E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Maverick78 » So 25. Okt 2015, 21:07

Quatsch mit Soße gemischt mit Vorurteilen. 600km an einem Tag sind mit dem e-Golf kein Problem. Die Angst vor defekten Ladestationen kann einen auch als zoe Fahrer ereilen. Und wenn die nächste erst nach 50km kommt steht man genauso dumm da. Hier hat der e-Golf sogar den Vorteil das er effizienter den schuko Strom verarbeitet im Vergleich zum zoe.
Maverick78
 

Anzeige

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon DaftWully » So 25. Okt 2015, 21:12

mlie hat geschrieben:
Wenn man aber JETZT längere Strecken elektrisch fahren möchte/muss, braucht man eben je nach Gesinnung ZOE, Smart 22kW, i3 REX oder Tesla, ggf noch Leaf mit Doppellader.


Stimmt nicht so ganz. prophyta hat es in diesem Jahr mit seiner Tour von Sylt an den Ammersee bewiesen, dass Fernreisen mit dem e-Golf möglich sind. Okay, war sicherlich schon etwas extrem was die Dauer anbelangt.

Wir sind mit dem e-Golf stressfrei von Moers zum Ammersee gefahren. Unsere erste "lange" Tour über 680 Kilometer. Wir haben zwar zwei Tage gebraucht aber nur deshalb, weil wir der Verfügbarkeit der Schnelllader und der Reichweite des e-Golfs im "Gebirge" (wir sind vom Niederrhein und alles, was höher als 100 Meter natürlicher Erhebung ist, wirkt auf uns wie ein Gebirge) nicht so recht trauten.

Heute würden wir die Strecke an einem Tag schaffen. Schnelllader sind auf der Strecke vorhanden. Mehr wären besser. Planung ist natürlich Vorraussetzung.

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 20:20
Wohnort: Moers

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Think » So 25. Okt 2015, 21:28

Maverick78 hat geschrieben:
Quatsch mit Soße gemischt mit Vorurteilen. 600km an einem Tag sind mit dem e-Golf kein Problem. Die Angst vor defekten Ladestationen kann einen auch als zoe Fahrer ereilen. Und wenn die nächste erst nach 50km kommt steht man genauso dumm da. Hier hat der e-Golf sogar den Vorteil das er effizienter den schuko Strom verarbeitet im Vergleich zum zoe.


Von wegen Quatsch mit Sosse !!!
ZOE u. SMART-22KW-Lader-Fahrer haben auf Fernreisen immer die mobile Box dabei u. können zur Not dann auch an einer CEE 16 oder 32Ah auf einem Bauernhof laden , falls Säule defekt o.ä.......... :idea:
Mit dem Golf oder UP kann man ja zwar immerhin irgendwo noch eine Schuko benutzen,aber die Reise ist dann jeweils schon richtig unterbrochen wenn man nicht gerade ohnehin ans dortige übernachten denkt oder einen längeren Aufenthalt über viele Std.geplant hat...... :mrgreen:
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Maverick78 » So 25. Okt 2015, 21:36

Tja ich Plane aber Fernreisen nicht über Bauernhöfe sondern über Autobahnen und da gibt es bekanntlich keine Bauernhöfe ;)
Maverick78
 

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Ernesto » So 25. Okt 2015, 21:46

Ich finde die Aussage auch immer etwas kurios. An Bauernhöfen zu laden. Lese ich hier immer wieder und denke mir meinen Teil dazu. Ich habe keine Ahnung wie viel % der Bauern sofort ja sagen würden, wenn einer mit seinem EV vor fahren würde und um Strom betteln täte. Das hat in meinen Augen auch nichts mehr mit Autofahren zu tun. Das Strom tanken "MUSS" genauso einfach sein wie Sprit tanken, sonnst hat die E-Mobilität keine Chance! Ich denke so sehen das die meisten Deutschen! Genauso denke ich das der Großteil der Leute ihre Fahrt nicht großartig planen wollen. Ist einfach so.
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß @Sangl since 02. Juni 2017
- Hyundai Kona Electric Reservierung since 03.September 2017 @Sangl Nr.33
- PV-Anlage 7,95kWp
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 1064
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 14:26
Wohnort: Thüringen

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon DaftWully » So 25. Okt 2015, 22:01

Ernesto hat geschrieben:
Das Strom tanken "MUSS" genauso einfach sein wie Sprit tanken, sonnst hat die E-Mobilität keine Chance! Ich denke so sehen das die meisten Deutschen! Genauso denke ich das der Großteil der Leute ihre Fahrt nicht großartig planen wollen. Ist einfach so.


Willkommen im Forum.

Warte halt noch 5 bis 10 Jahre oder zeige heute schon, dass es dir mit der e-Mobilität ernst ist.

Leider ist es im Moment noch nicht so, dass du an jeder Ecke mal eben in 30 Minuten 300 Kilometer nachladen kannst egal mit welchem Fahrzeug du herum fährst. Manchmal gehört zurzeit ein wenig Improvisation dazu. So what? Das Leben ist so schon langweilig genug :lol:

Aber die meisten im Forum wollen halt zeigen (und tun es auch) das e-Mobilität funktioniert.

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 20:20
Wohnort: Moers

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Ernesto » So 25. Okt 2015, 22:04

Mir ist das schon bewusst, nur für die Allgemeinheit halt eben leider nicht! Deswegen schrieb ich diese Worte.
Für meinen täglichen Arbeitsweg würde ich gern elk. fahren und dafür reichen die Reichweiten der meisten EV´s.
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß @Sangl since 02. Juni 2017
- Hyundai Kona Electric Reservierung since 03.September 2017 @Sangl Nr.33
- PV-Anlage 7,95kWp
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 1064
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 14:26
Wohnort: Thüringen

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon prophyta » So 25. Okt 2015, 22:08

DaftWully hat geschrieben:


Stimmt nicht so ganz. prophyta hat es in diesem Jahr mit seiner Tour von Sylt an den Ammersee bewiesen, dass Fernreisen mit dem e-Golf möglich sind. Okay, war sicherlich schon etwas extrem was die Dauer anbelangt.
DaftWully


Wenn ich da eDEVIL so richtig verstanden habe ,

mit seinem Zoe für 952 km 20,5 Stunden.....

[size=150]Hätte, hätte Fahrradkette /size]

treffen-touren-urlaub/fahrt-von-nf-zur-eruda-in-stunden-t13028.html
https://evw-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2550
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Vanellus » So 25. Okt 2015, 22:08

Liebe Leute,
Glaubenskriege sind die schlimmsten Kriege.
Ich wünsche euch ja, dass euer Optimismus bezüglich der Zahl der CCS-Lader in der nahen Zukunft wahr wird, allein mir fehlt der Glaube. Laut GE-Verzeichnis gibt es heute in DE 7.500 öffentliche Typ 2 Lademöglichkeit und 250 öffentliche CCS. Prophyta hat gezeigt, dass man dennoch mit den nur 250 CCS zum Ammersee kommt. Es führt aber glaube ich kein Weg daran vorbei, dass es mit 250 schwieriger ist, als wenn ihm 7500 Ladesäulen zur Verfügung gestanden hätten.

Wer soll denn die große Zahl der von euch zukünftig erwarteten CCS-Säulen bauen? Die kosten 10mal soviel wie Typ 2-Säulen, so über den Daumen. Und schon die spielen ihre Kosten über den Stromverkauf nicht wieder ein. Wie soll das bei einer Säule klappen, die genauso viel (besser: wenig) Strom absetzt wie eine Typ 2 aber 10mal soviel kostet? Das Land SH hat gerade 5 Typ 2-Säulen mit je 2mal 22 kW für die Öffentlichkeit in Kiel aufgestellt. Wer glaubt denn, dass man das Gleiche in der CCS-Version gemacht hätte? Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass in Kürze tausende von CCS-Säulen in ganz DE aufgestellt werden. Typ 2-Säulen bauen sich viele mal so eben hin. Von CCS kann ich mir das nicht vorstellen.

Ich fahre öfters mal nach Hamburg, nach Lübeck oder Geesthacht oder Husum oder Flensburg und das sind immer hin und zurück 200 km oder mehr. Der Regelfall ist, dass ich unterwegs warten muss, bis der Akku wieder voll ist und das geht nur, weil es vergleichsweise viele Typ 2 22 kW-Säulen gibt.
Das heißt nicht, dass der Golf ein schlechter Wagen ist, aber das Ladekonzept passt für mich gar nicht.
Gruß
Reinhard
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1372
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon prophyta » So 25. Okt 2015, 22:17

Mein erster Aldi PC hat vor ca. 20 Jahren 999 DM gekostet.
Umgerechnet vom Euro wäre das heute wohl auch noch so.
Nur kann der von heute alles viel besser.
Umgerechnet wäre der Preis wohl nur noch 50 Euro.
So sehe ich die Zukunft für CCS auch. Nur wesentlich schneller !

Und laut Statistik fährt jeder Europäer nur 50 km am Tag und weniger.
Zuletzt geändert von prophyta am So 25. Okt 2015, 22:18, insgesamt 1-mal geändert.
https://evw-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2550
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast