Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon hoschi » Mo 15. Jan 2018, 12:44

Hallo in die Runde,

gestern wollte meine Frau "mal eben" los...

Fernbedienung tat nicht; das war aber nicht das Einzige... Zündschlüssel umgedreht, nix leuchtet...

Was war zuvor los:
Von Samstag (ca. 18:00Uhr) auf Sonntag habe ich bei ca. 92% SOC die 230V-Schnarchladung über Nacht laufen lassen.
Morgens abgeklemmt; es blinkte auch die Lampe am Ziegel, sodass ich davon ausging, dass alles hübsch ist.
Starterbatterie durchgemessen; 12,46V / Aussentemp. ca. 1 Grad; des Nachts ggf. weniger.

Sollte man immer "zeitnah" das Ladekabel abklemmen und nicht so lange im Leerlauf (also voll) angeklemmt stehen lassen?

Hmmm...

Dann habe ich den Magnetkontakt aktiviert, um bei 230V mit Vollgas zu laden. Das bekannte Erstrauschen ging los (Kühlungsanlauf), dann blinkte der Ziegel für voll und alles war wieder okay...

Vermutlich hat sich der "Lader" weggehängt - danach musste ich sogar den Radiocode wieder eingeben...
Damit muss ja alles weggewesen sein.

Dann habe ich eine Testfahrt gemacht, kurz geheizt, wieder normal per 230V (ohne aktivierten Magnetkontat) geladen und alles war gut.
Einzig die Reichweite war sehr hoch / 113km - hatte bei unserem Fahrverhalten und vielem Heizen immer nur so 101 -104km.
Und die Armaturenbeleuchtung war relativ dunkel eingestellt.

Hat das schon mal "EINER" gehabt?

Seit Freitag habe ich auch wieder Probleme mit dem OBDLINK MX per BT - ständige Abrisse (ACC und Cockpit sind aus).
Das hatte ich schon einmal; da waren auch diverse Fehler, die ich nur zurückgesetzt hatte.
Gleich lasse ich mal per Chademo laden; hoffe, dass das klappt.

Wenn´s glückt werde ich heute Abend mal die Fehler auslesen lassen.

Grüße
Benutzeravatar
hoschi
 
Beiträge: 60
Registriert: Di 24. Jan 2017, 13:11

Anzeige

Re: Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon wp-qwertz » Mo 15. Jan 2018, 14:07

spannend. danke fürs teilen :!:
bin gespannt.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5385
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon AndiH » Mo 15. Jan 2018, 14:51

Prüf mal die Starterbatterie unter Last, wenn die Spannung auf unter 12V einbricht tauschen.
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1454
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon hoschi » Mo 15. Jan 2018, 15:14

Jau, das mache ich auch mal: Wie testet man unter Last am Besten? Habe kaum wirklich dicke 12V-Verbraucher...

Abklemmen und Batterie "solo" nutzen?

Reichen 150Watt aus?

Darf man die vodere 12V-Batt eigentlich im eingebauten / verdrahtetem Zustand mit externem Ladegerät aufladen? Kommt da ggf. irgendwas durcheinander, weil man eine zu hohe Spannung (13,7V) ohne Einschaltung auf das System gibt?

... aber hier nun noch eine Ergänzung:

Lt. CanIon war die Batteriespannung auf ca. 6 Grad gestiegen (losgefahren bei 0-1 Grad, am Arbeitsplatz angekommen, ca. 3 Stunden gestanden und soeben wieder losgefahren).

In der gerade genutzten Mittagspause war ich bei DMG Mori in Sennestadt zur Chademo-Ladung, die wurde 2 Mal abgebrochen.
Soc beim ankommen: 59,5 %
1. Abbruch bei ca. 62,5% - Anfangsladung mit 16kW, rasch abbauend.
lt. ABB-Säule wurde der Ladevorgang vom Fahrzeug beendet. nur gut, dass ich da war...

Erneut ab- bzw. wieder angestöpselt:

2. Abbruch bei ca. 72%, wieder vom Fahrzeug beendet

Nochmal angeklemmt und bis 80% geladen, dann manuell abgebrochen - Pause is rum...

Es wurde aber von 74% bis 80% mit nie mehr als 6 kW geladen; die letzten beiden 2 % nur mit 2,1kW. Restzeit lt. Säule mehr als 59Min.

Liegt das an der Temperatur der Zellen? Habe noch nie bei geringen Temps unter 8 Grad-Batterietemp. (schnell) geladen.

Aussentemp.: 8,5 / Batterietemp.: Schnitt nach Allem 8,8 / Spitze 10

Grüße

Holger
Benutzeravatar
hoschi
 
Beiträge: 60
Registriert: Di 24. Jan 2017, 13:11

Re: Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon jaale » Mo 15. Jan 2018, 16:02

hoschi hat geschrieben:
In der gerade genutzten Mittagspause war ich bei DMG Mori in Sennestadt zur Chademo-Ladung, die wurde 2 Mal abgebrochen.
[...]
Es wurde aber von 74% bis 80% mit nie mehr als 6 kW geladen; die letzten beiden 2 % nur mit 2,1kW. Restzeit lt. Säule mehr als 59Min.

Liegt das an der Temperatur der Zellen? Habe noch nie bei geringen Temps unter 8 Grad-Batterietemp. (schnell) geladen.

Aussentemp.: 8,5 / Batterietemp.: Schnitt nach Allem 8,8 / Spitze 10

Die gleiche Erfahrung hab ich am Samstag bei einer längeren Tour mit unserem 2017er iOn gemacht: Akku bei Start bei ca. 5°. Am ersten Ladehalt wurde lt. ABB-Säule nur 39-71% geladen. Ladeleistung zu Beginn bei ca. 33kW, danach rapide abnehmend. Akkutemperatur lt. caniOn bei knapp unter 15°.

Nach dem Losfahren ist dann die Reichweitenanzeige auf den ersten 3-4km um ca. 15km gesunken und caniOn hat nur noch 66% SoC angezeigt, bei eher sparsamerer Fahrweise als zuvor und ohne Heizung/Klima. Hat zu spontanten Bedenken geführt, ob die Ladung noch bis zum nächsten Lader reicht (60km CHAdeMO-Loch um Karlsruhe herum).

Ging dann aber alles gut und am nächsten Stopp wurde bei Akkutemperatur von ca. 21° wie gewohnt ohne Unterbrechung 21-80% geladen, zu Beginn wieder mit den maximalen 39kW und danach nur leicht abnehmend. Daher hab ich den Ladeabbruch beim ersten Ladestopp auf die doch frischen Außentemperaturen knapp über 0° geschoben.
Peugeot iOn Modell 2017: Bild
Benutzeravatar
jaale
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa 24. Dez 2016, 11:23
Wohnort: Lahr

Re: Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon Tido » Mo 15. Jan 2018, 23:10

Wenn du ohne Batterie abklemmen unter Last testen möchtest, dann schalte den iOn ein, aber ohne auf Start bis zum Klingklong zu drehen. Dann machst du alle 12V-Verbraucher an. So ist der DC-DC-Wandler noch nicht aktiv und die 12V-Batterie wird nicht nachgeladen.

Die Reichweitenanzeige ist durch den Wegfall der Bordspannung ebenfalls zurückgesetzt worden. Dieses Verhalten ist normal und hält meist nur 1-2 Ladungen an.

Ich habe es auch mal mit Radio und Beleuchtung geschafft, die Batterie leerzunuckeln, als ich unterm Auto lag, um die Heizung zu isolieren ;-)



Gruß
Tido
Vectrix VX-1, Bj. 2009 - mit T≡SLA-Akku
Peugeot iOn, Bj. 2012
LEAF Tekna, Bj. 2015

Mehr als vier mal um den Erdball - rein elektrisch!
Benutzeravatar
Tido
 
Beiträge: 332
Registriert: So 8. Jun 2014, 10:55
Wohnort: Großefehn/Holtrop

Re: Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon hoschi » Di 16. Jan 2018, 10:40

Hey Klasse, Danke sehr...

Wie ist das mit dem Aufladen der Starterbatterie: Darf man daas einfach mit einem externen Ladegerät, dass vom ION-Netz getrennt arbeitet?

Grüße

Holger
Benutzeravatar
hoschi
 
Beiträge: 60
Registriert: Di 24. Jan 2017, 13:11

Re: Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon Biitoo » Di 16. Jan 2018, 16:07

Hatte ich Anfang Jahr auch. Recht klar die 12V Batterie. Liess das OBD 14 Tage stecken. Die 12V liess sich nicht mehr laden war aber auch von 2011 noch Original! Mit Refresh beim Autoelektiker kam sie zwar wieder, habe dem Kleinen dennoch eine neue Batterie gegönnt und siehe da läuft und läuft wieder Bestens[VICTORY HAND]️


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Benutzeravatar
Biitoo
 
Beiträge: 57
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 20:10

Re: Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon flechtlicht » Mi 17. Jan 2018, 00:05

hoschi hat geschrieben:
Hey Klasse, Danke sehr...

Wie ist das mit dem Aufladen der Starterbatterie: Darf man daas einfach mit einem externen Ladegerät, dass vom ION-Netz getrennt arbeitet?

Grüße

Holger

Ich hab bei meinen iOn die Starterbatterie bisher einmal mit einem Ladegerät ganz normal nachgeladen ohne sie vom Fahrzeugnetz zu trennen, dabei sind keinerlei Probleme aufgetaucht.
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
Benutzeravatar
flechtlicht
 
Beiträge: 523
Registriert: Di 2. Aug 2016, 18:58

Re: Unser ION (09/2013) war gestern kurz tot...

Beitragvon hoschi » Mi 17. Jan 2018, 10:44

Moin Z´samme,

ich weiss nicht wie ich es sagen soll - nur schauen reicht nicht; manchmal muss man auch das Kabel anfassen/rütteln...

Beide Batteriepolklemmen waren locker(Plus konnt anchgezogen werden); der Masse-Pol insgesamt ist zu dünn, daher das Adapterstück. Aber auch das hilft wohl nicht.

IMG-20180116-WA0006.jpeg


Das arbeitet nun schon so seit min. dem 28.4.17 als wird den Wagen gebraucht bekommen haben. Vermutung: man musste die Batterie tauschen und hat sich keine Arbeit mit ordentlicher Verbindung gemacht.

Habe nun einfach einen "nackten" Kabelschuh dazwischen geklemmt, um mehr Poldicke zu erlangen:
IMG-20180116-WA0008.jpeg


Ersteinmal sollte das ausreichen; über kurz oder lang muss ich da aber ran.
Vielleicht erklärt das auch meine Dongle - Abrisse.. Fehlerauslesen hat nur das Ergebnis gebracht, dass hier und da die Spannung "weg war".

Aber hier noch einige Werte:
Im Ruhemodus (ca. 2Min. nach Trennung der Batterie wurde ein Amperemeter dazwischengeschaltet) zieht der Ion 0,13-0,2A.
Zu viel - meiner Meinung nach... Kann aber auch sein, dass man ca. 10-15Min. warten muss bis der Franzose merkt, dass nix mehr läuft. - Das prüfe ich demnächst mal.
Wird per 230V / AC geladen, dann beträgt die Ladespannung der Starterbatterie ca. 14,25V - Das dürfte i.O. sein.

Ansonsten habe ich als Notersatz-Starterbatterie ne 12V/7Ah PB-Gel-Batterie aus einer USV (APC 500) dabei. Mit diesem Adpater:
IMG-20180116-WA0005.jpg

habe ich das getestet und für ausreichend befunden ;-))

Vielen Dank nochmal für Eure Mitarbeit...

Grüße

Holger
Benutzeravatar
hoschi
 
Beiträge: 60
Registriert: Di 24. Jan 2017, 13:11

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste