Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon Webwanze » So 7. Jan 2018, 16:39

Hallo,

nachdem ich schon länger hier mitlese, habe ich mich hier endlich mal angemeldet. Vielen Dank schonmal für die vielen Infos, die ihr hier schon zusammengetragen habt.

Ich bin ein bisschen hin- und hergerissen, ob ich den e-Golf für meine Gattin nun ordern soll oder nicht. Das Risiko eines hohen Wertverlusts durch die vielen neien Modelle ab 2019/2020 macht mir ein bischen Sorgen. Jetzt könnte ich den Wagen natürlich leasen oder finanzieren und somit einen fixen Wert nach 3 Jahren und 45.000 km erhalten. Allerdings kalkuliert VW hier mit einem Restwert um 40% vom Listenpreis. Die haben also auch die Hosen voll :-) Was denkt ihr dazu?

Meine Konfiguration kommt bei 43.300,- EUR raus. Metallic, Assistenzpaket, Winterpaket, IR-Scheibe, CCS und Wärmepumpe. Dazu Garantieverlängerung und ein paar Kleinigkeiten.

Händler bietet 7% auf die Liste und das ganze Abwrackpaket an. Wie liegt das eurer Einschätzung nach?

Thomas
Webwanze
 
Beiträge: 7
Registriert: So 7. Jan 2018, 16:22

Anzeige

Re: Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon Kesthal » So 7. Jan 2018, 16:55

Ich habe auch gründlich überlegt, ob ich bestellen soll. Ich habe mir die Frage dann mit einem deutlichem JA beantwortet.

Selbst wenn es in einigen Jahren viel bessere Elektrofahrzeuge zu kaufen gibt, kannst Du den eGolf denke ich immer noch gut gebraucht verkaufen. Denn die Fahrverbote in Städten werden kommen, Elektrofahrzeug werden viel mehr verkauft werden, das Angebot an Neuwagen wird riesig sein. Aber viele Leute wollen gebrauchte Fahrzeuge kaufen, und der eGolf 300 wird in einigen Jahren immer noch ein klasse Auto sein, das für viele Leute geeignet ist.

Ich denke, den Golf wird man in einigen Jahren super gebraucht verkaufen können.
eGolf bestellt am 23.10.2017, voraussichtlicher Liefertermin Mai 2018
Kesthal
 
Beiträge: 20
Registriert: So 5. Nov 2017, 18:37

Re: Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon Rudi L » So 7. Jan 2018, 19:51

Du willst ihn, das liest man ganz deutlich. 8-)

Kauf ihn und denk nicht gleich an den Wertverlust. Der wird ohnehin geringer sein als bei einem Verbrenner, zumal das schon der mit der höheren Reichweite ist.
Schau bei mobile nach gebrauchten Elektroautos, die meisten sind verhältnismässig hochpreisig. Was auf eine gute Restwertprognose schließen lässt. Außerdem, es ist ein Golf, da kann man nicht viel falsch machen.

Du bekommst ein hochwertig verarbeitetes Auto, welches vermutlich eine deutlich höhere Lebensdauer als ein Verbrenner hat.

Wenn er dann noch zu Deinem Lebensstil und Fahrweise, sowie Profil passt spricht aus meiner Sicht nichts dagegen.

Viel Spaß mit dem Elektrorabbit
Rudi
Rudi L
 
Beiträge: 1432
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:17

Re: Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon Michael_Ohl » So 7. Jan 2018, 20:01

Kauf ihn nicht bei ein Firma die sich sogar noch versucht vor Gericht aus der Verantwortung zu stehlen, die vor nichts zurückschreckt den Kunden ihre Rechte vorzuenthalten kauft man besser nicht einmal ein Eis am Stiehl. Sollen sie an ihrer Gier verrecken.
Ich kaufe nichts bei bekannten kriminellen Organisationen.

MfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 849
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon michael060392 » So 7. Jan 2018, 20:26

Ich habe meinen geleast. Mag sein, dass es im Endeffekt vielleicht teurer gewesen sein wird (Betonung auf Futur II). Das wird so kommen, sofern in einigen Jahren alle plötzlich Elektroautos fahren wollen und die Reichweitenängste dahinschmelzen und insbesondere, wenn im Markt nicht viele Neuzugänge kommen.

Ich persönlich kann es nicht hellsehen, kann mir aber vorstellen, dass es andersherum läuft. Schau dir den Gebrauchtmarkt für 3 Jahre alte e-Golfs an. Die haben "nur" 35 % weniger Reichweite. Trotzdem lese ich überall immer nur von Leuten, die sich neue e-Golfs kaufen. Nicht zuletzt auch wegen einer Angst davor, dass die Akkus irgendwann fertig sein werden. Klar spielen die Rabatte mit rein, aber ich glaube kaum, dass sich das in den kommenden Jahren radikal ändern wird. Ähnlich sieht es bei Renault mit der ZOE aus. Die ZOE 210 bekommst du sehr günstig. Trotzdem wollen im Forum viele auf die neue ZOE upgraden oder den Akku tauschen.

Mein Gefühl ist, dass 300 km Reichweite in 3-4 Jahren nicht mehr Stand der Technik sein und dann Autos mit 50-60 kWh-Akkus Standard sein werden. Genau so werden dann auch 100-150 kW CCS normal sein. Da kommen in wenigen Jahren viele Model 3, ID, e-Tron und alles mögliche andere auf den Markt. Wenn du daran interessiert bist, dein Auto dann gegen ein neues Model zu tauschen und den e-Golf zu verkaufen, könntest du dann auch genau so gut einen großen Verlust erleiden.

Welches der beiden Szenarien eintritt? Schwer zu sagen. Dafür entwickelt sich der Markt im Moment viel zu dynamisch. Ich habe mich für Leasing deswegen entschieden, weil die Sache damit klar ist. Das Auto kostet mich im Monat einen fixen Preis. Das Geld dafür habe ich. Am Ende der Laufzeit gebe ich das Auto zurück und werde dann 4 Jahre lang mein Auto glücklich gefahren haben. Kein Risiko.

Was die Ausstattung angeht: schaut gut aus.
michael060392
 
Beiträge: 62
Registriert: Do 27. Apr 2017, 17:06
Wohnort: Gießen

Re: Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon Webwanze » So 7. Jan 2018, 20:34

@Michael
Von welcher Firma schreibst du? Mein Angebot stammt von einer VW Niederlassung, mit der ich schon einige gute Erfahrungen habe.

Abwrack + 7%: passt das, oder muss ich da nochmal nachfragen?

Thomas
Webwanze
 
Beiträge: 7
Registriert: So 7. Jan 2018, 16:22

Re: Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon Michael_Ohl » So 7. Jan 2018, 21:04

Die Firma nennt sich Volkswagen AG in guter Tradition aus der Kraft durch Freude Firma der Nazis entstanden, die den Leuten erst eine Anzahlung für ihren Volkswagen abgenommen hat, und ihnen anschließend einen Panzer für die one way reise nach Moskau vor die Tür gestellt hat.
Solchen Firmen traue ich grundsätzlich alles zu...
Und sie schaffen es auch das noch weit zu übertreffen.

MfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 849
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon Webwanze » So 7. Jan 2018, 21:07

@Michael
Und welcher Hersteller wäre deiner Meinung nach moralisch einwandfrei?
Webwanze
 
Beiträge: 7
Registriert: So 7. Jan 2018, 16:22

Re: Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon Kesthal » So 7. Jan 2018, 21:23

Webwanze hat geschrieben:
Abwrack + 7%: passt das, oder muss ich da nochmal nachfragen?


7% Nachlaß habe ich auch bei meiner lokalen VW-Niederlassung angeboten bekommen, und ich habe sofort unterschrieben. Es gibt einige Internetvermittler, bei denen man vielleicht einen 200-300 Euro günstigeren Preis bekommen würde, aber mir ist ein lokaler Ansprechpartner mehr Wert als die paar Euro mehr Nachlaß.

Es kann ja durchaus sein, daß man irgendwelche Probleme mit dem Auto hat, und wenn man das Auto beim lokalen Händler gekauft hat, helfen die einem vielleicht besser als wenn man das Auto weiß Gott wo besorgt hat.

Aber das muß jeder selber wissen, wo er bestellt.
eGolf bestellt am 23.10.2017, voraussichtlicher Liefertermin Mai 2018
Kesthal
 
Beiträge: 20
Registriert: So 5. Nov 2017, 18:37

Re: Kurz vor Bestellung: Was meinen die Profis zum Angebot

Beitragvon orinoco » So 7. Jan 2018, 21:25

Also ich habe ja auch einen e-Golf in der Bestellwarteschleife. Es war eine knappe, aber am Ende eindeutige Entscheidung, aber auch sehr auf meine persönlichen Umstände zurückzuführen. Verallgemeinerbar sind dabei nur ein paar Überlegungen:
1. ich würde jetzt ein neues Elektroauto nur kaufen, wenn Geld und Wertverlust mehr oder weniger keine Rolle spielen. Wenn es weh tut den Wagen in drei, vier Jahren mit Wertverlust zu verkaufen oder dann kein up-to-date Elektroauto fahren zu können, besser nicht. Dann die alte Karre weiterfahren oder einen verbrauchsgünstigen Gebrauchten kaufen, wenn Zugzwang besteht.
Den Wunsch Elektroauto zu fahren würde ich da erst mal zurückstellen.
2. den e-Golf würde ich auch nur kaufen, wenn damit nicht zu viele Kompromisse eingegangen werden müssen. Es ist ein Kompaktwagen für Kurz- und Mitteldistanz und nur gelegentliche, geruhsame Langstrecke und auch kein Lastesel. Und auch wer nicht zu Hause laden kann oder unterwegs oft mit AC halbschnell (22kW) zwischenladen muss, wird mit dem e-Golf und den 7,2kW auf zwei Phasen vielleicht nicht so richtig glücklich.
3. Wer sich von VW als Firma schlecht behandelt fühlt, dem rate ich auch davon ab einen e-Golf zu kaufen. Die Frage ist nur eben immer in wie weit man bei anderen Autoherstellern besser behandelt wird. Rein von der Firma hätte ich mich lieber für ein Model 3 von Tesla entschieden, habe mich aber als Kunde, der eine AHK braucht, von Tesla ähnlich schlecht behandelt gefühlt wie bei VW. Auch gemessen am moralischen Anspruch von Tesla. Wenn das für jemanden keine Rolle spielt und zwei Jahre Wartezeit auch keine Rolle spielen und es auch ein bisschen mehr kosten darf: warum kein Model 3? Wenn Tesla resp. Musk sich nicht so schofelig benommen hätte, wäre das für mich eine Option gewesen. Von Renault fühl ich mich am meisten als Kunde verarscht, auch wenn die ZOE kein schlechtes Auto ist. Dann lieber e-Golf von VW, zumal das Gewissen mit der fetten Umweltprämie etwas beruhigt wird und ich für den Preis einer neuen ZOE mit Kaufakku ein wesentlich wertigeres Auto mit wesentlich mehr Assistenzsystemen bekomme. (Endpreis so um die 30.000 € - ohne Bafa)
orinoco
 
Beiträge: 57
Registriert: So 28. Feb 2016, 22:28

Anzeige

Nächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste