Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon Lisa » So 4. Sep 2016, 13:11

Moin!

Bisher lese ich hier im Forum eigentlich nur mir, weil alle meine Fragen schon beantwortet wurden. Bis jetzt.

Zum Hintergrund:
Wir haben unsere "Lisa" (so haben den Peugeot die Kinder getauft) seit Anfang April, gebraucht von 2013, also ohne Prämie :-) Meistens wird sie für die Kindertaxi-Strecken und so benutzt.
Für lange Strecken haben wir eigentlich noch unseren "Timmi" (ein schon bald neun Jahre alter Prius), doch um die Möglichkeiten unserer Lisa auszureizen haben wir dieses Wochenende eine schöne spannende Tour mit dem Wagen gemacht:
Einmal vom Kreis Böblingen nach Konstanz und zurück.
Chademo Möglichkeiten gibt es in diese Richtung (entlang der A81) eigentlich zu wenig, die vorhandenen haben das spannende Experiment aber möglich gemacht. Zwischendrin ein wenig und dann in Konstanz im Parkhaus über Typ 2 geladen.
Ich habe natürlich ein Typ2->Typ1 Kabel, aber hier war ich eben irritiert:
Eigentlich hätte ich Ladeströme von >10A erwartet, es waren aber, laut CanIon App, immer nur so 7,9A und so 2,6kW. Da hätte ich ja auch das Schuko-Kabel nehmen können (wie zu Hause in der Garage)?

Also 3,6 kW ist zwar trotzdem langsam, aber es sollte doch schneller gehen als so?
(Via Chademo war übrigens alles super)

Nun die Frage:
Warum zieht das Auto keinen höheren Strom?
Klar, wenn der Akku fast voll ist, aber das war er sicher nicht :-)
Kann es ein Problem beim Kabel sein? Es meldet meines Wissens über einen Widerstand eine Begrenzung, aber doch eigentlich für ganz andere Größenordnungen? Dachte ich jedenfalls.
Eine Ladestation mit 22kW sollte doch hier nichts beschränken auch wenn nur einphasig geladen wird?

Für Ideen und Gründe wäre ich dankbar!

Grüße,
Uli
Lisa
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 17:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Anzeige

Re: Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon Firehowk » So 4. Sep 2016, 13:58

Hallo Uli,
die Amperezahl die du bei CanION abgelesen hast ist der Gleichstrom. Also das was in den Akku geht. Primär also Wechselstromseitig zieht der Drilling 14A. Das Ladegerät ist relativ ineffizient. Daher gehen nur ca. 2,5 x 2,6kw in den Akku. Mit deinem Kabel ist also alles in Ordnung. Schneller kann der Drilling an Typ1 Typ2 nicht laden.
Benutzeravatar
Firehowk
 
Beiträge: 390
Registriert: Sa 2. Mai 2015, 13:27

Re: Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon Lisa » So 4. Sep 2016, 14:11

Hi,

Ui, "relativ" ist aber ein schwacher Ausdruck für so einen Wirkungsgrad.

Gut zu wissen, besonders wenn man bestimmte Ladezustände und ihren Zeitpunkt abschätzen will :-(

Danke,

Uli
Lisa
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 17:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Re: Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon Solarstromer » So 4. Sep 2016, 15:26

Lisa hat geschrieben:
Warum zieht das Auto keinen höheren Strom?


Das Auto hat wechselstromseitig gar keine 3,6 kW, sondern ungefähr 3,2 - 3,3 kW.

Das Ladegerät hat ca. 90% Wirkungsgrad, macht ca. 2,9 kW gleichstromseitig.

Davon ab geht dann noch ein Eigenverbrauch von ca. 0,3 kW. Es bleiben also leider nur ca. 2,6 kW übrig, die in den Akku gehen.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1742
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon Firehowk » So 4. Sep 2016, 21:24

Solarstromer hat geschrieben:
Lisa hat geschrieben:
Warum zieht das Auto keinen höheren Strom?


Das Auto hat wechselstromseitig gar keine 3,6 kW, sondern ungefähr 3,2 - 3,3 kW.

Das Ladegerät hat ca. 90% Wirkungsgrad, macht ca. 2,9 kW gleichstromseitig.

Davon ab geht dann noch ein Eigenverbrauch von ca. 0,3 kW. Es bleiben also leider nur ca. 2,6 kW übrig, die in den Akku gehen.


Sag ich ja. Wenn wir mal von 230Volt ausgehen x 14A = 3220 Watt = 3,22kw.
Benutzeravatar
Firehowk
 
Beiträge: 390
Registriert: Sa 2. Mai 2015, 13:27

Re: Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon Lisa » So 4. Sep 2016, 21:53

So hatte ich das jetzt auch verstanden:
14A Wechselstron = 3,2 kW. Davon 300W weg für Lüfter, Highend-PC Elektronik oder sonstwas = 2,9kW.
Das bei 90% Wirkungsgrad Umwandlung in DC = 2,6 kW. Passt gut zur realen Beobachtung und die 14A AC habe ich im Canion glaube ich auch gesehen, nur nicht zur Kenntniss genommen.

Leider sind natürlich die 300W eigentlich auch zum Wirkungsgrad zu rechnen und bei 10A Laden über das Schuko Kabel ist das schon echt nicht mehr schön. Auch Ökostrom muss man ja eigentlich nicht verheizen.

@Firehowk, wegen der Signatur:
Mobiler 10kW Chademo Lader: Welchen Wirkungsgrad bekommt man denn damit? Würde sich das irgendwann ökonomisch rechnen über sowas zu Laden?
Lisa
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 17:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Re: Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon Firehowk » Mo 5. Sep 2016, 08:50

Lisa hat geschrieben:
@Firehowk, wegen der Signatur:
Mobiler 10kW Chademo Lader: Welchen Wirkungsgrad bekommt man denn damit? Würde sich das irgendwann ökonomisch rechnen über sowas zu Laden?


Der Wirkungsgrad liegt bei ca. 95%. Aber bis man. 3000,-€ an Strom eingespart hat musst du glaube ich ein paar Millionen Kilometer fahren. Da fällt der Drilling vorher auseinander :D :D :)
Benutzeravatar
Firehowk
 
Beiträge: 390
Registriert: Sa 2. Mai 2015, 13:27

Re: Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon Elko » Di 13. Sep 2016, 11:26

Lustig wird es dann wenn man unter Zeitdruck ist und 1h über AC nachladen will weil die CHAdeMO ausgefallen ist, um das Ziel zu erreichen, als man nach 45min wieder zum Auto kommt und merkt das er die 30 min Denkpause eingelegt hat und nur 2% geladen wurden :cry:

elektrische Grüße
Thomas (Elko)
07.01.2012-11.10.2013 Tazzari Zero
13.10.2013-08.09.2016 Mitsubishi i-MiEV (105.000 km)
seit 27.08.2015 CityEL Bj: 1990
seit 09.09.2016 Kia Soul EV

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Benutzeravatar
Elko
 
Beiträge: 919
Registriert: Di 10. Sep 2013, 19:31
Wohnort: Berndorf

Re: Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon Firehowk » Di 13. Sep 2016, 17:45

Elko hat geschrieben:
Lustig wird es dann wenn man unter Zeitdruck ist und 1h über AC nachladen will weil die CHAdeMO ausgefallen ist, um das Ziel zu erreichen, als man nach 45min wieder zum Auto kommt und merkt das er die 30 min Denkpause eingelegt hat und nur 2% geladen wurden :cry:

elektrische Grüße
Thomas (Elko)


Das kenne ich nur zu gut. Der Wagen balanciert immer genau dann wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann.....
Benutzeravatar
Firehowk
 
Beiträge: 390
Registriert: Sa 2. Mai 2015, 13:27

Re: Typ 2 Kabel und "nur" 2,6kW

Beitragvon flechtlicht » Di 13. Sep 2016, 22:22

Firehowk hat geschrieben:
Elko hat geschrieben:
Lustig wird es dann wenn man unter Zeitdruck ist und 1h über AC nachladen will weil die CHAdeMO ausgefallen ist, um das Ziel zu erreichen, als man nach 45min wieder zum Auto kommt und merkt das er die 30 min Denkpause eingelegt hat und nur 2% geladen wurden :cry:

elektrische Grüße
Thomas (Elko)


Das kenne ich nur zu gut. Der Wagen balanciert immer genau dann wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann.....


Da hab ich bei meinem Ion einen kleinen Trick entdeckt, sobald ich auf canion erkenne, dass das Wägelchen in eine "Denkpause" abschweift unterbreche ich den Ladevorgang indem ich sowohl den Netzstecker aus der Dose als auch den Ladestecker aus der Buchse ziehe und eine halbe Minute warte. Anschließend geht s dann ohne weitere Verschnaufpausen zügig voran. In hartnäckigen Fällen einfach wiederholen und spätestens nach dem dritten Mal hat er s dann kapiert was er soll.
Hab mir auf diese Weise so manche zermürbende dreiviertel Stunde gespart.

Viele Grüße,
Reinhard
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
Benutzeravatar
flechtlicht
 
Beiträge: 292
Registriert: Di 2. Aug 2016, 17:58

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: PharmaJoe und 5 Gäste