Welchen der Drillinge zulegen?

Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon Onkel HÖ » Mo 6. Feb 2017, 19:06

Hi liebe Leute,

die Family wächst und der Twizy reicht bald nicht mehr. Zudem hab ich keine Lust mehr 90 Taler im Monat zu zahlen. Da ich mir höchstens einen der Drillinge leisten kann, frag ich mich nun welchen?!?! Über Ersatzteilkosten hab ich schon mal was gefunden. Eher erschreckend. Naja... Und wie siehts mit dem Akkupack aus? Da gabs doch versch Großen, oder? Temperiert ist der nicht?! Und wie stehts um die Heizung (wobei das als Twizyfahrer auch nicht soooo wichtig ist, hahahahaha)?
LG,
Onkel HÖ
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 4. Okt 2016, 18:25

Anzeige

Re: Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon drilling » Mo 6. Feb 2017, 19:22

Kommt drauf an wie viel Knete zur Verfügung steht. Die beste Wahl ist ein fast neuer iMiev (als BJ 2015 oder 2016) weil 16KWh Akku mit neuer Zellengeneration und noch viele Jahre Herstellergarantie, aber das sind auch die teuersten. Wenn der Drilling möglichst wenig kosten soll dann tut's auch ein gut erhaltener mit wenigen km von 2011 oder 2012, ich würde aber Mietfahrzeuge und Firmenwagen meiden, die wurden oft nicht besonders gut behandelt.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon TeeKay » Mo 6. Feb 2017, 19:51

Vorteil i-Miev: Immer 16kWh, minimal wertigere Innenausstattung, schon seit etlichen Jahren Standheizung und LED Licht
Vorteil Peugeot: Sieht besser aus als Citroen, vor allem weiß ist der Citroen furchtbar
Vorteil Citroen und Peugeot allgemein: Du kannst dir einfacher ein modernes Android Navi einbauen, günstiger, größere Auswahl

Bei vielen Fahrzeugen ist die Garantie schon abgelaufen, da die Vorbesitzer nicht das vorgeschriebene Wartungsintervall einhielten. Ich würde auch keine 2011er Modelle mit weniger als 10000km kaufen. Die Gefahr, dass das Auto 4 Jahre nur rumstand, wäre mir zu groß.

Ersatzteilpreise sind egal, da du eh nichts reparieren must. Und im Falle eines Unfalls hast du bei der Itzehoer ne Vollkasko für 200 Euro im Jahr abgeschlossen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11025
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon Onkel HÖ » Mo 6. Feb 2017, 20:03

Ok, danke schon mal ;-)
Ja, muss n Gebrauchter werden. So Bj 2012+
Mich interessieren halt überwiegend die technischen Unterschiede der BJ 2012, Akku, Lader, BMS, Fahrwerk,... Soweit es da welche gibt!
Onkel HÖ
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 4. Okt 2016, 18:25

Re: Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon Mumickey » Mo 6. Feb 2017, 20:07

I-miev hat 2 zusätzliche Rekuperationsstufen B und C
700 km Nissan eNV200 ; 1300 km Hyundai Ioniq ; 30.000 km Peugeot Ion ; 70.000 km eGolf
Benutzeravatar
Mumickey
 
Beiträge: 50
Registriert: So 8. Nov 2015, 19:07
Wohnort: Vlotho

Re: Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon Ion-Fahrer seit 2016 » Mo 6. Feb 2017, 20:23

Gebrauchte Drillinge müssten günstig zu haben sein...Zur Orientierung: in 2016 konntest du einen nagelneuen zero oder Ion dank Eprämie für 14.000 Euro kaufen ☺.
Wenn möglich neueres Modell ab 2013/2014 nehmen dann hast sicher die neuen Akkuzellen drin.
Peugeot Ion Active, EZ 16.12.2016
PV 9,86 Kwp, 34 Module, 9 Ost, 8 Süd, 17 West
Ion-Fahrer seit 2016
 
Beiträge: 134
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 09:59

Re: Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon Ion-Fahrer seit 2016 » Mo 6. Feb 2017, 20:26

Gut wär noch wenn ein Satz Winterreifen dabei ist, die sind für den Drilling nämlich so richtig teuer...
Peugeot Ion Active, EZ 16.12.2016
PV 9,86 Kwp, 34 Module, 9 Ost, 8 Süd, 17 West
Ion-Fahrer seit 2016
 
Beiträge: 134
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 09:59

Re: Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon drilling » Mo 6. Feb 2017, 20:54

Ion-Fahrer seit 2016 hat geschrieben:
Gut wär noch wenn ein Satz Winterreifen dabei ist, die sind für den Drilling nämlich so richtig teuer...


Wieso? Die kosten ca. 50 Euro das Stück, muß ja keine Edelmarke sein, unsere 4 Jahre alten Hankooks haben sich auf dem Schnee sehr gut verhalten und bei Regen sind sie in der Praxis sogar besser als die Dunlop Enasave die wir als Sommerreifen haben.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon drilling » Mo 6. Feb 2017, 20:55

Ion-Fahrer seit 2016 hat geschrieben:
Wenn möglich neueres Modell ab 2013/2014 nehmen dann hast sicher die neuen Akkuzellen drin.

Ja aber dann leider nur 14.5 KWh (außer beim iMiev). Die CZeros und IOns von 2011 und 2012 mit den älteren Zellen haben noch 16 KWh.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Welchen der Drillinge zulegen?

Beitragvon Ion-Fahrer seit 2016 » Mo 6. Feb 2017, 21:11

Bei uns im Allgäu hats oft Schnee da investierst du gern in gute Winterreifen. Wir haben die Conti drauf die laufen rund und greifen gut.... Sind aber halt doppelt so teuer wg. der Spezialgröße beim Drilling.
Wird aber durch den Fahrspaß mit den Drillingen mehr als aufgewogen☺☺☺
Peugeot Ion Active, EZ 16.12.2016
PV 9,86 Kwp, 34 Module, 9 Ost, 8 Süd, 17 West
Ion-Fahrer seit 2016
 
Beiträge: 134
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 09:59

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste