Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon Misterdublex » Do 21. Sep 2017, 11:26

wasserkocher hat geschrieben:
D.h. ein normales Typ2-Kabel ist nicht serienmäßig dabei?


Nein, ist nicht dabei.

Ich empfehle auch statt des von VW angebotenen Kabels eines von einem Drittanbieter zu kaufen.
Das VW-Kabel ist lediglich auf 20 A codiert, d.h. es könnte passieren, dass eine Ladesäule, die 32 A maximal Strom anbietet das VW-Kabel abweist, da sie eine 32 A-Codierung voraus setzt.

Eine fehlende Abwärtskompatibilität von 32 A hinab zu 20 A ist, soweit ich weiß nicht normgerecht, aber kommt dennoch sehr häufig vor. Am Flughafen Düsseldorf z.B. gibt es Säulen die weisen niedriger codierte Kabel ab.
Misterdublex
 
Beiträge: 320
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 23:07

Anzeige

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon acurus » Do 21. Sep 2017, 11:51

Wobei es zu "kommt sehr häufig vor" verschiedene Meinungen gibt. Als ich das Thema hier ansprach hiess es "sehr selten".
Eine andere Meinung ist kein persönlicher Angriff, und kein Fahrzeug ist das einzig wahre und optimale Fahrzeug!

Unser Blog zur Elektromobilität im Allgemeinen und zum e-Golf im Besonderen: https://1.21-gigawatt.net
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 520
Registriert: Do 11. Mai 2017, 07:12
Wohnort: Warburg

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon wasserkocher » Do 21. Sep 2017, 17:00

Danke für die Informationen, das hat mir schon mal geholfen und ich kann die Informationen an den Neuling (ist mein Elektriker, hat aber noch keine E-Auto Erfahrung) weitergeben.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 857
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon harlem24 » Do 21. Sep 2017, 18:22

@acurus

Man sieht es den Säulen nur leider von aussen nicht an.
Und wenn es die 50€ Aufpreis fett machen...;)
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2855
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon Zoidberg » Fr 22. Sep 2017, 21:36

wasserkocher hat geschrieben:
Ein Bekannter von mir will sich wegen der Umweltpämie einen neuen E-Golf für seine Firma kaufen. Ausstattung soll nicht mehr drin sein als nötig. Mit meinem Halbwissen habe ich ihm empfohlen, wenigstens Wärmepumpe, CCS und Tempomat zu ordern.

Dazu noch eine Frage: Wie lässt sich der Golf in der Firma bezahlbar möglichst schnell laden? Geht sowas wie der NRG-Kick z.B. mit 7,2kW? Oder was würdet ihr empfehlen? Und was ist das "Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem Netzkabel für Haushaltssteckdose"? Ist das ein Ladeziegel für Schuko?



Was für ein Fahrprofil wird der Wagen denn in der Firma haben? Und soll er mal verkauft werden?

Wenn er am Tag nur eine Akku-Füllung leer fährt und über Nacht aufgeladen werden kann, das an einer Wallbox mit angeschlagenem Kabel passiert, er überwiegend Kurzstrecke läuft und bis zum letzten Tag genutzt werden soll, dann kann man ihn durchaus völlig nackt ohne CCS, ohne Wärmepumpe und auch ohne Typ 2 Kabel bestellen.

Ob das wirklich empfehlenswert ist, tja das ist eine andere Frage. Ruckzuck kommen mal Langstrecken dazu, oder der Wagen soll nach 2 Jahren einen vernüftigen Verkaufspreis erzielen können.

Tempomat ist eher was für die Autobahn. Ein weiteres interessantes Extra wäre noch die Sitzheizung im Winterpaket.

Zur Ladung:
Möglichst günstig wäre mit dem serienmäßigen "Netzkabel" (ICCB) an einer Schuko über Nacht zu laden. Da sollte aber eine ordentliche Steckdose gesetzt werden!

Gibt es am Stellplatz eine CEE, dann kann man sich auch für ca. 1000 € einen JB2 oder NRG-Kick oder ähnliches kaufen.

Narrensicher, besonders wenn unerfahrene Leute das Auto nutzen, wäre eine Wallbox mit angeschlagenem Kabel.
Zoidberg
 
Beiträge: 505
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon wasserkocher » Fr 22. Sep 2017, 21:50

Der Einsatz ist noch nicht ganz klar, ist halt eine kurzfristige Entscheidung wegen der Prämie.
Vermutlich Außendienst- und Botenfahrzeug.
Steckdosen hat er genug in der Firma, davon mehrere CEE32 und an Strom mangelt es dank weit über 100kWp PV auch nicht.
Ich habe ihm zu CCS, Sitzheizung und Wärmepumpe geraten, Tempomat wollte er selbst.
CCS deswegen, weil er irgendwann sicher mal verkauft werden soll - so wie ich ihn kenne nach vielleicht 8 - 12 Jahren.
Und deswegen, weil er selbst das ein oder andere mal nach München damit fahren will (ca. 250km).
Ich bin gespannt, wie er seinen Fahrstil mit dem e-Golf ändert. Bisher eher 130+ auf der BAB, wobei das nach München sowieso höchstens auf einem Drittel der Strecke geht.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 857
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon wogue » Sa 7. Okt 2017, 13:54

Hallo!

Nach über vier Monaten Wartezeit mache ich mir nun etwas Gedanken über eine Sitzheizung. Ich hatte ja im alten Auto Ledersitze und da war die Sitzheizung unerlässlich. Beim e-Golf habe ich lange überlegt, habe aber entschieden, diese Heizung nicht zu nehmen, weil ich 1. Stoffsitze geordert habe und 2. nicht bereit war/bin dafür ein 800-€-Paket zu nehmen, von dem ich ansonsten kein Feature brauche.
Hätte es die Sitzheizung separat für ca. 300 € gegeben, hätte ich nicht lange überlegt.

Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit dem Nachrüsten und den damit verbundenen Kosten?
Klar, ich kann mir für den Winter eine Sitzauflage mit Heizfunktion kaufen, das wäre die billigste Version. Ich weiß noch nichtmal, ob ich sie brauche. In den fünf Autos vor dem letzten hatte ich keine Sitzheizung und immer Stoffsitze.

Danke und LG
W.
Benutzeravatar
wogue
 
Beiträge: 487
Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:22
Wohnort: Graz

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon joe66 » Sa 7. Okt 2017, 16:13

Naja - Sitzheizung ist angenehm, aber nicht lebensnotwendig...gerade auf Stoffsitzen lässt es sich auch ganz gut ohne aushalten - das Preisargument kann ich nachvollziehen (in D gibt es das Winterpaket immerhin schon für 450 €).
Wenn du zuhause angestöpselt vorheizen kannst passt es doch sowieso, wenn du unterwegs etwas Akku-Energie für Vorheizung über Batterie erübrigen kannst, passt es auch.
Mit Sitzheizung kann man im Winter gerade bei Solofahrten etwas an der Fahrzeugheizung sparen und damit die Reichweite strecken...falls es dabei etwas eng wird. Mir persönlich liegt diese Art der Selbstkasteiung nicht - ich heize und ich kühle - bin aber nicht auf möglichst große Reichweiten angewiesen...
Probier es ruhig erst mal ohne aus!
Gruß, J.
joe66
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 16:44

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon rolfrenz » Sa 7. Okt 2017, 20:31

Für mich ist ein e-Auto ohne Sitzheizung in unseren Breiten unbrauchbar. Nach 3 Jahren e-Up! kann ich nur sagen, im Normalbetrieb geht bei mir auch der volle Komfort vor. Aber wenn ich einmal die Reichweite brauche, dann geht nichts über Vorheizen und dann Sitzheizung + Frontscheibenheizung, so gehen mit dem e-Up! auch im tiefsten Winter 110-120 km am Stück ohne allzu sehr auf Komfort zu verzichten. Aber natürlich ist das auch eine Frage des persönlichen Geschmacks und des Fahrprofils...
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 ab 21.11.2017
rolfrenz
 
Beiträge: 652
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: Konfiguration e-Golf 2017 (Facelift)

Beitragvon wogue » So 8. Okt 2017, 09:00

joe66 hat geschrieben:
Wenn du zuhause angestöpselt vorheizen kannst passt es doch sowieso, wenn du unterwegs etwas Akku-Energie für Vorheizung über Batterie erübrigen kannst, passt es auch.


Auf meiner tägl. Arbeitsstrecke von - ich trau mich's kaum zu sagen - 3,5 km ist das Vorheizen überhaupt kein Problem. Ich würde daher auch versuchen, den Golf im Winter gerade mal auf 50 % zu laden.
Aber an den Wochenenden fahre ich dann gern mal raus aufs Land, und zu den Latifundien sind es immerhin knapp über 80 km in eine Richtung. Dort will ich aber nicht unbedingt laden. Wenn es dann unterwegs auch noch recht kalt ist, müsste ich mir ggf. wohl irgendwie behelfen.

LG
W.
Benutzeravatar
wogue
 
Beiträge: 487
Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:22
Wohnort: Graz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste