e-Golf kaufen oder nicht?

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon SL4E » Do 22. Jun 2017, 09:08

Tja aber die Zoe lädt nicht schneller wie der e-Golf, hat aber dafür einen höheren Verbrauch auf der Autobahn und weniger Komfort (ACC, LED Licht usw). Wo ist da also der Vorteil der Zoe bei dem besagten Nutzungsprofil? Er schrieb ja das die Zoe ihn 120€ im Monat allein Batteriemiete kosten würde, also 1440€ pro Jahr an Mehrkosten zzgl höhere Stromkosten durch den höheren Verbrauch. Sehe also keinen Vorteil für die Zoe, eher nur Nachteile in Form von Problemen die man mit der Zoe so hat.

Die einzige Alternative die ich für das Anwendungsprofil sehe ist und bleibt der IONIQ.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2027
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Anzeige

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon 0cool1 » Do 22. Jun 2017, 09:13

Die Zoe wäre eine Alternative, das stimmt.

Ich bin diese nun auch schon desöfteren Probe gefahren, und kann genau das bestätigen:

SL4E hat geschrieben:
Aber es ist eine Zoe! Mit der man nachts im Blindflug ist, im Winter ohne Heizung da steht und man immer wieder nen zickigen Lader hat und im Winter nicht mal 9kW Ladeleistung bekommt... Außerdem hat die Zoe für das eingesetzte Szenario auf der Autobahn einen viel zu hohen Verbrauch. Und Achtunddreißigsten es hier nicht um die Zoe geht.


Die Menge der 22kW-Lader ist toll, selbst 11kW würden ab und zu reichen.
Allerdings ist das Licht bei Dunkelheit wirklich nicht gut, ich möchte auch nicht im Winter frieren weil die Heizung ausfällt oder Ladeabbrüche bzw geringe Ladelestung haben.
So eine Sitzheizung ist wirklich angenehm im Winter, das möchte ich nicht mehr missen. Und da ist die neue ZOE dank 22kW-Lader leider raus. Ich möchte auf Langstrecke nicht auf die schnelle Ladeleistung verzichten.

Dazu kommt der höhere Verbrauch, hier war ich im Schnitt bei 16,5-17 kWh im Sommer.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 204
Registriert: So 31. Jul 2016, 08:04

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon Blue shadow » Do 22. Jun 2017, 09:43

Der kapital einsatz ist beim zoe auf 2 jahre gesehen einiges geringer...

Bitte gehe in dich...nimm die nummer sicher...oder denk auch über ein 2 jahres leasing nach..zb zoe400 besser egolf300

Bin nicht wirklich ein freund vom leasing, aber die entwicklung ist so rasant...das du mit der nächsten generation ein wagen findest, der nicht nur zum pendeln taugt
Zuletzt geändert von Blue shadow am Do 22. Jun 2017, 10:38, insgesamt 1-mal geändert.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2454
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon Solarstromer » Do 22. Jun 2017, 10:34

Blue shadow hat geschrieben:
Der kapital einsatz ist beim zoe auf 2 jahre gesehen einiges geringer...


Die ZOEs werden in Frankreich in relativ großen Stückzahlen verkauft, oft mit dem Superbonus von 10.000€ + MWSt = 12.000€. Die deutsche, staatliche Förderung von 2000€ ist dagegen gering. Früher oder später schwappen diese französischen ZOEs als Gebrauchtwagen auch nach Deutschland, wo sie mit den teuer gekauften deutschen ZOEs konkurrieren. Was das für den Gebrauchtwagenpreis bedeutet, dürfte klar sein.

Fazit: Wer richtig Geld verbrennen will, der kauft sich einen ZOE Neuwagen.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon 0cool1 » Do 22. Jun 2017, 11:03

Leasing für 2 Jahre wäre wirklich eine Idee, nur leider sind die Leasingraten bei der km-Leistung jenseits von Gut und Böse.
Da rechnet sich trotz des hohen Wertverlustes eher der Kauf bzw die Finanzierung.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 204
Registriert: So 31. Jul 2016, 08:04

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon kub0815 » Do 22. Jun 2017, 11:07

Solarstromer hat geschrieben:
Die ZOEs werden in Frankreich in relativ großen Stückzahlen verkauft, oft mit dem Superbonus von 10.000€ + MWSt = 12.000€. Die deutsche, staatliche Förderung von 2000€ ist dagegen gering. Früher oder später schwappen diese französischen ZOEs als Gebrauchtwagen auch nach Deutschland, wo sie mit den teuer gekauften deutschen ZOEs konkurrieren. Was das für den Gebrauchtwagenpreis bedeutet, dürfte klar sein.

Fazit: Wer richtig Geld verbrennen will, der kauft sich einen ZOE Neuwagen.


Kann ich als deutscher in Frankreich eine ZOE kaufen und von der förderung profitieren?
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1377
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon harlem24 » Do 22. Jun 2017, 11:13

Nein, Du kannst aber einen Halbjahreswagen kaufen, der dann entsprechend günstig ist.
Oder Du kennst jemanden, der in F wohnt, und sich den Wagen kauft, den Du dann auch mit französischer Zulassung auch problemlos in D nutzen kannst.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2851
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon Blue shadow » Do 22. Jun 2017, 11:16

E auto leasing nicht wirlich für 100 km pendler ausgereift...twizzyflu hat das gleiche dilemma...in 3 jahren 100.000 km und nicht 30.000 km
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2454
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon 0cool1 » Do 22. Jun 2017, 11:28

Genau so ist es. Die Zoe mag es ab 250 Euro im Leasing geben, den Golf ab 400 Euro.
Aber wenn man da die Kilometer auf 30 oder 40.000 im Jahr anpasst ist das unbezahlbar.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 204
Registriert: So 31. Jul 2016, 08:04

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon Odanez » Do 22. Jun 2017, 11:59

Fazit: ich denke, dass du mit einem alten e-Golf <25000EUR mit Wärmepumpe glücklich wirst, die Ladeinfrastruktur ist ja doch relativ gut und man kann einige Notfallsituationen damit abfangen.
Odanez
 
Beiträge: 614
Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste