Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon health.angel » Fr 24. Mär 2017, 23:07

Hallo zusammen,
ich bin als aktives Mitglied neu im Forum, obwohl ich schon eine Weile sporadisch mitlese.

Da ich jetzt endlich mein eigenes EV habe (vorher Dieselgate) möchte ich mich hier kurz vorstellen und meine ersten Erfahrungen mit dem iOn schildern.

Mein Namen ist Claas, ich bin in der Mitte der 30er und wohne seit einem Jahr in Stralsund. Hierdurch entfällt meine vorherige Pendelstrecke von 25km zur Arbeit und mein Diesel wurde auf dem Arbeitsweg nicht mal richtig warm. Damit hatte ich endlich eine Ausrede, mir ein EV zuzulegen. :) Spaß beiseite, hat mich schon länger interessiert und der alte muss langsam mal weg.

Ich kannte eigentlich nur den Peugeot iOn vom mitfahren und habe mich dann aufgrund eines guten Angebotes auch für diesen entschieden. Die Zoe finde ich zwar wesentlich schicker, aber Mietakku wollte ich nicht. Smart gebraucht mit Kaufakku war fast genau so teuer wie ein neuer iOn und auch die gebrauchten iOns waren für mich gefühlt keine Superschnäppchen. Smart ist außerdem schlecht, wenn man zwei Kinder in den Kindergarten bringen muss.... Nissan Leaf wäre supercool gewesen, der Unterschied von der Haptik im Innenraum sind mindestens 2 Fahrzeugklassen, aber der Preis war mir zu hoch.
Also ist es einer der letzten iOn Active geworden. Ohne Sitzheizung, also wahrscheinlich Re-Import. Aber Geiz ist geil!!

Bestellt bei Henneberger in Theilheim, der ist hier im Forum ja bestens bekannt.
Anfang Februar war er dann da...

Zur Fahrt: Diese Schilderung bietet "alten Hasen" wahrscheinlich keine bahnbrechenden Erkenntnisse....
Ist aus der Erinnerung geschildert, daher ohne genaue Restanzeigen im Display.
Canion ging für mich als iPhone Nutzer leider nicht.

Ich habe mich mit diesem Forum einigermaßen vorbereitet, dank Ladesäulenfinder und Routenplaner hatte ich mir eine Route mit Ladepunkten rausgesucht und geplant sowie am Abend vorher hier alle Ladestellen gecheckt,ob sie online sind.
Die erste Etappe sollte bis Neustrelitz gehen, dort über Nacht laden und dann am nächsten Tag weiter nach Stralsund, so der Plan.

Ins Gepäck kamen warme Klamotten mit doppelter Hose, Stiefel, Mütze, Handschuhe und dicke Jacke.
Ein Luftentfeuchter fürs Auto und eine Socke mit Silikat-Katzenstreu (beides, damit die Scheibe möglichst nicht beschlägt - hat hervorragend geklappt)
Plug-Surfing App und eine App für die RWE Ladesäule in Linthe. Ladekarte für Neustrelitz hat mir der nette Herr von LEEA im Hotel hinterlegt. Planung war dank dieser Seite ganz entspannt möglich! Danke!

Früh morgens ging es mit dem Zug runter nach Würzburg, da wurde ich gleich abgeholt. Mir wurde der Wagen gezeigt, es gab ne kleine Probefahrt und irgendwann kurz nach zwei konnte ich dann endlich losfahren. Hörbuch an und Attacke! Heizung blieb natürlich aus, was ich dank warmer Klamotten zunächst nicht so schlimm fand.
Die Route ist es geworden:
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... r/1151892/

Auto lief gut, hauptsächlich rechte Spur unter 100km/h
nach 81 km Tank&Rast A3, 91056 Erlangen erster Ladestopp. Es war noch etwas Saft auf der Batterie und mein erster Chademo Ladevorgang klappte prima. Noch kurz einen Herrn vom Fraunhofer Institut getroffen, der eine Arbeit über Datenschutz beim Ladevorgang mit EV schreibt und kurz gesprochen. Ist echt kommunikativ so eine Elektroauto. :) Als ich mir nen Kaffe holen wollte fragte mich jemand von hinten "Ist das ihr Elektroauto da draußen?" :o
War aber nur ein freundlicher i3 Fahrer, der Angst hatte, meinen Ladevorgang unterbrochen zu haben, weil er parallel CSS laden wollte und das nicht ging. Es ging übrigens auch nicht, als ich fertig war. Schien was kaputt zu sein.

Weiter gings mit vorsichtiger Fahrweise und nach 69 km dann Tank&Rast A9, 91257 Pegnitz Ost. Noch etwas Rest auf der Batterie. Wie am Abend vorher gelesen Ladesäule defekt, daher Pegnitz West, zum Glück waren alle Schranken offen. Laden dann kein Problem.

Ich hatte mich gut an das kleine Auto gewöhnt, hörte Hörbuch und fuhr so vor mich hin, als mich dann die Akkuanzeige anfing anzublinken und ich merkte, dass der nächste geplante Halt Frankenwald Ost nicht erreicht werden kann. Die ersten Etappen habe ich immer hektisch Restreichweite mit Navi zum Ziel verglichen, aber jetzt irgendwie nicht mehr. Gefahren bin ich wie vorher. Aber die gefühlte Reichweite ging deutlich runter. Ich kann mir das eigentlich nur dadurch erklären, dass der Wagen samt Akku langsam durchgekühlt war. Es wurde dann mit Schildkröte im Display nach 80 km,allego Stegenwaldhauser Straße 1, 95152 Selbitz. Als mich der Golffahrer, dessen Auto vor der Säule parkte sah, kam er gleich angerannt und fuhr weg. Das war mal nett.
Laden dann mit Plug Surfing APP.

Weiterfahrt kühl ohne besondere Vorkommnisse, nach 73 km,allego Kraftsdorfer Straße 1, 07629 Hermsdorf an der A4, weil die Raststätte Hermsdorf Kreuz und die angrenzenden Parkplätze samt Grünstreifen und Gräben und Bürgersteigen dermaßen zugeparkt waren, dass man nicht mal eine Ladesäule erahnen konnte. :evil: wieder allegro.....

nach 70 km, allego Bierweg 6, 04435 Schkeuditz wurde mir klar, das wird nix mehr mit Neustrelitz heute, ich nehme wohl besser ein Hotel an der nächsten größeren Raststätte. Aber es kam irgendwie nix.

nach 52 km, allego Zunftstraße 12, 06847 Dessau war auch keine größere Raststätte.

nach 70 km, innogy eRoaming Westfalenstraße, 14822 Linthe ist irgendwo im nirgendwo. Also auch nicht schlafen da. Naja, jetzt die große Frage: Richtung Berliner Ring und zwischenladen und dann Neuruppin oder 107km am Stück versuchen, nachdem die Kapazität vom iOn seit Theilheim schon mal deutlich schlechter geworden ist. Ich habe dann ne Doppelladung versucht. Die hat geklappt, nachdem ich mit der freundlichen Hotline telefoniert habe, die mich drüber aufklären musste, dass es zwei RWE Apps gibt und ich die falsche habe.

Dann wieder auf der Bahn bin ich betont vorsichtig gefahren und habe versucht hinter ein paar LWK eines großen deutschen Paketzustellers Windschatten zu surfen. Die mögen das nicht und latschen auf die Bremse. Ich hoffe, dass keine Vase oder so zu Bruch gegangen ist. Bremsen am iOn funktionieren jedenfalls. Nachdem ich jetzt wieder hektisch Restreichweite und Entfernung zum Ziel vergleiche, stellt sich immer deutlicher raus: Das wird wohl nichts, obwohl ich inzwischen fast nur noch 60 fahre. Die Schildkröte kommt etwa 10km vor Neuruppin. Dem Portier im Hotel habe ich inzwischen per Telefon gesagt, er soll nach Hause gehen. Ich erinnere mich noch gut, dass ich echt Angst hatte, Neuruppin nicht zu erreichen. Minus 6 Grad sind wohl nicht so tiptop für die Batteriekapazität.

nach 107 km, allego Wilhelm-Bartelt-Straße, 16816 Neuruppin. Trotz Schildkröte. Erstmal Chademo doppelt bis 94%. Von Schildkröten habe ich erstmal genug. Ich habe im meinem Leben selten so gefroren. Eigentlich wollte ich im Auto bleiben, aber etwas bewegen musste ich mich auch. Richtig kalter Wind und keine Chance irgendwo reinzugehen. Motel oder Hotel oder so schon mal gar nicht. brrrr.

Die Weiterfahrt nach Neustrelitz war ohne Aufregen. Ein paar Waldtiere ab und zu wenig los. Die Scheinwerfer am iOn sind Klasse!!!! Aber wenn man schon mal durchgefroren ist, macht das trotzdem keinen Spaß. Hätt ich bloß einen mit Sitzheizung. Geiz ist doch nicht immer geil...

674 km insgesamt, Neustrelitz nachts um halb vier oder so. Im Hotel niemand da. Wenn man nachts in Neustrelitz friert, kann man in diverse Geldinstitute gehen, die heizen aber alle nicht gescheit. Besser ist da die Araltankstelle, wobei die ÜBERALL Kühlregale haben, aus denen die kalte Luft fällt. Ist mir vorher noch nie aufgefallen......

Neustrelitz. Morgens konnte ich dann ins Hotel, die Ladekarte abholen und den iOn an die Säule hängen. Das hätte nachts eh nicht geklappt, da die Säulen nur tagsüber funktionieren. Hatte ich überlesen, steht aber auch auf dieser Seite. Bei der Gelegenheit fiel mir dann auf, dass ich mir vergessen hatte, das Typ1-Typ2 Kabel von einem Freund zu leihen. Also Schuko an der E-bike Ladestelle. Die ist langsamer als das, was man erwartet. Gut, dass ich gestern Abend noch ne Schippe in Neuruppin draufgelegt hatte. Sonst hätte ich noch ne Nacht dranhängen können.
Dann Hotel, Dusche, Bett.

Gegen frühen Nachmittag ging es dann weiter über Neubrandenburg hinter einem freundlichen LWK Fahrer, der mich surfen lies.
nach 73 km Tank&Rast A20, 17129 Völschow. Chademo doppelt. Die Schildkröte gestern hatte mich fertig gemacht.

Am späten Nachmittag bin ich dann wieder relativ kalt aber nach etwas über 800 spannenden Kilometern in Stralsund angekommen.

Würde ich das wieder machen? Klar!!!!
Hat Spaß gemacht und war toll, um das Auto und dessen Grenzen kennenzulernen. Mit der Familie im Winter aber eher nicht. Die Socke mit Silikat kann ich jedem empfehlen. Sowas gibts auch in Schick bei Amazon als Luftentfeuchter. Scheiben sind kaum beschlagen!!

Grüße,
Claas
Peugeot iOn seit 02/2017
health.angel
 
Beiträge: 91
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 22:41

Anzeige

Re: Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon bertel » Sa 25. Mär 2017, 00:31

Es gibt doch noch Abenteuer in der heutigen Zeit.
Allzeit gute Fahrt mit dem Kleinen. ;)
bertel
 
Beiträge: 84
Registriert: So 20. Sep 2015, 16:30
Wohnort: Rostock

Re: Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon p.hase » Sa 25. Mär 2017, 00:40

immer wieder kopfschütteln in diesem forum. ein autotransporter kostet 250e und ich muss keine sekunde frieren.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10 + 14A mit 6m TYP2 Kabel, für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius,...
VERKAUFE ZOE Q90 ZEN 41kWh, Kamera, 12/16, 13800km, MwSt. ausweisbar, sofort
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6004
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon drilling » Sa 25. Mär 2017, 00:48

p.hase hat geschrieben:
immer wieder kopfschütteln in diesem forum. ein autotransporter kostet 250e und ich muss keine sekunde frieren.


Bei solchen Überführungen auf eigener Achse geht es doch nicht ums Geld sondern um die Herausforderung und um die Erfahrung! 8-)
Mitten im Winter wäre es mir allerdings auch etwas zu abenteuerlich gewesen, ich hab's im Mai bei frühsommerlichen Wetter gemacht.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3188
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon health.angel » Sa 25. Mär 2017, 09:56

@bertel: Danke!

@p.hase: es sind 600, wenn man es selbst organisiert. Für das, was Hennenerger aufruft, kaufen sich andere einen Gebrauchtwagen....
Hinter nem polnischen Ducato wäre es vielleicht auch für 250 gegangen, das stand für mich aber nicht zur Debatte.

Außerdem ging es dann doch in erster Linie um den Roadtrip, wie Drilling schrieb.

Würde beim nächsten mal nen Tag mehr einplanen und vielleicht die Heizung VORHER isolieren lassen. Jetzt mach ich das im Sommer selbst. In der Stadt kommt es auf 10km Reichweite nicht unbedingt an.
Peugeot iOn seit 02/2017
health.angel
 
Beiträge: 91
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 22:41

Re: Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon wp-qwertz » Sa 25. Mär 2017, 10:09

@health.angel:
toller bericht und ich danke dir fürs teilen - ja es gibt noch echte abenteuer, die sich so manch anderer hier für 250€ versauen lassen würden :D

toll gemacht :!: und ich kann dich bestätigen: jederzeit wieder :D

was heißt: "chademo doppelt"?

ps: noch eine frage. was heißt das hier:
"Canion ging für mich als iPhone Nutzer leider nicht."
Was ist CanIon? Was kann es? (und so wie ich es verstehe, gibt es die app nur für andoird´s?)
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4738
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon health.angel » Sa 25. Mär 2017, 16:25

Mit Chademo doppelt meinte ich: einmal bis 80% laden, dann hört die Kiste automatisch auf. Dann noch mal dranstöpseln und bis etwa 94% Weiterladen. Geht dann bedeutend langsamer. CanIon ist eine App mit der man über einen OBD Stecker ganz genaue Infos über Akku und Auto abrufen. Wenn ich das hier im Forum richtig verstanden habe.... ;)
Geht aber nur für Android.
Peugeot iOn seit 02/2017
health.angel
 
Beiträge: 91
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 22:41

Re: Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon wp-qwertz » Sa 25. Mär 2017, 16:49

ach, die knutschkugeln enden automatisch bei 80% akku?
dann verstehe ich "doppel chademo" :D

und wie es der zufall so will, konnte ich heute life und in farbe die app sehen :D ist interessant.

danke dir für deine rückmeldung.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4738
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon iOnier » So 26. Mär 2017, 22:17

Moin Claas,
health.angel hat geschrieben:
Hierdurch entfällt meine vorherige Pendelstrecke von 25km zur Arbeit und mein Diesel wurde auf dem Arbeitsweg nicht mal richtig warm.

Ich hatte bis Ende 2015 auch noch einen Diesel. Der wurde auf meinen 22 km noch nicht "richtig" warm ... war aber auch ne alte Karre, Saugdiesel, ohne elektrischen Zuheizer und so'n Gedöns ...
Die Zoe finde ich zwar wesentlich schicker, aber Mietakku wollte ich nicht.

Außerdem ist es ein [hüstel] Renault ;-)
Bestellt bei Henneberger in Theilheim, der ist hier im Forum ja bestens bekannt.
Anfang Februar war er dann da...

Jupp, da hab' ich meinen auch her. Vorgeschichte und Überführung Ende Januar 2016. Versorgt hatte ich mich ähnlich wie Du mit warmen Klamotten usw., aber ohne Luftentfeuchter. Dafür hatte ich Dir was voraus: im Lauf der Verkaufsverhandlungen hatten die Hennebergers mir eine beheizbare Sitzauflage "draufgelegt", die hat gute Dienste getan (und tut dies auch jetzt noch). Außerdem hatte ich mir einen Schlafsack mitgenommen, den ich mir im späteren Verlauf als Decke über die Beine gelegt habe. Kann ich für heizungslose Langstreckenversuche im Winter nur jedem empfehlen.
Würde ich das wieder machen? Klar!!!!

Siehste, das hab' ich vor einem Jahr auch gesagt.
Hat Spaß gemacht und war toll, um das Auto und dessen Grenzen kennenzulernen.

Genau!

Viel Spaß mit dem kleinen Flitzer! Ich habe jetzt bald 18.000 km damit 'runter und er macht immer noch so viel Freude wie am Anfang!

Edit: zwei Sachen sind mir noch unklar:

- wieso hast Du die Route erst nach Osten an Nürnberg vorbei, dann nach Norden gelegt? Erst A7 / A70 / A71 nach Norden und dann A4 zum Hermsdorfer Kreuz kommt mir kürzer vor. Und keine Allego-Ladesäulen! :-)

- Warum bist Du von Neuruppin nicht nach Neubrandenburg durchgefahren? Wenn Du in Neuruppin vollgeldaen hattest wären die 105 km (auch mit Deinen Erfahrungen bis dahin) doch "drin" gewesen? Übermüdung / "Zwangspause" in Neustrelitz nötig gewesen? Oder ging es in Neuruppin an der Säule nur bis 80%? Dann sollte man das im Stromtankstellenverzeichnis für die Säule vielleicht eintragen.

Am Rande noch ein allgemeiner Tipp: "Übersichtliche" Streckenführungen über Autobahnen sind nicht immer besser als "über die Dörfer" zu fahren. Auf der AB fährt man notgedrungen schneller => mehr Ladestopps und damit mehr Ladezeit nötig, was die Reisezeit auch wieder verlängert. Außerdem kann man mit Landstraßen oft Bögen, die die AB macht "abschneiden". Und: eine Distanz, die auf der AB (der Geschwindigkeit wegen, zu langsam wird man gefährlich für sich und andere) "kritisch" wird ist bei den geringeren Tempi auf Landstraßen oft unproblematisch.

Ein Beispiel ist die Etappe Suderburg-HH-Moorburg meiner Überführungsfahrt. Nach Plan 86 km, etwa die Hälfte davon auf der A1. War bei dem Wetter schon grenzwertig.

Letztlich bin ich in Amelinghausen falsch abgebogen und mein Navi hat mir dann diese Alternativroute berechnet (ohne dass ich das gleich bemerkt habe). Sogar einen Hauch kürzer (hier werden 85 km angezeigt, nach meinem Navi waren es sogar nur 82 km) und eben nur Straßen und Sträßchen. Gewiss war ich da viel länger unterwegs als auf der AB, aber bezüglich der Reichweite eben auch viel sicherer - die 26 km Restreichweite in Moorburg hätte ich auf dem geplanten Weg über die A1 gewiss nicht "übrig" gehabt, im Gegenteil, das wäre "eng" geworden.

Aber: wenn man so etwas macht, dann braucht man entweder gute Ortskenntnis - die ich nicht hatte - oder ein verlässliches Navi (da ist meine Android-App recht gut) und am besten auch noch gutes Kartenmaterial auf Papier (hatte ich natürlich auch nicht mit :roll:).
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2278
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Neuer iOn - Überführungsfahrt Teilheim - Stralsund

Beitragvon health.angel » Mi 29. Mär 2017, 13:55

Hallo Werner,
Danke für die nette Antwort und die guten Wünsche.

Ich bin östlich gefahren, weil ich die "thüringer Berge" vermeiden wollte.
Die Gegend um Ilmenau und Suhl liegt recht hoch und ich wollte da kein Risiko eingehen. Außerdem sind die Lader dort nicht alle direkt an der Autobahn. Damit sind die 6km Ersparnis auf jeden Fall weg.

Bei Neubrandenburg ging es mir nur darum, etwas Puffer drin zu haben und daher schien mir Neustrelitz sicherer zu sein.

VG
Claas
Peugeot iOn seit 02/2017
health.angel
 
Beiträge: 91
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 22:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast