Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon Semi » Mo 25. Sep 2017, 13:37

Hallo Zusammen

Möchte dijenigen von euch mal ansprechen, die den Sprung vom I-Miev zum I3 gemacht haben.

Könnt ihr mir da ein paar Erfahrungswerte schildern? Hat sich das eus eurer Sicht gelohnt?

Kurz zu mir, der I-Miev ist seit Jahren mein einziges Auto und ich würde ihn gerne durch etwas ablösen was mehr Reichweite hat. Darum ein i3 mit Rex, weil ich damit "unbegrenzt" weit fahren kann.
Daneben ist das Ganze für mich noch Freundinnentauglicher, was man als männlicher Single leider nicht so ganz ignorieren kann.

Gruss
Semi
Semi
 
Beiträge: 287
Registriert: So 14. Jul 2013, 16:53
Wohnort: Zürich

Anzeige

Re: Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon Spüli » Mo 25. Sep 2017, 14:58

Moin!
Ich würde an Deiner Stelle nicht zu viel Reichweite erwarten. Durch den Rex hast Du mehr Gewicht an Bord und kannst die letzten paar Prozent aus dem Akku auch nicht nutzen.
Der neue Akku wäre keine Option für Dich?
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2809
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon drilling » Mo 25. Sep 2017, 16:29

Warum gerade ein i3?
Ich würde eher einen nagelneuen 40KWh Leaf nehmen, der kostet deutlich weniger und bietet viel mehr und sieht modern und sportlich genug aus das sich die Freundin nicht schämen muß.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 4762
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon TMi3 » Mo 25. Sep 2017, 16:44

Ich kann Dir nichts zum I-MIEV schreiben aber einen i3 (94Ah) mit Rex fahre ich seit 13 Monaten. Im Alltag fahre ich in der Gegend um Luzern derzeit regelmässig 250km mit einer Ladung. Im Winter wird das mit Heizung natürlich etwas weniger. Mein Verbrauchs-Durchschnitt seit 13 Monaten liegt bei 14.2kWh/100km. Da sind dann noch alle 4-6 Wochen 2x400km nach Österreich oder nach Deutschland dabei. Auf der AB fahre ich i.d.R. 120km/h. Der Rex aktiviert sich automatisch bei 6.5% SoC, das sollte sich positiv auf den Akku-Verschleiss auswirken. Einmal musst ich möglichst schnell 400km weit fahren. Dazu bin ich mit vollem Akku los, hab bei 75% SoC den Rex aktiviert, den Tank leer gefahren, getankt, den Rex wieder aktiviert und erst wieder abgeschaltet als mein Ziel in Akku-Reichweite war. Ich hab das so bisher 1x gebraucht aber nur so wird der i3 für mich zum Erstauto. Break-Even Geschwindigkeit ist beim Rex übrigens 115km/h, d.h. bis dahin kann der Rex den Akku-Stand halten.
TMi3
 
Beiträge: 761
Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32

Re: Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon Semi » Mo 25. Sep 2017, 17:04

Es geht hier für mich darum, das es mein Einzigauto ist und ich Reichweitenmässig nicht mehr limitiert sein möchte.
Im Alltag brauche ich keine grossen Reichweiten, aber wenn ich am Wochenende mal irgendwo hinfahren will, möchte ich mich nicht gross um Ladeäulen etc kümmern, darum der Rex, einfach Sprit nachtanken und gut ist. Ich fahre seid 7 Jahren von der Picke auf Elektrisch, ich weiss das Benzin nicht das Ideale ist, aber es ist der beste Kompromis für mich zur Zeit.

Model 3 und i3 94 bzw. 120 fallen raus, weil sie Preismässig in einem Niveau sind, wo ich keine Autos kaufe. (alles über 40k zur Zeit mit normaler Ausstattung) Und für Occasionen wird es noch Jahre dauern, bis diese ein "vernüftiges" Preisniveau erreicht haben. Die Modelle ab 2020 sind noch 3 Jahre entfernt und werden bei Einführung ziemlich sicher auch nicht günstig/lieferbar sein.

Den Nissan Leaf mit der 40kWh Batterie geht in die richtige Richtung, allerdings bin ich da immernoch limitiert, wenn ich mal Laden muss, dauerts lange mit 50kW Leistung... das macht eine Freundin mal mit, aber irgendwann hast du Disskusionen.... ausserdem bin ich wieder abhängig von Ladestationen.

Der I3 denn ich gesehen habe, hat eine gute Ausstattung mit Rex, er ist nicht günstig, aber preismässig ok und praktisch neu.

@TMi3 Danke für deine Ausführung. Ich denke ein 60er Rex würde es für mich auch tun. 94er ist leider Preissmässig, auch Occasion zur Zeit über 40k und daher zu teuer was P/L angeht.
Semi
 
Beiträge: 287
Registriert: So 14. Jul 2013, 16:53
Wohnort: Zürich

Re: Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon Helfried » Mo 25. Sep 2017, 17:31

Semi hat geschrieben:
wenn ich mal Laden muss, dauerts lange mit 50kW Leistung... das macht eine Freundin mal mit, aber irgendwann hast du Disskusionen....


Nach 7 Jahren hast du immer noch Reichweitenangst wegen deiner Freundin? Großer Gott... :)
Helfried
 
Beiträge: 8226
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon TMi3 » Mo 25. Sep 2017, 17:36

Das hat m.E. nichts mit der Angst, liegen zu bleiben, zu tun. Der Rex ist ein Komfortmerkmal. Das Laden macht viel mehr Spass, wenn man laden kann aber nicht muss.
TMi3
 
Beiträge: 761
Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32

Re: Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon Ion-Fahrer seit 2016 » Mo 25. Sep 2017, 22:03

Hi Semi, den Drilling finden die Frauen doch richtig schnuckelig :D
Ich werde da öfter angesprochen als mit der alten Verbrennerkiste...
Wenn sonst noch nach flottem E-Fahrzeug suchst, würde ich dir hyundai Ioniq oder ab herbst 2018 hyundai kona empfehlen. Da hast genug Reichweite :thumb:
Und einen REX??? Du willst doch nicht wirklich wieder die ollen benzintankstellen anfahren?? Iiiiiiiiiiiih :lol:
(wär für mich absolutes Ausschlusskriterium)
Peugeot Ion Active, EZ 16.12.2016
PV 9,86 Kwp, 34 Module, 9 Ost, 8 Süd, 17 West
Sion #0433 und Microlino EV reserviert ;)
Benutzeravatar
Ion-Fahrer seit 2016
 
Beiträge: 294
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 10:59

Re: Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon Mei » Mi 27. Sep 2017, 20:23

Ich hab den i3 Rex (60) 30 Tage gefahren, bevor ich den iOn bekommen habe.
Der i3 ist schon das deutlich höherwertige Auto.
Aber auch der iOn kommt von A nach B.
Da ich nicht sparsam fahre, komme ich mit dem iOn nur so 100 bis 120km.
Merklich mehr war es mit dem i3 auch nicht wirklich.
Hätte der i3 letztes Jahr trotz Förderung in meiner Wunschausstattung nicht das 3-fache gekostet, wäre es ein i3 Rex geworden.

Kann jeder sagen was er will und auch das Gegenteil, mit Rex ist das fahren weiter Strecken einfach entspannter.

Wir fahren den iOn 18tkm im Jahr und eher nur im Umkreis von einer Ladung.
Dank dem VW Skandal und Dieselprämie kommt jetzt als Zweitwagen ein Golf GTE. Der wird vorraussichtlich 12tkm machen und 8tkm davon elektrisch.

Wir brauchen zwei Autos. Der Vorteil dieser Kombination ( 1 BEV & 1 PHEV) ist, dass wir keine Einschränkung für den Fall des Fälle haben und das wir uns die nächsten 10 Jahre keine Gedanken um irgendwelche öffentliche Ladestationen machen müssen.

In 10 Jahren sind die Akkus eh hinüber und der Rest nix mehr Wert.
In 10 Jahren gibt es ja bestimmt BEV mit 1000km Reichweite die in 15min geladen sind ;)
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1872
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Sprung vom I-Miev zu BMWi3(60/Rex)?

Beitragvon p.hase » Fr 29. Sep 2017, 00:13

der i-miev ist bei frauen sexy, der i3 nicht. wurde in zig studien bewiesen. größer = gähn.
VERKAUFE Notladekabel original RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. Perfekte WALLBOX!
VERKAUFE LEAF TEKNA Bi-Color 40kWh, 03/18, 7000km; Sofort, Mwst.
VERKAUFE ZOE BOSE 41kWh R90, 05/2017, 15000km, Sofort, 19500€
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6473
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bosper und 4 Gäste