Ende einer Probefahrt

Re: Ende einer Probefahrt

Beitragvon yoyo » So 17. Jul 2016, 16:09

henri-ion hat geschrieben:
Hier noch ein kleines Update zu meinem defektem Klimakompressor:

Die Werkstatt hat sich gemeldet und berichtet, dass die Gebrauchtwagenversicherung den Schaden zu 100% übernimmt. Einziger Wermutstropfen ist, dass sie den Kompressor zwar nächste Woche bekommen, aber eine bestimmte Dichtung erst Anfang August!
Somit muss ich noch ein paar Wochen auf das Fahrzeug warten!

Gruß Henri


Lass Dir für die Wartezeit einen Tesla als Ersatzfahrzeug geben... :D
Es ist bereits alles gesagt worden - nur noch nicht von jedem. ;)

Gesendet von meinem Atari ST :geek:
yoyo
 
Beiträge: 260
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 12:42

Anzeige

Re: Ende einer Probefahrt

Beitragvon EFlitzer » Di 25. Jul 2017, 21:54

henri-ion hat geschrieben:
So, heute haben sie endlich eine Diagnose herausbekommen. Es ist der Klimakompressor, der defekt ist?! Dieser kostet 2.500€ nach Angaben der Werkststatt. Dazu noch 4 Stunden suche und Ein- und Ausbau, unglaublich! Falls meine Peugeot-Gebrauchtwagengarantie oder die Peugeot-Kulanz dieses nicht abdeckt, wäre das immense Kosten! Die 4 Stunden müsse ich wahrscheinlich sowieso selber tragen :( .
Bevor ich meinen Puls evtl. unnötig hochfahre, warte ich erst einmal die Antworten nächste Woche ab.

Ist die Klima denn überhaupt Systemrelevant (vielleicht zur Kühlung beim Ladevorgang)? Ansonsten könnte ich auch darauf verzichten, nur das er scheinbar ohne nicht fährt :x .

Henri


Wenn der Klimakompressor nicht läuft, geht far nichts, da die Klimaanlage auch zum Kühlen des Akkus verwendet wird. Daher geht das Fahrzeug gleich auf Schildkröte, damit eine Überhitzung des Akkus ausgeschlossen ist.
EFlitzer
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 25. Jul 2017, 21:33

Re: Ende einer Probefahrt

Beitragvon ElektroLeo » Di 25. Jul 2017, 22:44

Das regelmässige benutzen des Klimakompressors wie beim Verbrenner ist beim EV wohl nicht so wichtig. Beim Verbrenner führt die Antriebswelle von Aussen durchs Kompressorgehäuse und die Abdichtung muss hin und wieder geschmiert werden damit sie nicht trocken und porös wird. Beim elektrischen Kompressor sitzt der Elektromotor im Kompressorgehäuse und alles ist hermetisch dicht. Es gibt keine bewegliche Dichtung die austrocknen kann. Bei einer modernen Wärmepumpe im Haus habe ich auch nichts von regelmässigem Lauf im Sommer gehört. Es ist genau das gleiche Prinzip. Elektromotor im hermetischen Gehäuse. Das Kältemittel/Gas kann trotzdem entweichen aber deutlich seltener. Die Schraubverbindungen sind nicht 100% dicht.
Natürlich gibt es auch Schäden am Kompressor trotz hermetischem Gehäuse. Die Wicklung kann einen Kurzschluss haben. Dann schmort es im Motor und die Schmorprodukte verunreinigen den Verflüssiger, Verdampfer und Expansionsdüse. Das muss dann sorgfältig gereinigt werden, evakuiert und mit frischem Öl aufgefüllt werden. Das kostet Zeit und Euros. Das Öl ist stark hygroskopisch und darf keine paar Minuten offen aufbewahrt werden. Sonst gefriert das absorbierte Wasser in der Expansionsdüse und Schicht im Schacht. Kälteanlagen sind höchst empfindliche Maschinen.
ElektroLeo
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 25. Feb 2016, 21:01

Vorherige

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste