D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon Karlsson » Do 19. Mär 2015, 14:38

Bei nicht geplant muss ich mich ja wohl nicht angesprochen fühlen

Eine Förderung könnte das natürlich noch etwas beschleunigen. Aber bis 2019 wollte ich nicht warten.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon TeeKay » Mo 23. Mär 2015, 11:47

Buschmann hat geschrieben:
Ich bin noch nicht einmal davon überzeugt, das bei einem deutlich höherer Spritpreis ein großes Umdenken einsetzt. Wenn ich sehe, was auch den Strassen für Autos fahren, ist der Verbrauch und der Preis egal.

Ist es ab einer bestimmten Preisklasse auch. Bei meinem gebraucht 60% unter Listenpreis gekauften BMW mit V8-Motor machten die Spritkosten 17% der Gesamtkosten aus. Bei einem Neuwagen mit solchem Motor wären die Spritkosten kaum bemerkbar. Denn die 60% Wertverlust vom Listenpreis hatte ich ja beim Gebrauchtwagen in der Rechnung nicht einmal mit drin.

Warum sich die Regierung so vehement gegen die Sonderabschreibung sperrt, ist mir aber ein Rätsel. Denn die Sonderabschreibung kostet den Staat gar nichts, bringt aber den abschreibenden Unternehmen Zinsvorteile. Der Staat bekommt Kredite mit fünfjähriger Laufzeit inzwischen kostenlos, Unternehmen jedoch nicht.

Schreibe ich als Unternehmer im ersten Jahr 50% ab und in den folgenden 6 Jahren jeweils 8,33%, dann zahle ich im ersten Jahr weniger Steuern, in den Folgejahren und beim Verkauf aber mehr als bei der linearen Abschreibung über 7 Jahre mit 14,3% Abschreibung pro Jahr. Das Unternehmen spart also im ersten Jahr Steuern und hat damit einen Zinsvorteil. Der Staat muss im ersten Jahr mehr, in den Folgejahren aber weniger Kredite aufnehmen. Das kann ihm aber egal sein, da er ja wie gesagt derzeit ohnehin keine Zinsen für neue Kredite zahlt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon redvienna » Mo 23. Mär 2015, 12:12

Jede zusätzliche Abschreibung (oder schnellere Abschreibung) kostet den Staat Steuergelder.

Aber an einer öko-sozialen Marktwirtschaft führt kein Weg zurück.

Daher mein Credo.

Verbrenner Afa 8 Jahre (wie in Ö)

E-Autos 5-6 Jahre...

Hybride eventuell 7 Jahre.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5895
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon Spürmeise » Mo 23. Mär 2015, 13:40

TeeKay hat geschrieben:
Der Staat muss im ersten Jahr mehr, in den Folgejahren aber weniger Kredite aufnehmen. Das kann ihm aber egal sein, da er ja wie gesagt derzeit ohnehin keine Zinsen für neue Kredite zahlt.

Und ausgerechnet zur null- bzw. leicht negativen Zinsphase verfällt Merkel+Schäuble auf die "schwarze Null" der Neukreditaufnahme. Ist zwar volkswirtschaftlich kontraproduktiv, aber der Rentnerkratie gefällt das. Sonderabschreibungen könnten im Rentnerwahlvorbereitungsjahr 2016 tendenziell eine geringfügig erhöhte Neuverschuldung bedeuten.
Spürmeise
 

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon Jan » So 7. Jun 2015, 19:00

Was ist mit dem Akku? Der Steuerberater sagte mir, 500 Euro gibt es vom Staat pro KW erstattet um die Mehrkosten auszugleichen. Soll seit 2013 laufen und wird jedes Jahr um 50 Euro pro KW reduziert. Nun in 2015 sind es also nur noch 400 Euro pro KW Akku. Und es gibt nur maximal 9000 Euro vom Staat. Also z.B. Kia Soul, 27* 400 Euro = 10800 Euro, maximal aber nur 9000 Euro. Hat jemand von Euch diese Regelung in Anspruch genommen?
Anders verhält es sich bei Mietakkus.

Ist die Batterie im Listenpreis nicht enthalten und muss zusätzlich gemietet werden, wie zum Beispiel bei den Renault Z.E. Modellen, greift diese Förderung nicht.
Zuletzt geändert von Jan am So 7. Jun 2015, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1949
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon bm3 » So 7. Jun 2015, 19:33

Spürmeise hat geschrieben:
TeeKay hat geschrieben:
Der Staat muss im ersten Jahr mehr, in den Folgejahren aber weniger Kredite aufnehmen. Das kann ihm aber egal sein, da er ja wie gesagt derzeit ohnehin keine Zinsen für neue Kredite zahlt.

Und ausgerechnet zur null- bzw. leicht negativen Zinsphase verfällt Merkel+Schäuble auf die "schwarze Null" der Neukreditaufnahme. Ist zwar volkswirtschaftlich kontraproduktiv, aber der Rentnerkratie gefällt das. Sonderabschreibungen könnten im Rentnerwahlvorbereitungsjahr 2016 tendenziell eine geringfügig erhöhte Neuverschuldung bedeuten.


Das sehe ich doch etwas anders, der Staat muss nicht vorrangig E-Autos bei Unternehmern fördern, weshalb ?
Wenn einmal 50% abgeschrieben sind und der Unternehmer verkauft dann an privat sind sie weg und er kann wieder neu kaufen und wieder neu 50% direkt abschreiben ? Ein schönes Geschenk für ihn !
Und nur gegenwärtig zur Niedrigzinsphase ist die "schwarze Null" überhaupt annähernd für Deutschland realisierbar, für viele EU-Staaten liegt sie selbst heute noch in weiter Ferne, jeder € weniger Verschuldung jetzt wird sich aber direkt und in der Zukunft weiter positiv auswirken. Wenn man jetzt nichts tut wird man wahrscheinlich nie mehr die Chance dazu haben etwas für die zukünftigen Generationen bezüglich Entlastung zu tun.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5715
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon redvienna » So 7. Jun 2015, 20:37

Derzeit sind E-Autos um die Akkukosten gegenüber den Verbrennern teurer.

OK, als Privatperson spar man dann bei den Treibstoffkosten.
(EIn Unternehmer hat zumindest in Ö die Luxustangente von 40.000,-- Euro zu beachten, darüber ist das E-Auto dann nicht mehr sehr sinnvoll.)

Es sollte "faire" und ausgewogene Förderungen geben die den finanziellen Nachteil ausgleichen !

Immerhin werden z.B. aufwändige Folgekosten durch weniger Luftverschmutzung vermieden.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5895
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon Alex1 » Mo 8. Jun 2015, 07:34

Die schwarze Null, das ist doch Dobrindt selbst!

Im Ernst, diese schwarze Null ist doch auf dem Rücken der Kindergärten, Schulen, Pflegeeinrichtungen, Straßen und Brücken entstanden zum persönlichen Ruhme Schäubles.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8139
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon Rudi L. » Mo 8. Jun 2015, 08:39

bm3 hat geschrieben:
Das sehe ich doch etwas anders, der Staat muss nicht vorrangig E-Autos bei Unternehmern fördern, weshalb ?
Wenn einmal 50% abgeschrieben sind und der Unternehmer verkauft dann an privat sind sie weg und er kann wieder neu kaufen und wieder neu 50% direkt abschreiben ? Ein schönes Geschenk für ihn !
.


Da hast Du recht, aber es belebt den Markt für Neuwagen wie für Gebrauchte und trägt zur Verbreitung der Elektroautos bei. Ich würde das sofort unterschreiben.

Im übrigen ist es nicht ganz so einfach mit dem Gewinn aus dem Verkauf. Du mußt die Einnahme versteuern. i.d.R. verkaufe ich den Wagen nach einem Jahr teurer als die theroretische 50% Abschreibung im ersten Jahr. Verkaufen nach einem Jahr macht aber ohnhin nicht viel bis keinen Sinn, nach drei Jahren schon eher.
Rudi L.
 

Re: D: bis Ende 2019 keine Förderung von Elektroautos

Beitragvon TeeKay » Do 11. Jun 2015, 17:33

bm3 hat geschrieben:
Wenn einmal 50% abgeschrieben sind und der Unternehmer verkauft dann an privat sind sie weg und er kann wieder neu kaufen und wieder neu 50% direkt abschreiben ? Ein schönes Geschenk für ihn !

Die Logik verstehe ich nicht. Abschreiben heißt, dass ich den zu versteuernden Gewinn reduziere. Der zu versteuernde Gewinn ergibt sich grob aus Einnahmen-Ausgaben. Ob die Einnahmen durch Verkauf an privat oder gewerbliche Käufer stammen, interessiert dabei nicht.

Ich kaufe ein Fahrzeug am 1.1. für 10.000 Euro.
Schreibe ich im 1. Jahr 50% ab, zahle ich weniger Steuern auf den Unternehmensgewinn. In der Bilanz taucht das Fahrzeug mit 50% des Neupreises auf.
Dort stehen nun 5.000 Euro wert.

Im zweiten Jahr verkaufe ich das Fahrzeug für 6.000 Euro. In der Bilanz verschwindet das Fahrzeug, also -5000 Euro. Dafür liegen auf dem Konto jetzt aber 6.000 Euro. 6.000-5.000 = 1.000 Euro zu versteuernder Gewinn.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste