Die ersten 150.000 km sind geschafft

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon joloeber » Sa 20. Jan 2018, 20:05

Ich möchte noch ein "normales" Spannungsbild bei Entladung zeigen.
pict_2018-01-20_18-01-31.png

Gestern bis 98,5% geladen, dann heute 60km bei Schneeregen und Temperaturen zwischen 1,5 und 4°C gefahren. Seit 18:00 Uhr läd er wieder.
joloeber
 
Beiträge: 98
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:17

Anzeige

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon iOnier » Sa 20. Jan 2018, 22:49

Ja, das sieht natürlich deutlich schlimmer aus als der erste Screenshot, den ich weiter vorne gesehen hatte. Aber Du schriebst ja auch, dass es schlechter geworden sei.

Machen lassen ist natürlich unbezahlbar, aber wenn Du Dir mit Hilfe die Arbeit zutraust, jemanden organisieren kannst, der die Sache beherrscht und eine geeignete Mietwerkstatt ... sowie natürlich geeignete Zellen; aus Kostengründen lieber gebrauchte als neue und neue wären eh eine Verschwendung in gewissem Sinne (da ein Teil ihrer Kapazität immer brachliegen würde). Ansonsten wie gesagt einen jüngeren Unfallwagen günstig schießen und dessen Batterie komplett transplantieren. Kannst den Wagen natürlich auch schlicht so lang fahren, bis Dir die Kapazität nicht mehr taugt und ihn dann in Teilen oder komplett als Teileträger verscherbeln. Fände ich bloß schade drum, wenn er sonst noch gut ist. Aber alles ist besser als verschrotten!

Hier im Forum hat user me68 schon mal einen erfolgreichen Zellentausch vorgenommen, diskutiert wird das in diesem Thread (der Link führt auf Seite 6, wo der Zellentausch erfolgt ist, IMO ein guter Einstiegspunkt. Auf Seite 7 des Threads postet er einen Link zum Video vom Zellentausch).

Ich hab' allerdings keine Ahnung wo der wohnt und ob er Dich tatkräftig unterstützen könnte. Schick' ihm doch mal 'ne PM.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2274
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon joloeber » Sa 20. Jan 2018, 23:20

Hallo Werner,

danke für die Gedanken, die du dir für andere machst. Ich werde aber erst mal alles so lassen, wie es ist. So lange das Tageslimit von 50km nicht unterschritten wird, ist für den Alltag alles ok.
Martin (me68) kommt aus Österreich, ich weiß allerdings nicht aus welchem Teil.
Heute habe ich eine Statistik, die ich zuletzt im Oktober gepflegt habe, erweitert. Leider kann ich mit den Daten nicht ab Betriebstag null aufwarten, da ich erst nach 2,5 Jahren auf die Idee kam, auch diese Information aufzuschreiben.
Die Grafik zeigt die Restreichweite nach Vollladung. Man kann sehr schön sehen, wie mit jedem weiteren Jahr der angezeigte Wert immer kleiner wird, aber auch, wie stark Winter- und Sommerreichweite voneinander abweichen.
Restreichweite.png
joloeber
 
Beiträge: 98
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:17

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon stromion » Sa 20. Jan 2018, 23:29

Hallo zusammen,

Wenn ich die veröffentlichten Werte hier mit meinen vergleiche, dann sieht es so aus, dass die Laufleistung nur einen kleineren Teil zur "Akkulebensdauer" beiträgt und die kalendarische Alterung das Entscheidende der LEV50 Zellen ist.Ich habe erst 1/5 der Laufleistung von Joakim und mein Akku ist auch aus 2011. Hab zwar letztens erst 38,9Ah ausgelesen, aber trotzdem im Sommer nie mehr als 115km Reichweite bzw. 100km im Winter, wobei das ja auch immer von der Fahrweise und Strecke abhängig ist und meiner Meinung nach nicht objektiv betrachtet werden kann


Oder interpretiere ich meine Werte falsch?
Dateianhänge
pict_2017-12-23_20-44-18.png
100% SOC
pict_2017-12-23_15-08-09.png
6% SOC
stromion
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 15:02

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon Blue shadow » So 21. Jan 2018, 11:34

Somit keine fahrtüchtigen oldtimer....

Das wichtige ist ja das verlässige verhalten....nicht wie beim handy und co....sprünge innerhalb von minuten von 40% zum shutdown

Lustig sind die geraden abschnitte im sommer bei der reichweite...
ExKonsul leaf blau winterpack ca 37000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4131
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon 0cool1 » So 21. Jan 2018, 11:46

Das macht mir auch ein wenig Angst. Man kennt es vom Handy und Bjørn Nyland hatte es mit seinem Model X auch schon, dass bei 15km Restreichweite einfach Ende war. Gut, man kann jetzt sagen, einfach nicht so leer fahren, aber ich möchte in 3 Jahren nicht liegenbleiben wegen sowas.

Degradiert der Akku wirklich so stark, dass im Folgejahr im Sommer gerade mal ein bisschen mehr als die Winterreichweite angezeigt wird?
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 393
Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon wp-qwertz » So 21. Jan 2018, 12:26

iOnier hat geschrieben:
...
Machen lassen ist natürlich unbezahlbar, aber wenn Du Dir mit Hilfe die Arbeit zutraust, jemanden organisieren kannst, der die Sache beherrscht und eine geeignete Mietwerkstatt ... ...


ich habe recherchiert und eine FA angetroffen, die mir schrieb, auf meine frage, ob sie sich zutrauen würden, einen solchen akku zu überholen/ einzelen zellen auszutauschen:
*** *** ***
ZITAT:
"Sehr .....
vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ja, wir können da helfen.

Zwei offene Fragen:

Wo bekommen wir die neuen Zellen her?

Wir haben nur eine BOSCH - Diagnose. Da kann sein wir müssen bezüglich
der Batterieanpassung zu Mitsubishi.

Sonst gern. "
*** *** ***
wenn ich das der FA habe, werde ich sie hier namentlich nennen.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4734
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon joloeber » So 21. Jan 2018, 12:45

@stromion
Auch ich empfinde es als erschreckend, dass trotz deutlich geringere Laufleistung bei gleichem Alter der Verschleiß nahezu gleich stark zugeschlagen hat. Dann ist der Tipp, eine Batterie aus einem Unfallfahrzeug mit geringerer Laufleistung auszubauen nicht viel Wert. Schade.

@Blue shadow
Die gleichmäßigen Abschnitte im Sommer ergeben sich aus gleichen Strecken bei gleicher Fahrweise und konstant hohen Temperaturen.

@0cool1
Zur Degradation des Akku treffe ich keine Aussage. Ich habe nur Aufzeichnungen der letzten 49 Monate in eine Grafik einfließen lassen. Der Kilometerstand zu Beginn ist 55.000 km, am Ende 150.000 km.
Die Punktewolke streut ja recht stark, vielleicht werde ich heute noch mal einen Mittelwert drüber legen. Dann kann man hoffentlich deine Annahme besser erkennen (oder auch nicht).
joloeber
 
Beiträge: 98
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:17

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon flechtlicht » So 21. Jan 2018, 13:23

Nach meiner Erfahrung ist die Rest Reichweiten Anzeige nur bedingt zu einer echten Reichweiten Berechnung geeignet.
Wesentlich genauer wird's, wenn man die gefahrenen Kilometer durch die dabei verbrauchten SoC Prozente teilt.

Also: ich fahr los mit z.B. SoC 70%, dreh dann eine Runde von 20km im ungefähren NEFZ Tempo, so zwischen 60 und 70 kmh, am Ausgangspunkt der Fahrt zeigt Canion SoC 57%.
20:13=1,54 das entspricht einer Gesamtreichweite von 154 km.
Ganz genau wird's wenn man mit dem SoC zählen erst anfängt wenn's grad umschlägt und die Messung beendet wenn's ebenfalls umschlägt, so dass man nur volle SoC verwendet.

Sollten einzelne Zellen bis auf 2,75V entladen und damit vorzeitig die "Notabschaltung" auslösen, muss man die dabei angezeigte SoC von der Gesamtreichweite wieder abziehen.
Wenn man seinen Akku hin und wieder in diesem Grenzbereich beobachtet, kann man seine reale Reichweite recht verlässlich abschätzen.
Dabei ist Canion natürlich ein genialer Helfer.
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
Benutzeravatar
flechtlicht
 
Beiträge: 358
Registriert: Di 2. Aug 2016, 18:58

Re: Die ersten 150.000 km sind geschafft

Beitragvon flechtlicht » So 21. Jan 2018, 13:35

stromion hat geschrieben:
Hallo zusammen,

Wenn ich die veröffentlichten Werte hier mit meinen vergleiche, dann sieht es so aus, dass die Laufleistung nur einen kleineren Teil zur "Akkulebensdauer" beiträgt und die kalendarische Alterung das Entscheidende der LEV50 Zellen ist.Ich habe erst 1/5 der Laufleistung von Joakim und mein Akku ist auch aus 2011. Hab zwar letztens erst 38,9Ah ausgelesen, aber trotzdem im Sommer nie mehr als 115km Reichweite bzw. 100km im Winter, wobei das ja auch immer von der Fahrweise und Strecke abhängig ist und meiner Meinung nach nicht objektiv betrachtet werden kann


Oder interpretiere ich meine Werte falsch?

Vermutlich wirst Du Deinen Akku noch bis zum letzten SoC leerfahren können, während er bei joloeber bereits vorher abschaltet.
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
Benutzeravatar
flechtlicht
 
Beiträge: 358
Registriert: Di 2. Aug 2016, 18:58

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste