e-Golf Nachfolger

e-Golf Nachfolger

Beitragvon Helbig » Mo 26. Jun 2017, 08:40

Morgen an alle,

So langsam sickert ja immer mehr im Netz durch. Dabei bleibt es aber nicht, die Konzern Marken ziehen hier natürlich mit, daher werdet ihr ab 2020/2021 eine große Auswahl an e-Golf Nachfolgern haben zwischen dehnen ihr euch entscheiden dürft.

https://www.electrive.net/2017/06/23/plant-vw-noch-zwei-weitere-i-d-modelle-bis-2022/

Im Endeffekt bin ich froh, wenn ab 2019 keine Diskussionen mehr zum Thema

- DC Ladegeschwindigkeit (Der maximale Lade Standard wird unterstützt)
- Reichweiten Angst (Kunde bestimmt Reichweite durch HV Batterie Pakete selbst)
- AC Ladegeschwindigkeit (Als e-Golf 300 Fahrer wisst ja schon was dann verfügbar ist)

das e-Golf und e-UP Forum rauf und runter kursieren.
Ach so MOD (Multimedia Online Dienste) hatte ich ja fast vergessen. Da wird auch dran gearbeitet.

Allen e-Golf und e-UP Fahrern hoffentlich unproblematische Fahrten und wenig Ärger mit den Fahrzeugen in den kommenden 2 Jahren.

Gruß
Benutzeravatar
Helbig
 
Beiträge: 161
Registriert: Do 17. Dez 2015, 11:54

Anzeige

Re: e-Golf Nachfolger

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 26. Jun 2017, 10:21

Danke für die Info.
Mich interessiert an der Zukunft im Wesentlichen noch ein wichtiger Punkt: Was wird das Laden am Schnelllader pro kWh kosten?
Warum ich frage? Wir fahren den e-Golf 300 und der wird auch vielleicht bis zum bitteren Ende gefahren.
Der Passat GTE: Verkaufen und auf ein tolles neues E-auto im Jahre 2020 bis 2025 umsteigen oder behalten?

Eine höhere Reichweite ist ja ganz toll. Aber, wenn ich da viel mehr/Kilometer für bezahle als für ein eher günstigeres Auto, dann finde ich das finanziell nicht so gut.

Beispiel: Passat GTE: 8€/100km Benzin- und Stromkosten.
Neues E-Auto bei Brutto, ab Steckdose mind. 20kWh/100km (Langstrecke über's Jahr gemittelt, also auch Winter!) und 50ct/kWh, wären das 10€/100km.
Wenn ich eine Ladestation erwische, wo ich für 30ct/kWh laden kann, wäre es heute schon günstiger. (Charge and Fuel)

Aber die Schnellladestationen müssen alle günstig sein. Sprich: ca. 30ct/kWh maximal !!!

Also, ich werde , so lieb mir das reine elektrische Fahren ist, warten, bis die Kosten/Kilometer auf der Autobahn vergleichbar sind.
Das nur als Punkt, der noch nach dem Problem "Reichweite" kommt.


P.S.: Wir fahren zu 80% mit dem e-Golf , den Rest mit dem GTE und dort teilweise auch elektrisch.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1699
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: e-Golf Nachfolger

Beitragvon mig » Mo 26. Jun 2017, 10:37

Helbig hat geschrieben:
- AC Ladegeschwindigkeit (Als e-Golf 300 Fahrer wisst ja schon was dann verfügbar ist)



heißt das, bei den neuen Modellen bleibt es bei 7,2kW oder gehts auf 11kW?
e-Golf, Verbrauch Bild ab Zähler
mig
 
Beiträge: 733
Registriert: Do 21. Mär 2013, 16:40

Re: e-Golf Nachfolger

Beitragvon Helfried » Mo 26. Jun 2017, 10:41

Bernd_1967 hat geschrieben:
Was wird das Laden am Schnelllader pro kWh kosten?


Das passt ja so gar nicht zum Thema, aber ich hoffe doch, dass VW deine erwähnten "mind. 20kWh/100km" deutlich unterbietet mit einem der nächsten Modelle.
Helfried
 
Beiträge: 5029
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: e-Golf Nachfolger

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 26. Jun 2017, 10:58

Helfried hat geschrieben:
Bernd_1967 hat geschrieben:
Was wird das Laden am Schnelllader pro kWh kosten?


Das passt ja so gar nicht zum Thema, aber ich hoffe doch, dass VW deine erwähnten "mind. 20kWh/100km" deutlich unterbietet mit einem der nächsten Modelle.


Naja, das Thema war für mich "Alle Probleme verschwinden 2021", Reichweite, Ladegeschwindigkeit,...
Es wir immer nur über Reichweite und zu wenig Ladesäulen diskutiert.
Wenn das Problem gelöst sein wird, will ich aber auch wissen, was DAS kostet.

So, nun warte ich mal bis 2020, 2021,......
Tschüss!
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1699
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: e-Golf Nachfolger

Beitragvon eCar » Mo 26. Jun 2017, 11:31

Klingt alles fast zu schön um wahr zu sein. Den e-Golf 6 bin ich im Jahr 2011 probegefahren, da war er technisch fast identisch zum Serien e-Golf im Jahr 2014. Dieser wiederum war zwar technisch sehr zuverlässig und ausgereift, doch extrem teuer und brachte VW trotzdem keinen Gewinn. 2017 dann eine kleine Evolutionsstufe, wobei es DC-ladetechnisch scheinbar sogar ein Rückschritt war. Immer noch teuer, geringe Marge, geringes Verkaufsinteresse.

Und jetzt soll in 2-3 Jahren alles schlagartig anders bzw. besser werden? Ich fände es super, doch richtig glauben kann ich es noch nicht. Gibt es plötzlich keine Schnellladeprobleme bei energiedichteren Zellen mehr? Werden die E-Modelle endlich zu ähnlichen Preisen wie ihre Verbrenner-Brüder angeboten? Bekommt man plötzlich in ein e-Golf ähnliches Modell 60 kWh und mehr verbaut? Gibt man dem Kunden endlich mehr Individualisierungsmöglichkeiten (z.B. Allrad optional, unterschiedliche Leistungs-/Batteriestufen, optional stärkere AC-Ladegeräte, ...)?

Bis 2020 fließt noch viel Wasser den Rhein runter, ich fürchte, da werden noch eine Menge Controller ein Wörtchen mitzureden haben. War doch beim e-Golf Update genauso, es hätte technisch mehr Möglichkeiten gegeben, doch sie wurden aus verkaufstaktischen Gründen offenbar gestrichen.

Was mich aus technischer Sicht noch interessieren würde:
- Wird es außer dem Porsche noch Modelle mit 800V Technik geben (z.B. von VW)?
- Wird es bei den reinen E-Autos einen spürbaren Verbrauchsrückgang geben im Vergleich zu den bereits sehr effizienten Modellen e-Golf/e-Up? Also endlich mal 300-400 km bei autobahntypischen 130 km/h?
eCar
 
Beiträge: 592
Registriert: So 3. Nov 2013, 10:43

Re: e-Golf Nachfolger

Beitragvon Navi-CC » Mo 26. Jun 2017, 11:47

eCar hat geschrieben:
...Werden die E-Modelle endlich zu ähnlichen Preisen wie ihre Verbrenner-Brüder angeboten?

Hier sollte man schon auch auf den TOC (Total Cost of Ownership) schauen. Da sind doch jetzt schon viele eAutos günstiger, zumindest für überwiegend "ZuHause-Lader" - besonders die mit eigener Stromerzeugung (PV-Anlage). Diese Überlegung ist aber offenbar noch nicht überall angekommen.
Golf GTE seit 04.2015
Navi-CC
 
Beiträge: 245
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:10
Wohnort: Dresden

Re: e-Golf Nachfolger

Beitragvon harlem24 » Mo 26. Jun 2017, 11:48

Außerdem scheinen die Leute mittlerweile kapiert zu haben, dass sie mit der aktuellen Technologie Milliardenstrafen ab 2022 bezahlen müssen.
Von daher wird sich in den nächsten Jahren wahrscheinlich ordentlich was tun.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2852
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: e-Golf Nachfolger

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 26. Jun 2017, 12:31

Navi-CC hat geschrieben:
eCar hat geschrieben:
...Werden die E-Modelle endlich zu ähnlichen Preisen wie ihre Verbrenner-Brüder angeboten?

Hier sollte man schon auch auf den TOC (Total Cost of Ownership) schauen. Da sind doch jetzt schon viele eAutos günstiger, zumindest für überwiegend "ZuHause-Lader" - besonders die mit eigener Stromerzeugung (PV-Anlage). Diese Überlegung ist aber offenbar noch nicht überall angekommen.


Ja, bei unseren ca. 20ct/kWh wird der e-Golf eher günstiger als ein vergleichbarer Verbrenner und der Restwert bei Verschrottung wird später höher sein.
Und dann kann man ja noch evtl. kostenlos laden.
Was soll man da über Reichweite diskutieren? Viele könnten den e-Golf (oder vergleichbare) heute schon fahren.

Es ist grotesk: Man muss manchen Leuten einfach zeigen, dass man mit einem E-Auto 1000km weit kommt, mit einer riesen Batterie.
Dann bietet man ihnen an, dass sie viel Geld sparen können, wenn sie auf eine viel kleinere Reichweite runter gehen.
Das kaufen die dann.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1699
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: e-Golf Nachfolger

Beitragvon HubertB » Mo 26. Jun 2017, 12:37

https://www.electrive.net/2017/06/23/plant-vw-noch-zwei-weitere-i-d-modelle-bis-2022/

Naja, die zusätzlichen Modelle sind nur für China und die USA angekündigt, da haben wir hier nichts von.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2112
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

Nächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast