Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon matthew77 » So 20. Apr 2014, 02:17

Hallo Forum,
habe mir letzte Woche einen gebrauchten i-Miev gekauft (ist noch nicht hier, muss noch bezahlt werden) und jetzt festgestellt, dass meine Steckdosen nicht so doll sind (Haus ist Jahrgang 1956). Das Auto ist EZ 2/2011. Dabei ist ein 16A Ladekabel. Ehrlich gesagt, mir wäre ein 10A Ladekabel (ist glaube ich bei neuen i-Mievs dabei) lieber, weil ich Angst um meine Leitungen habe. Kann man mit einfachen Mitteln den Ladestrom reduzieren? Was würdet ihr mir empfehlen?
Vielen Dank für jeden Tipp!
:?
iMiev EZ 02/2011, PV mit 6,5kWp -> es lebe die Energierevolution!
matthew77
 
Beiträge: 67
Registriert: So 20. Apr 2014, 01:48

Anzeige

Re: AW: Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon bernd » So 20. Apr 2014, 07:43

Neues Kabel legen ab Schaltkasten.
Musste ich auch für den Battspeicher und Drehstromanschluss.
Besser als mit einer Krücke oder Angst zu leben.

Ansonsten Glückwunsch.
bernd
 
Beiträge: 372
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:02

Re: Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon SwissGunung » So 20. Apr 2014, 08:00

Habe auch seit 5 Monaten einen I-MiEV. Eine neue Leitung vom Schaltkasten wäre Ideal geht aber meines Erachtens auch ohne. In der Schweiz wird er Standardmässig mit einem 8A Ziegelstein ausgeliefert. Es bleibt dir wahrscheinlich nur der Kauf eines neuen Ladekabels. Informationen findest du im Wiki.

Viel Spass mit dem Kleinen.
Benutzeravatar
SwissGunung
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 10:18
Wohnort: Zürich

Re: Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon mherby » So 20. Apr 2014, 08:01

Glückwunsch zum E-Auto.

Auch wenn das Ladekabel mit 16A codiert ist, wird der i-miev nur mit max 14A laden (liegt an der Leistung vom Onboard Lader).
Peugeot iOn, OVMS-Modul, CaniOn
Benutzeravatar
mherby
 
Beiträge: 48
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 06:34

Re: Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon ATLAN » So 20. Apr 2014, 09:06

Beste Lösung in deinem Fall:
Gönne deinem Elektriker ein paar Kröten und lass die Installation prüfen in Hinblick auf die zu erwartende Last über mehrere Stunden sowie die Steckdosen in der Garage eventuell präventiv erneuern - denn auch 10A können bei dem Haus-Jahrgang zuviel sein für deine Elektroinstallation! Bestehe außerdem auf eine Rechnung für die Überprüfung, wo auch ersichtlich ist was warum geprüft wurde, für alle Fälle.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon TeeKay » So 20. Apr 2014, 09:22

Ich tausche gern mit dir. Ich habe einen 10A-Ziegel über.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12856
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon Ampera » So 20. Apr 2014, 10:18

Den 16 er würde ich für auswärts Laden behalten und ein Ampera Ladekabel 6 und 10A bestellen. Der Elektriker ist sicher die sauberste Variante, denn mit 16A laden hat am wenigsten Ladeverluste. ;)
Gruss Joe

2009 - 2015 Renault "Zebra" Twingo
23.03.2012 - 03.02.2015 Opel Ampera
2013 I-Miev
2015 KIA Soul EV
Ampera
 
Beiträge: 404
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:06

Re: Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon mlie » So 20. Apr 2014, 10:34

Na ja, Strom erneuern/Leitung ziehen klingt immer so einfach, aber bei Baujahr 1957 ist es meistens besser, an einem Ende zu ziehen und den ganzen Schrott komplett aus der Wand zu rupfen.
Meistens ist da ne alte NZ-Tafel, welche auch nicht erweiterbar ist. Da kann man nur einen Kleinverteiler danebensetzen und einen FI/LS einbauen und mit 5x2,5mm (2 liegen brach, wenn kein Drehstrom da) einmal durch die Aussenwand gehen und eine vernünftige Steckdose setzen. Und dann hoffen, dass man keinen anderen Schaden produziert hat.

Und das Gebastel dauert Zeit und wird damit recht teuer. Obwohl nicht vergessen, Elektrik ist das hochwertigste Gewerk (leider auch das schlechtbezahlteste), während die Leitungen 40-60 Jahre in der Wand bleiben, hat man schon in derselben Zeit 2 neue Heizkessel, 6x neu tapetziert/gemalert, 1 neues Bad und 2x den Hof umgestaltet. ;-)
170 Mm elektrisch ab 11/2012.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein. Beethovens Neunte war übrigens NICHT ein Fräulein Hochleitner aus Passau...
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3367
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: da, wo alle anderen Urlaub zur Erholung machen

Re: Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon bm3 » So 20. Apr 2014, 11:30

Hallo,
hier gibt es bestimmt viele die gerne ihren 10A-Ziegelstein gegen deinen mit 16A tauschen würden.
Die Frage ist nur ob du dabei ein Geschäft machst. :lol:
Ich würde auch eine neue Leitung vom Zählerplatz ziehen (lassen) und fertig.
Außerdem gibt es noch jede Menge einstellbare Adapter zu kaufen. Z.B. passt das Opel-Ampera-Adapter welches man für 300€ bei Opel bekommt. Hier bei uns nur umschaltbar zwischen 6 und 10 A. Lässt sich aber auch noch umbauen auf 4 Stufen und bis zu 16A.
Das wird hier schon im Forum ausführlich beschrieben.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7847
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Laden mit weniger Stromstärke möglich?

Beitragvon TeeKay » So 20. Apr 2014, 12:03

bm3 hat geschrieben:
Hallo,
hier gibt es bestimmt viele die gerne ihren 10A-Ziegelstein gegen deinen mit 16A tauschen würden.


Ich war zuerst da... :twisted:
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12856
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste