Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Re: Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Beitragvon Djadschading » So 19. Jun 2016, 20:12

Er hat doch nun mehrfach durchblicken lassen eigentlich nur die negativen Aspekte aufzeigen zu wollen. Im Endeffekt sind diese neumodischen E-Autos nicht alltagstauglich und wir sollten alle wieder Verbrenner kaufen.

Viel, ganz viel, Wirbel um nix.
--> April 2014 - I-Miev
--> April 2015 - Zoe Q210 bis März 2018
--> März 2018 - Ioniq white 28kwh
Kein Verbrenner mehr
2x 4kwp PV-Anlage (2011+2012)
Crowdfunding 43KW Ladepunkt
Djadschading
 
Beiträge: 764
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 19:46

Anzeige

Re: Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Beitragvon TeeKay » So 19. Jun 2016, 20:58

DonDonaldi hat geschrieben:
Du hast einen C-Zero mit 16kwh Akku? Hatten die mal mehr als 14,5?

Bis Frühjahr 2012 wurden 16kWh der alten Zellgeneration verbaut, danach 14,5 der neuen Generation. Angeblich - laut PSA - soll die Reichweite unverändert sein. Das klappt so gut, dass die mit dem 16kWh-Auto fahrenden Mitarbeiter schon nach kurzer Zeit feststellten, dass der rund 10% weiter kommt als der 14,5er.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12954
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Beitragvon PSA » So 19. Jun 2016, 23:01

Es würde ja noch mehr geändert nicht nur die Reduzierung der Batteriekapazität.
Und wo steht das,dass die PSA Modelle ab Frühjahr 2012 die LEV50N bekommen haben ?!
Was sind doch alles nur Vermutungen und sonst nix....
Gesendet von meiner ZOE.
06.15 - 09.15 Renault Twizy / 09.15 - 09.16 Peugeot ION / 09.16 Renult ZOE 210 Bj 08.2013
Erstfahrzeug VW Caddy TGI
Benutzeravatar
PSA
 
Beiträge: 380
Registriert: Do 11. Sep 2014, 14:36

Re: Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Beitragvon iOnier » Mo 20. Jun 2016, 20:07

Nun, dafür gibt es einige Hinweise im WWW ...
Hier im Forum: http://www.goingelectric.de/forum/c-zero-i-miev-ion/vergleich-lev50n-ab-2012-und-lev50-bis-2012-t13066.html
Bei pushevs:http://pushevs.com/2015/11/04/gs-yuasas-improved-cells-lev50-vs-lev50n/
In einem US-Forum:http://myimiev.com/forum/viewtopic.php?p=25803
Nur was ich mit einer kurzen Websuche nach 'iOn "LEV50N"' auf die Schnelle aufgetan habe. Und es wurden ja auch schon einige Fahrbatterien verschiedener Jahrgänge aufgemacht. Wenn sich das nicht bewahrheitet hätte, gäbe es darüber auch Diskussionen im Web.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Beitragvon PSA » Mo 20. Jun 2016, 22:29

Einer sagt ab Frühjahr 2012 und in deinen Link ab Sommer 2012.
Wenn ab Sommer 2012 die neuen LEV50N eingebaut wurden, müssten die 80 Zellen PSA Modele eine Zulassung von Anfrag 2013 haben oder u.s.w ?!
Und in den Link http://donar.messe.de/exhibitor/hannove ... 295494.pdf gibt es ein Datenbatt von der LEV50N mit den Datum vom Januar 2014.Das würde auch wieder mit der verlängerten Garantie ab 2015 (8 Jahre/100000 km) hin kommen.

Es wäre mal Interessant genau zu wissen ab wann die LEV50N eingebaut würde und nicht nur Vermutungen !
Denn ab Orga-Nr. 12623 (01.06.2011) wird z.b. ein anderer Batterie Test durchgefürt.Sind da schon die LEV50N gekommen ?

Beim 80 Zellen PSA Model ist ja auch der Motor geändert und ab Orga-Nr. 13203 01.01.2013 wurde der Bordlader und Steuergerät Motor erneuert.
Gesendet von meiner ZOE.
06.15 - 09.15 Renault Twizy / 09.15 - 09.16 Peugeot ION / 09.16 Renult ZOE 210 Bj 08.2013
Erstfahrzeug VW Caddy TGI
Benutzeravatar
PSA
 
Beiträge: 380
Registriert: Do 11. Sep 2014, 14:36

Re: Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Beitragvon iOnier » Mo 20. Jun 2016, 22:53

Ach so - ich hatte Dich so verstanden, dass Du gänzlich im Zweifel wärst, ob überhaupt die neueren LEV50N verbaut wurden.
Die unterschiedlichen Daten, die dazu kursieren, mögen damit zusammenhängen, dass einer meint "ab dann und dann verbaut" und der andere "ab dann und dann mit den neuen Zellen ausgeliefert".
Vielleicht liest hier ja einer von den Spezis mit, die Zusammenhänge zwischen Orga-Nummern, VIN und Modellvarianten herstellen können?
Was ich plausibel finde: dass die LEV50N ab den 80-Zellen-Modellen verbaut wurden. Denn mit den damit verbundenen Änderungen (eben die andere Zellchemie, aber auch: anderer Motor, andere Übersetzung) argumentiert PSA ja auch, dass trotz geringerer nomineller Kapazität die Reichweite gleich geblieben sein soll - auch wenn das in der Praxis wohl nicht recht nachvollziehbar ist ;-)
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3779
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Beitragvon AndiH » Di 21. Jun 2016, 12:51

DonDonaldi hat geschrieben:
@drilling
Beim Thema Langstrecke gibt es sicher unterschiedliche Ansichten. Wenn ich von 100-150km am Tag ausgehe sind 120km im Idealfall knapp um nicht zu sagen kaum ausreichend. Und Langstrecke fängt für uns erst so zwischen 200-250km an. Und wir wollen imho nur noch ein Fahrzeug und als Alternative Car Sharing. Wenn die Drillinge auch so um die 150km hätten wäre es sicher wesentlich attraktiver.


Wenn du 100..150km täglich ohne Nachladen brauchst sind deine Optionen zur Zeit folgende:

- Nissan Leaf 30kWh Akku
- BMW i3 mit 33kWh Akku

oder warten bis Ende des Jahres der e-Golf mit größerem Akku da ist oder noch länger warten bis im Frühjahr der e-Up mit größerem Akku lieferbar ist (wenn überhaupt) oder darauf hoffen das beim Smart nachgelegt wird usw.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 2.100 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1511
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Warten warten warten....

Beitragvon yoyo » Di 21. Jun 2016, 14:05

...oder bis 2040 warten, dann fährt auch der Bestattungswagen elektrisch....aber dann reicht die Reichweite von 50 km... :mrgreen:
Es ist bereits alles gesagt worden - nur noch nicht von jedem. ;)

Gesendet von meinem Atari ST :geek:
yoyo
 
Beiträge: 267
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 12:42

Re: Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Beitragvon Otto_Moeller » Di 21. Jun 2016, 18:47

Auch eine Option für Bastler: i-Miev kaufen und einen Unfallwagen als Akkuspender. Akku aus dem Unfallwagen ausbauen und parallel zum bestehenden i-Miev Akku anschließen.
Otto_Moeller
 
Beiträge: 180
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:28

Re: Zwei Tage Mitsubishi iMiEV Test.

Beitragvon i-MiEVBJ2010 » Di 21. Jun 2016, 22:18

Besser nichts schreiben als so einen Unfug! Wie soll das BMS mit zusätzlichen Akkus umgehen? :?
i-MiEV 88 LiMn2O4-Zellen, Akku seit 11.2010 in Betrieb, WAECO MagicSpeed MS 880, Li-Ion POWERBLOC 12V / 18AH, DAB+-Radio, nie Defekte, aktuelle Reichweite 100km, Akku Kühlung an CHAdeMo
Nissan Leaf TEKNA 40kWh, 285km, beim Umbau wg cw-Wert
i-MiEVBJ2010
 
Beiträge: 116
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 05:41
Wohnort: Schweiz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste