ladeabbruch über "Knochen"

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon PowerTower » Do 7. Mai 2015, 08:32

Ich habe zwar keinen e-Golf, aber das Problem mit der Elektroinstallation ist ja das gleiche. Bei meinem Auto - lädt ebenfalls mit 10 A - kann ich direkt sehen wie gut diese ausgeführt ist.

öffentliche Ladesäule: 14,0 A sekundär
- Elektroinstallation anno 2010 oder später
- ausreichend Querschnitt und kurze Kabelwege

zu Hause: 13,0 A sekundär
- Elektroinstallation anno 1992
- vom mit 35 A abgesicherten Zähler zwei Etagen aufwärts zum Sicherungskasten, von da aus mit 1,5 mm² Leitung (10 Meter) bis zum Balkon und über eine CEE Verbindung wieder drei Etagen runter zum Parkplatz mit 2,5 mm² Leitung (30 Meter)

Grundschule: 12,0 A sekundär nähe Sicherungskasten sowie 11,5 A am anderen Ende des Gebäudes
- Elektroinstallation anno 19xx
- vermutlich noch Aluminiumleitungen... ich würde gern vermeiden dort zu laden, aber ist momentan leider alternativlos

Zumindest im dritten Fall hätte dein e-Golf bestimmt den Ladevorgang verweigert. Im zweiten Fall kann, aber muss es nicht funktionieren. Zumindest ein ZOE hat an meiner abenteuerlichen Konstruktion zuletzt erfolgreich mit 10 A geladen.

Trotzdem meine Empfehlung an dich: im Baumarkt gibt es 50 Meter Verlängerungskabel mit 2,5 mm². Das kannst du auf Länge bringen und hast zumindest an der Stelle Sicherheit, dass es nicht daran liegt. Wenn das Problem natürlich zwischen Sicherungskasten und Steckdose liegt, hast du da wenig Chancen auf Erfolg.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4329
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon Veluzy » Do 7. Mai 2015, 11:21

Leider habe ich wenig Möglichkeiten etwas zu ändern. Ich kann weder eine andere Steckdose verwenden, noch irgendwelche Änderungen wie einen festen Zähler einbauen. Durch umräumen und Kabel anders verlegen konnte ich zumindest auf das 10m Kabel Verzichten, so das eine mögliche Störungsquelle eliminiert ist. Sollte dies auch nichts nutzen, werde ich mir einen andere Zähler besorgen. Außer das es in allen 4 fällen etwa zur selben Uhrzeit passiert ist konnte ich noch keinerlei zusammenhänge erkennen, auch nicht mit irgendwelchen Witterungseinflüssen oder ähnlich. Höchstens das ich an den Tagen auch Probleme hatte mit CarNet Verbindung aufzunehmen. Eine falsche Verdrahtung sollte man ausschließen können da dieses Gebäude seit Fast 30 Jahren steht und ich auch Maschinen betrieben werden die hohe Sromlasten verursachen weben aber an einer Sicherung.
Veluzy
 
Beiträge: 100
Registriert: Mi 7. Jan 2015, 12:53

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon Sigi » Do 7. Mai 2015, 15:54

Veluzy hat geschrieben:
und ich auch Maschinen betrieben werden die hohe Sromlasten verursachen weben aber an einer Sicherung.

Da hast Du ja eine grosse Störunsquelle gerade erwähnt. Wir hatten damals unser Netz mal Prüfen lassen. Ist echt krass was die Maschinen da alles rein induzieren könnem. Fasenverschiebungen kamen naturlich mit den grossen Motoren auch noch dazu. Eine Sicherung dazwischen zu schalten nützt da nicht.
Gruss Sigi
Sigi
 
Beiträge: 401
Registriert: So 2. Nov 2014, 09:25

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon Veluzy » Fr 8. Mai 2015, 11:23

So große Maschinen sind das jetzt auch nicht. Es sind Löt-Maschinen für zu deren Hitzeentwicklung halt einiges an Energie benötigt wird. Diese sind aber eh über einen komplett unabhängigen Stromkreislauf mit einem eigenem Zäher und Sicherungskasten betrieben und befinden sich in einem anderen Gebäudeteil. Von daher würde es mich wundern, wenn dies die Störquelle wäre.

Über den Sicherungskasten über den die Steckdose für das Auto läuft, wird sonst nur ein teil der EDV betrieben.
Veluzy
 
Beiträge: 100
Registriert: Mi 7. Jan 2015, 12:53

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon che70 » Fr 8. Mai 2015, 16:04

Dann frag doch die Kollegen. Eine IT-Abteilung hat meist USVs (unterbrechungsfreie Stromversorgung) und diese Geräte schreiben Protokolle über Störungen in der Stromzuführung (Über-/Unterspannung und Ausfälle)
Servus, Christian

seit 9.6.2015: e-Golf-Fahrer
Benutzeravatar
che70
 
Beiträge: 113
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 21:16
Wohnort: Wolfratshausen (südl. v. München)

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon TimoS. » So 10. Mai 2015, 14:53

Habe seit kurzem auch Ladeabbrüche in Kombination e-Up! und Knochen. Gerade eben wieder. Lief 3 Stunden problemlos, dann gucke ich wie lange es noch dauert und bekomme schon mal keine Verbindung über carnet. Blick auf den Stromverbrauch via App der Solaranlage. Nix. Spuckt carnet da in die Suppe und bricht da was ab? Ich musste jetzt erst eine Abfahrtzeit einstellen und erst dann wollte er weiter laden.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 911
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon Veluzy » Di 12. Mai 2015, 11:59

Die Carnet Probleme habe ich ja auch zu den Zeiten der Ladeabbrüche . Allerdings lade ich nicht über Abfahrtzeiten sondern Stecke ihn ran und lasse ihn laden bis er voll ist. Über Abfahrzeiten läuft bei mir nur die Klimatisierung, diese hab ich allerdings zur Zeit deaktiviert da es auf Grund der Witterungslage nicht wirklich nötig ist die Heizung oder die Klimaanlage vorlaufen zu lassen, daher habe ich sie zur zeit abgeschaltet. Zur Zeit steht der Wagen aber beim freundlichen um der Dache und noch ein paar andere Problemen auf den Grund zu gehen-

Fürchte nur, das die da nichts finden werden.
Veluzy
 
Beiträge: 100
Registriert: Mi 7. Jan 2015, 12:53

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon TimoS. » Mi 13. Mai 2015, 08:52

Heute Nacht schon wieder. Ca. 3 Stunden geladen, dann abgebrochen. Ohne Abfahrzeiten, gestern Abend kurz vor 10 direkt gestartet. Heute Morgen stand dann im Carnet "Bereit zum Laden". Auf Klick folgt die Meldung "Zurückgewiesen"

Zur Info: Die Steckdose ist mit 2,5qmm ca. 20 Meter vom Zähler entfernt. Spannungsabfall sollte da ausgeschlossen sein.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 911
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon Veluzy » Mi 13. Mai 2015, 11:42

Also so ähnlich wie bei mir. Habe heute von meinem Freundlichen den Anruf erhalten, dass Sie keinen Fehler feststellen konnten. Laden klappt dort einwandfrei und im Fehlerspeicher war auch nix zu sehen.

Na mal abwarten.
Veluzy
 
Beiträge: 100
Registriert: Mi 7. Jan 2015, 12:53

Re: ladeabbruch über "Knochen"

Beitragvon JürgenP » Do 28. Mai 2015, 23:15

Habe neuerdings (= nach über einem halben Jahr/15'000 km problemlosem Laden) das gleiche Problem. Stellt immer öfter ab, und lässt sich auch über die Taster am Ziegel nicht wieder zurücksetzen; nur über Stecker-ziehen. Da mir das aber nicht nur zu Hause, sondern inzwischen auch unterwegs passiert an Steckdosen, an denen ich schon mehrfach problemlos geladen habe, vermute ich fast, dass es am Ziegel liegt.
Der Versuch, im Fahrzeug den Ladestrom auf 10A zu begrenzen, hat nichts gebracht. Der Versuch, die 10A am Ziegel einzustellen, war die letzten beiden Tage allerdings erfolgreich. Mal sehen, wie's weitergeht oder ob mir mein Freundlicher probehalber ein anderes Kabel ausleiht..
JürgenP
 
Beiträge: 6
Registriert: So 31. Aug 2014, 17:08

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste