Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon iOnier » Sa 4. Feb 2017, 22:24

gerod hat geschrieben:
Ein hochwertiges (Schuko-) - Verlängerungskabel wird gleich bestellt,

kann nicht schaden; brauchen wirst Du's wohl kaum, da wo Du nicht schnellladen kannst oder eine Notlösung brauchst sind an Deiner Strecke genügend Typ2-Ladestationen - und das Kabel dafür hast Du ja (im Gegensatz zu mir damals).
Ich dachte immer, man darf Elektroautos nicht abschleppen - sondern nur auf einem Autotransporter Hucke-Pack fahren lassen??

Aus der Anleitung zum C-Zero:
****************************************************************************************************************************************************************
Abschleppen des eigenen Fahrzeugs
Die Abschleppöse ist an der Karosserie unter dem vorderen Stoßfänger fest verschweißt.
=> Montieren Sie die Abschleppstange.
=> Starten Sie Ihr Fahrzeug (Kontrollleuchte "Ready" leuchtet auf).
=> Stellen Sie den Gangwahlhebel auf Position N.
=> Lösen Sie die Feststellbremse.
=> Schalten Sie die Warnblinkanlage Ihres Fahrzeugs ein.
=> Lassen Sie Ihr Fahrzeug höchstens über eine maximale Strecke von 30 km und mit einer maximalen Geschwindigkeit von 30 km/h abschleppen.
****************************************************************************************************************************************************************
"N" fürs Abschleppen kostet den Abschleppenden halt keinen zusätzlichen Sprit, der als elektrische Energie in Deinen Akku geht :-)
Dennoch würde ich "D" verwenden und ständig rekuperativ laden, denn: insbesondere bei Verwendung eines Abschleppseils sollte der abgeschleppte immer etwas bremsen, um das Seil straff zu halten! Wäre Blödsinn, diese Energie zu verheizen. Und man kann dadurch die Schleppstrecke verkürzen, irgendwann hat man ja wieder genug Saft im Akku, um den Rest zur nächsten Ladestation aus eigener Kraft bewältigen zu können. Man sollte das aber mit dem Abschleppenden zuvor kommunizieren und ihm einen adäquaten Obolus zukommen lassen.Doch wie man hier auch lesen kann: Abschleppen nur, wenn das Fahrzeug gestartet werden kann ("Ready"). Anderenfalls nicht.
Warum? Ich vermute: weil anderenfalls der ungesteuert als Generator laufende Motor Spannungen erzeugen würde, die die vorgeschaltete Elektronik beschädigen könnten. Also: auf den Schandkarren, wenn sich das Auto nicht in Betriebsbereitschaft versetzen lässt.
GLYMPSE schauich mir auch mal an... Kenne ich bisher gar nicht (ich bin wohl doch schon zu alt...)

Hej, das musst Du anders sehen: - wenn Du es noch nicht kennst, bist Du noch nicht alt genug! (Denn sonst hättest Du es ja schon kennengelernt). :mrgreen:
me68 hat geschrieben:
Ich persönlich würde das im Winter bleiben lassen. Da würde ich lieber eine Spedition beauftragen.

Hat man mir vor einem Jahr auch geraten. Hat trotzdem geklappt. Mit der jetzigen Dichte an ChaDeMo an der Strecke und mit einem Typ2-Typ1-Adapterkabel für die eigentlich einzige kritisch lange Etappe ist das im Vergleich dazu jetzt doch ein Kinderspiel. Müsste sogar an einem Tag gehen, wenn man rechtzeitig losfährt. Blöd kann's halt sein, wenn eine Ladestelle dauerbesetzt oder defekt ist.
=> Autsch! habe gerade mal alle in Frage kommenden Ladepunkte gecheckt und für Paderborn unter "temporäre Störung" gefunden: "27.1.2017 von chrissi5120 stand Heute noch Defekt"
Lässt sich aber mit relativ kleinem Umweg umgehen. Habe ein paar zusätzliche Wegpunkte gesetzt, der Routenplaner hat die Autobahnen zu sehr bevorzugt. Die Ladestellen haben keine aktuellen Störungsmeldungen, die Chancen stehen also gut, dass alles reibungslos klappt. Und: außer der letzten Etappe nach Münster (81 km) keine über 60 km! Kann man also etwas heizen und dabei noch heizen!

In Summe mit der ersten Etappe bis Guxhagen ergibt sich damit allerdings eine doch etwas weitere Strecke von 689 km bei einer errechneten Gesamtzeit von ca. 13 h - an einem Tag machbar, dann aber ein "Parforceritt".
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1692
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Anzeige

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon Firehowk » So 5. Feb 2017, 07:15

Guxhagen ist Defekt!
Benutzeravatar
Firehowk
 
Beiträge: 390
Registriert: Sa 2. Mai 2015, 13:27

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon iOnier » So 5. Feb 2017, 09:47

Die letzte Störungsmeldung ist vom 4.1., im Ladelog steht aber am 7.1. schon wieder eine erfolgreiche ChaDeMo-Ladung eines Nissan Leaf und die Störung wurde am 1.2. als behoben markiert. Hast Du neuere Erkenntnisse?

Ansonsten bedeutet Lohfelden ja keine gewaltige Änderung der Route und wäre als Ausweichlösung in jedem Fall einzuplanen.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1692
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon AQQU » So 5. Feb 2017, 10:53

Erkenntnis aus der aktuell laufenden Überführungsfahrt Rom > Süd-Tirol mit einem Nissan Leaf: wenn es aussieht dass es regnen wird, nehme einen kleinen Regenschirm mit. Ich würde dann den nassen Schirm in einen Plastiksack stecken, um etwas weniger direkte Feuchtigkeit im Wageninneren zu haben.

Achja, Stirnband und/oder Mütze, falls Du wegen beschlagener Scheiben mit leicht geöffnetem Fenster fahren musst.
AQQU.ch - Supercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 810
Registriert: Do 6. Dez 2012, 14:17
Wohnort: Schweiz

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon gerod » Mo 6. Feb 2017, 17:57

@ All

Ich will mich auf diesem Wege noch einmal bei allen bedanken, die erneut Tipps gegeben haben - einfach super!

Nun fühle ich mich vorbereitet und (erst einmal ) "Guten Mutes"... ;-) Start-Hotel ist ausch schon gebucht; nun suche ich gelich noch ein Hotel für die Hälfte der Strecke, wo ich dann auch laden kann...

@ IONier

Dir ganz besonderen Dank für die ausführlichen Erklärungen zu Thema "Abschleppen" udn Navigation; ein entsprechendes Abschleppseil habe ich heute morgen bestellt!


Auch hatte mich fruendlicherweise Remus als Beta-User auf die iOS-App mit dem GE-LAdesäulenverzeichnis zugelassen; erster Eindruck ist echt super!!
Gruß
gerod
gerod
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 13:35

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon drilling » Mo 6. Feb 2017, 18:03

gerod hat geschrieben:
nun suche ich gelich noch ein Hotel für die Hälfte der Strecke, wo ich dann auch laden kann...


Brauchst du das wirklich? Wenn du die letzten beiden Schnarchladestops durch Schnelladestops ersetzt und früh am Morgen von Regensburg losfährst dann ist das in einem Tag machbar. Falls dann doch was dazwischen kommt kannst du immer noch in irgend einem Gasthaus übernachten wo du dich gerade befindest, die allermeisten werden dir gerne eine Schukodose zum laden zur Verfügung stellen (was völlig ausreichend für das Laden über Nacht ist).
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2693
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon seppl2017 » Mo 6. Feb 2017, 19:21

In unserem Bericht c-zero-i-miev-ion/bericht-ueberfuehrung-400-km-wuerzburg-willich-t21601.html findest Du unsere Erfahrungen entlang der A3. Wenn Du diese Strecke nimmst und Heizung sparst kommst Du da locker an Düsseldorf vorbei und von da nach Münster sagt der goingelectric routenplaner:

Ladepunkt nach 58 km, Ladezeit ca. 9 Minuten - SOC an 8%, ab 54%*
innogy eRoaming
Am Hauptbahnhof 1, 46242 Bottrop
1 x CHAdeMO - 50 kW

Ladepunkt nach 40 km, 97 km insgesamt, Ladezeit ca. 16 Minuten - SOC an 5%, ab 70%*
Automobile Heddier
Recklinghäuser Straße 122, 45721 Haltern am See
1 x CHAdeMO - 44 kW
seppl2017
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 10. Nov 2016, 07:33

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon Biitoo » Mo 6. Feb 2017, 19:45

Sitzheizung einschalten und einen Moment auf die Handschuhe sitzen macht es auch sofort deutlich angenehmer wenn's kalt ist. Auch die Heckscheibenheizung braucht wenig Strom. Das Anlaufen der Scheiben ist schon mühsam.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Benutzeravatar
Biitoo
 
Beiträge: 53
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 19:10

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon fifi78 » Di 7. Feb 2017, 09:05

@ gerod

In Paderborn gibt es bei Westnetz auch einen Chademo. Und eine Typ 2 Steckdose daneben. Die funktioniert glaube ich mit dem Plugsurfing Schlüsselanhänger. Wenn du ab Kassel/Lohfelden über die "Dörfer" fährst also Calden, Warburg, Lichtenau und Paderborn ist das schöner als über die A44. Bin diese Strecke schon öfter gefahren auch bei niedrigen Temperaturen. Das Passt von den KM her recht gut. Bei den Steigungen bzw. den Gefällen auf der Bundesstrasse kann man den Drilling gut rollen lassen. Wenn niemand hinter einem ist natürlich. Klappt auf der BAB nicht so gut.
Zuletzt geändert von fifi78 am Di 7. Feb 2017, 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß fifi78

seit 02/2015 Mitsubishi I-Miev
seit 05/2016 Mitsubishi Outlander PHEV (Familienkutsche) :D
fifi78
 
Beiträge: 145
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 23:21

Re: Newbie mit C-Zero - Überführungsfahrt von 600 km...

Beitragvon AQQU » Di 7. Feb 2017, 09:29

Bei Plugsurfing findet sich kein CHAdeMO in Paderborn (https://www.plugsurfing.com/de/map?quer ... eutschland). Guxhagen zeigt Plugsurfing übrigens noch immer als Defekt an.
AQQU.ch - Supercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 810
Registriert: Do 6. Dez 2012, 14:17
Wohnort: Schweiz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste