berlin ..................................... & Busspuren ?
Göttingen 4 Stunden E-Kennzeichen
Goslar 4 Stunden E-Kennzeichen
Hannover nN-Stunden E-Kennzeichen
Braunschweig 3 Stunden E-Kennzeichen
Ahrensburg 3 Stunden E-Kennzeichen
Hildesheim
Schweinfurth
.....
DCllO5O
 

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon ElectricMe » So 29. Apr 2018, 14:30

Dortmund unbegrenzt E-Kennzeichen & 2 Busspuren
BMW 225xe (Facelift 2018) seit 29.06.2018
ElectricMe
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 19:26

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon 76275er » Fr 4. Mai 2018, 16:26

corona hat geschrieben:
In Ettlingen bei Karlsruhe ist das Parken an vielen Orten für E-Autos frei. Auf Beschilderung achten. Laden ist ebenfalls (noch) kostenlos.

Mittlerweile kaum bis garnicht kostenloses tanken an den öffentlichen. An den Stadtwerken nur kostenlos während deren Öffnungszeiten, am Schwimmbad nur wenn man den Eintritt bezahlt & baden geht. Am Baumarkt ebenfalls nur wenn da offen ist & die Säule nicht zugeparkt ist. Die nun kostenpflichtigen sind aber gern mal durch Verbrenner zugeparkt (zumindest die an der Stadthalle).

Parken ist weiterhin noch kostenlos - fragt sich nur wann hier auch versucht wird Geld zu verdienen.
BMW i3 @ yello-connect Edition (94ah)
Volvo V70 D4 - Diesel Familienschiff
eruda 2018 inkl Neuschwanstein & Sölden! :)
76275er
 
Beiträge: 189
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 20:55

Re: E-Kennzeichen: welche Städte und Gemeinden gewähren Vort

Beitragvon Athlon » So 6. Mai 2018, 00:53

Zwickau

Ganz frisch aus der Stadtratssitzung:

Abs. 6 Elektrisch betriebene Fahrzeuge im Sinne des § 2 des Elektromobilitätsgesetzes (EFahrzeuge) sind von der Entrichtung der Parkgebühr befreit, sofern - diese ein Kennzeichen mit dem Kennbuchstabe „E“ im Sinne des § 9a Abs. 2 der Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr (FZV) führen, - diese mit einer Plakette im Sinne des § 9a Abs. 4 FZV versehen sind oder - diese im Ausland erteilte amtliche Kennzeichen oder Plaketten für elektrisch betriebene Fahrzeuge führen. Die festgelegte Höchstparkdauer gilt auch für E-Fahrzeuge und ist durch Verwendung einer Parkscheibe (Zeichen 291) nach den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung nachzuweisen. [list=][/list]


Höchstparkdauer sind 3,5h in der ganzen Stadt.
Zoe Q210 11/14
Athlon
 
Beiträge: 220
Registriert: So 29. Okt 2017, 14:35
Wohnort: Zwickau

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast