Chademo Ladestop bei 80%

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon joloeber » Di 4. Okt 2016, 01:38

Hallo Werner,

das mit der Verschleißgrenze habe ich jetzt mal überhört.
Zur Reichweite kann ich ein gutes Beispiel liefern.
Meine Mutter hat im Oktober Geburtstag und wohnt 130km entfernt an der Mosel. Im Oktober 2011, als der Wagen erst 5 Monate alt war, kamen wir nach 130km mit einer RRW von 7km an und haben 15,74kWh geladen. Der Rückweg betrug 134km, die RRW 3km und nach 16,6kWh war er wieder voll.
Im Oktober 2012 kamen wir nach 130km mit einer RRW von 2km an und haben 15,93kWh geladen. Rückweg 130km, Rest 0km.
Im Oktober 2014 kamen wir nach 129km mit Rest 0km und der Kröte seit 0,1km an, haben dann 14,94kWh geladen. Der Rückweg betrug 129km, die Schikdkröte begleitete uns seit 3,5km, geladen haben wir 15,30kWh.
Im Oktober 2015 haben wir nach 46,7km (Rest 83km, 65,0%) 2,41kWh an Typ2 zwischengeladen, sind dann weitere 85,2km gefahren und mit 10km RRW (16,5%) angekommen. Geladen haben wir weitere 12,73kWh, also in Summe 15,14kWh.
Die Rückfahrt teilte sich auf in 114,5km (Rest 0km, 5,0%) mit 6,15kWh an 20kW CHAdeMO und nach weiteren 14,7km (Rest 45km, 38,5%) 9,82kWh, macht in Summe 15,97kWh.
Am kommenden Wochenende geht es wieder zu meiner Mutter; dann kann ich die Liste weiter ergänzen.

Ich tue mich immer ein wenig schwer mit konkreten Zahlen zur Reichweite, aber im September waren 120km machbar.

Gruß Joakim
joloeber
 
Beiträge: 100
Registriert: So 18. Aug 2013, 16:17

Anzeige

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon Lisa » Di 4. Okt 2016, 12:26

AbHotten hat geschrieben:
Bei den SoC die du beim Chademo laden beschreibst wirst du kein unbalancing zu sehen bekommen... Fahr die Kiste mal leer bis ganz nach unten, dann siehst du sowas:

Ist natürlich die Frage, ob das nun gut oder schlecht für die Akkus ist, wenn man das macht.
Also absichtlich ohne Not sehe ich da keinen Bedarf, den Test zu machen :-) Ausserdem hängt meine Frau aus Angst das Auto vorher an die Steckdose.
Bei der nächsten Langstrecke werde ich aber mal darauf achten. Das kann aber dauern bis ich dazu komme:
Aber weniger als 20% SOC halte ich für begrenzt wahrscheinlich bei dem Experiment.
(Lisa ist ein 80Zellen ION)

Aber weil ich beim Aldi vorbeikam heute morgen: Da wurde bei 76% gestoppt (gestartet bei 55%)
Wird der Stopp wirklich vom SOC Stand ausgelöst? Sonst war der Stop so bei 79%.
Gibt es vielleicht eine Schwelle beim Ladestrom? Der war bei den 15 Grad kalten Akkus wohl geringer.

Leider habe ich den Grund vom Stop auf dem Display nicht gelesen, weil ich nicht beim Auto war.
Lisa
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 18:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon iOnier » Di 4. Okt 2016, 13:04

joloeber hat geschrieben:
das mit der Verschleißgrenze habe ich jetzt mal überhört.

Na, das mit der Verschleißgrenze habe ich ja auch auf Verbrenner-Kleinwagen bezogen. Nicht dass ich da jetzt Statistiken liefern könnte, aber AFAIK laufen die wenigsten (Verbrenner-) Kleinwagen mehr als 150.000 km bevor sie entsorgt werden. Und sind dann auch von Karosse / Fahrwerk meist ziemlich ausgedampft.

Klar aber auch: bei einem Auto, für das man deutlich mehr investiert hat, möchte man gerne mehr Lebensdauer sehen. Gerade auch unter dem Aspekt von Nachhaltigkeit, der bei vielen von uns eine deutliche Rolle spielen dürfte. Und dann stellt sich halt in dem Moment, wo die Reichweite den eigenen Ansprüchen / Notwendigkeiten nicht mehr genügt die Frage, wie viel Geld man in Zellenersatz / Batterietausch noch mal investieren kann oder will. Und ob man die Reparatur dafür am Markt bekommt. Die Kompetenz für Batteriereparaturen nimmt aber immer mehr zu, halt auch bei Bastlern / freien Werkstätten (sieht man ja hier im Forum, was da schon gemacht wurde), so dass ich das eigentlich ganz positiv sehe. Es müssen ja auc nicht immer Neuteile sein: einzelne "vorgealterte" Zellen kann man ja auch durchaus gegen "gute gebrauchte" tauschen, die dem Niveau der übrigen, "normal gealterten" in der eigenen Batterie entsprechen, tauschen. Das kann für schmales Geld den Austausch der ganzen Batterie noch mal ein paar Jahre hinauszögern.

Und im Bereich Fahrwerk / Karosserie scheinen die Drillinge ja recht standfest zu sein. Jedenfalls habe ich da bislang sehr wenig von Problemen gelesen.
Ich tue mich immer ein wenig schwer mit konkreten Zahlen zur Reichweite, aber im September waren 120km machbar.
Natürlich - hängt halt von zu vielen und auch sehr individuellen Einflussgrößen ab. Aber Deine "Teststrecke" zu Muttern zeigt doch schon einen relativ deutlichen Trend zu stetigem Reichweitenverlust, den ich für das Alter (ich vermute mal: 2012 neu gekauft?) und die Laufleistung etwas zu groß finde und den ich größtenteils den 2 schlechtesten Zellen zur Last legen würde (die sind halt schon mit deutlichem Abstand schlechter als die übrigen). Könnte sich lohnen, die schlechtesten 2-3 Zellen auszutauschen. Wenn Du das Mehr an Reichweite aber nicht brauchst: würde ich es vermutlich erst mal noch lassen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2542
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon iOnier » Di 4. Okt 2016, 13:20

Lisa hat geschrieben:
Ist natürlich die Frage, ob das nun gut oder schlecht für die Akkus ist, wenn man das macht.

LiIon-Akkus mögen gerne kleine "Ladehübe", also sie altern durch eine "Komplettladung" AKA Vollzyklus von 0-100% rascher als durch z.B. 4 Teilladungen von je 25%, obwohl in Summe die gleiche Energiemenge durch den Akku geflossen ist. Insofern: ganz leerfahren und wieder ganz voll laden ist weniger gut für den Akku als bei jeder (vernünftigen) Gelegenheit etwas zwischenzuladen.

Ganz voll zu laden ist übrigens auch nicht das günstigste, 80% wird immer als Optimum für die Lebensdauer empfohlen. Bei den Drillingen kann man halt keine Ladegrenze vorwählen, manche behelfen sich da wohl mit Ladezeitfenstern oder kWh-Mengen, die sie an ihrer Ladestation einstellen können. Ist aber auch nur ein Workaround.

Außerdem fragt sich ohnehin, wie viel Einfluss das praktisch überhaupt hat, was theoretisch "am günstigsten" ist. Und ob einem dieser Gewinn einen Komfortverlust wert ist.

Außerdem mögen die Akkus auch nicht bei 100% Ladung "ewig lang" stehen. Spielt aber ebenfalls keine Rolle, wenn man das Auto eh (fast) täglich braucht.

Also absichtlich ohne Not sehe ich da keinen Bedarf, den Test zu machen :-)

Was heißt schon "ohne Not". Zu wissen, ob einzelne Zellen sich schon der Altersschwäche nähern und zu wissen, wie weit man denn tatsächlich noch kommt kann durchaus nützlich sein. Und: gelegentliche Vollzyklen gehen ja nicht gleich messbar auf die Lebensdauer. Außerdem können sie dazu beitragen, dass sich das BMS besser auf den Batteriezustand kalibriert und die angezeigte Restreichweite realistischer wird. Ein nicht zu übersehender Faktor IMO. Ich werd' das also hin und wieder immer mal machen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2542
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon Mei » Di 4. Okt 2016, 14:17

iOnier hat geschrieben:
....Ich werd' das also hin und wieder immer mal machen.


Ich auch.
Wir reden hier ja immerhin von ein paar hundert bzw tausend Ladezyklen die der Akku in dem Auto dann in 10 Jahren und 100tkm macht/machen soll.
Da wird es wohl nicht drauf ankommen.

So sieht meiner aus:

Danach sind 16,6kWh ab Zähler rein gegangen. (14A)
GTE 10/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1614
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon Helfried » Di 4. Okt 2016, 14:22

iOnier hat geschrieben:
Außerdem mögen die Akkus auch nicht bei 100% Ladung "ewig lang" stehen.
Spielt aber ebenfalls keine Rolle, wenn man das Auto eh (fast) täglich braucht.


Das ist ein oft gehörter Irrtum, denn wenn man etwa den Wagen immer gleich am Abend nach der Arbeit zu 100% voll lädt, statt erst am Morgen oder in der zweiten Nachthälfte zu 80%, dann steht er auch 365 Halbtage im Jahr sinnlos voll rum und altert unnötig (auch wenn die üblichen 100% SOC ohnedies keine randvollgeknallten Akkus bedeuten).

Häufiges Vollladen zwecks Zellbalance ist freilich bei der meist etwas wenig intelligenten Akkuelektronik (BMS) schon nötig.
Helfried
 
Beiträge: 7088
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon iOnier » Di 4. Okt 2016, 14:39

Helfried hat geschrieben:
Das ist ein oft gehörter Irrtum, denn wenn man etwa den Wagen immer gleich am Abend nach der Arbeit zu 100% voll lädt, statt erst am Morgen oder in der zweiten Nachthälfte zu 80%, dann steht er auch 365 Halbtage im Jahr sinnlos voll rum und altert unnötig

Da hast Du im Prinzip Recht, es ist aber dennoch etwas anderes als wenn das Auto immer wieder wochenlang "Ganztage" vollgeladen herumsteht. Außerdem sind es ja keine "Halbtage". Wenn ich nach 10 h zurückkomme und das Auto um 18.00 an die Steckdose hänge ist es halt nach 3-4 Stunden wieder voll. Sagen wir um 21:30 h. Bleiben 8 h bis ich wieder losfahre (in diesem Beispiel). Also "Dritteltage".
(auch wenn die üblichen 100% SOC ohnedies keine randvollgeknallten Akkus bedeuten).

Bei den Drillingen schon, die laden bis zur nominellen Ladeschlussspannung der LEV50(N) Zellen (4,1V).
Häufiges Vollladen zwecks Zellbalance ist freilich bei der meist etwas wenig intelligenten Akkuelektronik (BMS) schon nötig.

"Häufig" ist relativ ;-) - Citroen / Peugeot schreiben in der Bedienungsanleitung etwas von alle 2 Wochen:

"Um eine optimale Betriebsdauer der
Batterie zu erzielen, empfehlen wir
Ihnen, die Batterie alle zwei Wochen
vollständig aufzuladen.
Führen Sie für eine vollständige
Aufladung das Regulär-Ladesystem
(Haushalts-Netzanschluss) ohne
Unterbrechung durch bis diese
automatisch beendet wird (Erlöschen
der Ladekontrollleuchte im
Kombiinstrument)."
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2542
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon Helfried » Di 4. Okt 2016, 14:57

iOnier hat geschrieben:
Also "Dritteltage"


Wobei drei Dritteltage exakt genauso übel sind wie ein Ganztag. Das ist nicht wie bei Frischmilch, wo nämlich 10 Tage im Ganzen deutlich schlimmer sind als 10 einzelne Tage mit einer neuen Milch.
Helfried
 
Beiträge: 7088
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon iOnier » Di 4. Okt 2016, 16:55

Jupp, klar. Aber weniger schlimm als drei Halbtage oder gar 3 Ganztage :-)

Bei "Wenigfahrern", die ihr Auto nur alle 2 Wochen nutzen, aber immer wieder gleich voll laden sieht das Verhältnis eben deutlich schlechter aus.

Vielleicht baue ich mir ja doch noch mal eine Wallbox in den Carport. Dann kommt davor ein kleiner Schaltschrank, in den man noch eine Zeitschaltuhr setzen könnte (gibt's ja für Hutschienenmontage). Allerdings denke ich: die LEV50(N)-Zellen dürften gegen Lagerung bei 100% Ladung relativ unempfindlich sein. Sonst hätte Mitsubishi das schon so gemacht wie die anderen Hersteller: dass das Ladefenster auch nach oben begrenzt wird und nicht nur nach unten.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2542
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Chademo Ladestop bei 80%

Beitragvon Lisa » Mi 5. Okt 2016, 00:45

iOnier hat geschrieben:
Was heißt schon "ohne Not".

Naja, leer fahren passiert ja nicht von alleine.
Eine Weile um den Block zu fahren bis zur Schildkröte(?! Kenne ich bisher nicht persönlich) ist sicher mal interessant.
Das kostet aber Zeit. Die muss man dafür aber wohl mal spendieren.
iOnier hat geschrieben:
Außerdem können sie dazu beitragen, dass sich das BMS besser auf den Batteriezustand kalibriert und die angezeigte Restreichweite realistischer wird. Ein nicht zu übersehender Faktor IMO.

Klingt logisch.
Danke für den Hinweis.
Lisa
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 18:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast