Testberichte + erste Erfahrung

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon HED » Sa 15. Mär 2014, 19:56

Twizyflu hat geschrieben:
Vernünftig ist der e Golf vom Preis her auch nicht aber von den beiden wohl der umfangreichere.
Er bietet auch mehr Raum... nur:

Cooler und sportlicher finde ich den i3
Außerdem: Carbon Karosserie vs Standard (VW).
Wenn der i3 das nicht hätte wäre da preislich sicher was machbar. Und ein carbon auto fände ich cooler, weil es innovativ ist. Aber schlecht ist der e Golf sicher nicht.

Nur gut, dass sich Renault und Nissan im unteren Preissegment tummeln :)
Zwischen i3 und zoe liegt ja doch einiges.
Mal bei der Grundanschaffung :)




Ob Carbon nun cool ist oder nicht muss jeder selbst entscheiden.

Aber es hat ja handfeste Vorteile. Bei Extremcrashs ist es stabiler. Mit Extremcrashs meine ich nicht NCAP-Tests. ;) Vor allem bei Seitenaufprällen.

Zudem hat man das Problem nicht, dass die Karosserie spürbar altert wie bei Stahlblech. Und auch Korrosion ist kein Thema.

Platz hat der Golf mehr Im Kofferraum. Vorne zumindest ist der i3 vom Raumgefühl auf 5er Niveau. Das ist wirklich so.

Alleine das der Mitteltunnel (dumme Erfindung) wegfällt macht viel aus.
HED
 

Anzeige

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon kai » Sa 15. Mär 2014, 19:58

Adrian hat geschrieben:
In der neuen Autobild ein kurzer Vergleichstest zwischen i3 & E-Golf. Der E-Golf wird am Ende mit 4,5 Sternen bewertet, der i3 mit 4 Sternen. War klar, bei Autobild gewinnt eben immer das "Vernunftauto".


Am besten ist "die tolle Langstreckentauglichkeit" des e-Golfs, aber kein Wort zu den katastrophalen Lademöglichkeiten des e-Golfs.
Auch einen i3 mit Rex gegen den e-Golf antreten zu lassen ist schon so eine Sache.

Der i3 mit REX ist einfach kein Elektroauto :) (Quelle KBA Statistik)

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2388
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon Twizyflu » Sa 15. Mär 2014, 20:25

HED hat geschrieben:
Twizyflu hat geschrieben:
Vernünftig ist der e Golf vom Preis her auch nicht aber von den beiden wohl der umfangreichere.
Er bietet auch mehr Raum... nur:

Cooler und sportlicher finde ich den i3
Außerdem: Carbon Karosserie vs Standard (VW).
Wenn der i3 das nicht hätte wäre da preislich sicher was machbar. Und ein carbon auto fände ich cooler, weil es innovativ ist. Aber schlecht ist der e Golf sicher nicht.

Nur gut, dass sich Renault und Nissan im unteren Preissegment tummeln :)
Zwischen i3 und zoe liegt ja doch einiges.
Mal bei der Grundanschaffung :)




Ob Carbon nun cool ist oder nicht muss jeder selbst entscheiden.

Aber es hat ja handfeste Vorteile. Bei Extremcrashs ist es stabiler. Mit Extremcrashs meine ich nicht NCAP-Tests. ;) Vor allem bei Seitenaufprällen.

Zudem hat man das Problem nicht, dass die Karosserie spürbar altert wie bei Stahlblech. Und auch Korrosion ist kein Thema.

Platz hat der Golf mehr Im Kofferraum. Vorne zumindest ist der i3 vom Raumgefühl auf 5er Niveau. Das ist wirklich so.

Alleine das der Mitteltunnel (dumme Erfindung) wegfällt macht viel aus.


Volle Zustimmung. Genau das mein ich ja mit cool :D
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18220
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon Strombaer » Di 18. Mär 2014, 12:42

Hallo,

ich bin den Golf am Wochenende in Berlin auf dem Flughafen Tempelhof gefahren bzw. habe mir einige Details erklären lassen.

Kurzfazit: Sieht aus wie jeder andere Golf7 mit Ausnahme der TFL.
Beschleunigung -gefühlt- wie der Leaf
Kofferraum ähnlich Leaf
Raum gefühl schlechter als im Leaf ( weniger kopffreiheit und irgendwie alles beengter v( subjektive Wahrnehmumg)
Der DSG Knüppel zum Einlegen der Fahrstufen sehr groß ( schade, dass die Schaltwippen -wie im E-Golf6- nicht mehr da sind)
grundsätzlich halte ich gar nichts von diesem per Hand rekuperieren, aber das ist sicherlich Geschmackssache und in hügeligen Gebieten sicherlich notwendig, aber in der Stadt absoluter Nonsens -aus meiner Sicht-, weil dann kann ich gleich einen Schaltwagen fahren
Ladeklappe an der Seite - Kompriss an den MQB und für mich an der falschen Stelle

Insgesamt sicherlich ein gutes Auto - wie die anderen E-Fahrzeuge auch-, aber Auto-Emotion kommt bei mir nicht auf.
Der I3 oder Zoe oder Leaf begeistern mich persönlich um ein Vielfaches.
Gott sei Dank ist alles Geschmackssache und jeder findet mit Sicherheit das "Richtige".
Strombaer
 
Beiträge: 186
Registriert: Do 1. Aug 2013, 11:17

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon Solarstromer » Di 18. Mär 2014, 19:37

kai hat geschrieben:
Am besten ist "die tolle Langstreckentauglichkeit" des e-Golfs, aber kein Wort zu den katastrophalen Lademöglichkeiten des e-Golfs.

Die Lademöglichkeiten sehen nur auf den ersten Blick katastrophal aus. Ich denke dieser Blick wendet sich in 1 - 2 Jahren ins Gegenteil:
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/12 ... eulen.html
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1637
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon eCar » Di 18. Mär 2014, 21:30

Hallo,

ich bin den e-Golf ebenfalls am Wochenende in Berlin gefahren. Allein diese Veranstaltung zeigt doch, dass VW es mit der Elektromobilität ernst meint. 4500 Probefahrten in 3 Tagen, so bringt man die Elektromobilität unters Volk.

Für mich war die Probefahrt keine Überraschung. Ich bin sowohl den aktuellen e-Up als auch den Golf 6 blue-e-motion bereits gefahren. Es ist halt einfach ein Golf mit Elektroantrieb, genau so will ich es haben. Das Ganze macht einen absolut ausgereiften und hochwertigen Eindruck. Es ist keinerlei Umstellung beim Umstieg von einem konventionellen Verbrenner nötig. Diese Eigenschaft ist VW sehr wichtig und wurde auf der Veranstaltung mehrmals betont. Damit ist auch klar, dass VW mit dem e-Golf eindeutig auf Elektroauto-Umsteiger und eben nicht auf Elektroauto-Fahrer anderer Marken abzielt.

Dazu finde ich die kleinen optischen Besonderheiten des e-Golf sehr gelungen. Ich hoffe, dass demnächst die 17-Zöller bestellbar sind, die auf dieser Veranstaltung bereits gezeigt wurden. Diese passen einfach perfekt zum restlichen Auto.

In einem Gespräch mit einem wirklich sehr netten und sympathischen VW-Entwickler habe ich noch einige Details zum e-Golf erfahren. Hier ein paar Punkte (ohne Gewähr):
  • Die Wärmepumpe bringt als Hausnummer im Winter 30km Reichweite und soll Ende März bestellbar sein.
  • In einigen Jahren wird VW offiziell den Austausch der Batterie im e-Golf gegen Module neuerer Generation anbieten.
  • Die CCS-Ladung geht bis 90% mit voller Leistung, danach wird jedoch relativ schnell gedrosselt.
  • VW erlaubt (bzw. empfiehlt laut Bordbuch) pro Tag maximal 2 Schnellladungen.
  • In Lebensdauermessungen blieb die Batterie auch bei häufiger Schnellladung standhaft.
  • VW kann sehr flexibel auf die Nachfrage nach dem e-Golf reagieren. Auch bei den Batterien gibt es keine Engpässe.

Für mich steht zu 99% fest, dass ich demnächst den e-Golf bestelle. Ich warte nur noch auf die Wärmepumpe. Und evtl. die 17-Zöller :D.

Gruß
eCar
eCar
 
Beiträge: 584
Registriert: So 3. Nov 2013, 11:43

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon kai » Mi 19. Mär 2014, 08:39

Solarstromer hat geschrieben:
kai hat geschrieben:
Am besten ist "die tolle Langstreckentauglichkeit" des e-Golfs, aber kein Wort zu den katastrophalen Lademöglichkeiten des e-Golfs.

Die Lademöglichkeiten sehen nur auf den ersten Blick katastrophal aus. Ich denke dieser Blick wendet sich in 1 - 2 Jahren ins Gegenteil:
http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/12 ... eulen.html


Ich kann mein Auto seit LETZTEM Jahr in 1 Stunde zuhause aufladen wenn ich will. Das wird mit dem e-Golf auch in 2 Jahren 6-8 Stunden dauern.

Für mich inakzektabel.

Das gleiche gilt für die 2800 Schnelladesäulen mit 22kw.
Für mich ebenfalls inakzeptabel.

Ich möchte einfach keinen Rückschritt haben mit 3,7kw Schnarchladung und fahre lieber heute schon überall hin.

Der Kunde entscheidet.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2388
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon Wackelstein » Mi 19. Mär 2014, 10:24

Ich halte generell VW als den Hauptgrund weshalb sich E-Mobilität in Deutschland so schwer durchsetzt. Außerdem empfinde ich weder den E-Up, noch den E-Golf als wirklich entschlossenen Beitrag zur E-Mobilität; beide Fahrzeuge sind für mich eher eine Art Feigenblatt bzw. eine Maßnahme um halt den Flottenverbrauch zu verringern, damit diese "blöden" CO2-Ziele eingehalten werden können.

ABER...
ich bin sehr froh, dass VW diese beiden Modelle anbietet. Und ich hoffe sehr darauf, dass beide viele Käufer finden, vor allem in Deutschland. Denn wenn VW mit den Fahrzeugen wirklich Geld verdient, dann könnte das ein Umdenken im Management bedeuten, das dann "zufälligerweise" auch die Bundesregierung dazu bringen könnte das Thema E-Mobilität ernsthaft anzugehen.

Und jeder verkaufte E-Up oder E-Golf ist ein Stinker weniger auf der Straße und ein Grund mehr für neue Ladestationen, die dann auch funktionieren :-)
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 496
Registriert: Do 30. Mai 2013, 13:24

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon eCar » Mi 19. Mär 2014, 11:44

kai hat geschrieben:
Ich möchte einfach keinen Rückschritt haben mit 3,7kw Schnarchladung und fahre lieber heute schon überall hin.

Woanders schreibst du, dass man an 360 Tagen im Jahr mit 100-150km Reichweite auskommt, was ich ebenfalls so sehe. Daher würde ich gerne mal von dir wissen, wieviel du bereit wärst, für einen optionalen 22kW Lader zu bezahlen, den man effektiv nur an maximal 5 Tagen im Jahr braucht. Und jetzt fang bitte nicht damit an, dass es im Zoe bereits serienmäßig möglich ist, das wissen wir. Bei anderen Elektroautos wird die 22kW-Ladung eben nur gegen Aufpreis angeboten.

Ich persönlich würde jedenfalls keine 3000€ (wie beim Smart) in einen solchen Lader investieren, selbst wenn es ihn im Golf optional gäbe. Ich finde es schade, dass im Golf kein CCS serienmäßig ist, allerdings hält sich der Aufpreis mit ~500€ noch halbwegs im Rahmen. Dafür bekommt man dann aber ein Schnellladesystem, das in ein paar Jahren (mit hoffentlich flächendeckenden CCS-Säulen) für sporadische Langstreckenfahrten halbwegs geeignet ist und dabei der 22kW-Ladung deutlich überlegen ist.

Gruß
eCar
eCar
 
Beiträge: 584
Registriert: So 3. Nov 2013, 11:43

Re: Testberichte + erste Erfahrung

Beitragvon Twizyflu » Mi 19. Mär 2014, 11:53

Na wenn VW ein Batterie Upgrade anbietet, werden die anderen fix nachziehen. Sehr gut.
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18220
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MartinKH und 5 Gäste