Rekuperationsstufen und Bremspedal

Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon muellae » Mi 21. Okt 2015, 10:31

Hallo eGolfer

Es scheint mir, dass das Thema Rekuperation noch nicht ganz geklärt ist. Es gibt ganz verschiedene Meinungen.
Was man viel liest ist, dass Leute viel zwischen den Rekuperationsstufen umschalten, ja sogar riegeln, um bei einer roten Ampel schön stehen zu bleiben.

So wie ich das verstanden habe, rekuperiert der Golf aber immer. Unter dem Strich würde ich sogar die Behauptung aufstellen, dass es komplett egal ist, in welcher Stufe man fährt. Die Stufen haben lediglich Einfluss auf das Fahrgefühl. Aber ob ich nun mit Stufe B oder auf D1 mit dem Pedal bremse, macht im Normalfall keinen Unterschied.

Ein paar Dinge die einen Unterschied machen:
Sobald die Verzögerung per Rekuperationsstufe (D3, B) grösser ist als 1,3m/s2 gehen die Bremslichter an, darunter wieder aus. Beim Bremsbedal gehen die Lichter immer an.
http://www.goingelectric.de/forum/e-golf-antrieb-elektromotor/rekuperationsstufen-und-bremslichter-t9277.html

Falls die Verzögerung einen grösseren Stromfluss verursacht, als die Batterie aufnehmen kann, kommt die mechanische Bremse zum Zug. Agieren dann beide, Rekuperation und Bremse zusammen? Oder wirkt nur noch die mechanische Bremse? Bei Vollbremsunt dann sicher nur noch mechanisch.
Und unter 10km/h, bremst der Golf per Pedal voll-mechanisch auf 0. (da wird aber teilweise noch Rekuperation im Display angezeigt….)
Wie ist es, wenn ich z.B. in B bis 0 rekuperiere/ausrolle?

Grundsätzlich ist es energetisch sicher vorteilhafter, die kinetische Energie soweit wie möglich zu nutzen, also zu segeln, anstatt zu rekuperieren, da bei jeder Umwandlung Verluste anfallen. Demnach ist Stufe B per se eigentlich am inneffizientesten, stark abhängig vom Fahrstil.


Gruss
muellae
muellae
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 15:36
Wohnort: Bern

Anzeige

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon Maverick78 » Mi 21. Okt 2015, 10:52

Ich verstehe deine Frage nicht?
Segeln ist energetisch das sinnvollste und die einzelnen Reku Stufen sind nur für das persönliche Wohlbefinden. Auf B wird halt mit der maximalen Leistung rekuperiert und man spart sich die mechanische Bremse komplett mit etwas Übung. Ich fahre nur auf B und benötige fast nie das Bremspedal weil man alles über das Gaspedal dosieren kann. Die restlichen Stufen nutze ich nur auf längeren bergab Passagen um das Tempo zu halten ohne es mit dem Gaspedal dosieren zu müssen.
Maverick78
 

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon e-golfer » Mi 21. Okt 2015, 19:33

Und ich nutze nur B und dosiere Bergab das Fahrpedal um das Tempo zu halten und zu rekuperieren. Segeln kann ich schon gar nicht mehr, da ich inzwischen die Bremsleistung von B ganz gut abschätzen kann und nur auf der Autobahn die mechanische Bremse brauche.
Gruß
e-Golfer
e-Golf macht süchtig und hat bis zum Car-Net Chaos Ende September 2015 Bild verbraucht
Benutzeravatar
e-golfer
 
Beiträge: 613
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:39
Wohnort: Sindelfingen

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon Tika » Mi 21. Okt 2015, 21:09

Wenn ich nicht ohnehin den ACC anhabe (mache ich sehr exzessiv), nutze ich in aller Regel D (Segeln) und B (zum abbremsen). Ich finde es aber toll, dass es die fein dosierbaren Stufen gibt, denn es gibt halt doch manchmal Situationen, wo das sehr angenehm ist...
Seit 24.06.2015: e-Golf (CCS, ACC, Keyless, Winter, Car-Net...)
01.04.2016, 05:00 MESZ: Reservierung Tesla Modell ≡ (common_reservation_id: 443xxx)
Model3Tracker | TFF-Forum.de - 250 neue Fördermitglieder für die DUH!
Benutzeravatar
Tika
 
Beiträge: 580
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 11:49
Wohnort: Bremen

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon muellae » Do 22. Okt 2015, 09:19

Genau darum habe ich dieses Thema aufgegriffen :D

Ich meine: Bremspedal ≠ mechanische Bremse

Mit dem Bremspedal wird genau so rekuperiert, solange man nicht mehr Bremskraft fordert, als der E-Motor bremsen kann.

e-golfer hat geschrieben:
Segeln kann ich schon gar nicht mehr, da ich inzwischen die Bremsleistung von B ganz gut abschätzen kann und nur auf der Autobahn die mechanische Bremse brauche.


Je weniger man rekuperien muss, desto effizienter das Fahren. Mit Rekuperation hole ich mir zwar Energie zurück, aber auch wieder mit Verlusten. Rekuperation ist „nur“ das bessere Bremsen ;)
Aber eigentlich ist es immer besser, laufen zu lassen. Und wenn nötig dann die Bremse (Pedal) zu benützen. Da ich eben der Meinung bin, dass diese genau so rekuperiert, solange nicht voll gebremst wird.


Versteht mich bitte nicht falsch, ich finde die verschiedenen Stufen auch super! Fahre sehr gerne auch mit verschiedenen Stufen und probiere gerne aus. Ich überlege mir nur, und das macht ihr sicher alle auch, wie ich noch effizienter fahren könnte. Und das ständige Beschleunigen und Rekuperieren bringt Verluste mit sich.
muellae
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 15:36
Wohnort: Bern

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon Maverick78 » Do 22. Okt 2015, 09:24

muellae hat geschrieben:
Versteht mich bitte nicht falsch, ich finde die verschiedenen Stufen auch super! Fahre sehr gerne auch mit verschiedenen Stufen und probiere gerne aus. Ich überlege mir nur, und das macht ihr sicher alle auch, wie ich noch effizienter fahren könnte. Und das ständige Beschleunigen und Rekuperieren bringt Verluste mit sich.


Nö überlege ich mir nicht zumindest mache ich das nicht solange ich nicht auf Langstrecke fahre. Ich fahre in erster Linie e-Auto des Fahrspasses wegen und Spass kann man nicht haben wenn man ständig die Verbrauchsanzeiger auf dem Schirm hat. Ansonsten passe ich mich dem Verkehr an. Tempo anpassen um z.b. an bekannten Ampelanlage eine Grüne Welle zu haben, habe ich schon vor dem e-Auto gemacht.
Maverick78
 

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon Sigi » Do 22. Okt 2015, 10:14

muellae hat geschrieben:
Hallo eGolfer

Es scheint mir, dass das Thema Rekuperation noch nicht ganz geklärt ist. Es gibt ganz verschiedene Meinungen.
Was man viel liest ist, dass Leute viel zwischen den Rekuperationsstufen umschalten, ja sogar riegeln, um bei einer roten Ampel schön stehen zu bleiben.

So wie ich das verstanden habe, rekuperiert der Golf aber immer. Unter dem Strich würde ich sogar die Behauptung aufstellen, dass es komplett egal ist, in welcher Stufe man fährt. Die Stufen haben lediglich Einfluss auf das Fahrgefühl. Aber ob ich nun mit Stufe B oder auf D1 mit dem Pedal bremse, macht im Normalfall keinen Unterschied.

Ein paar Dinge die einen Unterschied machen:
Sobald die Verzögerung per Rekuperationsstufe (D3, B) grösser ist als 1,3m/s2 gehen die Bremslichter an, darunter wieder aus. Beim Bremsbedal gehen die Lichter immer an.
http://www.goingelectric.de/forum/e-golf-antrieb-elektromotor/rekuperationsstufen-und-bremslichter-t9277.html

Falls die Verzögerung einen grösseren Stromfluss verursacht, als die Batterie aufnehmen kann, kommt die mechanische Bremse zum Zug. Agieren dann beide, Rekuperation und Bremse zusammen? Oder wirkt nur noch die mechanische Bremse? Bei Vollbremsunt dann sicher nur noch mechanisch.
Und unter 10km/h, bremst der Golf per Pedal voll-mechanisch auf 0. (da wird aber teilweise noch Rekuperation im Display angezeigt….)
Wie ist es, wenn ich z.B. in B bis 0 rekuperiere/ausrolle?

Grundsätzlich ist es energetisch sicher vorteilhafter, die kinetische Energie soweit wie möglich zu nutzen, also zu segeln, anstatt zu rekuperieren, da bei jeder Umwandlung Verluste anfallen. Demnach ist Stufe B per se eigentlich am inneffizientesten, stark abhängig vom Fahrstil.


Gruss
muellae

Du warst doch erst auf Probefahrt. Hast Du nun schon einen e-Golf gekauft?
Gruss Sigi
Sigi
 
Beiträge: 402
Registriert: So 2. Nov 2014, 09:25

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon muellae » Do 22. Okt 2015, 10:32

Sigi hat geschrieben:
Du warst doch erst auf Probefahrt. Hast Du nun schon einen e-Golf gekauft?

Ich arbeite dran ;) gehe nächste Woche nochmal auf Probefahrt. Dann entscheide ich, ob ich mit einem Lagermodell anfreunden kann oder neu bestelle. Oder es allenfalls lasse - aber dafür stehen die Chancen schlecht :twisted:

Maverick78 hat geschrieben:
Nö überlege ich mir nicht zumindest mache ich das nicht solange ich nicht auf Langstrecke fahre. Ich fahre in erster Linie e-Auto des Fahrspasses wegen und Spass kann man nicht haben wenn man ständig die Verbrauchsanzeiger auf dem Schirm hat.

Ja, schon klar, geht mir ja genau so. Trotzdem gabs hier doch einige Verwirrung. Es scheint mir, als dass einige denken, wenn sie auf die Bremse stehen, dass die in jedem Fall mechanisch bremst und nur vom-gas-gehen rekuperiert.

Spass soll es machen und macht es ja auch zweifellos. Aber man darf sich doch etwas tiefere Gedanken machen. Die Milch kommt schliesslich aus nicht aus dem Beutel und der Strom nicht aus der Steckdose.... ;)
muellae
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 15:36
Wohnort: Bern

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon e-golfer » Do 22. Okt 2015, 18:06

muellae hat geschrieben:
Je weniger man rekuperien muss, desto effizienter das Fahren. Mit Rekuperation hole ich mir zwar Energie zurück, aber auch wieder mit Verlusten. Rekuperation ist „nur“ das bessere Bremsen ;)
.....
Und das ständige Beschleunigen und Rekuperieren bringt Verluste mit sich.

Nunja, ich habe eine sehr hügelige Gegend um mich rum. Ich fahre also ständig entweder hoch oder runter. (bei meiner maximal Rundtour von 112km bis zu 1000m hoch und wieder runter) Bei meinen ersten Versuchen mit dem e-Golf habe ich das beim Diesel erlernte segeln angewandt. Mit einem Ergebnis das Deiner Aussage "Je weniger man rekuperien muss, desto effizienter das Fahren." diametral widerspricht. Denn, ich habe nie mehr mit dem e-Golf verbraucht, als in dieser Zeit bis ich B voll nutzen konnte.
Im Stop-and-Go Verkehr, kann ich auch nicht segeln, also ist für mich das bequemste und sparsamste B und ein zahmer Fuß auf dem Fahrpedal. Wobei letzteren vergesse ich immer wieder ;)
Gruß
e-Golfer
e-Golf macht süchtig und hat bis zum Car-Net Chaos Ende September 2015 Bild verbraucht
Benutzeravatar
e-golfer
 
Beiträge: 613
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:39
Wohnort: Sindelfingen

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon Tika » Do 22. Okt 2015, 19:15

Bei Stop & Go --> ACC! Ich bin grundsätzlich sehr bequem geworden im e-Golf, auf die Bremse gehe ich nur noch im Notfall oder um an der Ampel ganz zum stehen zu kommen :D Und das ist einfach ein herrlich entspannter Fahrspass...
Seit 24.06.2015: e-Golf (CCS, ACC, Keyless, Winter, Car-Net...)
01.04.2016, 05:00 MESZ: Reservierung Tesla Modell ≡ (common_reservation_id: 443xxx)
Model3Tracker | TFF-Forum.de - 250 neue Fördermitglieder für die DUH!
Benutzeravatar
Tika
 
Beiträge: 580
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 11:49
Wohnort: Bremen

Anzeige

Nächste

Zurück zu e-Golf - Antrieb, Elektromotor

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast