Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon Dachakku » Fr 27. Jan 2017, 16:02

Der Akku dürfte für 4000,- Euro für einen anderen Fahrer sehr interessant sein. Der Rest ist einfach nur eine Rolle Draht.
Ich gehe auch 100% davon aus dass er heil ist, der Aufprall kam für dich sehr ungünstig "in die Weichteile", daher auch das Eindringen in den Fussraum. Für den Akku eher günstig, mit geringen G-Kräfte.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Anzeige

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon sventchik » Do 2. Feb 2017, 05:45

Habe heute das Geld von der Versicherung erhalten...

Anscheinend hat sich noch niemanden für den c-zero interessiert oder gemeldet ;)
sventchik
 
Beiträge: 87
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 23:22

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon Dachakku » Do 2. Feb 2017, 11:06

Tja, bei 4000,- Euro ist der Akku wirklich nur für jemanden interessant dessen eigener Akku jetzt aktuell ziemlich down ist.
Zum "hin legen" sind 4000,- Euro eine Menge Geld, nur eben zukunftssicher investiert.

Jede Wette, in 6 oder 12 Monaten, wenn dein Wagen weg ist, sucht jemand verzweifelt einen Akku.
Oder einen HomeSpeicher für PV ?!

Setzt doch mal einen kleinen Post in den Marktplatz, ggf. fällt dein Akku in diesem Post überhaupt nicht auf ?
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon drilling » Do 2. Feb 2017, 19:38

Ich finde 4000 etwas viel, man weiß ja nicht in welchem Zustand der Akku ist, und dann kommen noch die Transport und Ausbaukosten (oder die Zeit wenn man es selber macht) dazu. Ich denke nicht das die mehr als 3000 dafür bekommen werden.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 4686
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon elmi » Do 4. Mai 2017, 22:16

Gibt es den Schlüssel noch? Wäre daran (bzw. eigentlich nur an der Schlüsselhülle) interessiert.
Elektromobil seit 05.05.2015 (Citroën C-Zero) - wurde 05/17 durch i3 (60Ah) ersetzt
Ninebot Elite seit 11/2015 / Kumpan 1954L seit 16.06.2016
S60D (inzwischen S75D) aus 10/2016, FL, AP1, seit 24.01.2017 und damit Verbrenner-frei
Benutzeravatar
elmi
 
Beiträge: 26
Registriert: So 17. Mai 2015, 18:26
Wohnort: 50769 Köln

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon Prius » Sa 10. Feb 2018, 13:40

Hallo, (ja ich weiß ... nicht mehr ganz aktuell der Beitrag)

DANKE für die Fotos, das ist für mich sehr sehr aufschlussreich, denn wenn ich gedenke mir ein KFZ zu kaufen ist fürm ich die 1. essentielle Information der Crashtest. Fällt der schlecht aus ist das KFZ auch abgehakt.
Zum "Drilling"

o Fahre ja derzeit einen sehr sehr sparsamen 2004er Prius.
o Mich lässt aber das Thema E-Mobilität einfach nicht los!
o ZOE kommt für mich vorerst nicht in Frage da mich die Akkumiete 3x so viel kostet wie momentan Benzin/Jahr.
(~320€ bei 7500km)
o Die "Drillinge" sind vom Preis her ja recht interessant, aber irgendwie kommt mir vor kein richtiges Auto ??
(bin noch keinen gefahren ....)
o Aber die laufenden Kosten währen sehr niedrig. (Wenn ich wenig ZOE fahre ist ja die Akkumiete relativ hoch :?: )
o Dies auch da mindestens 2-3x die Woche Laden mit PV-Strom möglich.

Zum Unfall:

o Ja, er ist schon sehr stabil, es gilt ja zu bedenken das der Crash effektiv bei gut 80kmh erfolgte wenn sich beide mit noch
40kmh "begegneten"
o Was mich beunruhigt ist das es augenscheinlich die Lenksäule losgerissen hat von der Querstrebe hinter den Amaturen.
DAS darf nicht passieren.
o Durchaus ein Ausschlusskriterium für mich.
o Hmmm ..... Gruß
Prius
 
Beiträge: 60
Registriert: So 19. Mär 2017, 15:02

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon sventchik » So 11. Feb 2018, 06:51

Prius hat geschrieben:



o Was mich beunruhigt ist das es augenscheinlich die Lenksäule losgerissen hat von der Querstrebe hinter den Amaturen.
DAS darf nicht passieren.
o Durchaus ein Ausschlusskriterium für mich.


Nein, das ist völlich Normal, sobald der Airbag geschossen wird, wird auch die Lenksäule gebrochen, dient zur Sicherheit vom Fahrer !
sventchik
 
Beiträge: 87
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 23:22

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon drilling » So 11. Feb 2018, 07:31

Siehe dazu auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Sicherheitslenksäule


(die idiotische Forumsoftware kann anscheinend nicht mit Umlauten in Links umgehen deshalb kann ich keinen clickbaren Link verwenden)
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 4686
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon flechtlicht » So 11. Feb 2018, 11:32

Prius hat geschrieben:
Die "Drillinge" sind vom Preis her ja recht interessant, aber irgendwie kommt mir vor kein richtiges Auto ??
(bin noch keinen gefahren ....)

Probier's halt einfach. Ich bin nicht der einzige, den er charmant und kraftvoll über den Tisch gezogen hat.
Für meinen Bruder wurde er vom Witz zum Spassauto als er zum ersten Mal damit gefahren ist.
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
Benutzeravatar
flechtlicht
 
Beiträge: 523
Registriert: Di 2. Aug 2016, 18:58

Re: Unfall vorne (3/4 links) zwischen c-zero und c1

Beitragvon iOnier » So 11. Feb 2018, 14:40

Prius hat geschrieben:
o Fahre ja derzeit einen sehr sehr sparsamen 2004er Prius.

Dann gleich die Anmerkung: "sparsamer" wirst Du wohl kaum mit irgendeinem BEV fahren können. Aber:
- noch weniger umweltschädlich, vor allem
- lokal (praktisch) emissionsfrei und
- mit noch mehr Fahrspaß
o ZOE kommt für mich vorerst nicht in Frage da mich die Akkumiete 3x so viel kostet wie momentan Benzin/Jahr.
(~320€ bei 7500km)

Gibt ZOE zwar inzwischen auch mit Kaufakku, aber (noch) nicht "günstig" gebraucht ...
o Die "Drillinge" sind vom Preis her ja recht interessant, aber irgendwie kommt mir vor kein richtiges Auto ??
(bin noch keinen gefahren ....)

Dann mach' mal. Es ist halt ein Kei-Car. Da die Japaner gerne "richtig" machen, was sie machen, ist es ein "richtiges", aber eben kleines Auto.
Obwohl das Auto sich geradezu Kart-artig fahren lässt, ist das Fahrverhalten fast* tadellos und ausgesprochen "erwachsen":
- straffe, aber doch komfortable Federung / Dämpfung, steht dem Mercedes W124, den ich vorher gefahren habe, kaum nach
- präzise Lenkung, gutes Gefühl von "Fahrbahnkontakt"
- insgesamt sehr gute Straßenlage.

* kleine Mankos:
- im Serienzustand IMO unnötig viel Vorspur, "zu" guter Geradeauslauf durch hohe Rückstellkräfte, negative Folge: hoher Verschleiß der Vorderreifen an den Außenkanten des Profils, starke Neigung zum Übersteuern im Grenzbereich, aber auf nasser / glatter Fahrbahn schon bei mäßig scharf angefahrenen Kurven
- bei scharfer Kurvenfahrt im Grenzbereich neigt die starre Hinterachse bei "deutlichen" Unebenheiten zum "Trampeln" und infolgedessen zum Versetzen des Hecks nach außen (ansonsten ist die Konstruktion für eine Starrachse hervorragend: De Dion-Achse mit Panhard-Stab)
- (durch den kurzen Radstand unvermeidbar) wenn Du über ein "schlechtes" Stück Straße mit kurz aufeinander folgenden Bodenwellen fährst "nickt" das Fahrzeug merklich um die Querachse => "hoppelndes" Fahrgefühl.

Ansonsten:
- Innenraum: Materialien einfach, aber zweckmäßig
- Komfort: nach heutigen Maßstäben gering, aber ausreichend
- Platzangebot: für 4 Personen mit ein wenig "Handgepäck" ausreichend, für 2 Personen mit sogar relativ viel Gepäck ebenfalls, variabel durch 50:50 geteilt umlegbare Rückbank
- "Bedienungsphilosophie" am Automatik-Verbrenner orientiert ("Schalthebel", "Kriechfunktion"), was den Umstieg einfach macht; die Kriechfunktion wird von manchem bemängelt - ich liebe sie fürs enge Rangieren, würde sie aber "unterwegs" gern abschalten können => "one pedal driving" mit Rekuperation bis zum Stillstand, was leider nicht geht.
o Aber die laufenden Kosten währen sehr niedrig.

In der Tat :-)
Bis irgendwann die Fahrbatterie so weit degradiert sein wird, dass sie meinen Anforderungen nicht mehr genügt. Ich hoffe (und bin da auch recht zuversichtlich), dass bis dahin günstiger Ersatz zu beschaffen sein wird, evtl. sogar mit größerer Kapazität.
o Dies auch da mindestens 2-3x die Woche Laden mit PV-Strom möglich.

Das verbessert die Situation nochmals ...
o Was mich beunruhigt ist das es augenscheinlich die Lenksäule losgerissen hat von der Querstrebe hinter den Amaturen.
DAS darf nicht passieren.
o Durchaus ein Ausschlusskriterium für mich.

Schau mal hier,und dann:
37 -POWER STEERING => ON-VEHICLE SERVICE => STEERING COLUMN SHAFT ASSEMBLY SHOCK ABSORBING MECHANISM CHECK
In Verbindung mit dem Bild unter
37 -POWER STEERING => STEERING SHAFT => STEERING SHAFT REMOVAL AND INSTALLATION

Danach komme ich jedenfalls zu dem Schluss, dass das Absicht und die Abreißvorrichtung ("one way capsule") Bestandteil des "schock absorbing mechanism" ist.

Edit:
es gilt ja zu bedenken das der Crash effektiv bei gut 80kmh erfolgte wenn sich beide mit noch
40kmh "begegneten"

Dazu noch eine Anmerkung: das mit dem Addieren der Einzelgeschwindigkeiten beider Fahrzeuge ist schlicht falsch!
Wenn Du 2 exakt gleiche Fahrzeuge mit je 40 km/h genau frontal und achsengerecht aufeinander prallen lassen würdest wären die Unfallfolgen für beide Fahrzeuge idealerweise genau so als wären sie mit 40 km/h (nicht aufaddiert!) vor eine starre Wand gefahren.

Hat eines der beiden Fahrzeuge eine größere Masse, eine andere Knautschzone etc., dann ändern sich die Verhältnisse natürlich. Letztlich wirkt im allerersten Moment des Aufpralls die Gesamtenergie (auf diese hat die Geschwindigkeit zwar einen Einfluss, aber eben auch die Fahrzeugmasse) auf beide Fahrzeuge "verteilt" ein (actio=reactio), aber sobald die Verhältnisse eben unterschiedlich sind (und das sind sie real praktisch immer) kommt es zu entsprechend unterschiedlichen Auswirkungen auf die Unfallgegner; bei einem "versetzten" Aufprall noch kompliziert durch resultierende Drehmomente etc.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3352
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Anzeige

Vorherige

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste