Leistung Bordlader

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon eCar » Do 23. Okt 2014, 09:38

7,2 kW zweiphasig haben sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich riesen Vorteile gegenüber 7,2 kW einphasig. Zu Hause ist es gar kein Problem, mit 7,2 kW auf zwei Phasen zu laden und wie du schon geschrieben hast, lädt man damit bereits an 11 kW Säulen mit voller Leistung.

Einphasige 7,2 kW Säulen habe ich persönlich noch nicht gesehen. Hier im Verzeichnis sind auch nur sehr wenige eingetragen, wobei ich davon ausgehe, dass manche davon in der Realität eigentlich dreiphasige 22 kW Säulen sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass man durch die geringeren Ströme keine großen Kabelquerschnitte braucht und die Ladekabel dadurch handlicher sind.

Der Nissan Leaf lädt übrigens auch nur einphasig. Für eine zwei- oder dreiphasige Ladung müsste er erst mal mit einer Typ 2 Buchse ausgestattet werden.

Eine Frage wäre noch, ob das neue 7,2 kW Ladegerät in existierenden e-Golfs nachgerüstet werden kann. Leider müsste man dafür erst mal zwingend ein zusätzliches Kabel von der Ladebuchse in den Motorraum verlegen, da momentan nur L1 überhaupt belegt ist. Ansonsten ist das Ladegerät ja extrem einfach zugänglich und könnte im 5 min getauscht werden...
eCar
 
Beiträge: 594
Registriert: So 3. Nov 2013, 10:43

Anzeige

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon zitic » Do 23. Okt 2014, 10:44

:oops: Ah, stimmt über den Typ 1 hätte ich mir das natürlich auch selbst beantworten könnnen
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon mlie » Do 23. Okt 2014, 10:52

Bei einer Modellpflege könnte man an der CCS-Buchse immerhin schon mal den 2. Lader an L2 vorrüsten, oder gleich in die vollen gehen und sogar das 3. Ladegerät vorrüsten, ordert der Kunde beim Neukauf das Ladegerät, kostet es eben 1000€ pro Lader extra (wie bei Nissan), alternativ kann man dann immerhin bei den Fahrzeugen nach der Modellpflege die 3,7 kW auf 7,2kW oder 11kW aufrüsten, dann eben mit Werkstattkosten und somit für 1700€ pro Lader...

Damit wäre ja nun ein Kritikpunkt an den deutschen Autos deutlich abgeschwächt, aber ob VW sich darauf einlässt, wo man doch derzeit so wunderschön am Markt vorbei operieren kann und trotzdem Autos verkauft... Wird eben als stadtauto für die tour zum Briefkasten deklariert und schon hat man eine Lösung, die billiger ist als der Kabelstrang.

Ausserdem wäre bei 11 oder gar 22kW onboard so manche CCS-Säule mit sagenhaften 20kW in Frage gestellt. Wird also VW garantiert nicht machen, sondern eher die BMW-Variante mit L1=32A.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 24. Okt 2014, 12:52

Tschuldigung, mein Senf muss dazu:

Erfahrung nach 22.000km, 15 Monaten mit 22kW Ladeleistung:

Ja es ist richtig und es entspricht meinen Aufzeichnungen, 98% aller meiner Fahrten sind unter 100km,

ABER:
Die restlichen 2% aller meiner Fahrten machen 35% der gefahrenen Kilometer aus! (von Wien aus nach Kitzbühl, Cres (Kroatien), Heviz (Ungarn), 3x Stuttgart, Althofen (Kärnten), Haßlach (Oberösterreich+ kurz nach Tschechien), Judenburg (Steiermark),)

(Also grob 10 Fahrten von 500 getätigten, je Langstrecken-Fahrt im Mittel 400km pro Richtung)

Es geht aber auch nicht darum ob AC oder Chademo oder CCS dass bessere ist, es geht nur darum 22-50kW laden zu können und wenn die Infrastruktur dann mal alles abdeckt, was ich hoffe, wird es egal sein ob jemand einen Tesla, einen VW, einen BMW, einen Nissan oder einen Renault fährt, alle können mit ca.50kW (oder mehr) laden und dann mach die Elektromobilität erst Sinn.

VW/BMW/Tesla muss noch rann bei der Infrastruktur, Renault an dem Verbreiten der Schnelllader im eigen Fuhrpark (bis jetzt kann NUR die ZOE schnellladen, alle anderen Renault Fahrzeuge können nicht einmal die 6,5kW vom BMW mithalten!

Der Golf ist ein bleibt ein Golf mit der gewohnten deutschen Qualität, wenn die CCS kommen sicher eine Sünde wert....
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3076
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon ATLAN » Sa 25. Okt 2014, 08:23

eCar hat geschrieben:
Das 7,2 kW Ladegerät soll wohl definitv kommen, allerdings erst nächstes Jahr. Ob optional oder serienmäßig weiß ich leider nicht. Es wird jedenfalls mit 16A auf 2 Phasen laden. So die Aussage eines VW-Ingenieurs auf der eCarTec.


Danke für die Info! :D

Ich hoffe mal, das die nicht von ähnlicher qualität ist wie damals die aussagen von BMW zum Thema 2 Phasig ...
Eine halbierung der Ladezeit in einer für mitteleuropa tauglichen konfiguration würde dem eGolf sehr gut tun, besser wäre es natürlich, gleich alle 3 Phasen zu belegen => 11kW.. 8-)

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon Noktai » So 26. Okt 2014, 08:31

Hallo,

ich hatte zum testen eine paar Tage den e-Golf und habe Ihn zuhause am Carport geladen.

Was habe ich da falsch gemacht?
Dateianhänge
IMG_6676.JPG
IMG_6675.JPG
Noktai
 
Beiträge: 4
Registriert: So 26. Okt 2014, 08:27

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon just_cruise » So 26. Okt 2014, 09:06

@Noktai: sieht so aus, als hätte der schwarze Leiter keinen vollen Kontakt zur Steckdose gehabt, war also eventuell nicht ganz festgeschraubt bzw. nicht korrekt draufgesteckt. Oder die Isolierung war teilweise direkt am bzw. im Übergang Leiter->Schuko-Kontakthülse. Jedenfalls war wohl die Wärmeentwicklung recht hoch. Diese Wärme hat sich auf die Isolierung übertragen, so dass die schwarze Isolierung dieses Leiters geschmolzen ist. So meine Vermutung.

Das mit dem 'nicht ganz festgeschraubt / nicht korrekt draufgesteckt / etc.' kann übrigens auch einem Elektriker passieren (wenn auch deutlich seltener als Hobby-Heimwerkern). Mein Tipp deshalb: den ersten Ladevorgang über mehrere Stunden möglichst immer tagsüber durchführen, und ab und zu gucken/fühlen, ob sich irgendetwas stark erwärmt (o.k., hätte man in DIESEM Fall, also INNERHALB eine Steckdose, nicht feststellen können, aber in anderen Fällen eventuell schon).

Gib uns doch bitte mehr Infos: mit welcher Stromstärke hast Du wie lange geladen, bevor Dir der Defekt aufgefallen ist? Hat eine Sicherung ausgelöst? Hingen noch andere Verbraucher am gleichen Stromkreis? (also an der gleichen Sicherung, das sollte man möglichst vermeiden, maximal Kleingeräte).
just_cruise
 
Beiträge: 139
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 20:16
Wohnort: Region Rhein-Neckar

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon Noktai » So 26. Okt 2014, 09:58

just_cruise hat geschrieben:
@Noktai: sieht so aus, als hätte der schwarze Leiter keinen vollen Kontakt zur Steckdose gehabt, war also eventuell nicht ganz festgeschraubt bzw. nicht korrekt draufgesteckt. Oder die Isolierung war teilweise direkt am bzw. im Übergang Leiter->Schuko-Kontakthülse. Jedenfalls war wohl die Wärmeentwicklung recht hoch. Diese Wärme hat sich auf die Isolierung übertragen, so dass die schwarze Isolierung dieses Leiters geschmolzen ist. So meine Vermutung.

Das mit dem 'nicht ganz festgeschraubt / nicht korrekt draufgesteckt / etc.' kann übrigens auch einem Elektriker passieren (wenn auch deutlich seltener als Hobby-Heimwerkern). Mein Tipp deshalb: den ersten Ladevorgang über mehrere Stunden möglichst immer tagsüber durchführen, und ab und zu gucken/fühlen, ob sich irgendetwas stark erwärmt (o.k., hätte man in DIESEM Fall, also INNERHALB eine Steckdose, nicht feststellen können, aber in anderen Fällen eventuell schon).

Gib uns doch bitte mehr Infos: mit welcher Stromstärke hast Du wie lange geladen, bevor Dir der Defekt aufgefallen ist? Hat eine Sicherung ausgelöst? Hingen noch andere Verbraucher am gleichen Stromkreis? (also an der gleichen Sicherung, das sollte man möglichst vermeiden, maximal Kleingeräte).



Hey danke!

Anbei noch ein paar Infos

16 A Hausanschluss
Nur das Original Ladegerät von VW an der Schuko.
Ladegeräte auf MAX Ladestrom gestellt. (Sind das 16A? Weil ein Dose verträgt doch auf Dauer nur 10A)
Ladegerät hat eine Fehler angezeigt denn ich dummerweise ignoriert habe und beim 3ten mal habe ich die Dose aufgeschraubt und da hatte ich den Salat.
Noktai
 
Beiträge: 4
Registriert: So 26. Okt 2014, 08:27

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon imievberlin » So 26. Okt 2014, 10:48

just_cruise hat geschrieben:
Das mit dem 'nicht ganz festgeschraubt / nicht korrekt draufgesteckt / etc.' kann übrigens auch einem Elektriker passieren (wenn auch deutlich seltener als Hobby-Heimwerkern). Mein Tipp deshalb: den ersten Ladevorgang über mehrere Stunden möglichst immer tagsüber durchführen, und ab und zu gucken/fühlen, ob sich irgendetwas stark erwärmt (o.k., hätte man in DIESEM Fall, also INNERHALB eine Steckdose, nicht feststellen können, aber in anderen Fällen eventuell schon).



An Steckdosen die ich nicht selbst installiert und/oder überprüft habe ziehe ich alle 30-60min den Stecker raus und fühle die beiden Kontakte mit den Fingern an wie warm sie sind.
Für mich sieht ( rein optisch ) der Querschnitt bald nach 1,5mm2 aus, kann aber auch durch das Foto täuschen.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Leistung Bordlader

Beitragvon Spüli » So 26. Okt 2014, 10:52

Moin!
Ich würde auf jeden Fall auch den weiteren Verlauf des Kabels prüfen (lassen). Wenn da noch 1-3 Abzweigdosen dazwischen sind, können die im schlimmsten Fall auch so aussehen.
Das "Ladekabel" sollte eigentlich nur 10-13A zulassen. Steht aber eigentlich auch auf einem der Aufkleber.

Wenn Du Glück hast, war nur der Kontakt in der Dose schlecht. Durch den hohen Übergangs-Widerstand hat sich dann das Kabel erwärmt und die Isolation ist verbrannt.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2572
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste