Chademo Ladeleistung i-Miev

Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon Mischa » Di 13. Dez 2016, 16:41

Hallo liebes Forum,

nach längerer Recherche ist es mir leider immer noch nicht gelungen, den max. Ladestrom für die Chademo-Beladung von einem Mitsubishi i-Miev herauszufinden.

Habe mal 46 kW DC und auch schon 50 kW DC gelesen.

Kann mir jemand sagen, wo die max. Ladeleistung genau liegt? Wäre super.... :D

Vielen Dank schon einmal.

Viele Grüße
Mischa
Mischa
 
Beiträge: 10
Registriert: Fr 19. Feb 2016, 17:15

Anzeige

Re: Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon Lisa » Di 13. Dez 2016, 18:46

Das kommt auch auf die Temperatur an.
Ladeleistung ist ja ein Produkt aus Strom und Spannung.

Hier im Forum habe ich mal diese Tabelle gefunden (wadoe)

-25 Grad kein Laden möglich
-20 Grad max. 10 A
-10 Grad max. 25A
0 Grad max. 50A
10 Grad max. 125A
30 Grad max. 125A
40 Grad max. 100A
50 Grad max. 50A
59 Grad max. 20A
60 Grad keine Ladung

Wie man sieht, ist der maximale Strom 125A.
Drillinge haben 88 oder 80 Zellen, eine Zelle etwa 4,1V:
Also max 360V oder etwa 330V.
125A * 360V = 45kW, 125A*330V = 41kW.

Das ist aber bestenfalls für einen kurzen Moment so, denn bei der Spannung wird der Strom ja schon reduziert.
Real ist die Leistung geringer.

An einem 50kW Lader habe ich 35kW beobachtet, und die Aldi-Lader mit 20kW pumpen auch nur etwa 15kW in unsere Lisa, was dann auch relativ schnell sinkt, wenn die Zellen ihre Zielspannung erreicht haben.
Lisa
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 17:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Re: Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon i-MiEVBJ2010 » Di 13. Dez 2016, 19:56

@Lisa
perfekte, exakte Antwort. Genau wie es Mitsubishi gemessen hat.

PS Woher hast du diese zutreffenden Angaben?
i-MiEV 88 LiMn2O4-Zellen, Akku seit November 2010 in Betrieb, WAECO MagicSpeed MS 880, Lithium POWERBLOC 12V / 18AH, DAB+-Radio,
20.6.2017: 6-jährig, 64941 km, keine Defekte/Reparaturen, Batt-Kap. 72.9% vom Anfangswert im Februar 2011
i-MiEVBJ2010
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 05:41
Wohnort: Schweiz

Re: Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon Lisa » Di 13. Dez 2016, 20:12

i-MiEVBJ2010 hat geschrieben:
Woher hast du diese zutreffenden Angaben?


Die Strommengen wurden irgendwann im Forum mal genannt, vom User "wadoe". Thread habe ich aber vergessen, aber bezog sich glaub ich aufs Datenblatt der Zellen.
Die Spannungen hatte ich mal "ausgerechnet" und in diversen Screenshots von Usern so bestätigt gesehen, also dass die eigenen Notizen stimmig sind.

Der Rest ist ja einfaches Elektrotechnik-Verständnis, wobei ich als Niedrigvolt und Schwachstrombastler doch von 300V und 125A "beeindruckt" war, als ich mal einen 50kW Lader nutzen durfte: Die beiden Zahlen blieben jedenfalls im Gedächtnis.
Lisa
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 17:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Re: Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon iOnier » Di 13. Dez 2016, 22:48

Lisa hat geschrieben:
Hier im Forum habe ich mal diese Tabelle gefunden (wadoe)
[...]

Die stammt aus dem Datenblatt von YUASA zur LEV50N-Zelle.
Wie man sieht, ist der maximale Strom 125A.
Drillinge haben 88 oder 80 Zellen, eine Zelle etwa 4,1V:
Also max 360V oder etwa 330V.
125A * 360V = 45kW, 125A*330V = 41kW.
Das ist aber bestenfalls für einen kurzen Moment so, denn bei der Spannung wird der Strom ja schon reduziert.

Das ist genau genommen nie so, denn bei den genannten Werten ist der Akku ja schon ziemlich kurz vor voll. Da wird lange nicht mehr mit so hohen Strömen geladen.
An einem 50kW Lader habe ich 35kW beobachtet, und die Aldi-Lader mit 20kW pumpen auch nur etwa 15kW in unsere Lisa,

Auch beim 50 kW-Lader gilt: das ist seine Spitzenleistung, und Leistung ist Strom mal Spannung. Wenn der auf einen max. Strom von 125A ausgelegt ist und auf eine max. Spannung von 400 V dann sind 400x125 eben genau 50.000, also 50 kW.
Nun wird der unsere Batterie nie mit 400V laden. Also können auch die 50 kW nicht erreicht werden. Eher wird der max. Ladestrom von 125A (bei günstigen Temperaturverhältnissen) bei vielleicht 300V anliegen. Das wären dann 37,5 kW => und damit passt meine "Pi-mal-Daumen-Rechnung" dann schon ganz gut zu real beobachteten Werten :-)
was dann auch relativ schnell sinkt, wenn die Zellen ihre Zielspannung erreicht haben.

Jupp, genau. Bzw. wenn sie die Zielspannung erreicht haben, die 80% Ladung entspricht.
Wenn jemand Interesse an dem Datenblatt hat => PM. Ich hab' das PDF hier, finde aber keinen Link darauf mehr online und würde es daher nicht meinerseits online stellen wollen. Könnte Probleme mit dem Urheberrecht geben. Die Downloadquellen, die existierten, sind eher nicht aus Versehen jetzt nicht mehr verfügbar ...
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon DELHA » Mi 14. Dez 2016, 02:41

Hier Fotos mit Ladedaten an einem 50kW Lader
Der iOn hat eine 80:88 geringere Spannung und somit geringere Ladeleistung.
Dateianhänge
IMG_0559.JPG
Ankunft
IMG_0560.JPG
Ladeverlauf (die zwei fehlenden Minuten verliefen linear)
IMG_0562.JPG
Und die Abrechnung;-) Das ist besonders erfreulich wenn man denkt es liegen 50kW an (Zeittarief lässt grüßen)
DELHA
 
Beiträge: 288
Registriert: So 20. Dez 2015, 17:26

Re: Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon iOnier » Mi 14. Dez 2016, 09:47

Hat also mit max. gut 40 kW geladen. Mal 80/88 macht gut 36 wenn's ein iOn gewesen wäre. Passt doch alles perfekt ins Bild :-) - übrigens auch mit meiner Schätzung, dass die max. Leistung bei etwa 300V anliegen könnte.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon Lisa » Mi 14. Dez 2016, 11:53

Soviel zur Theorie. Zum Glück liegt da alles nicht so weit ausseinander: Ich glaube wir geben uns hier gerade alle gegenseitig recht. Mach ich also damit weiter:

Die Werte von iOnier sind sehr gut geschätzt. Zur Bestätigung kann ich auch noch was gemessenes beitragen:
Ich habe die Canion-Aufzeichung meines einzigen 50kW Ladens gefunden, rausgeschnitten und in ein Diagramm umgewandelt:
50kw.png


Der Start ist bei 00:02:08 (in HH:MM:SS)
Man sieht sehr schön
- wie der Strom zu Beginn begrenzt ist. Der genaue Wert war 115,7A (+-0.5)
- Wie dabei die Spannung steigt (bis 328V)
- und dadurch die Leistung ein wenig steigt (bis 37,9kW)

Um 00:08:50
- Dann wird der Strom reduziert (98,5A und 32,2kW)
- und dann beginnt der Strom langsam zu fallen und die (Lade-)Leistung geht ebenfalls runter
- bis der SOC die 80% Marke verlässt = 80.5% (Um 00:19:13)

Also real 17 Minuten für SOC von 20% auf 80%. Fand ich nicht schlecht!

Das klacken der Relais hatte ich gehört und bin ans Auto und habe abgesteckt und neu angesteckt, denn ich wollte noch ein paar kWh dazuladen: Das Neustarten war nicht blitzschnell, ganze 3 Minuten (oder 1 Euro bei enBW?)

Um 00:22:17 geht es weiter.
Man sieht hier, wie schnell sich dabei die Kurven der ursprünglichen Kurve angleichen. Bei 92,5% habe ich manuell gestoppt, das war um 00:33:32.
Ingesamt habe ich also recht genau 30min geladen.

Uli
Lisa
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 17:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Re: Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon iOnier » Do 15. Dez 2016, 15:48

Lisa hat geschrieben:
Die Werte von iOnier sind sehr gut geschätzt.

War jetzt nicht sooo schwer, es gab genug Anhaltspunkte in Form von Berichten anderer hier im Forum, die ich noch im Hinterkopf hatte. Der Rest ist Zahlenspielerei.
Also real 17 Minuten für SOC von 20% auf 80%. Fand ich nicht schlecht!

Jupp. Hochgerechnet wären das deutlich unter 30' für eine Ladung von 0-80%. Allerdings nimmt ja mit zunehmender Ladezeit die Zelltemperatur zu, so dass man da auch wieder in eine Reduzierung der Ladeleistung kommen könnte. Sicher auch abhängig von der Jahreszeit, aber auch davon, wie warm der Akku vorher gefahren wurde. Hier wäre ein Temperaturverlauf zusätzlich in der Graphik interessant gewesen.

Auch interessant: dass es nach nur 3' Pause mit wieder sichtlich höherer Ladeleistung weitergeht. So schnell können die Zellen ja nicht so weit abgekühlt sein, dass die höhere Leistung aus thermischen Gründen wieder möglich ist. Eventuell ist der Innenwiderstand durch Diffusion der Ionen im Elektrolyten abgesunken[*]? Denn am Innenwiderstand muss es ja liegen; die Spannung bleibt schließlich während und auch nach der Pause ziemlich konstant. Wobei ich mich frage, warum da während der Pause überhaupt eine Spannung anliegt, ohne dass ein Strom fließt? Kann natürlich vor dem (dann logischerweise abgefallenen) Schütz gemessen sein, aber dennoch ...
[*]Könnte mir vorstellen, dass es während des Ladens zu einer Konzentration der freien Ionen im Elektrolyten entlang der elektrischen Feldlinien kommt, und dass die Ionen sich in einer Ladepause wieder frei verteilen. Richtig Ahnung habe ich da aber nicht.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Chademo Ladeleistung i-Miev

Beitragvon Lisa » Do 15. Dez 2016, 19:03

iOnier hat geschrieben:
Hier wäre ein Temperaturverlauf zusätzlich in der Graphik interessant gewesen.


Die Temperatur hatte ich nicht bemerkt in meinen Daten, hätte mich auch interessiert. Vielleicht finde ich sie aber noch irgendwo.
Es war spät nachts und relativ kalt. Wir sind vorher nicht sehr schnell gefahren, 70-80 so, Landstraße (könnte ich wohl mal nachschauen...).

Der Moment nach dem neuen Anstecken ist tatsächlich interessant, ich tippe hier auf die "mechanische" Bewegung der Ionen, die sich schon besser "einsortiert" haben, daher die "neuen" besser nachfließen können.
Sorry, sehr populärwissenschaftlich :-)

Ich habe noch eine andere Auswertung probiert wie sich nämlich die Kosten bei enBW 0,35 Euro pro Minute auswirken:
(Falscher Thread vielleicht...)
Am Anfang zahl man quasi 0,58Euro pro kwh, dann geht es runter auf 0,55 und steigt dann nach 6 Minuten immer weiter an:
nach 12 Minuten ist der Preis dann schon über 1,00 Euro pro kwh. Beim Abbruch wären es dann 1,64 Euro pro kwh.

Mit anderen Worten: Wenn ich mit 20% an eine enBW Säule fahre, 6min dort lade komme ich nach meiner Aufzeichnung bei 50% raus, habe 4,11kWh bekommen und "nur" 2,45 Euro dafür bezahlt. Brauch ich mehr oder lade länger, wirds deutlich teurer...
Natürlich nur unter solch idealen Bedingungen, also Akkus nicht zu kalt oder zu warm.
Lisa
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 17:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste