Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Anzeige

Re: Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Beitragvon rolandk » Fr 29. Jan 2016, 17:20

Alles klar....

da man E-Mails abfangen kann etc. pp. sollte der zukünftige Dokumentenaustausch nur noch mit der Briefpost stattfinden, das würde ganz nebenbei natürlich auch die deutsche Schreibmaschinenindustrie unterstützen. Bei der Gelegenheit wäre auch zu überlegen, ob man die Digitalfotografie nicht verbieten sollte.
Und schließlich sollte man im Druckgewerbe wieder auf Bleilettern umstellen. Das ging Jahrhunderte sehr gut und man sollte sich auf seine Kernkompetenzen beschränken.

Außerdem wäre es wünschenswert die deutsche Kohleindustrie anzukurbeln....

Auch war es ein großer Fehler zum Jahresende die Mittelwelle abzuschalten..... usw usw usw .....

Roland

PS.: ich halte auch nichts von einer E-Auto-Prämie, aber aus anderen Gründen...
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Beitragvon Karlsson » Fr 29. Jan 2016, 18:08

Einfach CO2 richtig besteuern, das würde einiges ins rechte Licht rücken. Damit wäre Elektromobilität auch fix konkurrenzfähig ohne Förderungen.

Könnte allerdings Aufstände geben, wenn das Volk seinen gewohnten Lebensstil aufgeben oder sehr tief in die Tasche greifen muss.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Beitragvon STEN » Fr 29. Jan 2016, 18:43

Mich würden mal die Unterschriften auf den Gehaltsschecks der Verfasser dieser
Ergüsse interessieren. Matthias Müller, Harald Krüger, Rupert Stadler ?
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Beitragvon DCKA » Fr 29. Jan 2016, 19:35

Karlsson hat geschrieben:
Einfach CO2 richtig besteuern, das würde einiges ins rechte Licht rücken.

Könnte allerdings Aufstände geben, wenn das Volk seinen gewohnten Lebensstil aufgeben oder sehr tief in die Tasche greifen muss.


Sollte man auch bei Lebensmitteln machen, dann würde es kein Billigfleisch mehr geben aber da würde es (leider) Aufstände geben aus den gleichen Gründen.
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 632
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Re: Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Beitragvon flow2702 » Sa 30. Jan 2016, 12:33

Schön, wie die ihr eigenes Gewerbe schlechtreden.

Tenor: "E-Autos sollen nicht gefördert werden, weil wir zu scheiße sind, vernünftige E-Autos zu bauen."
flow2702
 
Beiträge: 644
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Beitragvon PowerTower » Mo 1. Feb 2016, 12:34

Diese Begründungen immer. Nur weil dem Verfasser des Artikels die Reichweite eines E-Autos nicht ausreicht und die Ladezeit zu lang erscheint, muss das also die Meinung des gesamten Volkes sein. Dann hat er doch aber nichts zu befürchten. Wenn es eh keiner kauft, dann wird auch die Prämie nicht in Anspruch genommen.

Die 30.000 durch die Gegend stromernden Autofahrer müssen ja echt zutiefst deprimiert sein ob ihrer Fehlentscheidung, sich so ein alltagsuntaugliches Auto zuzulegen (der Satz kann Spuren von Ironie enthalten).

Tatsächlich ist es wohl so, dass wir bereits mit der heute verfügbaren Technik mindestens eine Million PKW mit Verbrennungsmotor durch Elektroantrieb ersetzen könnten. Entweder die potentiellen Interessenten scheuen die tatsächlichen Kosten, oder sie haben ihr Fahrprofil noch nicht richtig analysiert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4279
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Beitragvon Taxi-Stromer » Mo 1. Feb 2016, 23:24

PowerTower hat geschrieben:
Entweder die potentiellen Interessenten scheuen die tatsächlichen Kosten, oder sie haben ihr Fahrprofil noch nicht richtig analysiert.


Ich bin überzeugt daß viele Leute mit dem Begriff "Fahrprofil" überhaupt nichts anfangen können, und bei "analysieren" denken sie höchstens an etwas Unanständiges.... :lol:

;)
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna (EZ 3/2015), bisher 54.000 selbst gefahrene (und jeden Einzelnen davon genossenen!) Kilometer! 8-)
7.10.2017: Tachostand 50.000 überschritten.... :D
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 966
Registriert: So 25. Okt 2015, 19:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Re: Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Beitragvon Solarstromer » Di 2. Feb 2016, 11:07

flow2702 hat geschrieben:
Schön, wie die ihr eigenes Gewerbe schlechtreden.

Tenor: "E-Autos sollen nicht gefördert werden, weil wir zu scheiße sind, vernünftige E-Autos zu bauen."


Der ZDK ist eine Vereinigung der Kfz Werkstätten. Dabei geht es um Handwerksbetriebe, nicht um Kfz Hersteller. Die bauen keine Autos, sondern reparieren sie.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1699
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Der ZDK ist pro Diesel und gegen eine Elektroautoprämie

Beitragvon Karlsson » Di 2. Feb 2016, 11:19

Na, es haben schon beide irgendwo recht. Ich habe über mein Fahrprofil ziemlich genau nachgedacht und hätte daher kein reines Elektroauto (außer Tesla) gekauft, wenn wir nicht noch ein anderes Auto hätten, das uneingeschränkt Langstrecken tauglich ist.
Auch wenn der Zoe 99% des Alltages ohne jede Einschränkung mit Bravur komfortabel meistert, entfallen bei mir in manchen Jahren über 50% der Jahreskilometer auf Langstrecken.

Ebenso hätte ich den Wagen nicht gekauft, wenn ich nicht zuhause laden könnte. Von daher sind wirklich viele einfach raus.
Dennoch bleiben sicher 10 Millionen Autos in Deutschland über, die Zuhause laden können und nie unbedingt für Langstrecken gebraucht werden.

Bedenken wir dabei aber auch noch, dass die Fahrzeuge erst seit kurzer Zeit langsam km bezahlbare Regionen kommen, bzw sie sind für viele noch lange nicht bezahlbar.
Kenne da einige, die gern elektrisch fahren würden, aber über 5000€ ist nicht drin und Akkumiete kommt auch nicht in Frage. Und schon gar nicht für 50 oder mehr im Monat.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast