Nichts geht mehr

Nichts geht mehr

Beitragvon xjohanx » Mo 20. Nov 2017, 21:10

Hallo,

seit etwa einem halben Jahr bin ich nun stolzer Besitzer eines Ion Drillings (BJ 2012) und soweit recht zufrieden mit dem kleinen Stromer. Heute war auf dem Weg zur Arbeit der Akku zur Hälfte gefüllt und alles wie immer. Als ich mich auf den Heimweg machen wollte und zum Auto kam ging plötzlich nichts mehr: Das Auto lies sich nicht mehr per Fernbedieung öffnen, beim "Startversuch" blieben alle Lämpchen im Armaturenbrett dunkel und noch nicht einmal die Innenbeleuchtung geht noch. Auch steckt der Ganghebel felsenfest in der Parkposition sodass nicht einmal ein Abschleppen möglich ist.

Was ist da los? Hat irgendwer von euch schon so ein komplettes Blackout im Drilling erlebt? Könnte vielleicht eine kaputte 12V Batterie schuld sein? Bitte um Hilfe!

Grüße
xjohanx
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20. Nov 2017, 20:30

Anzeige

Re: Nichts geht mehr

Beitragvon drilling » Mo 20. Nov 2017, 21:42

Höchstwahrscheinlich ist die 12V Batterie tot, so etwas passiert gehäuft um diese Jahreszeit (genau so wie bei Verbrennern), einfach mal nachmessen wieviel Volt anliegen. Falls es die 12V Batterie ist, dann starte den Wagen einfach mit einem Überbrückungskabel wie man das bei einem Verbrenner machen würde, abschleppen sollte nicht nötig sein.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3838
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Nichts geht mehr

Beitragvon xjohanx » Mo 20. Nov 2017, 22:50

Danke für den Tipp. Wusste nicht, dass Starthilfe mit Starterkabeln wie beim Verbrenner möglich ist.
Werde es morgen ausprobieren und dann berichten.
xjohanx
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20. Nov 2017, 20:30

Re: Nichts geht mehr

Beitragvon xjohanx » Di 21. Nov 2017, 12:24

Der IOn ließ sich tatsächlich mit den Starterkabeln wieder zum Leben erwecken und somit konnte ich das Auto selbst heimfahren. Bin echt erleichtert, dass es nichts gröberes war. Vielen Dank nochmal für deinen Tipp!

Macht es noch Sinn die 12V Batterie zu laden bzw. kann man (zB mit einem Multimeter) messen ob die 12V Batterie tatsächlich tot ist?
xjohanx
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20. Nov 2017, 20:30

Re: Nichts geht mehr

Beitragvon drilling » Di 21. Nov 2017, 12:37

xjohanx hat geschrieben:
Macht es noch Sinn die 12V Batterie zu laden bzw. kann man (zB mit einem Multimeter) messen ob die 12V Batterie tatsächlich tot ist?


Bin kein Experte aber da sie jetzt 5 Jahre alt ist (was für eine 12V Starterbatterie eine durchschnittliche zu erwartende Lebenszeit ist) und am Anfang des Winters schon schwach geworden ist würde ich sie auswechseln, sonst ärgert sie dich noch den ganzen Winter lang.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3838
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Nichts geht mehr

Beitragvon Heavendenied » Di 21. Nov 2017, 13:06

Also normal wird die 12V Batterie der Drillinge beim Laden des Fahrakkus mit geladen soweit ich weiß. Wenn der Wagen also regelmäßig geladen wurde und du nicht gerade das Licht vergessen hattest aus zu machen dann ist die 12V Batterie wohl wirklich fertig.
Ansonsten würde ich durchaus die Batterie erstmal nachladen, wenn du ein passendes ladegerät hast. Du kannst natürlich auch mit nem Multimeter mal die Spannung der Batterie prüfen, aber das sagt auch nichts über die Kapazität. Wenn die Batterie nen Schlag hat kann es durchaus sein, dass du jetzt ne ordentliche Spannung (irgendwas um 12,5 bis 13V im Leerlauf) hast und die morgen früh trotzdem wieder leer ist.
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 1077
Registriert: Do 21. Nov 2013, 13:16

Re: Nichts geht mehr

Beitragvon Cliffideo » Di 21. Nov 2017, 13:17

Werkstätten wie Boschdienste haben im Allgemeinen ein Messgerät, das die Batterie prüft, ob sie wirklich defekt ist oder "nur" leer/nicht geladen wurde und damit kein Austausch notwendig ist. Eine reine Spannungsmessung der 12V macht wenig Sinn, da nur eine Spannungsmessung mit ordentlich Belastung aussagekräftig ist.
Cliffideo
 
Beiträge: 119
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:54

Re: Nichts geht mehr

Beitragvon iOnier » Di 21. Nov 2017, 21:11

Ohne hier einen Teufel an die Wand malen zu wollen: es könnte im schlimmsten Fall der DC-DC-Wandler defekt sein, über den die 12V-Batterie nachgeladen wird. Also mal die Spannung bei "Zündung aus" messen und dann nochmal bei "READY" im Display - die Spannung sollte in "READY" höher sein, da dann das Ladegerät aktiv sein sollte. Wenn man die Batterie etwas belastet, also z.B. in beiden Zuständen das Licht eingeschaltet, sollte der Unterschied noch größer sein, weil die Batteriespannung ohne Unterstützung des Ladegeräts unter Last mehr einknickt, damit sieht man die Funktion des Ladegeräts noch besser. notfalls geht das mit so einer billigen Batteriespannungsanzeige für den Zigarettenanzünder
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Nichts geht mehr

Beitragvon xjohanx » Mi 22. Nov 2017, 17:43

So, die Batterie ließ sich wieder aufladen und laut Überprüfung in der Werkstatt ist sie voll funktionsfähig. Auch die Spannung bei READY ist höher (~13 vs 14.5V) also sollte auch der DC Wandler nicht das Problem sein.

Habe keine Theorie wie diese Entleerung innerhalb von 8h passieren konnte da sich ja ohnehin alle Verbraucher abschalten bei Zündung-Aus.

Von jetzt an kommen halt Starterkabel fix ins Fahrzeug für den Fall.
xjohanx
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20. Nov 2017, 20:30

Re: Nichts geht mehr

Beitragvon Beginner72 » Do 23. Nov 2017, 11:21

Im übrigen passt diese batterie hier sehr gut. https://www.ebay.de/p/Bosch-0092S40180/ ... 4097.l9055

Bosch S4 12V 40Ah (0 092 S40 180)
5.8 Kwp PV Anlage - Seit 04/2017 elektrisch unterwegs mit dem Citroen C-Zero 2017er (zwischen)Modell
Benutzeravatar
Beginner72
 
Beiträge: 129
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 08:57
Wohnort: 47647 Kerken / Niederrhein

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hinundher und 3 Gäste