Drilling gebraucht kaufen, worauf muss ich achten?

Re: Drilling gebraucht kaufen, worauf muss ich achten?

Beitragvon Schrauber601 » Di 18. Okt 2016, 16:07

Da beim Leaf die Preise für einen Ersatzakku bekannt / moderat sind und es bei Inspektionen ein Batterie-Protokoll gibt finde ich ein pauschales
"Finger weg"
total unangemessen!

Wenn man einen Akku fährt, bis entweder ein Garantietausch (5J 100tkm) fällig ist oder man tauschen muss (Reichweite), kann man doch zugreifen...

Übrigens: Bei all diesen chemischen und mikro-mechanischen Vorgängen im Akku ist ein sicher: Es gibt kein lineares (kontinuierliches) Verhalten.

Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Anzeige

Re: Drilling gebraucht kaufen, worauf muss ich achten?

Beitragvon hiti » Mo 24. Okt 2016, 12:00

Hallo und danke an allen!

Ich bin einfach unschlüssig.
Einerseits würde mich der C-Zero mehr reizen aber um wenig mehr wäre doch der Leaf etwas ausgereifter und mit etwas mehr Reichweite, nur mit 20% Kapazitätsverlust??? (2 Balken fehlen).
Dann noch 1 1/2 Jahre hoffen dass der 3. Balken bald fehlt, dann sind die 5 Jahre um...
Oder man fährt einfach so damit.
Oder kann es sein, dass die Batterie nicht "ausgeglichen" wurde, wie ich auch schon gelesen habe???
Fragen über Fragen...

Hiti
hiti
 
Beiträge: 80
Registriert: So 2. Okt 2016, 16:23

Re: Drilling gebraucht kaufen, worauf muss ich achten?

Beitragvon hiti » Do 15. Dez 2016, 17:13

Jetzt habe ich mir auch den VWeup angeschaut.
Was haltet man hier von dem?
Etwas teurer als ein c-zero...
fg
hiti
 
Beiträge: 80
Registriert: So 2. Okt 2016, 16:23

Re: Drilling gebraucht kaufen, worauf muss ich achten?

Beitragvon yoyo » Do 15. Dez 2016, 18:06

Entweder wenig Geld ausgeben, dann reicht ein C-Zero
Oder viel Geld ausgeben, und einen VW kaufen.
Du kannste bei beiden Autos Glück haben oder auf die Schnauze fallen.

Wie sind denn die Garantiebedingungen bei VW?
Es ist bereits alles gesagt worden - nur noch nicht von jedem. ;)

Gesendet von meinem Atari ST :geek:
yoyo
 
Beiträge: 253
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 12:42

Re: Drilling gebraucht kaufen, worauf muss ich achten?

Beitragvon seppl2017 » Do 15. Dez 2016, 19:51

Meine Frau und ich standen im Oktober vor der gleichen Frage. Wir hatten für ca. 9000 EUR einen 2011er Drilling in Aussicht, der nur 12.000 km gelaufen war (Leasingrückläufer).

Nachdem wir erfahren haben, dass der Batterietyp sich ab ca. 2012 (inkompatibel) geändert hat und die Garantiebedingungen inzwischen anders sind (jetzt 8 Jahre/100.000 km - vorher 5 Jahre) haben wir uns vor allem dafür interessiert, was ein Batterieersatz kosten würde. Im Forum findest Du dazu Angaben - wir haben mit ca. 12-14 TEUR für einen Kompletttausch kalkuliert. Für nur 14 kWh ist das ein stolzer Preis - beim Leaf z.B. sind nur ca. 7 TEUR bei fast doppelter Kapazität fällig.

Wir haben jetzt für um die 15 TEUR (inklusive Förderung) einen Neuwagen bestellt. Den kalkulieren wir auf 5 -10 Jahre und 100.000 km als Komplettabschreibung. Ist egal ob der Neuwagen anschliessend noch einen Restwert hat. Wir kommen auf kalkulatorische Kosten von ca. 2 Cent mehr pro km als bei unserem bisherigen Diesel. Das ist uns die grüne Sache Wert.
Für einen 2011er Gebrauchten war uns die Sache zu riskant.
Ab einem 2013er Gebrauchten (Leasingrückläufe in 2018) sähe die Sache anders aus - bis dahin kommen aber die ersten zwei Jahre alten Gebrauchten mit staatlicher Förderung auf den Markt und drücken weiter auf die Gebrauchtwagenpreise.

Siehe auch meinen Artikel zu Carlos Ghosn
seppl2017
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 10. Nov 2016, 07:33

Re: Drilling gebraucht kaufen, worauf muss ich achten?

Beitragvon yoyo » Do 15. Dez 2016, 20:01

seppl2017 hat geschrieben:
Meine Frau und ich standen im Oktober vor der gleichen Frage. Wir hatten für ca. 9000 EUR einen 2011er Drilling in Aussicht, der nur 12.000 km gelaufen war (Leasingrückläufer).


Wir haben jetzt für um die 15 TEUR (inklusive Förderung) einen Neuwagen bestellt. Den kalkulieren wir auf 5 -10 Jahre und 100.000 km als Komplettabschreibung. Ist egal ob der Neuwagen anschliessend noch einen Restwert hat. Wir kommen auf kalkulatorische Kosten von ca. 2 Cent mehr pro km als bei unserem bisherigen Diesel. Das ist uns die grüne Sache Wert.
Für einen 2011er Gebrauchten war uns die Sache zu riskant.
Ab einem 2013er Gebrauchten (Leasingrückläufe in 2018) sähe die Sache anders aus - bis dahin kommen aber die ersten zwei Jahre alten Gebrauchten mit staatlicher Förderung auf den Markt und drücken weiter auf die Gebrauchtwagenpreise.



Genauso haben wir auch kalkuliert und uns so entschieden. Und wir sind seit knapp 4 Monaten sehr zufrieden mit dem C-Zero, der erfüllt genau das Anforderungsprofil für einen Stadtwagen. Den Zero geben wir die nächsten 8 Jahre nicht wieder her.
Es ist bereits alles gesagt worden - nur noch nicht von jedem. ;)

Gesendet von meinem Atari ST :geek:
yoyo
 
Beiträge: 253
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 12:42

Vorherige

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste