Die ersten 150.000 km sind geschafft

Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon joloeber » Mi 17. Jan 2018, 09:32

Gestern war es soweit, der Wegstreckenzähler hat die 150.000 überschritten.
Daher jetzt ein wenig Statistik zum Fahrzeug.

Mitsubishi i-MiEV
Herstellungsdatum 8./11. Januar 2011
Fahrzeugbriefausstellung 26. April 2011
Erstzulassung 6. Mai 2011

2194 Ladevorgänge bei denen 18,6 MWh in den Akku geflossen sind. Der Durchschnittsverbrauch ab Steckdose beträgt 12,42 kWh/100 km.

Ersatzteile und Reparaturen:

9. April 2013 40.042 km Wischblatt hinten 21,05 Euro
15. Juni 2014 65.921 km Silikonschlauch Waschanlage vorne 4,00 Euro
16. März 2015 81.476 km Rückruf Unterdruckpumpe, Relais
11. September 2015 94.070 km Befestingsclip Stoßfänger hinten 2,00 Euro
11. Dezember 2015 99.548 km Wischer vorne 32,73 Euro
14. November 2016 121.796 km Radlager vorne links 252,72 Euro
24. März 2017 128.050 km Kennzeichenleuchte links
17. August 2017 141.260 km Abblendlicht vorne links 8,83 Euro
9. September 2017 142.458 km Wischlippe hinten
12. September 2017 142.632 km Kennzeichenleuchte rechts 21,32 Euro
27. Dezember 2017 149.200 km Standlicht vorne links

Wie zu erwarten, hat die Batterie beträchtlich an Kapazität eingebüßt. Es stehen nur noch 30,3 Ah der ursprünglichen ca. 48 Ah zur Verfügung. Das bedeutet von den ehemals 16 kWh sind noch 10 kWh nutzbar. Für die täglichen 50 km ist das immer noch ausreichend.
Mal sehen, wie lange der Wagen noch einsatzfähig bleibt.

pict_2018-01-16_22-24-28.png

Joakim
joloeber
 
Beiträge: 104
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:17

Anzeige

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon Stephan » Mi 17. Jan 2018, 09:45

Danke für die Zusammenfassung!
Schön finde ich auch, dass bei den Reparaturen nix aus dem Antriebssystem auftaucht. Das scheint alles sehr haltbar zu sein :)
Interessant wäre ein Screenshot der Zellspannungen bei leerem Akku. Daran kann man am besten sehen, ob bei dir der Tausch von ein oder zwei Zellen eventuell wieder ein deutliches Plus an Kapazität bringt. Ein Video vom Verlauf hilft sogar noch mehr, dann erkennt man direkt, ab wann die Akkus aufgeben :D
C-Zero und Elektromotorrad (Eigenkonstruktion)
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 299
Registriert: Di 18. Dez 2012, 23:27
Wohnort: Duisburg

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon ederl65 » Mi 17. Jan 2018, 11:45

@Ersatzteile und Reparaturen:
Keine Reifen, Bremsen(Flüssigkeit), Innenraumluftfilter, 12Volt-Batterie, usw...?
Zuviel ist nicht genug. ;)
Benutzeravatar
ederl65
 
Beiträge: 437
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:23
Wohnort: Ebreichsdorf

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon wp-qwertz » Mi 17. Jan 2018, 12:13

danke dir fürs mitteilen :!:
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5013
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon Floschi » Mi 17. Jan 2018, 12:27

Mensch, dann hab ich ja noch richtig Luft nach oben.... 10.500 km von 08/2014...
Twizy: Bild

iMiev: Bild
Benutzeravatar
Floschi
 
Beiträge: 176
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 09:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon joloeber » Mi 17. Jan 2018, 19:57

@ederl65
12 Volt Batterie ist noch original, bisher keine Probleme.
Brems-Trommeln, -Scheiben, -Beläge bisher nicht gewechselt.
Da der Wagen alle 20.000 km zur Inspektion in die Werkstatt kommt, sind Innenraumluftfilter, Bremsflüssigkeit und Getriebeöl natürlich nach Wartungsplan gewechselt worden.
Bereifung:
Im November 2011 habe ich vier Winterreifen Hankook W442 auf Stahlfelge gekauft (556,52 Euro). Die sind jetzt 42.000 km gelaufen und haben noch 5 - 5,5 mm Profiltiefe.
Im März 2014 waren die Dunlop auf der Vorderachse bei Nässe so gefährlich, dass ich zwei Yokohama BluEarth AE01 aufgezogen habe (155,00 Euro). Die Dunlops hatten zu diesem Zeitpunkt 46.000 km durchgehalten.
Die Sommerreifen auf der Hinterachse haben nach 108.000 km Laufleistung noch 3,5 mm Restprofil (die gehen also noch mal), die auf der Vorderachse nach 62.000 km noch 3mm Restprofil.

@Stephan
Als Screenshot der Zellspannung habe ich jetzt nur einen vom vergangenen Sommer parat, die Lage ist aber mittlerweile schlimmer geworden, Zelle 49 hat mittlerweile die Nummer 11 überholt...

pict_2017-08-11_03-50-58.jpg

@Floschi
Das denke ich auch.

Joakim
joloeber
 
Beiträge: 104
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:17

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon Dachakku » Mi 17. Jan 2018, 20:38

Daumen hoch, toller Bericht, erstaunliche "Haltbarkeit" . Schade dass da eine Handvoll Zellen einen Stock in die Speichen stecken.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2911
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon Ion-Fahrer seit 2016 » Mi 17. Jan 2018, 20:39

150.000 km starke Leistung!!!
Und 12,42 kwh auf 100 km, da fährst echt sparsam. Bin bei ca. 14,5 kwh auf 100 km ab Steckdose.
Ich würde mal sagen viel günstiger als mit dem Drilling hättest die 150.000 km nicht fahren können :)
Peugeot Ion Active, EZ 16.12.2016
PV 9,86 Kwp, 34 Module, 9 Ost, 8 Süd, 17 West
Sion #0433 und Microlino EV reserviert ;)
Benutzeravatar
Ion-Fahrer seit 2016
 
Beiträge: 215
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 10:59

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon Rita » Mi 17. Jan 2018, 21:37

wenn das meiner wäre, würde ich mal in Frankreich nach nem Unfallwagen mit wenig km Ausschau halten....
die fittere Batterie rübersetzen und die schlaffe als Hausspeicher nehmen oderverkaufen....

Rita
Rita
 
Beiträge: 326
Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon joloeber » Mi 17. Jan 2018, 21:40

@Dachakku
Den Spruch kannte ich noch gar nicht!

@Ion-Fahrer seit 2016
Das sparsame Fahren liegt nur an der geringen Geschwindigkeit. Der Wagen wird nur selten schneller als 80 km/h gefahren. Um das auf Langstrecken durchzuhalten braucht man schon eine gewisse Charakterstärke.
Günstiger kann man schon fahren. Wenn ich den Restwert heute mit 0 Euro ansetze, hat mich jeder km knapp 29 Cent gekostet. Das liegt ausschließlich am sehr hohen Einstandspreis. Im Jahr 2011 mußte man bei Mitsubishi noch 34.990 Euro auf die Ladentheke blättern.

Joakim
joloeber
 
Beiträge: 104
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:17

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste