Batteriewerte okay?

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon hiti » Di 28. Feb 2017, 22:31

Hallo,
ja, die 13,5 KWh wurden mit einem Energiemessgerät gemessen und damit sind effektiv nur gut 12KWh in den Akku geflossen.
Heute habe ich die Werte mit dem verglichen, der diese ???SeeUmrundung gemacht hat.
Der hat teilweise über 15KWh aus dem Akku gezogen (mit CANION gemessen), bei mir wären es hochgerechnet nur 12,8KWh (wenn man von SOC 92 auf 100 hochrechnet).
Und dieser hatte deshalb auch eine Reichweite einmal von knapp 150km.

mfg
Hiti
hiti
 
Beiträge: 80
Registriert: So 2. Okt 2016, 17:23

Anzeige

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon iOnier » Mi 1. Mär 2017, 01:10

Ah, das macht den Trend natürlich schlechter. Dennoch ist auch dessen Messgenauigkeit nicht unproblematisch.

Ich stelle mal eine kleine Kontrollrechnung dagegen. Die setzt allerdings eine Annahme voraus: dass die Energiemenge für jedes einzelne %SoC von 100=>99% wie von 1=>0% gleich ist. Diese Annahme ist sicher falsch, aber gemittelt über den ganzen Wertebereich wohl doch einigermaßen stimmig, und Du hast ja den größten Teil des Bereichs abgefahren. Also:

- Du hast (laut caniOn, nach der obigen ungenauen Annahme also eine 2. Ungenauigkeit, denn caniOn ersetzt kein Präzisionsmessgerät) 11,8 kWh verbraucht.
- Du hast dabei den Akku von 92=>3% entladen, also um 89%.
- 11,8 : 89 = 0,1326 => 1% SoC entspräche also nach dieser Rechnung 0,1326 kWh => * 100 = 13,26 kWh für eine Ladung von 0=>100%.
=> Das klingt doch schon wieder ganz gut.

Wir können also feststellen: mit einer Messmethode (Energiekostenmessgerät) kannst Du Dir den Akku schlecht- und mit der anderen (caniOn) schönrechnen ...12,15 (90% Wirkungsgrad der Ladung gerechnet bei 13,5 kWh am Energiekostenmessgerät) vs 13,26 kWh Kapazität kommen da 'raus ...

Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen, ob auf der "besseren" oder der "schlechteren" Seite wird Dir so niemand sagen können.

BTW, was ist eigentlich aus dieser Angelegenheit geworden? Da hast Du doch einen "sprunghaften" Reichweitenverlust beschrieben. Gutachten gelaufen? Dazu würde dann ein ausführlicher Test der Fahrbatterie gehören. Ich zitiere hier mal, was ich in diesem Thread im elweb-Forum mal zusammengeschrieben habe:

Das Verfahren ist im Werkstatthandbuch festgelegt. Es gibt wohl Unterschiede nach Modelljahr, aber das richtige Verfahren für Dein Auto sollte anhand der VIN und mit dem danach passenden Manual festliegen. Kannst Du selber hier mal nachlesen: i-MiEV Manual online. Oben links das passende MY einstellen, dann in der Spalte unten links "54D-ELECTRIC MOTOR UNIT AND TRACTION BATTERY" auswählen, weiter navigieren über
- "BATTERY MANAGEMENT UNIT (BMU) AND MAIN BATTERY" und
- "ON-VEHICLE SERVICE" zu
- "MAIN BATTERY CAPACITY MEASUREMENT".

Das Verfahren ist ab MY 2012 offenbar vereinfacht worden. Im Menü links ist die Bezeichnung gleich geblieben, im Fenster rechts heißt es aber ab MY 2012 "MAIN BATTERY CAPACITY AUTOMATIC MEASUREMENT"

Nicht zu verwechseln mit dem nächsten Punkt "CHECK ON MAIN BATTERY CAPACITY" - damit wird nur ein vorhandener Wert ausgelesen (Feld 23). Steht auch extra da, wenn man den Punkt anwählt. Inklusive Link zum eigentlichen Messen.


Das bezog sich natürlich auf einen i-MiEV, aber sollte bei den PSA-Geschwistern ziemlich genauso gehen und liefert dann auch verlässliche Werte. Muss man natürlich auch eine Werkstatt finden, die das hinkriegt.

So wie hier aber bleibt das alles ein grobes Herumeiern.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2265
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon hiti » Mi 1. Mär 2017, 12:54

Also irgendwie stimmt etwas nicht, wenn ich mir diese Seeumrundung, siehe link
c-zero-i-miev-ion/rund-um-den-neusiedlersee-2016-t16421.html
ansehe, dann hat der deutlich höhere Werte und dementsprechend mehr Reichweite, diesselbe Batterie, 88 Zellen.
Bei mir sind es zirka 12,6KWh, was ich max. entnehmen kann, er hatte anfangs 14,8 und 2 Jahre später noch 14KWh.
Damit stimmt irgendwie nicht, dass nur 13KWh entnommen werden können???

Und geladen hat der mit 16,5KWh AC(???), schreibt er!
Und das ganze bis SOC 2%

Dabei ginge mir 13KWh auch gut, denn manche haben auch im Forum von nur mehr 10 - 11KWh nach x Kilometern geschrieben...
12,6KWh wäre ein Verlust, verglichen mit 14,8KWh von etwa 15% und das ist vor allem im Winter dumm da ja noch die Heizung dazukommt, etwa 15-25 km weniger...

Aber wie der mit 16,5 KWh AC(!) laden kann oder konnte, würde bedeuten, dass zirka 15KWh nutzbar sind! und das stimmt mit seinem Wert (14,8) oben mehr oder weniger zusammen.

mfg
Hiti
hiti
 
Beiträge: 80
Registriert: So 2. Okt 2016, 17:23

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon me68 » Mi 1. Mär 2017, 14:00

Hallo!

Meiner Einschätzung liegt die reduzierte nutzbare Kapazität z.Zt. einfach an den Temperaturen. Mach den Test doch bitte nochmal, wenn die Akku-Temperatur im ausgekühlten Zustand nicht unter 20°C absinkt.

Ja: 15.000Wh sind laut meinen Messungen nutzbar. Passt auch mit den bekannten Ladeverlusten und der anschließend gemessenen, geladenen Menge zusammen.

Die erzielbare Reichweite liegt dann an der Fahrweise. Du kannst die 15.000Wh mit 150Wh/km verbraten und kommst dann auf 100km oder mit 100Wh/km und kommst dann auf 150km (ohne Heizung). Irgendwo in der Mitte liegt bei mir der Ganzjahresdurchschnittsverbrauch.

Btw. caniOn misst selbst gar nichts. Es nimmt nur die Daten vom CanBus.


Martin
Bild

... unterwegs mit einem Citroen C-Zero, Bj. 8/2012
... unsere Vereinsseite: facebook.com/emobility.at
me68
 
Beiträge: 366
Registriert: So 5. Mai 2013, 11:54
Wohnort: Burgenland/Österreich

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon i-MiEVBJ2010 » Mi 1. Mär 2017, 17:46

Als der i-MiEV 2010 auf den Markt kam, publizierte Mitsubishi Motors folgende Werte für fabrikneue Akkus:

- geladen wird die Batterie bis sie 365 V erreicht (= 4.147 V pro Zelle)
- entladen wird bis 315 V (= 3.579 V pro Zelle), das entspricht ca. 5.5% SOC
- eine einzelne Zelle hat 3.7 V Nennspannung und 50 Ah, also total 185 Wh.
- der ganze Akku-Satz im i-MiEV (88 Zellen) hat 325.6 V Nennspannung und eine Kapazität von 16'280 Wh.
- davon genutzt werden kann 94.5% = 15'385 Wh
- Nennspannung des Motors: 330V
i-MiEV 88 LiMn2O4-Zellen, Akku seit November 2010 in Betrieb, WAECO MagicSpeed MS 880, Lithium POWERBLOC 12V / 18AH, DAB+-Radio,
20.6.2017: 6-jährig, 64941 km, keine Defekte/Reparaturen, Batt-Kap. 72.9% vom Anfangswert im Februar 2011
i-MiEVBJ2010
 
Beiträge: 75
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 06:41
Wohnort: Schweiz

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon iOnier » Do 2. Mär 2017, 17:44

Autobauer sind ja sehr obskurierend mit ihren Angaben. Wer weiß was da in den Jahren dran gedreht wurde. Neben den Angaben, die Du jetzt von Markteinführung berichtest, habe ich eben auf schon was von 14,5 kWh netto und von 13 kWh netto gelesen. Möglicherweise treffen die Angaben ja tatsächlich alle zu - für verschiedene Baujahre, und Mitsubishi hat sich da nie groß drüber ausgelassen. Kann ja durchaus sein, dass sie über die Jahre die Nettokapazität reduziert haben zugunsten mehr Lebensdauer. Nix genaues weiß man nicht.

IMO ist ein Kapazitätstest in einer geeigneten und qualifizierten Werkstatt das Einzige, was eindeutigen Aufschluss bringen könnte (aber auch kostet!). Was wir hier machen können bleibt immer ein Stück weit Kaffeesatzlesen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2265
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon iOnier » Do 2. Mär 2017, 17:53

Hallo Martin,
me68 hat geschrieben:
Meiner Einschätzung liegt die reduzierte nutzbare Kapazität z.Zt. einfach an den Temperaturen. Mach den Test doch bitte nochmal, wenn die Akku-Temperatur im ausgekühlten Zustand nicht unter 20°C absinkt.

Das ist natürlich auch noch mal ein Hinweis, den man nicht hätte vergessen dürfen. Jupp, der kalte Akku gibt die geladene Energie nicht vollständig ab - wenn er denn bis zuletzt kalt bleibt!

Hängt ja auch vom Fahrstil ab. Wenn man den Wagen etwas mehr "tritt" erwärmt der Akku sich ja auch. Dann kannst Du ihn vielleicht doch völlig entleeren - und müsstest beim Laden dann auch die volle Kapazität wieder "einfüllen" können.
Btw. caniOn misst selbst gar nichts. Es nimmt nur die Daten vom CanBus.

Korinthenkacker ;-)
Klar ist caniOn kein Messgerät. Aber schon Teil einer Messapparatur, wenn man so will. Eine solche besteht ja immer irgendwo aus Sensorik am einen Ende und Anzeige am anderen. Beim einfachen Drehspulamperemeter halt direkt gekoppelt über die gemeinsame Achse von Zeiger und Drehspule. Hier halt: Im Auto verbaute Sensorik, Kopplung über den CAN-Bus, Ausgabe aufs Display mittels caniOn.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2265
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon Mei » Do 2. Mär 2017, 17:58

Mein iOn mit 80 Zellen hat heute Nacht von 10 bis 100% => 15,1kWh aus dem Netz gezogen mit 3,15kW.
Zuletzt geändert von Mei am Do 2. Mär 2017, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1503
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon iOnier » Do 2. Mär 2017, 19:59

Abzüglich etwa 10% Ladeverlusten also roundabout 13,5 kWh. Das wären ja deutlich mehr als die in der von mir verlinkten Tabelle genannten 12 kWh Nettokapazität. Peugeot gibt auf deren Website aktuell 14,5 kWh an, das wird aber wie üblich die Bruttokapazität sein ... wie gesagt, nix genaues weiß man nich ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2265
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Batteriewerte okay?

Beitragvon me68 » Do 2. Mär 2017, 20:36

iOnier hat geschrieben:
IMO ist ein Kapazitätstest in einer geeigneten und qualifizierten Werkstatt das Einzige, was eindeutigen Aufschluss bringen könnte (aber auch kostet!). Was wir hier machen können bleibt immer ein Stück weit Kaffeesatzlesen.

Hallo Werner!

In der Werkstätte wird aber auch nur das Diagnosegerät an den CanBus angesteckt und ein Lade-/Entladeprogramm abgefahren. Dabei werden genauso die Sensoren des Autos verwendet, wie das caniOn macht. Da würde ich mir keine anderen Werte erwarten.

Martin
Bild

... unterwegs mit einem Citroen C-Zero, Bj. 8/2012
... unsere Vereinsseite: facebook.com/emobility.at
me68
 
Beiträge: 366
Registriert: So 5. Mai 2013, 11:54
Wohnort: Burgenland/Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GueiEV, Hunsrueck und 3 Gäste