Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon drilling » Mo 30. Jan 2017, 01:21

Vorsicht, bei den fränzosischen Drillingen sind die LEV50N zwar möglicherweise ab 2012 verbaut worden, wenn man nach Zulassungsdatum sucht sollte man aber mindestens 2013 suchen denn zwischen Herstellungsdatum und Erstzulassung sind oft auch 9-12 Monate vergangen. Unser iOn z.B. wurde im September 2011 gebaut und im Sommer 2012 zum ersten mal zugelassen.

Also für die neueren Zellen mindestens nach EZ 2013 suchen, wobei ich nur beim iMiev die neueren Zellen bevorzugen würde, beim IOn und beim Czero gleicht sich der Vorteil der neueren Zellen dadurch aus das man einen 1,5KWh kleineren Akku erhält, was mMn im Endeffekt dann kein Vorteil bringt.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3152
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Anzeige

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon iOnier » Mo 30. Jan 2017, 23:24

drilling hat geschrieben:
Also für die neueren Zellen mindestens nach EZ 2013 suchen, wobei ich nur beim iMiev die neueren Zellen bevorzugen würde, beim IOn und beim Czero gleicht sich der Vorteil der neueren Zellen dadurch aus das man einen 1,5KWh kleineren Akku erhält, was mMn im Endeffekt dann kein Vorteil bringt.

Die neueren Zellen (LEV50N) sollen laut Datenblatt um den Faktor 5,5 zyklenfester sein als die alten (LEV50 ohne "N"). 5.500 Vollzyklen statt 1.000 ist 'ne Hausnummer!

Rechne ich mal Pi*Daumen 100 km für eine volle Akkuladung, dann wären die LEV50 laut Datenblatt nach 100.000 km bei 80% Nennkapazität angekommen (nebenbei deckt sich die Zahl von 100.000 km mit der Laufleistung, bei der z.B. Elko ernste Probleme mit defekten Zellen hatte).

Mit den LEV50N wäre das erst bei 550.000 km der Fall! - Kalendarische Alterung mal außer Acht gelassen, die haben eh beide zu erleiden.

Und die geringere Gesamtkapazität schlägt nicht so deutlich zu Buche wie man allein der Zellenzahl nach annehmen müsste, denn PSA hat offenbar dafür anteilig mehr Nettokapazität freigegeben, siehe hier: i-MiEV 16 kWh brutto / 13 kWh netto, iOn 14,5 kWh brutto / 12 kWh netto.

Bei PSA war man offenbar der Meinung, dass die Dinge langsamer degradieren, man also weniger Reserve lassen muss. Könnte hinkommen.

Klar: mehr Kapazität und neue Zellen ist noch besser, also neueren i-MiEV. Kostet aber eben auch nicht unerheblich mehr Geld in der Anschaffung.

Meiner Ansicht nach sind die PSA-Drillinge halt im Preis-Leistungsverhältnis kaum zu schlagen. Dann aber eben nur mit den neueren Zellen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2267
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon drilling » Di 31. Jan 2017, 01:00

iOnier hat geschrieben:
nur mit den neueren Zellen.

Das kommt letztendlich auf die jährliche vorgesehene km-Leistung drauf an. Bei uns sind's ca. 5000 km im Jahr also wird unserer noch weitere 12 Jahre brauchen um 100.000 km zu erreichen, dann ist er 16 Jahre alt und wird sowieso an verschiedenen Alterschwächen leiden, dann würden LEV50N Zellen die noch ok wären auch nichts mehr bringen.

Die Probleme die Elko hatte sind wohl eher auf regelmäßiges Schnelladen zurückzuführen, nicht auf die km-Leistung an sich.

iOnier hat geschrieben:
Mit den LEV50N wäre das erst bei 550.000 km der Fall!
PSA hat offenbar dafür anteilig mehr Nettokapazität freigegeben

Es kann gut sein das durch die stärkere Ausnutzung (anteilig mehr Nettokapazität) der LEV50N Zellen die 5500 theoretischen Zyklen wieder zunichte gemacht werden und es in der Praxis deutlich weniger sein werden.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3152
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon iOnier » Di 31. Jan 2017, 19:51

Ein Aspekt: bei gleicher Nutzung werden weniger Zellen natürlich tiefer entladen, und das bedeutet natürlich etwas mehr Stress. Aber die Entladegrenze liegt ja immer noch deutlich über der Entladeschlussspannung. Das Mehr an Stress dürfte sich also in Grenzen halten.

Ein anderer Aspekt: 80/88 Zeilen bedeutet auch dass über die gleiche Strecke im umgekehrten Verhältnis öfter geladen werden muss, also etwa 10% mehr Vollzyklen. Wenn wir - nur als handliches Rechenbeispiel - von 1.000 Vollzyklen auf 100.000 km ausgehen, dann wären das mit dem kleineren Akku dann ca. 10% mehr, also etwa 1.100 Vollzyklen ... auch wenn das jetzt kein absolut wissenschaftlicher Berechnungsansatz ist kann ich mir nicht vorstellen, dass der Vorteil von 5.500 vs. 1.000 Vollzyklen damit auch nur annähernd aufgebraucht wird, auch wenn man den obigen anderen Aspekt mit hinzunimmt ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2267
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon Maxx » Mi 1. Feb 2017, 01:20

5.500 km sind wirklich nicht viel, da spielen die Zyklen natürlich nicht die große Rolle.
Ich bin jetzt nach 14 Monaten bei 18.250 km und bin mal gespannt wie lange die LEV50N halten, habe momentan vor den Ion nach Ablauf des Leasings zu übernehmen.
Maxx
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 6. Sep 2016, 00:56
Wohnort: Saarlouis

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon iOnier » Mi 1. Feb 2017, 01:48

Es war nirgends von 5.500 km die Rede, sondern von den 5.500 Vollzyklen (bis zur Degradation auf 80% Restkapazität) , für welche die LEV50N-Zellen von YUASA spezifiziert sind.

Theoretisch, unter Laborbedingungen, ohne kalendarische Alterung und grob mit 1 Vollzyklus auf 100 km gerechnet wären das 550.000 km.

Wenn es in der Realität dann auch nur 3-400.000 km wären, könnte man doch schon einigermaßen zufrieden sein für einen Klein(st)wagen. Mit den alten LEV50-Zellen wird man da eher nicht hinkommen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2267
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon Maxx » Do 2. Feb 2017, 00:00

Sorry Ionier! Bezog sich auf die ca. 5000 km Jahresfahrleistung von Drilling, habe ich mich wohl vertippt.
Sollte der Ion mit den LEV50N wirklich zwischen 3 - 400.000 km schaffen, würden die Batterien wirklich ein ganzes Fahrzeugleben halten (Defekte mal außen vorgelassen).
Maxx
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 6. Sep 2016, 00:56
Wohnort: Saarlouis

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon mkuehner » Do 2. Feb 2017, 11:22

Ich beschäftige mich derzeit mit ganz ähnlichen Überlegungen.
Was mich jedoch etwas bei den Drillingen stört ist jedoch die vermutliche Einstellung der Produktion. Bei Citroen und Peugeot sind laut Homepage noch Neuwagen bestellbar bei Mitsubishi bereits nicht mehr. Deshalb tendiere ich mehr zu einem VW e-Up.

Dann sollte man auch die 4.000€ Förderung beim Kauf des Neuwagens bedenken. Da ist der iOn schon für 15.800€ (19.800€ - 4.000€) zu haben.

Grüße, Mario
mkuehner
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 4. Jan 2017, 15:42
Wohnort: Deutschland 96524 Foeritz

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon iOnier » Do 2. Feb 2017, 11:42

Maxx hat geschrieben:
Sorry Ionier! Bezog sich auf die ca. 5000 km Jahresfahrleistung von Drilling, habe ich mich wohl vertippt.

Ach so.
Sollte der Ion mit den LEV50N wirklich zwischen 3 - 400.000 km schaffen,

Bei 5.000 km Jahresfahrleistung wären 300.000 km nach 60 Jahren erreicht ... von allem anderen abgesehen schlägt dann die kalendarische Alterung schon so zu, dass die Batterie längst platt sein dürfte ...
würden die Batterien wirklich ein ganzes Fahrzeugleben halten (Defekte mal außen vorgelassen).

Bei meinen 15.000 km pro Jahr wären es 20 Jahre, das könnte sich auch mit der kalendarischen Alterung vielleicht noch halbwegs ausgehen. Ist aber alles noch ziemlich viel Kaffeesatzlesen ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2267
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Bin neu hier - Viele Fragen iMiev und Co

Beitragvon iks77 » Do 2. Feb 2017, 13:14

mkuehner hat geschrieben:
Ich beschäftige mich derzeit mit ganz ähnlichen Überlegungen.
Was mich jedoch etwas bei den Drillingen stört ist jedoch die vermutliche Einstellung der Produktion. Bei Citroen und Peugeot sind laut Homepage noch Neuwagen bestellbar bei Mitsubishi bereits nicht mehr. Deshalb tendiere ich mehr zu einem VW e-Up.

Dann sollte man auch die 4.000€ Förderung beim Kauf des Neuwagens bedenken. Da ist der iOn schon für 15.800€ (19.800€ - 4.000€) zu haben.

Grüße, Mario


unser örtlicher Mitsubishi-Händler hat mir gesagt das die Lieferung nach Deutschland zur Zeit eingestellt ist wegen der e-Auto Prämie. Sie wollen oder können wohl die 2000 Euro Rabatt nicht geben... Ob das stimmt kann ich nicht verifizieren.
iks77
 
Beiträge: 153
Registriert: Di 10. Jan 2017, 11:09
Wohnort: Meerbusch

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste