Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon iOnier » Mo 4. Dez 2017, 14:29

Hallo in die Runde,

ich empfinde beim Fahren mit Abblendlicht den Nahbereich als schlecht ausgeleuchtet - vor allem direkt rechts und links vorn, also da wo man beim Abbiegen / Rangieren hinfährt. Zugleich ist mir aufgefallen, dass ich relativ häufig vom Gegenverkehr "angeblinkt" werde, als ob der sich geblendet fühlte. An zu hoher Einstellung dürfte es nicht liegen, die Ausleuchtung der Fahrbahn reicht nicht weiter als ich es von anderen Fahrzeugen gewohnt bin. Dennoch habe ich es mal mit Absenkung der Leuchten versucht - verbessert die Ausleuchtung im Nahbereich praktisch nicht, aber die Reichweite wird rasch zu schlecht für die Landstraße. Ich vermute, der Lichtkegel ist konstruktiv einfach zu eng fokussiert und es ist kein Streulicht für den Nahbereich da.

Da das Tagfahrlicht ja ständig an ist - könnte die hier beschriebene Umrüstung des TFL auf LED etwas bringen?
Wenn das TFL heller wäre, könnte es vielleicht auch nachts den Nahbereich besser ausleuchten ... @rip-deal, falls Du hier mitliest: kannst Du dazu etwas sagen?

Auch die Rückfahrscheinwerfer sind mir (in Verbindung mit dem getönten Heckfenster!) einfach zu schummerig.

Hat es da schon mal jemand mit einer Umrüstung auf LED probiert? Bringt's was?

Ja, ich weiß, STVO-konform ist das alles nicht. Bei TFL und Rückfahrscheinwerfern sehe ich aber recht wenig Gefährdungspotential durch Blendung anderer Verkehrsteilnehmer. Deswegen möchte ich auch eher keine Experimente mit einer Umrüstung des Abblendlichts machen.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Anzeige

Re: Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon drilling » Mo 4. Dez 2017, 15:31

iOnier hat geschrieben:
Zugleich ist mir aufgefallen, dass ich relativ häufig vom Gegenverkehr "angeblinkt" werde, als ob der sich geblendet fühlte.

Bist du dir da sicher das die dich wirklich anblinken?

Mir ist aufgefallen das es so aussieht als ob man angeblinkt wird wenn einem ein Auto mit LED Abblendscheinwerfern entgegenkommt dessen Leuchtkegel durch eine Unebenheit im Boden kurzzeitig höher scheint. Ich finde das ziemlich nervend, LED Abblendscheinwerfer sollten eigentlich nur mit einer sehr schnell reagierenden Niveauregulierung zugelassen werden, die so etwas vermeidet.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2692
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon iOnier » Mo 4. Dez 2017, 16:21

drilling hat geschrieben:
Bist du dir da sicher das die dich wirklich anblinken?

Ja, ziemlich. Das mit dem Überfahren von Unebenheiten kenne ich, das Auto wird vorne angehoben und die Augen des entgegenkommenden Fahrers kommen unter die Obergrenze des Abblendlichtkegels. Das ist um so unangenehmer, wenn diese Grenze sehr scharf ist ... wie bei Projektionsscheinwerfern ... und ist das Abblendlicht bei den Drillingen nicht genau das?

Dann wäre das eine Erklärung: der Gegenverkehr fühlt sich "angeblinkt" und lichthupt "zurück" :-)
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon Heavendenied » Di 5. Dez 2017, 08:36

Also ich wurde bisher noch nie mit dem C-Zero "angeblinkt", außer als Gruß von Bekannten oder als Warnung vor Blitzern...
Von daher scheint es mal kein generelles Problem zu sein.
Auch empfinde ich die Ausleuchtung der Scheinwerfer als sehr gut für Halogenscheinwerfer. Aber natürlich sind es Projektionsscheinwerfer, deren Lichtkegel anders ist als der von klassischen Halogenscheinwerfern.
Dennoch würde ich an deiner Stelle im ersten Schritt mal die Einstellung der Scheinwerfer überprüfen und ggfs. korrigieren lassen.
Das tauschen der TFL gegen LED kannst du dir aber glaube ich sparen. Im elweb Thread auf den du an anderer Stelle verwiesen hast wird zumindest geschrieben, dass sich an Helligkeit und Ausleuchtung rein gar nichts verändert hat.
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 725
Registriert: Do 21. Nov 2013, 12:16

Re: Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon iOnier » Di 5. Dez 2017, 11:08

Jupp, hab' ich jetzt auch noch mal gelesen. Sieht aber zumindest besser aus, ist nicht viel Arbeit und für 4,50€ das Paar habe ich sie mir jetzt doch bestellt :-)

Insgesamt ist die Ausleuchtung für Halogen in der Tat recht gut, mich nervt halt nur, dass ich beim Rangieren weder vorne noch hinten gut sehe, wo ich hinfahre. Also so Sachen wie große Steine, die als Abgrenzung von Parkflächen manchmal verwendet werden und ähnlichen Bodenhindernissen sind direkt seitlich vor dem Fahrzeug oft schlecht zu sehen. Und hinten ist es einfach insgesamt zu dunkel.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon Heavendenied » Di 5. Dez 2017, 12:28

Also das mit der seitlichen Ausleuchtung liegt denke ich wirklich an der Art (also Projektionsscheinwerfer). Das war bei unserem Auris auch so in der Art.
Das mit dem Rücklicht ist mir so aber auch noch nicht aufgefallen. Ich finde den Rückfahrscheinwerfer (wieder im Vergleich zu mir Bekannten Fahrzeugen) auch recht gut. Die getönte Scheibe stört mich nicht sonderlich, da ich in aller Regel über die Spiegel fahre.
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 725
Registriert: Do 21. Nov 2013, 12:16

Re: Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon iOnier » Di 5. Dez 2017, 19:11

Ich nutze beim Rückwärtsfahren auch die Spiegel - aber alle 3, also auch den Innenspiegel, weil ich auch gelegentlich sehen möchte, auf was ich zu fahre und wieviel Abstand dazu noch besteht. Einen Baum oder Poller direkt in Fahrtrichtung hinten siehst Du in den Außenspiegeln halt nicht. Als man noch Autos mit gummibelegten verchromten Stahlstoßstangen hatte war das nicht so ein Problem :mrgreen:
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon Heavendenied » Mi 6. Dez 2017, 14:39

Und den Baum siehst du dann nicht durch die getönte Scheibe?
Ich hab gestern extra mal drauf geachtet und ich hatte bei Dunkelheit keinerlei Probleme durch die Spiegel (inklusive Innenspiegel) was zu sehen. Die Tönung der Scheibe ist ja eigentlich nur von außen recht dunkel.
Ich meine klar, besser geht immer, aber mir ist da der C-Zero wie gesagt im Vergleich zu anderen Fahrzeugen in keinster Weise negativ aufgefallen.
Auch die Ausleuchtung der Scheinwerfer habe ich auf der ganzen fahrt und beim Rangieren nochmal beobachtet und ich hatte in keiner Situation Probleme damit. Die Bereiche die der Scheinwerfer nicht ausleuchtet sind bei der Fahrt nicht relevant, weil die so nahe am Auto sind, dass ich ohnehin nicht mehr reagieren könnte. Beim rangieren waren auch alle Bereiche, die ich überblicken konnte soweit ausgeleuchtet, dass man ggfs. ein Hindernis erkennen kann.
Aber wie gesagt, das ist natürlich alles relativ. Es gibt sicher Fahrzeuge, die da deutlich besser sind...
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 725
Registriert: Do 21. Nov 2013, 12:16

Re: Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon iOnier » Mi 6. Dez 2017, 15:01

Ja, sicher. Meine früheren Autos waren Mercedes-Limousinen von /8 über W123 zu W124 ... extrem übersichtliche Karossen, großes Heckfenster, sehr gute Ausleuchtung auch im Nahbereich ... das olle H4 war bzgl. des Fernlichts aber deutlich schlechter (zählte zu seiner Zeit jeweils aber immer noch zu den besseren).
Na, ich schau' mich noch mal nach LED-Ersatz für die Rückfahrscheinwerfer um. Gibt bestimmt was. Werde mich dann wieder melden, wie es damit aussieht bzw. wie ich damit dann (r)aussehe :-)
Und den Baum siehst du dann nicht durch die getönte Scheibe?

Kommt drauf an. Dunkel (nassgeregnet) vor dunklem Hintergrund und mit zusätzlicher Sichtbehinderung durch Nieselregen wird das schon teils schwierig. Hinter meinem Benz hatte ich jedenfalls bessere Sicht beim Rückwärtsfahren und auch bds. vorn vor den Fahrzeugecken.

Ist Jammern auf hohem Niveau, aber ich hätte es halt gerne besser. Heißt aber nicht, dass ich das an sich gute Auto deswegen schlechtreden wollte.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Rückfahr- und Abblendlicht optimieren?

Beitragvon health.angel » Mi 6. Dez 2017, 23:19

Hallo Werner,
Was die Scheinwerfer angeht, kann ich das im Dunkeln zur Seite nachvollziehen. Du kannst aber NSW anmachen, das habe ich für das rangieren im stockdunkeln auch schon gemacht. Bringt einiges. LED TFL wird dir nichts bringen, weil das TFL aus ist, sobald du Scheinwerfer an hast.
Für überlandfahrten finde ich die Ausleuchtung so, wie sie ist allerdings richtig gut. Da stört ein zu heller Nahbereich eher.


Rückfahrlicht bin ich ganz bei dir. Ich hasse diese getönten Heckscheiben. Das ist mein erstes und letztes Auto, das die hat. Im Herbst und Winter seh ich im Dunkeln NIX. Rückspiegel geht noch, aber wenn ich mich zum rangieren umdrehe...
Sag mal Bescheid, wie du das mit dem helleren Rückfahrlicht gelöst hast. Oder ne Kamera wäre eine Möglichkeit.

Grüße,
Claas
Peugeot iOn seit 02/2017
health.angel
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 21:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Heavendenied und 4 Gäste