Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Re: Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Beitragvon Tribelhorn » Mo 7. Nov 2016, 19:11

Mein erster Winter im z-Zero hat erst begonnen. Nun überleg ich mir die Heizung zu Isolieren. Ich frage mich nur was die MFK (Schweizer Tüv) zu diesem Gebastelt sagt?
Hat ein Schweizer Drillingfahrer schon eine Kontrolle mit einer Isolierten Heizung erlebt?
Benutzeravatar
Tribelhorn
 
Beiträge: 26
Registriert: Di 10. Mai 2016, 18:58

Anzeige

Re: Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Beitragvon eidrien » Mo 7. Nov 2016, 21:39

Da eine Abdeckung (Unterbodendeckel) die Heizung verdeckt würde ich frech behaupten dass die MFK das nicht mitbekommt :-)

Ich bin am Überlegen die Heizung isolieren zu lassen...aber welches Autohaus ausser Rehm in Egg (AT) bietet so was an?

Beste Grüsse, Adrian
duratus quia spatium
Benutzeravatar
eidrien
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 23:30

Re: Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Beitragvon eidrien » Di 27. Dez 2016, 10:19

So, mittlerweile stehen rund 7'000km mehr auf der Uhr als bei der Übernahme.

Einiges hat sich bereits geändert: die Isolation beim Autohaus Rehm in Egg (AT) habe ich ja in meinem "Roadtrip"-Thread schon kund getan. Eine Sache die sich sehr gelohnt hat. Mittlerweile ist auch der Ausgleichsbehälter gedämmt mit Armaflex...nicht sehr schön,aber funktional. Und man kann ihn für Servicezwecke einfach entfernen.

Bild

Bild

Bild

Ebenso gab es eine Wallbox mit 16A...so hat die unsägliche "Ziegelladung" mit knapp 8A ein Ende. Ein Zähler erfasst die Energien und wird auf auf das Energieauswerte- und Monitoringsystem von "Solarautonomie" übertragen (wie auch der WR der PV, der Verbrauchszähler, die Messung der WP und der Hilfsbetriebe).

Bild

Bild

Was steht noch an? Ach ja...Mitte Januar eine Probefahrt mit einem Hyundai Ioniq. Ob das eine gute Idee ist?

Beste Grüsse, Adrian
duratus quia spatium
Benutzeravatar
eidrien
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 23:30

Re: Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Beitragvon AndiH » Di 27. Dez 2016, 13:37

Das wird teuer ;-)
Ich hab mir bisher Probefahrten verkniffen um das "haben wollen" im Zaum zu halten...

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.800 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1399
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Beitragvon trischmiw » Di 27. Dez 2016, 13:48

Als Besitzer von beiden würde ich dir auch raten, es lieber sein zu lassen ;)
Ich liebe meinen I-Miev immer noch und immer dann, wenn ich weiß das wenig Parkplatz vorhanden ist oder es zum Einkaufen in die Stadt geht, fahre ich auch sehr gerne mit ihm. Aber im Vergleich zum Ioniq kann man, abgesehen von eben der in manchen Situationen vorteilhaften "Größe", ruhigen Gewissens von Tag und Nacht sprechen.
Willi
2011er I-Miev seit 11 2014
2013er Zoe Intens 6/2015 - 10/2016 RIP
2012er Opel Ampera ePionier seit 12/2015
2016er Hyundai Ioniq Premium seit 12/2016
trischmiw
 
Beiträge: 275
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 16:23
Wohnort: Gusterath

Re: Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Beitragvon TeeKay » Mi 28. Dez 2016, 18:31

Also selbst bei der Wahl Tesla oder C-Zero bin ich lieber C-Zero gefahren. Ist für die Stadt einfach das praktischste Auto überhaupt und würde Mitsubishi das Auto mit 22kW AC-Ladung anbieten, würde ich es in der Stadt immer noch 10x lieber fahren als jedes andere.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11937
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Beitragvon Elko » Do 29. Dez 2016, 09:57

TeeKay hat geschrieben:
Also selbst bei der Wahl Tesla oder C-Zero bin ich lieber C-Zero gefahren. Ist für die Stadt einfach das praktischste Auto überhaupt und würde Mitsubishi das Auto mit 22kW AC-Ladung anbieten, würde ich es in der Stadt immer noch 10x lieber fahren als jedes andere.



So sehr ich den Tesla mag und wir ihn auch als Firmenauto haben, wenn es um Einsätze in der Stadt geht, war ich lieber mit meinem i-MiEV unterwegs als mit dem Tesla, denn in Wien damit einen Parkplatz zu suchen dauert oft länger als der Einsatz vor Ort

elektrische Grüße
Thomas (Elko)
07.01.2012-11.10.2013 Tazzari Zero
13.10.2013-08.09.2016 Mitsubishi i-MiEV (105.000 km)
seit 27.08.2015 CityEL Bj: 1990
seit 09.09.2016 Kia Soul EV

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Benutzeravatar
Elko
 
Beiträge: 933
Registriert: Di 10. Sep 2013, 20:31
Wohnort: Berndorf

Re: Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Beitragvon max_tirol » Di 24. Jan 2017, 11:33

Toll geschrieben! ich hab heute mal mein Avatar geändert IMiev von 6.000 auf 23.000 km 10 Monate. Bei uns ist der ein richtiges Alltagsauto geworden - jeder liebt ihn. Nachdem wir des öfteren längere Strecken fahren und auch mit Anhänger, ist natürlich der Passat immer noch die perfekte Ergänzung. Unabhängig vom Preis eines Tesla - 160 km im Hängerbetrieb bei vorsichtiger Fahrweise sind einfach keine Alternative.
Vor ein paar Tagen sind wir den Ioniq gefahren - also ich muss gestehen - ein super Auto. Perfekt! Wären wir regelmässig über 80 km pro Tag unterwegs - er wäre es. Allerdings ist die Reichweite auch nicht so der Renner - sodass er den Passat nicht ersetzen könnte.
Resümee: Der IMiev ist nach wie vor das perfekte Alltagsfahrzeug für unser Fahrprofil (öfter am Tag - 20 - 50 km) Klein, wendig - viel Platz. Jetzt wird er noch isoliert - bei Rehm soll das ohne Türen so um die 280€ kosten. Einzig die Strecke dorthin schreckt mich ein wenig.
Twizy 10.000 km
IMiev. 23.000 km
Passat 4 motion
BMW Z4
max_tirol
 
Beiträge: 82
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 21:05

Re: Einen Monat elektrisiert...der i-MiEV im Einsatz...

Beitragvon eidrien » Mo 30. Jan 2017, 23:54

Sodele, mittlerweile ist auch bei uns die grösste Kältewelle am Abklingen - 0 Grad am Tag empfinde ich bereits als "warm" nach den letzten eisigen vier Wochen. Das Fahren mit dem Kleinen in dieser Zeit war manchmal nicht so "kuschelig" - trotz isolierter Heizung und Vorklimatisierung. Aber was solls - ich weiss nun was das Wägelchen kann und was nicht. Und ich habe mir nach Jahren endlich wieder mal neue Socken gekauft (und zwar solche die eine Stufe dicker sind als meine sonstigen alten Socken) :D

Aber es ist herrlich: Einsteigen und losfahren. Keine Startprobleme und keine Kaltlaufphase. Einzig die liebe Reichweite...mit der Heizung auf Stufe 3 über dem grünen Punkt, dem Venti auf der Stellung "8 Uhr" und halb Frontscheibe/halb Fussraum bei der Luftverteilung kamen bei 80% SOC (meine neue Lieblingsladezieleinstellung mit der Fernbedienung und meiner Ladezeitentabelle) waren doch immer zwischen 65 und 73km drin bei der Abfahrt. Einen Verbrauch im Schnitt von rund 17 - 18kWh/100km waren es gemäss canIon (aber da mache ich mir keinen Kopf - fahre immer rund 35km Autobahn und da ist der Kleine halt nicht so effektiv). Und natürlich fahre ich auch mal mehr als 99km/h.

Es macht mir Spass und so soll es auch bleiben :oops:
duratus quia spatium
Benutzeravatar
eidrien
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 23:30

Anzeige

Vorherige

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste