Standheizung nachrüsten

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon eDEVIL » Mo 27. Jul 2015, 16:59

Wenn es primaer de arbeitsweg ist, dr da Sirgen im Winter macht, wuerde ich klar in Richtung lafen beim AG oder in der naehe schauen
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11201
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon Mei » Mo 27. Jul 2015, 20:46

Standheizung die für Diesel ist, darf sogar mit Heizöl betrieben werden.
Ist dann etwas billiger.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon Drive Ö+Eco » Di 25. Aug 2015, 22:32

umberto hat geschrieben:
Ja, aber das Wasser ist kälter als bei einem Verbrenner, weil damit Elektronik-Komponenten gekühlt werden. Bei den Autos mit Wämepumpe ist es noch komplizierter.

Habe es an anderer Stelle schon erwähnt. Ich würde es gerne verstehen, wie VW die Kühlung des Motors und der Leistungselektronik mit der Erzeugung von Innenraumwärme sinnvoll kombiniert. Wie ist der Wasserkreislauf aufgebaut, dass die mühsam erzeugte Heizwärme nicht zum Motor und zur Leistungselektronik gelangt?
Und wenn die Abwärme vom Motor+Leistungselektronik mit genutzt werden soll, muss doch das Kühlwasser über den Kühler möglichst weit runter gekühlt werden, bevor es durch Motor+Leistungselektronik strömt und dann in den Heizkreislauf gelangt.


IckeDer hat geschrieben:
ich glaube das fat größere Problem wird sein eine Standheizung zu finden die SEHR WENIG Heizleistung hat, denke max. 3-4KW, glaube wenn sie größer wird, könnte es passieren das sie immer wenn sie anfangen will richtig los zu heizen, gleich wieder abschalten muss, im Golf ist ja nicht viel Wasser drinnen.

ODER, mann entkoppelt einfach den Wärmetauscher und macht einen 2ten Kreislauf .......


Für den iMIEV&Co. Gibt es von Eberspächer einen Nachrüstsatz mit Zusatztank. Entweder mit einer Bioethanol-fähigen Benzinheizung (Volllast 4,3 kW, Teillast 3,7 oder 1,3 kW) oder mit einer Dieselheizung (Vollast 4,8 kW, Teillast 2,1 oder 1,2 kW). Ich glaube, dass die Teillastbereiche o.k. sind, um nicht ständig abzuschalten und wieder anzufahren.
Der MIEV hat den von Dir vorgeschlagenen zweigteilten Wärme- und Kühlkreislauf.

Beim Standheizungskonzept von Eberspächer für den MIEV wird der elektrische Zuheizer beim Betrieb des Kraftstoffzuheizers deaktiviert. Hier sehe ich beim Golf die Herausforderung entsprechend in der Regelung der Klimatisierung einzugreifen. Hierfür braucht man entsprechendes Knowhow bzw. die Stromlaufpläne der Steuerung.
Benutzeravatar
Drive Ö+Eco
 
Beiträge: 210
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 23:58

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon TomTom22 » Sa 7. Nov 2015, 12:56

Drive Ö+Eco hat geschrieben:
Beim Standheizungskonzept von Eberspächer für den MIEV wird der elektrische Zuheizer beim Betrieb des Kraftstoffzuheizers deaktiviert. Hier sehe ich beim Golf die Herausforderung entsprechend in der Regelung der Klimatisierung einzugreifen. Hierfür braucht man entsprechendes Knowhow bzw. die Stromlaufpläne der Steuerung.

Sollte nicht der elektrische Zuheizer so schlau sein und bemerken, dass das Wasser bereits warm ist, und dann selbst nicht mehr heizt? Ich stell mir das als Laie nicht sooo kompliziert vor.

Ich denk eher, dass wenn die Standheizung zuviel Leistung hat, evtl das Wasser zu heiß wird. Dann lieber eine kleine Heizung einbauen, welche so 2kw Halb- und 3-4kw Vollast hat, und der Elektrische Zuheizer braucht dann je nach Temperatur nur noch eine geringe Leistung abrufen. Müsste dann als Fahrer halt selber einstellen, ob Teil- oder Volllast gefahren werden soll.
Bild
Benutzeravatar
TomTom22
 
Beiträge: 113
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:14
Wohnort: Mainburg, Bavaria, Germany

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon Michael_Ohl » Sa 7. Nov 2015, 14:49

Beim Kangoo gibt es die Dieselheizung ja wahlweise dazu zu bestellen. Meiner hat eine mein Ex Chef hatte keine hat sie sich jetzt nachrüsten lassen. 4600€ inkl. Tank, Fernbedienung usw. Die Originalheizung ist eine Webasto Wasserheizung und geht nur zu betreiben wenn die Zündung an ist. Die ist so geschaltet, das der Stromverbrauch wirklich von Anfang an 0kW ist als versucht die Elektroheizung gar nicht erst mit ihren 4kW das Wasser auf Temperatur zu bringen. Bei der Nachgerüsteten scheint das anders zu sein, er hatte erst mal kurz 4kW Verbrauch.
Ich bin auch gegen frieren beim Fahren hab eine Eberspächer auch im Diesel da geht das mit dem Verbrauch als 0 Summen Spiel raus, da der Kaltstart wegfällt.
Wem der Eingriff in das Wassersystem und die Lüfter Steuerung zu viel Aufwand ist, könnte auch über eine Warmluftheizung nachdenken. Sind meist etwas Preisgünstiger und ebenfalls als Benzin- und Dieselversion erhältlich.
Renault gibt die Dieselversion als B30 bis 30% Bio Sprit frei.

Eberspächer und Webasto haben für fast alle Auto Einbauanweisungen. Heizungen gibt's es von 1,5 kW - 24kW Busheizung die große ist klasse kommt ohne Glühstift aus weil mit Zerstäuber Brenner und Hochspannungszündung. Die bekommt auch ein Schiff warm.


mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 821
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon kaimaik » Sa 7. Nov 2015, 20:39

Ich hab in meinem Kangoo auch eine Webasto (Diesel) nachgerüstet.
Tank aus Edelstahl selbstgebaut und beim TÜV eintragen lassen.
Klappt super.Und schafft locker den riesen Innenraum vom Kangoo zu wärmen.
Läuft auch als echte Standheizung ohne Zündung an.
Kann per Handy wenn gewünscht eingeschaltet werden.
kaimaik
 
Beiträge: 438
Registriert: So 28. Jul 2013, 10:40
Wohnort: Bremen

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon TomTom22 » Sa 7. Nov 2015, 21:12

Freut mich zu hören, das es noch Leute gibt die nicht sofort gegen eine Nachrüstung beim eAuto sind. Aber Preise über 2000€ sind für mich zuviel.
Ich glaub ich werd mal schauen wie ich meinen ersten Winter elektrisch beheizt durchkomme.
Bild
Benutzeravatar
TomTom22
 
Beiträge: 113
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:14
Wohnort: Mainburg, Bavaria, Germany

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon kaimaik » Sa 7. Nov 2015, 21:30

ok die 2k sind viel.Nur betrachte das auf einen längeren Zeitraum.
Und frieren im Winter ????
kaimaik
 
Beiträge: 438
Registriert: So 28. Jul 2013, 10:40
Wohnort: Bremen

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon TomTom22 » Sa 7. Nov 2015, 22:34

Ne, frieren geht garnicht. Und die Heizung im eGolf ist ja auch nicht so toll. Muss schon 25 Grad einstellen, damit es ähnlich warm wird wie im Verbrenner Golf bei 22 Grad Einstellung.

Zum Preis: also eine Standheizung alleine kostet ja nicht zu viel (<700€), ein Tank dürfte auch nicht zu viel kosten. Als Hauptfaktor ist da wohl der Stundenlohn beim Einbau zu kalkulieren. Wenn ich eine vernünftige Anleitung hätte, würde ich es mir fast auch selber zutrauen.
Bild
Benutzeravatar
TomTom22
 
Beiträge: 113
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:14
Wohnort: Mainburg, Bavaria, Germany

Re: Standheizung nachrüsten

Beitragvon kaimaik » Sa 7. Nov 2015, 23:08

Ich wollte das damals auch selber machen.Hab mir die Anleitung schicken lassen.Tja da sind doch diverse Dinge zu beachten.
Hab dann eine Bosch Werkstatt gefunden die Standheizungen täglich macht.Der Monteur braucht gute 8-10 Stunden bis alles eingebaut ist.Ich hatte bei meinem Kangoo extrem viel vorbereitet (Stoßstange ab,Armaturenbrett Verkleidung abgebaut)Eben alles was schon in der Anleitung beschrieben war.Somit kamen nur 6 Stunden für den Monteur in der Rechnung.Und was auch wichtig ist wegen der Garantie der Heizung das es ein Zertifizierter Betrieb gemacht hat.Alles in allem würde ich das genauso wieder machen lassen.
Bei mir war der Tank das größte Problem.
Der Originale von Renault für den Kangoo kostet als Nachrüstsatz 1080,-- Euro
(Tank 12 Liter,Geber,Tankstutzen,Verbindungsrohre,Schellen und ein paar Schrauben)
Einen Reservekanister hat der TÜV nicht gewollt (dient nicht der Dauerhaften entnahme von Kraftsoff und muss außerhalb des Fahrzeuges sein und nicht rostend also nur Edelstahl).
Also selbstgebaut aus Edelstahl,Druckprüfung beantragt und mit den Dokumenten dann zum TÜV.
Alles ok.können sie so einbauen.
Dateianhänge
20140909_170713.jpg
kaimaik
 
Beiträge: 438
Registriert: So 28. Jul 2013, 10:40
Wohnort: Bremen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste