Erfahru

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon Eagle_86 » So 15. Mär 2015, 07:38

Das ist leider beim e-Golf und beim e-Up der selbe Fehler. Ich stand schonmal in Düsseldorf beim Händler mit einem i3 und wollte laden, aber der volle Up wollte den Stecker nicht hergeben. Beim BMW Händler konnte ich dann ganz einfach den CCS Stecker aus dem anderen i3, der voll geladen da stand, ziehen.

Aber im Grunde nervt es sowieso, dass die alle zu bequem sind, die Parkplätze vor den Ladesäulen zu räumen wenn die eigenen Fahrzeuge voll sind.

Beim VW Händler konnte mir aber auch auf Nachfrage keiner weiter helfen und den Up aufsperren, deswegen müsste ich dann mit dem REX vom i3 weiter tuckern. Viele Händler sind echt ignorant.
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 566
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon Vanellus » So 15. Mär 2015, 09:25

Eagle_86 hat geschrieben:
Viele Händler sind echt ignorant.


Das kann man wohl laut sagen.
Die einzige CCS-Station in Schleswig-Holstein beim größten VW-Händler in Kiel ist nur während der Öffnungszeiten zugänglich. Zwar ist der Firmenparkplatz mit Säule jederzeit erreichbar - man kann, wenn man will, auch den Stecker reinstecken (große ABB-Säule mit 20 kW CCS und 22 kW AC), aber an der Aufforderung, die RFID-Karte dranzuhalten scheitert es. Die gibt es nur leihweise drinnen. Selbst wenn am Sonnabendnachmittag der Ausstellungsraum geöffnet ist, hat das anwesende Personal keinen Zugang zur RFID-Karte. Toll :roll:

Ein großer VW und Renault-Händler in Mölln (südlich Lübeck) macht es ebenso, obwohl er die einzige 11 und 22 kW-AC-Säule in 50 km Umkreis hat und er e-Golf, e-up, Zoe, Kangoo und Twizy verkauft. Auch seine Säule ist immer frei zugänglich, muss aber für jeden Ladevorgang mit dem Schlüssel freigeschaltet werden. Und der ist nur verfügbar, wenn jemand da ist. An der Angst vor Vandalismus kann es also nicht liegen - woran dann?

Kiel hat seine einzige Innenstadt-Ladesäule (11 kW AC) jetzt mit einem Sperrbügel versehen. So parken dort keine Verbrenner mehr. Am Wochenende und abends kann aber niemand an die im übrigen kostenlose Ladesäule weil der Schlüssel natürlich vom Rathauspförtner herausgegeben wird. Und der hat Feierabend! Man fasst es nicht! Man feiert das Ganze als Ladesäulenöffnung :lol:
Gut gemeint ... oder: das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.
Man kann nur noch mit Sarkasmus reagieren.
Gruß
Reinhard

Nachtrag zum folgenden Beitrag von Sigi:
ich habe mit dem Möllner VW-Händler längeren Email-Verkehr gehabt. Ergebnis: keine Öffnung außerhalb der Betriebsöffnungszeiten. Gleiches beim Kieler VW-Händler. An die Stadt Kiel werde ich mich heute wenden.
Zuletzt geändert von Vanellus am So 15. Mär 2015, 09:30, insgesamt 2-mal geändert.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1372
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon Sigi » So 15. Mär 2015, 09:26

Eagle_86 hat geschrieben:
Das ist leider beim e-Golf und beim e-Up der selbe Fehler. Ich stand schonmal in Düsseldorf beim Händler mit einem i3 und wollte laden, aber der volle Up wollte den Stecker nicht hergeben. Beim BMW Händler konnte ich dann ganz einfach den CCS Stecker aus dem anderen i3, der voll geladen da stand, ziehen.

Aber im Grunde nervt es sowieso, dass die alle zu bequem sind, die Parkplätze vor den Ladesäulen zu räumen wenn die eigenen Fahrzeuge voll sind.

Beim VW Händler konnte mir aber auch auf Nachfrage keiner weiter helfen und den Up aufsperren, deswegen müsste ich dann mit dem REX vom i3 weiter tuckern. Viele Händler sind echt ignorant.


Bitte sucht da das Gespräch mit den Verantwortlichen. Bei mir war mal eine Säule mit 2 Fahrzeugen zugeparkt. Die waren an beiden Anschlüssen geladen und einfach noch mehr als 12 Std dort parkiert. Ich hatte extra meine Visitenkarte hinterlegt mit der Bitte, sich zu melden damit ich laden kann. (Die Säule war eine Öffentliche und nicht an einem VW Standort)
Spez. VW hat noch nicht richtig die Erfahrung mit der Elektromobilität und den Leuten ist oft nicht bewusst was eine zugeparke Säule für Folgen haben kann. Der Verantwortliche da hat mir versichert, dass er das Thema in die Schulung der Mitarbeitern in der CH aufnehmen wird.
Das er das entriegeln des Steckers an der Schnelladesäule an die Entwickler weiterleiten wird.

Gruss Sigi
Sigi
 
Beiträge: 401
Registriert: So 2. Nov 2014, 09:25

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon Maverick78 » So 15. Mär 2015, 09:32

Ja das mit dem entriegeln der CCS Stecker fänd ich auch gut. VW hat halt einfach die Ansteuerung vom Typ-2 übernommen. Sobald die PP/CP Signalisierung durch ist, wird der Stecker verriegelt. Da wird nicht nach CCS und AC unterschieden.
Maverick78
 

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon Eagle_86 » So 15. Mär 2015, 09:53

Sigi hat geschrieben:

Bitte sucht da das Gespräch mit den Verantwortlichen.

Gruss Sigi


Ich habe das Kontaktformular von VW mit der Bitte um Information der Händler bemüht, da es ja verschiedene Händler betrifft. Speziell Fleischhauer im Rheinland ist aber unabhängig von der Filiale ein allgemeines Desinteresse am Verkauf und Service von E-Autos zu bescheinigen.

Gestern in Bonn war eigentlich der Höhepunkt, dass während ich nachmittags an der Säule stand jemand den Parkplatz mit Pollern versperrt hat. Glücklicherweise war der Abstand vom letzten Poller zum Schild gerade breit genug für den Golf.

Ich habe übrigens an der 20 KW Säule mit 15 KW geladen, um zum Thema zurück zu kommen .
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 566
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
Wohnort: Köln

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon Sigi » So 15. Mär 2015, 10:39

Eagle_86 hat geschrieben:

Ich habe das Kontaktformular von VW mit der Bitte um Information der Händler bemüht, da es ja verschiedene Händler betrifft. Speziell Fleischhauer im Rheinland ist aber unabhängig von der Filiale ein allgemeines Desinteresse am Verkauf und Service von E-Autos zu bescheinigen.


Leider ist es bei VW durchaus schierig da das Bewusstsein entsprechend zu verändern. Es ist nun mal eine Verbrenner Firma. Ich hatte bei mir das Glück gehabt, den Schulungsverantwortlichen in der CH am Telefon gehabt zu haben. In der CH macht der Vertrieb nicht die Firma VW sondern die Fa. AMAG.
Ich denke, wir brauchen uns da auch nichts vor zu machen. Elektromobilität ist gemessen an den Verkaufszahlen eine Randerscheinung.
Wie ich leider am Automobilsalon in Genf erkennen musste, wird dies wahrscheinlich auch bald nicht besser.
Die Firmen setzen alle, bis auf diese mit dem "T", auf die Plugin Hybride. Mit diesen erreichen sie einfacher und schneller Ihre CO2 Ziele.
Mit dem "Vorteil", dass diese auch noch die Ladesäulen zuparken werden. Der grosse Vorteil ist, dass diese noch nicht CSS können. :D


Gruss Sigi
Sigi
 
Beiträge: 401
Registriert: So 2. Nov 2014, 09:25

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon midimal » So 15. Mär 2015, 11:51

Mit dem "Vorteil", dass diese auch noch die Ladesäulen zuparken werden. Der grosse Vorteil ist, dass diese noch nicht CSS können

Aber wiele CCS/Chademo Säulen haben auch Typ2 dran - und dann parken die PlugINs die doch zu!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5979
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon Eagle_86 » So 15. Mär 2015, 15:15

So, den dritten Tag mit meinem neuen e-Golf habe ich mal die CCS Säulen in der Umgebung angesehen.

In Bergheim konnte ich nicht laden, weil wieder alles zugestellt war, keiner geladen hat und das Kabel dafür zu kurz war. Am Sonntag kann man natürlich auch niemanden bitten, umzuparken.

Also bin ich nach Bonn weiter gefahren (diesmal zu BMW, weil bei VW ja die Poller davor stehen) und da sah es fast noch schlimmer aus, aber das CCS Kabel war dort wenigstens lang genug für mich zum laden (Bild 2).
Dann habe ich geladen und Bild 3 zeigt den Fortschritt an der 50 KW Ladesäule mit etwa 35 KW bis 80%.

Ich frage mich tatsächlich unabhängig vom Händler, ob die es bewusst vermeiden wollen, dass jemand da lädt, weil der Strom ja so teuer ist (was bei einer Ladesäule im 5-Stelligen EUR-Bereich wohl kaum ins Gewicht fällt), oder ob sie einfach nur gar nicht drüber nachdenken.

Gibt es Vorgaben, dass nur direkte Kunden diese Säulen nutzen dürfen, also welche, die auch zu dem Zeitpunkt das Autohaus besuchen wollen? Bezahlen die CCS Säulen eigentlich die Händler oder der Konzern?
Dateianhänge
20150315_123821.jpg
kein laden möglich in Bergheim
20150315_133904.jpg
zugeparkte Ladesäule in Bonn BMW
CCS50KW.png
50 KW Ladesäule in Bonn bei BMW
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 566
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
Wohnort: Köln

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon Vanellus » So 15. Mär 2015, 18:21

Eagle_86 hat geschrieben:

Ich frage mich tatsächlich unabhängig vom Händler, ob die es bewusst vermeiden wollen, dass jemand da lädt, weil der Strom ja so teuer ist (was bei einer Ladesäule im 5-Stelligen EUR-Bereich wohl kaum ins Gewicht fällt), oder ob sie einfach nur gar nicht drüber nachdenken.

Gibt es Vorgaben, dass nur direkte Kunden diese Säulen nutzen dürfen, also welche, die auch zu dem Zeitpunkt das Autohaus besuchen wollen? Bezahlen die CCS Säulen eigentlich die Händler oder der Konzern?


Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Händler sowohl die Hardware, den Anschluss als auch den verbrauchten Strom zahlen. Sie bauen sich zähneknirschend solch ein Dings dahin und schließen es nach Betriebsschluss ab, ganz selbstverständlich. Sie kommen gar nicht auf die Idee, dass Durchreisende dort vielleicht laden wollen/müssen.

Dabei entscheiden sie es ganz allein, ob die Säule 24/7 zugänglich bleibt oder nicht. Manche Autohäuser lassen sich extra Schlösser einbauen, um den Daumen drauf zu behalten. Andere denken mit und verzichten auf den ganzen RFID-Quatsch (z.B. Lüdemann & Zankel nördlich von Hamburg (24/7 erreichbar, kostenlos), oder Autohaus Jordt in Schleswig, das immerhin mit der RFID-Karte der Schleswiger Stadtwerke 24/7 Zugang gewährt, kostenlos oder Auto Vorbeck in Wentorf bei Hamburg, meine Lieblingssäule wenn ich auf Reisen bin.
Der ersten Gruppe der Autohäuser ist E-Mobilität so vertraut (obwohl sie E-Autos verkaufen) wie einem Goldhamster ein Korallenriff.
Gruß
Reinhard
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1372
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Erfahrungen mit den unterschiedlichen Lademöglichkeiten

Beitragvon prophyta » So 15. Mär 2015, 18:50

Betreiber Autohaus Kornkoog VW
Kosten: Das Laden ist hier kostenlos

Parkplätze, 2 kostenlose Parkplätze
Ladestecker 2 x Typ 2 3,7 kW
Öffnungszeiten, Rund um die Uhr (24/7) nutzbar

Ist zwar nur 3,7 kw. Dafür aber ohne Kosten und ohne Karte.
Und es wird nicht zugeparkt oder abgeschlossen !
Kann natürlich sein, dass der Vorführwagen mal tagsüber geladen wird.
Nachts ist er nicht da.
https://evw-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2550
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste