Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon maisteil » So 3. Sep 2017, 11:04

Buffy hat geschrieben:
Hallo!

Netter Bericht und kommt mir sehr bekannt vor. Golf war für mich ein absolutes No-Go (den fahren nur Pensionisten). VW allgemein total langweilig.
Aber, um ein vollständiges Bild des Marktes zu haben, haben wir ihn halt auch probegefahren. Man will ja sagen können, man hat ihn sich angesehen, aber er ist Schrott :twisted:

Ich war sofort begeistert, während mein Mann etwas länger gebraucht hat - er wollte einen i3 und musste zuerst mal trauern, als der beim Wochenend-Test durchgefallen war :D

Naja, diese Woche haben wir das langweilige Pensionistenauto bestellt ;)

Wir hatten übrigens folgende angesehen:
Leaf, i3, Ioniq, Model S (können und wollen wir uns nicht leisten, aber gesehen muss man ihn doch haben)
Zoe ist uns zu klein, weshalb wir sie nie Probe gefahren haben, Smart genauso.

Bei uns wird der Golf das neue - und einzige - Hauptauto, wir sind zu viert mit zwei schon recht großen Kindern (weshalb der i3 ausschied). Es wird eine große Umstellung für uns werden, weil wir im Moment eine große Familienkutsche mit 7 Sitzplätzen haben. Aber wir freuenuns sehr darauf - und haben auch 6 Monate Zeit zum Freuen :twisted:


:mrgreen:

Aber warum 6 Monate warten?????
In der Warteschleife auf einen eGolf 300

Unsere Erfahrungen und Tests von E-Autos im Blog: https://www.maiseintopf.de/blog/

Unser YouTube Kanal zum Thema: https://m.youtube.com/channel/UCjuUo23G7j4gzl2sHGIjZCw
Benutzeravatar
maisteil
 
Beiträge: 115
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 20:02

Anzeige

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon Buffy » So 3. Sep 2017, 11:33

maisteil hat geschrieben:

:mrgreen:

Aber warum 6 Monate warten?????

Weil das die Lieferzeit für Österreich ist. Zweite Feb.-Hälfte soll er da sein.
Buffy
 
Beiträge: 11
Registriert: So 3. Sep 2017, 09:51

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon Buffy » So 3. Sep 2017, 11:39

Helfried hat geschrieben:
Buffy hat geschrieben:
Es wird eine große Umstellung für uns werden, weil wir im Moment eine große Familienkutsche mit 7 Sitzplätzen haben


Mit 2 Kindern 7 Sitzplätze? :)
Bei uns im Dorf haben sie 7 Kinder und zu wenig Sitzplätze. :)


:mrgreen:
Ich möchte meinen 7-Sitzer die letzten Jahre nicht missen. Habe oft spontan Freunde meiner Kinder mitgenommen, oder Nichte und Neffe zum spontanen Ausflug abgeholt. Das wird es dann leider nicht mehr geben. Aber es wurde sowieso immer seltener ...
Buffy
 
Beiträge: 11
Registriert: So 3. Sep 2017, 09:51

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon TY12 » So 3. Sep 2017, 11:55

phonehoppy hat geschrieben:
Obwohl ich mich vor über einem Jahr bewusst gegen den damaligen eGolf entschieden habe, bin ich vom aktuellen Modell sehr angetan. Mir gefällt zwar nicht, dass es kein Auto mit insgesamt neuem innovativem Konzept ist, aber aus praktischen Gesichtspunkten ist der aktuelle eGolf sicher sehr gut. Obwohl der Akku nur geringfügig größer ist, dürfte man auf der Autobahn mit dem eGolf spürbar weiter kommen, als mit meinem i3, da er bei höheren Geschwindigkeiten effizienter ist.

Eintauschen gegen meinen i3 würde ich ihn aber trotzdem nicht, und zwar vor allem aus zwei Gründen:
- Wegen der niedrigeren Akkuspannung ist die CCS-Ladeleistung um einiges geringer, als bei meinem i3. Das frisst den Reichweitenvorteil wieder auf.
- Es ist im Gegensatz zum i3 ist beim eGolf kein dreiphasiges Laden mit mindestens 11kW möglich. Ich war schon so manches mal froh, dass ich zu Hause schnell nachladen konnte. Oder in einem Parkhaus in Frankfurt während meines Aufenthalts genug laden konnte, um wieder nach Bonn zu kommen, Oder bei einem Hotel an der CEE-Dose, etc. etc. Für mich besteht eben einer der Hauptvorteile der E-Mobilität darin, dass das Auto dann geladen wird, wenn man selbst etwas ganz anderes zu tun hat, d.h. man hat keinen Zeitverlust durch das Laden. Das funktioniert aber nur dann, wenn das "Langsamladen" auch schnell genug ist. Wenn VW bis 70kW DC und 11kW AC laden könnte, wäre mein nächste Auto definitiv der eGolf...

Mal wieder ein schönes Beispiel dafür, dass die Anforderungsprofile an ein BEV sehr unterschiedlich und die ganzen Diskussionen um "das Beste BEV" im Grunde obsolet sind.
Gruß Rudi
Golf 300 ab Mai 2018 :cry: :cry:
Benutzeravatar
TY12
 
Beiträge: 148
Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon Zoidberg » So 3. Sep 2017, 14:50

Buffy hat geschrieben:
Naja, diese Woche haben wir das langweilige Pensionistenauto bestellt ;)


Na dann müsst ihr wohl jetzt in Pension gehen! :lol:
Zoidberg
 
Beiträge: 509
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon Justus65 » So 3. Sep 2017, 15:47

Buffy hat geschrieben:
Hallo!

Netter Bericht und kommt mir sehr bekannt vor. Golf war für mich ein absolutes No-Go (den fahren nur Pensionisten). VW allgemein total langweilig.
Aber, um ein vollständiges Bild des Marktes zu haben, haben wir ihn halt auch probegefahren. Man will ja sagen können, man hat ihn sich angesehen, aber er ist Schrott :twisted:

Ich war sofort begeistert, während mein Mann etwas länger gebraucht hat - er wollte einen i3 und musste zuerst mal trauern, als der beim Wochenend-Test durchgefallen war :D

Naja, diese Woche haben wir das langweilige Pensionistenauto bestellt ;)

Wir hatten übrigens folgende angesehen:
Leaf, i3, Ioniq, Model S (können und wollen wir uns nicht leisten, aber gesehen muss man ihn doch haben)
Zoe ist uns zu klein, weshalb wir sie nie Probe gefahren haben, Smart genauso.

Bei uns wird der Golf das neue - und einzige - Hauptauto, wir sind zu viert mit zwei schon recht großen Kindern (weshalb der i3 ausschied). Es wird eine große Umstellung für uns werden, weil wir im Moment eine große Familienkutsche mit 7 Sitzplätzen haben. Aber wir freuenuns sehr darauf - und haben auch 6 Monate Zeit zum Freuen :twisted:


Den Bericht hätte ich fast genau so schreiben können.
Der erste Golf, der mir gefällt. Mir fehlt es beim Golf allerdings an Reichweite und Ladeleistung. Sonst wäre ich bei der Altdieselaktion wohl schwach geworden. Aber auf der Autobahn alle 1 bis 1,5h 45min Pause ist einfach eine lächerliche Art der Fortbewegung.
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)
Justus65
 
Beiträge: 426
Registriert: Di 6. Sep 2016, 11:42

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon acurus » So 3. Sep 2017, 17:04

Ohne die Möglichkeit daheim zu laden und quasi täglichen Fahrtstrecken von 200km oder mehr magst du recht haben. Wenn beides nicht zutrifft ist der e-Golf (und der Ioniq, i3, und was sonst alles so in der Kilometerrange rumfährt) völlig ausreichend. Beim e-Golf hat man zumindest auch die Möglichkeit 2 Jahre lang 30 Tage im Jahr auf einen Mietwagen auszuweichen, und auch sonst ist sind die Ladepausen bei gelegentlichen Langstreckenfahrten ok.
Eine andere Meinung ist kein persönlicher Angriff, und kein Fahrzeug ist das einzig wahre und optimale Fahrzeug!

Unser Blog zur Elektromobilität im Allgemeinen und zum e-Golf im Besonderen: https://1.21-gigawatt.net
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 526
Registriert: Do 11. Mai 2017, 07:12
Wohnort: Warburg

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon Justus65 » So 3. Sep 2017, 18:54

acurus hat geschrieben:
Ohne die Möglichkeit daheim zu laden und quasi täglichen Fahrtstrecken von 200km oder mehr magst du recht haben. Wenn beides nicht zutrifft ist der e-Golf (und der Ioniq, i3, und was sonst alles so in der Kilometerrange rumfährt) völlig ausreichend. Beim e-Golf hat man zumindest auch die Möglichkeit 2 Jahre lang 30 Tage im Jahr auf einen Mietwagen auszuweichen, und auch sonst ist sind die Ladepausen bei gelegentlichen Langstreckenfahrten ok.

Die 2 Jahre Leihauto sind doch der nächste Witz. Ich will auch in 3 Jahren noch in Urlaub fahren. Ich fahre natürlich nicht jeden Tag über 200km weit, aber einigermaßen vernünftig in Urlaub und zu längeren Ausflügen muss mich ein Auto für diesen Preis schon bringen.
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)
Justus65
 
Beiträge: 426
Registriert: Di 6. Sep 2016, 11:42

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon acurus » So 3. Sep 2017, 19:37

Wieso ein Witz? Erstmal mehr als man bei anderen Herstellern bekommt, nämlich ziemlich genau zwei Jahre lang.
Und es soll ja primär die Angst vor dem Übergang nehmen. In zwei Jahren hat sich hoffentlich einiges bei der Ladeinfrastruktur getan.

Aber ja, ich will deine Ansprüche nicht kleinreden oder für unsinnig erklären - aber wenn Strecken mit mehr als 200km durch eine Ladepause für dich unakzeptabel verlängert werden dann ist momentan nur Tesla was für dich. Ganz einfache Geschichte.
Eine andere Meinung ist kein persönlicher Angriff, und kein Fahrzeug ist das einzig wahre und optimale Fahrzeug!

Unser Blog zur Elektromobilität im Allgemeinen und zum e-Golf im Besonderen: https://1.21-gigawatt.net
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 526
Registriert: Do 11. Mai 2017, 07:12
Wohnort: Warburg

Re: Unser ganz persönlicher eGolf-Test

Beitragvon kub0815 » So 3. Sep 2017, 20:14

Justus65 hat geschrieben:
Die 2 Jahre Leihauto sind doch der nächste Witz. Ich will auch in 3 Jahren noch in Urlaub fahren. Ich fahre natürlich nicht jeden Tag über 200km weit, aber einigermaßen vernünftig in Urlaub und zu längeren Ausflügen muss mich ein Auto für diesen Preis schon bringen.

Und? Dann musst du den sofern du ihn brauchst halt selber zahlen.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1398
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste