Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon DonDonaldi » So 3. Jul 2016, 10:16

Einen schönen Sonntag,

wir haben im www folgendes Angebot gefunden. Mann kann einen Drilling für 119 bis 166€ (10-30.000km) leasen. Keine Anzahlung und gegen einen Aufpreis gibt es noch das quasi Rundum Sorglos Paket für 139€ dazu.

Man bezahlt also bis 299€ für einen Drilling und kann jederzeit kündigen.

http://www.e-flat.com/privatkunde.php#e-flat-paket

Uns erscheint das für einen Zeitraum von 6-24 Monate als durchaus probater Übergang obwohl wir das Rundum Sorglos Paket aussparen und das lieber günstiger in Eigenregie regeln würden.

Wie sind die werten Meinungen hierzu und zu dem Angebot. Danke schon mal im voraus.
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Anzeige

Re: Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon Spüli » So 3. Jul 2016, 11:26

Sonst auch hier mal gucken, wenngleich dort kein Drilling dabei ist:

http://www.ruhrautoe.de/langzeittarife/
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2628
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon DonDonaldi » So 3. Jul 2016, 11:28

Danke, aber auf den ersten Blick sehr teuer. Twizy für 329€ im Monat!
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon iOnier » So 3. Jul 2016, 11:42

Ich finde das Angebot von e-flat etwas "schöngerechnet"; der Vergleich mit einem Benziner, der "innerorts 8l/100 km" verbraucht ist nicht praxisgerecht. Mit 8l/100 km kann ich einen Mittelklassewagen flott im Stadtverkehr bewegen. Und um in deren IMO "schiefer" Modellrechnung "+/- 0" 'rauszukommen, muss man dann auch noch eine Kilometerleistung von 30.000 / Jahr haben. Wer so viel fährt, wird sich in einem Drilling u.U. schon nicht mehr so wohl fühlen.

Die Modifikation mit Batterieheizung beim "Winterpaket" finde ich interessant, aber einen Preis dafür konnte ich nicht finden. Aber: wer braucht schon eine Batterieheizung ... wenn ich direkt nach dem Fahren lade ist die Batterie eh "warmgefahren", wenn ich das nicht kann (warum auch immer, und das wird auf jeden Fall eine Ausnahmesituation sein) muss ich halt so planen, dass ich unterwegs nachlade, wenn die Batterie ausreichend "warmgefahren" ist.

Das "Rundum-sorglos-Paket" halte ich auch für Unsinn (und vor allem unsinnig teuer).

Nichtsdestotrotz: wenn man einen so kurzen Zeitraum betrachtet, ist es gegenüber Neukauf jetzt und Wiederverkauf am Ende des Betrachtungszeitraums sicher günstiger.

Noch günstiger wäre IMO aber der Kauf eines gebrauchten Drillings.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1732
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon DonDonaldi » So 3. Jul 2016, 12:04

Der Vergleich ist mir egal. 6000€ für drei Jahre für einen Drilling hört sich als Übergangslösung auch nicht schlecht an. Der Wertverlust kann mir dann egal sein.
Der gebrauchte Drilling müsste a) schon sehr günstig sein und b) wüsste ich da nicht wie der Akku ist. Evt. schon schwach und hier müsste es eine garantierte Kapazität geben. Alles andere wäre m.E. unsinnig.
Aber was ich mich frage ist ob diese Firma seriös ist.
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon iOnier » So 3. Jul 2016, 17:12

6 k€ für 3 Jahre Drilling fahren wären mir zu viel :-) - den Wertverlust hast Du damit im Grunde bezahlt ...

Ich weiß, ich hab' schlapp das 3-fache davon ausgegeben. Aber ich will den Wagen auch deutlich länger als 3x so lang fahren.

Nun gut, wenn man wegen des Akkus so unbedingt sicher sein will wie Du - diesbezüglich hast Du ja schon ohne Ende gelöchert ;-) - dann muss man wohl in den sauren Apfel beißen. Ein nicht zu alter Gebrauchter wäre sicher deutlich teurer als 6 k€ und ohne die Sicherheit, ihn nach 3 Jahren ohne zu großen Verlust verkaufen zu können (wahrscheinlich aber schon).

Was die Seriosiät des Anbieters angeht: keine Ahnung. Von dem hab' ich bislang nix gehört. Firmengründung wohl 11/2015, also kaum mehr als ein halbes Jahr am Markt ...
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1732
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon Tido » So 3. Jul 2016, 18:08

iOnier hat geschrieben:
Und um in deren IMO "schiefer" Modellrechnung "+/- 0" 'rauszukommen, muss man dann auch noch eine Kilometerleistung von 30.000 / Jahr haben. Wer so viel fährt, wird sich in einem Drilling u.U. schon nicht mehr so wohl fühlen.


Ich habe im ersten Drilling-Jahr ca. 35000 km zurückgelegt und habe mich sehr gut dabei gefühlt. Es waren auch mehrere längere Strecken dabei (bis 350 km), die der kleine sehr gut gemeistert hat - Dank CHAdeMO.

Gruß
Tido
Vectrix VX-1 NiMH Bj. 2009
Peugeot iOn Bj. 2012

EX-Twizy Fahrer seit Februar 2015.

Mehr als dreimal um den Erdball - rein elektrisch!
Benutzeravatar
Tido
 
Beiträge: 255
Registriert: So 8. Jun 2014, 09:55
Wohnort: Großefehn/Holtrop

Re: Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon DonDonaldi » So 3. Jul 2016, 18:35

@iOnier
Wenn ich einen iOn für 15k€ neue kaufe und drei Jahre fahre und ihn mit 90.000 km wieder verkaufe denke ich nicht das ich dann 9k€ bekomme. Man darf auch nicht vergessen das in den nä. drei Jahren viel passieren kann. Nä. Jahr kommt z.B. der Ampera 3 raus usw.
Wer will da für einen iOn mit 90.000 km für 9k€ kaufen?
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon Spüli » So 3. Jul 2016, 19:17

Dann solltest Du da zuschlagen. Berichte mal wie es mit der Abwicklung und so läuft.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2628
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Drilling mieten/leasen? Angebot aus dem www.

Beitragvon iOnier » So 3. Jul 2016, 19:59

Tido hat geschrieben:
Ich habe im ersten Drilling-Jahr ca. 35000 km zurückgelegt und habe mich sehr gut dabei gefühlt. Es waren auch mehrere längere Strecken dabei (bis 350 km), die der kleine sehr gut gemeistert hat - Dank CHAdeMO.
Nun, ich schrieb ja auch "u.U. schon nicht mehr so wohl fühlen". Ich lege hier nur 22 km einfache Strecke zur Arbeit zurück, und damit geht's. Aber einige Teilstücke auf diesen ländlichen Straßen machen mit einem längeren Radstand mehr Spaß - der iOn ist auf kurzen Bodenwellen schon etwas "hoppelig". Wenn man überwiegend auf gut gepflegten Straßen unterwegs ist stört das natürlich weniger. Hätte ich tgl. die doppelte Strecke zu fahren würde es jedenfalls mich schon etwas nerven.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1732
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste